Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brand in Sägerei von SVP-Nationalrat: Es war Brandstiftung



Der Grossbrand von Juni 2018 im Sägewerk von SVP-Nationalrat Jean-François Rime in Bulle FR geht vermutlich auf Brandstiftung zurück. Das teilte die Freiburger Kantonspolizei am Freitag mit.

Bereits kurz nach dem Brand hielt die Polizei einen 21-jährigen Mann aus der Region an, wie sie in ihrer Mitteilung vom Freitag schreibt. In der Folge nahm die Polizei beim jungen Mann, der am Folgetag wieder entlassen worden war, «mehrere Kontrollmassnahmen» vor.

Der Verdacht gegen den 21-Jährigen hat sich aber nicht bestätigt. Das Verfahren gegen ihn wird demnächst eingestellt. Die Untersuchung des Brands wird nun sistiert, bis allfällige neue Elemente bekannt werden.

Nationalrat Jean-Francois Rime, SVP-FR, Praesident SGV, im Interview, an den Konsultationen zwischen dem Bundesrat und den Gewerkschaften betreffend des Rahmenabkommens Schweiz EU, am Mittwoch, 13. Maerz 2019, in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

SVP-Nationalrat Jean-François Rime. Bild: KEYSTONE

Dem Brand vom 27. Juni 2018 fielen mehrere Holzlagerhallen zum Opfer. Die Produktion des Sägewerks Despond war vom Brand aber nicht betroffen. Die Flammen sprangen wegen des Windes auch auf das benachbarte Messe- und Kongresszentrum Espace Gruyère über. Dort wurden 160 Personen vorsorglich evakuiert.

Ein Chauffeur, der sein Fahrzeug umparkieren wollte, wurde verletzt und ins Spital gebracht. Rund 250 Feuerwehrleute beteiligten sich an den Lösch- und Rettungsarbeiten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vergugt 21.06.2019 12:27
    Highlight Highlight Hatte ich gar nicht mitbekommen - zum Glück sind keine Personen zu schaden gekommen, aber irgendwie tut es mir im Herz weh, wenn eine Sägerei brennt... Hoffentlich wird der Fall aufgeklärt, und hoffentlich steht kein politisches Motiv dahinter, das wäre unterste Schublade 🙄
  • Quinn 21.06.2019 12:15
    Highlight Highlight Sobald man mit Gwalt gegen etwas vorgeht, ist es undemokratisch. Das kommt seht oft bei den SVP gegner vor - die natürlich dies für die Demokratie tun.
    • Kola 21.06.2019 14:56
      Highlight Highlight Aber Hauptsache schon mal etwas behaupten...

Gefährlicher Sexualstraftäter aus Zürcher Psychiatrie geflüchtet

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel