Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Tat ereignete sich am Samstagabend gegen 21.30 Uhr am Bahnhof Embrach. bild: screenshot googelmaps

Jugendliche verprügeln couragierte Frau in Embrach ZH – Polizei schnappt die fünf Täter



Eine Gruppe Jugendlicher hat am Samstagabend in Embrach ZH eine couragierte Frau spitalreif geschlagen. Die 38-Jährige wollte die Jungen und Mädchen davon abhalten, einen Lebensmittelautomaten zu beschädigen.

Die Jugendlichen hätten um 21.30 Uhr am Bahnhof Embrach einen Lebensmittelautomaten mit Fusstritten traktiert, teilte die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mit. Daraufhin habe die Frau die mindestens drei Jungen und zwei Mädchen angesprochen.

Diese liessen in der Folge zwar vom Automaten ab, fingen aber an, die Frau zu beschimpfen und sie mit Fäusten und Füssen zu schlagen. Die 38-Jährige wurde dabei mittelschwer verletzt und musste mit der Ambulanz ins Spital gefahren werden.

Wie «20 Minuten» berichtet, hat die Kantonspolizei Zürich die mutmasslichen Täter dank Hinweisen aus der Bevölkerung ermitteln können. Es handle sich um zwei Frauen und drei Männer im Alter von 16 und 17 Jahren. (bal/viw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • andrew1 01.04.2019 10:56
    Highlight Highlight Gut wurden sie geschnappt. Chapeau der couragierten frau. Allerdings ist es in solchen fällen wohl ratsam, aufgrund der eigenen sicherheit die polizei zu rufen statt selbst einzugreifen. Wenn eine sachbeschädigung vorliegt ist die hemmschwelle zur gewalt gegen personen meist auch nicht viel höher bei den fehlbaren.
  • Schneider Alex 01.04.2019 05:58
    Highlight Highlight Ein sehr bedauerlicher Einzelfall!
  • Señor Ding Dong 31.03.2019 23:32
    Highlight Highlight Respekt für die Frau. Das war entweder sehr mutig oder sehr unüberlegt, sich alleine mit 5(?) Vandalen anzulegen.
    • Donald 31.03.2019 23:44
      Highlight Highlight Warum? Man kann sich doch bei uns an jedem Ort zu jeder Zeit frei bewegen und äussern? Wir haben absolut keine gesellschaftlichen Probleme. Warum sollte man da Angst haben? (Dies habe ich zumindest von einigen Politikern so gehört.)
    • Señor Ding Dong 01.04.2019 00:31
      Highlight Highlight Klar kannst du dich frei bewegen und dich äussern, aber du kannst deswegen nicht davon ausgehen, dass du vor jeglichen Konsequenzen gefeit bist, ob diese jetzt rechtens sind oder nicht.
  • Sorry i‘m late, i didn‘t want to come 31.03.2019 20:06
    Highlight Highlight Und da wundert man sich, dass sich niemand mehr traut einzuschreiten... echt traurig
  • MasterPain 31.03.2019 17:27
    Highlight Highlight Drum würd ich bei Sachbeschädigung nie einschreiten, der Shit ist versichert.
    • Eskimo 01.04.2019 09:09
      Highlight Highlight Die "Anderen" bezahlens ja...
    • MasterPain 01.04.2019 11:20
      Highlight Highlight Auf jeden Fall besser als dass ich es mit meiner Gesundheit bezahle...
  • Chääschueche 31.03.2019 17:23
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Watson - die Weltwoche der SP 31.03.2019 21:03
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Qui-Gon 31.03.2019 23:09
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • kupus@kombajn 01.04.2019 01:54
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Don Alejandro 31.03.2019 17:08
    Highlight Highlight Das sagte mir auch die Polizei vor Jahren, als ich bei einer Provokation gegen eine junge Frau eingriff und einen entsprechenden Abrieb erhielt. Zurückhalten, die Polizei rufen, wenn möglich Fotos machen und von weit weg rufen, dass die Polizei alamiert wurde.
    • Donald 31.03.2019 23:47
      Highlight Highlight Tolle Gesellschaft, in der wir leben... Man soll nicht mal mehr helfen....
  • DomKi 31.03.2019 16:42
    Highlight Highlight Es gibt sehr interessante Videos auf YouTube über das Millenials-Profil und deren Verhalten. Es soll niemand denken dass dies ein Ausnahmefall ist, in anderen Fällen ist es sexuelle Belästigung und wieder in anderen Fällen Gewalt gegen Eltern... Die Sache ist ganz klar, Frust, Wut und ein Leben ohne Ziel.
  • salamandre 31.03.2019 15:04
    Highlight Highlight und falls die nächste couragierte Frau sackstark ist in Selbstverteidung und Einen davon spitalreif prügelt, landet sie vor Gericht.
    • Citation Needed 31.03.2019 17:13
      Highlight Highlight Lieber als im Spital, ehrlich gesagt. Obschon ich ja finde, dass Notwehr wirklich grosszügiger gehandhabt werden müsste.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 01.04.2019 05:53
      Highlight Highlight Das ist aber schon eine Gratwanderung, wenn man schon länger etwas mit Rempeln trainiert. Schläge platzieren und parieren - das kriegt man relativ schnell hin. Aber das so zu dosieren, dass keiner verletzt wird und die trotzdem aufhören, ist echt hohes Niveau. Und das ist ja keine Trainingssituation, sondern echt.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 01.04.2019 12:11
      Highlight Highlight @Astrogator
      Ich kann die Klappe nicht halten, wenn Unsinn passiert. Das hatte das eine oder andere Mal zur Folge, dass ich plötzlich im Getümmel stand und mich auch deutlich verteidigen musste. Jetzt lerne ich aber seit über zehn Jahren einen nicht ausschliesslich defensiven Kampfsport, habe internationale Seminare dazu besucht und würde sagen, dass das allmählich zu einem gewissen Niveau geführt hat. Das heisst, ich habe auf jeden Fall eine gewisse Verantwortung beim Gegenrempeln, weil ich Bewegungen und Muster von Bewegungen im Voraus erkenne und den entsprechenden Konter platzieren kann.
  • cyrill.kuechler 31.03.2019 14:33
    Highlight Highlight Abscheulich! Mir kehrt es den Magen um, wenn ich sowas lese...
  • Thomas Bollinger (1) 31.03.2019 14:03
    Highlight Highlight Die Zeiten, in denen wenigstens couragierte Frauen noch unbeschadet davonkamen, scheinen vorbei.
  • Clife 31.03.2019 13:58
    Highlight Highlight Unsere Nachwuchsgangster sind ja wahrlich von Deutschrap inspiriert...wünsche der Frau gute Besserung und hoffe, dass dies ein Einzelfall bleibt.
    • one0one 31.03.2019 14:40
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Jozo 31.03.2019 15:47
      Highlight Highlight @one0one
      Die Aggressivität die man auch deinem Kommentar entnimmt.
    • yeahmann 31.03.2019 15:59
      Highlight Highlight Clife, solche Pauschalisierungen bringen uns nicht weiter. Was hast du dir dabei gedacht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kayenta 31.03.2019 13:54
    Highlight Highlight Es ist unglaublich, was sich Erwachsene von solchen kriminellen Schnöseln bieten lassen muss!
  • dmark 31.03.2019 13:54
    Highlight Highlight Und für solche unerzogenen Bälger sollen wir die Welt retten? Nope...
    • auloniella 31.03.2019 14:23
      Highlight Highlight Echt jetzt? Als seien alle so...übrigens Sie leben auch in dieser Welt und werden eventuelle negative Folgen erleben. Schon krass, mein 90 jähriger Opa dem es eigentlich egal sein könnte interessiert sich mehr für die Thematik als Sie die sicher jünger sind...
    • Cosmopolitikus 31.03.2019 14:31
      Highlight Highlight Nein, das tun wir für die 99.9% unserer Jugendlichen, welche anständig, wohlerzogen und ein Anrecht auf eine Zukunft mit Perspektive haben.
    • Gwdion 31.03.2019 14:36
      Highlight Highlight "[...] die mindestens drei Jungen und zwei Mädchen [...]"

