DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Urs Wiedmer moderierte bis Juli 2014 die SRF-Sendung Arena.
bild: srf

Guy Parmelin angelt sich Ex-Arena-Moderator: Urs Wiedmer wird neuer Armeesprecher 



Der neue SVP-Bundesrat Guy Parmelin hat bereits eine personelle Wahl für sein Umfeld getroffen: Der langjährige TV-Journalist Urs Wiedmer wird per 1. Januar 2016 neuer Kommunikationschef im Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS).

Der 50-jährige Journalist Urs Wiedmer aus Bern ist einem grösseren Publikum als Moderator der SRF-Politsendung «Arena» bekannt, deren Debatte er zwischen 2011 und 2014 leitete. Vor seinem Wechsel ins VBS war er TV-Korrespondent in der SRF-Bundeshausredaktion.

Professor, Nationalrat Christoph Mörgeli versteht Parmelins Entscheid nicht. 

Zwischen 2007 bis 2011 berichtete er fürs Schweizer Fernsehen als Inlandkorrespondent über Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport. Von 1997 bis 2007 arbeitete er bei Schweizer Radio DRS als Produzent, Reporter und Moderator in der Regionalredaktion Bern Freiburg Wallis und in der Radio-Sportredaktion.

Vor seiner journalistischen Laufbahn war Urs Wiedmer als Lehrer und Schulleiter tätig, wie das VBS am Mittwoch mitteilte.

Urs Wiedmer tritt die Nachfolge von Peter Minder an, der auf Jahresbeginn als Leiter Kommunikation ins Finanzdepartement (EFD) wechselt und damit seinem bisherigen Chef, Bundesrat Ueli Maurer, folgt. Auch Minder war vor seinem Job als Kommunikationschef beim Schweizer Fernsehen unter Vertrag. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tragischer Reitunfall in Stäfa: Pferd schleift tote Reiterin (26) mit

Tödlicher Reitunfall zwischen Stäfa und Hombrechtikon: Kurz vor 20 Uhr am Montag ging bei der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Pferd eine Frau am Boden mitschleife. Im Weiler Buen in Hombrechtikon konnte das Pferd durch Passanten angehalten und die Reiterin befreit werden.

Für die 26-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät: Der unterdessen eingetroffene Rettungsdienst konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Wie die Kapo Zürich mitteilte, dürfte der Ursprung des Unfalls in der Nähe …

Artikel lesen
Link zum Artikel