DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 75-jährigen Mann.
Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 75-jährigen Mann.bild: twitter

Ein Toter und zwei Schwerverletzte nach Absturz von Kleinflugzeug

30.05.2019, 22:47

Eine Person ist am Donnerstag beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Gland VD gestorben. Zwei weitere Flugzeuginsassen wurden schwer verletzt.

google maps

Der Unfall mit einem Zivilflugzeug ereignete sich kurz vor 17 Uhr, wie die Kantonspolizei Waadt mitteilte. Das Flugzeug ist in ein Feld abgestürzt.

Die ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 75-jährigen Mannes feststellen. Bei den zwei Schwerverletzten handelt es sich um eine 54-jährige Frau und einen 55-jährigen Mann. Sie wurden mit der Rega und einer Ambulanz in das Universitätsspital in Lausanne gebracht. Alle drei Personen sind Schweizer Staatsangehörige. Die Unfallursache wird untersucht. (bal/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Aeroflot-Maschine geht in Flammen auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In Lugano serviert der Kokainpate
Einer der wichtigsten Kokain-Importeure der kalabrischen 'Ndrangheta «arbeitete» ab Frühling 2017 als Kellner in einem Pub im Zentrum von Lugano. Er hatte einen Gehilfen mit besten Kontakten in der lokalen Politik.

Es muss ein besonderer Tag gewesen sein. Der Montag, 10. April 2017, war der Tag, an dem A.* seine Arbeit als Kellner in einem Pub in Lugano aufnahm. Er war mit einer Arbeitsbewilligung ausgerüstet und gab gegenüber den Schweizer Behörden an, er wohne einige Häuser weiter in Lugano. Tatsächlich hatte er dort eine Wohnung gemietet.

Zur Story