Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

 symbolbild

Grosseinsatz von Feuer- und Chemiewehr in Dübendorf wegen unbekannter chemischer Reaktion

Eine bisher nicht bekannte chemische Reaktion in einem Tank eines Galvanik-Betriebs in Dübendorf hat am Sonntagnachmittag zu einem Grosseinsatz von Feuer- und Chemiewehren geführt. Mensch und Umwelt waren nach Angaben der Kantonspolizei Zürich zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.



Der Brandalarm war durch einen erhöhten Säuregehalt in der Luft im Untergeschoss des Betriebs ausgelöst worden. Die ausgerückte Chemiewehr pumpte die Flüssigkeit aus dem betroffenen Tank in einen Sicherheitstank um. Während dieser Arbeiten wurde das Areal des Betriebs gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Sachschaden entstand keiner. Im Einsatz standen die Kantonspolizei Zürich, Chemiespezialisten des Forensischen Instituts Zürich und Spezialisten der Chemiewehr von Schutz und Rettung Zürich, die Stadtpolizei und die Feuerwehr Dübendorf sowie eine Ambulanz.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Waffenrazzia gegen Neonazis in Winterthur – was über die «Eisenjugend» bekannt ist

Die Zürcher Kantonspolizei stellte am Mittwoch bei einer Aktion gegen mutmassliche Rechtsextremisten in Winterthur mehrere Schusswaffen sicher. Die Hintergründe.

In Winterthur hat die Zürcher Kantonspolizei am Mittwochnachmittag bei einer Aktion gegen mutmassliche Rechtsextremisten mehrere Schusswaffen sichergestellt. Im Fokus der Aktion standen zwei Schweizer im Alter von 19 Jahren.

Die Aktion habe sich gegen Personen gerichtet, die im Verdacht stehen, rechtsextremes Gedankengut zu pflegen und weiterverbreiten zu wollen, teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Die Waffen seien bei zwei Hausdurchsuchungen sichergestellt worden.

An der Aktion beteiligt war …

Artikel lesen
Link zum Artikel