DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15-Jähriger stirbt bei Skiunfall in Graubünden



Ein 15-Jähriger ist im Skigebiet Rothorn/Heimberg bei einem Skiunfall tödlich verletzt worden. Das meldet die Kantonspolizei Graubünden via Twitter. Demzufolge sei der Junge nach einer Kuppe auf der Skipiste zu Fall gekommen und anschliessend über den Pistenrand gerutscht.

Dabei habe sich der Junge dermassen schwere Verletzungen zugezogen, dass er – trotz sofortiger medizinischer Hilfe und dem Transport mit dem Rega-Heli ins Kantonsspital Graubünden – kurze Zeit nach seiner Hospitalisierung verstorben sei. Die Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei Graubünden untersuchen nun den genauen Unfallhergang. (viw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Skitourengänger sterben in Lawine am Piz Russein GR

Am Piz Russein im Kanton Graubünden sind am Freitag zwei Skitourengänger bei einem Lawinenunfall ums Leben gekommen. Die 29- und 30-jährigen Männer waren von einem Schneebrett erfasst und tausend Meter in die Tiefe geschleift worden. Ein dritter Mann blieb unverletzt.

Laut Angaben der Bündner Kantonspolizei vom Samstag waren die drei Alpinisten am Vormittag auf dem Aufstieg zum Piz Russein in Sumvitg unterwegs. Sie legten ihre Skis in einem Depot auf rund 3100 Metern über Meer ab und gingen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel