Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Rekordergebnis gewählt

Simonetta Sommaruga wird Bundespräsidentin



Die sozialdemokratische Justizministerin Simonetta Sommaruga wurde am Mittwochmorgen turnusgemäss als Bundespräsidentin für das Jahr 2015 gewählt. Die Vereinigte Bundesversammlung wählte die ehemalige Konsumentenschützerin mit 181 von 210 gültigen Stimmen. Als Vizepräsident wurde der Freisinnige Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann gewählt. Er erhielt 173 von 195 gültigen Stimmen.

Die unausgesprochene Regel 

Es gilt die ungeschriebene Regel, dass derjenige Bundesrat Bundespräsident wird, der dieses Amt schon am längsten nicht mehr (oder noch nicht) bekleidet hat. So kommt jeder Bundesrat in sieben Amtsjahren mindestens einmal zum Zuge. Für Spannung bei der Wahl sorgt einzig noch die Frage, wie viele Stimmen in der Bundesversammlung der zu Wählende erzielt, was als Popularitätstest gewertet wird.

Bei der heutigen Wahl änderte der Bund zudem den Ablauf der Bundespräsidentenwahl. Während bisher die neu Gewählten im Nationalratssaal nicht präsent waren, werden sie künftig, nach der Bekanntgabe der Wahlresultate, im Saal empfangen. Nach der Entgegennahme von Gratulationen, erhält die neu gewählte Bundespräsidentin oder der neu gewählte Bundespräsident das Wort für eine kurze persönliche Wortmeldung. (pma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Shitstorm nach Geburtstags-Ständchen für Ueli Maurer – so wehren sich die Beteiligten

Ueli Maurer wurde am Dienstag 70 Jahre alt. Im Parlament wurde deshalb ein «Happy Birthday» angestimmt. Das stösst in Zeiten von Corona bei vielen sauer auf. Nun nehmen die Involvierten Stellung.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat auf seiner Website Tipps für das Weihnachtsfest veröffentlicht. Dort steht unter anderem:

Spätestens seit ein Jodel-Konzert in Schwyz zum Superspreader-Event mutierte, weiss die ganze Schweiz, dass die Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken, mit dem Singen steigt. Die ganze Schweiz? Nun, nicht ganz.

Am Dienstagmorgen stimmten im gut gefüllten Nationalratsaal zahlreiche Parlamentarier ein «Happy Birthday» an. Dabei erhoben sie sich applaudierend von …

Artikel lesen
Link zum Artikel