Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV --- ZUM GEPLANTEN TABAKGESETZ DES BUNDES STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Zigaretten - Werbung, Zuerich, Montag 13. Februar 2006. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: Keystone

Jugendschutz in Europa

In diesen europäischen Ländern dürfen Minderjährige noch rauchen. Viele sind es nicht mehr

Geht es nach dem Bundesrat soll Zigarettenwerbung bald verboten werden – ausser an Openairs. Zudem wird der Tabakverkauf an Minderjährige verboten. Ein Blick ins europäische Ausland zeigt: Teenager dürfen dort schon lange nicht mehr qualmen.



Gelöschter Benutzer

In einigen Staaten erstreckt sich der Jugendschutz darauf, dass in der Öffentlichkeit, auf Plätzen und in Räumen, nicht geraucht werden darf. In den meisten Ländern ist der Verkauf an unter 18-Jährige verboten. Am stärksten ist der Jugendschutz in Österreich. Dort gilt das Rauchverbot bereits für unter 16-Jährige. In einigen Bundesländern ist dort sogar der blosse Besitz von Zigaretten strafbar. 

Kauf und Konsum für unter 16-Jährige untersagt

Österreich

Verkaufsverbot an und Rauchverbot in der Öffentlichkeit für unter 18-Jährige

Deutschland, Griechenland

Verkaufsverbot an unter 18-Jährige und generelles Rauchverbot in der Öffentlichkeit

Polen, Portugal, Malta, Slowakei, Dänemark, Spanien, Tschechien, Irland, Schweden

Generelles Rauchverbot in der Öffentlichkeit ohne explizite Erwähnung des Jugendschutzes: 

Belgien, Zypern, Frankreich, Luxemburg, Rumänien

Verkaufsverbot an unter 18-Jährige

Finnland, Ungarn, Slowenien

Kauf und Konsum sind erst ab 18 erlaubt

Italien, Niederlande, Lettland

Verkauf und Konsum sind erst ab 18 erlaubt

Bulgarien, Grossbritannien

Nur der Konsum ist unter 18 untersagt

Estland

Minderjährige dürfen in der Öffentlichkeit nicht rauchen

Litauen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Mitten in den ohnehin grossen Hype um Cannabis-Wirkstoffe sorgt eine neue Meldung für Schlagzeilen: Cannabidiol tötet Bakterien. Das macht Cannabis zu einem potenziell neuartigen Antibiotikum.

Die Cannabispflanze wird schon lange nicht mehr nur mit Kiffen in Verbindung gebracht. Volksmedizin und Naturheilkunde verwenden Blätter und Blüten der Pflanze seit Jahrtausenden zur Heilung verschiedenster Krankheiten, mehrere Inhaltsstoffe haben nachgewiesenermassen eine therapeutische Wirkung. Eine der wichtigsten Substanzen aus Hanf ist das nicht-psychoaktive Cannabidiol. Bisher wird es vor allem bei Nervenkrankheiten vorgesehen: Cannabidiol wird in mehreren Studien als Heilmittel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel