Schweiz
Blaulicht

Zwei Männer sterben in brennendem Auto – mitten in Wallisellen

Polizei sucht Zeugen

Zwei Männer sterben in brennendem Auto – mitten in Wallisellen

05.07.2014, 11:3205.07.2014, 16:04
Mehr «Schweiz»

Bei einem Verkehrsunfall im zürcherischen Wallisellen sind am Freitagabend zwei Männer ums Leben gekommen. Das Auto war gegen eine Hausmauer geprallt und in Brand geraten.

Der Personenwagen war kurz nach 21.30 Uhr vom Zentrum Wallisellen auf der Neugutstrasse Richtung Dübendorf unterwegs, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag mitteilte. Dabei geriet das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, kollidierte mit Bäumen und prallte schliesslich gegen eine Hauswand.

Das Auto ging sofort in Flammen auf. Der Lenker und sein Beifahrer konnten von den Rettungskräften nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die Unfallursache ist noch unklar. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Diese 13 Grafiken zeigen, weshalb es den feministischen Streik immer noch braucht
Heute findet in der Schweiz der feministische Streik statt. Wenn du dich nun fragst, weshalb es diesen im Jahr 2024 noch braucht – diese 13 Grafiken zeigen es dir.

Am 14. Juni sind in den Schweizer Städten wieder ganz viele violette Fahnen, Plakate und Banner zu erwarten – denn der nationale feministische Streik findet statt. Der erste damals noch sogenannte Frauenstreik wurde 1991 – 20 Jahre nach der Einführung des Frauenstimmrechts – von einer gewerkschaftlichen Frauengruppe lanciert. Es nahmen eine halbe Million Frauen daran teil, die unter anderem wegen der ungenügenden Umsetzung des Gleichstellungsartikels protestierten.

Zur Story