      Das ergibt in Summe mindestens fünf, eventuell ein paar mehr. Dass die Frau von ALLEN Jugendlichen geschlagen wurde und sich bezüglich der Anzahl Angreifer dermassen grob verschätzt, halte ich für äusserst unwahrscheinlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • elnino 31.03.2019 13:38
    Highlight Highlight Welch eine feige Tat!
  • passescribe 31.03.2019 13:35
    Highlight Highlight Ich war woll gestern eine Stunde später am Bhf Embrach. Ich wollte mir etwas aus dem Automaten holen. Ich bemerkte, dass eine Beef Jerky Packung raushing. Die Jugendlichen wollten woll die Packung raus hauen. Unglaublich dass dafür jemand spitalreif geschlagen wird.
    • Ueli der Knecht 31.03.2019 14:38
      Highlight Highlight Ich habe auch schon Kids in gleicher Situation ebenfalls den Selecta-Automaten malträtierend angetroffen. Ich habe dann einen Franken spendiert, damit sie die nächste Packung ebenfalls raus-spiralieren konnten. Die wollten sie mir dann zwar geben, aber das Zeugs war sowas von gruusig, dass ich das gerne den Kids spendierte.
  • TactixX 31.03.2019 13:35
    Highlight Highlight Allesamt taugenichtse, Feiglinge, und und und... Da fehlen einem echt die Worte. Einestages steht das Karma vor der Tür. Gute Genesung der couragierten Frau! Von Ihnen sollte es mehr geben.
    • DemonCore 31.03.2019 17:49
      Highlight Highlight Karma ist ein feelgood Märchen
  • miarkei 31.03.2019 13:32
    Highlight Highlight Ich hoffe man findet diese Jugendlichen und der Frau gute Besserung.
  • Calvin Whatison 31.03.2019 13:18
    Highlight Highlight Einfach nur zum Fremdschämen.😡
  • 7immi 31.03.2019 13:04
    Highlight Highlight Hat es in den entsprechenden Zügen nicht Kameras, mit denen man die einsteigenden SchlägerInnen identifizieren könnte? Oder wäre dies gegen den Datenschutz?
    • pluginbaby 31.03.2019 13:59
      Highlight Highlight Hat es! Man müsste es der Thurbo nur mitteilen.
    • Na_Ja 31.03.2019 15:26
      Highlight Highlight Die Polizei hat schon ihre Gründe, dass sie nicht alle Ermittlungsmethoden mitteilt und damit mögliche Kriminelle warnt. Nur weil etwas nicht kommuniziert wird, heisst es noch lange nicht, dass sie es nicht gemacht haben.
    • 7immi 31.03.2019 15:53
      Highlight Highlight @atorator
      es war eine Frage, auf die Auch Du mir scheinbar keine sachliche Antwort liefern kannst. Die Zeitumstellung tut scheinbar nicht allen gut... Astrogator hingegen hat es geschafft, merci!
    Weitere Antworten anzeigen
  • tzhkuda7 31.03.2019 13:02
    Highlight Highlight Videokamera der Züge sofort beschlagnahmen lassen und gegen die Täter verwenden!

    Ebebso müssten an Bahnhöfen Kameras installiert sein, falls nicht ist das dringend nachzuholen
    • Loeffel 31.03.2019 14:28
      Highlight Highlight Ich glaube 2019 muss man keine Kamera beschlagnahmen und ausbauen, um die Bilder auszuwerten 😄
    • Basubonus 31.03.2019 14:38
      Highlight Highlight Genau. Kamera beschlagnahmen! Ausbauen und mitnehmen! Die Aufnahmen kopieren reicht nicht, wir brauchen die Kamera! Kreisch!! Einself!
    • one0one 31.03.2019 14:44
      Highlight Highlight Es wuerde mich freuen wenn diese Taeter geschnappt werden. Eventuell sogar dank den Kameras.
      Deswegen aber gleich Flaechendeckende Videoueberwachung zu fordern ist absurd. In London isr praktisch jeder m2 mit CCTV cams ueberwacht und die haben ja bekanntlich keine Probleme mit Gewaltverbrechen...
    Weitere Antworten anzeigen

Brand in Schlieren: Feuer brach in Sozialbetrieb der Stadt Zürich aus

In einer Schlieremer Recycling-Anlage ist am Mittwoch Elektroschrott in Brand geraten. Der Brand führte zu einer starken Rauchentwicklung. Die Brandursache wurde noch nicht geklärt.

An der Industriestrasse in Schlieren ist heute Morgen ein Brand in einer Recycling-Anlage ausgebrochen. Die Rauchwolke ist im Umkreis gut erkennbar und breitet sich über Schlieren aus. Die Stadt Schlieren sowie umliegende Städte und Gemeinden fordern dazu auf, wegen der Rauchentwicklung Fenster und Türen zu schliessen sowie Lüftungen und Klimaanlagen auszuschalten. Der Rauch ist weitherum zu riechen, so zum Beispiel auch in Höngg, wie eine Leserin der «Limmattaler Zeitung» meldet.

Die Feuerwehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel