Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Demonstrationszug bewegt sich durch die Stadt in Basel am Freitag, 1. Mai 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Demonstrationen wie jene am 1. Mai sollen in Zürich bald wieder möglich sein. Bild: KEYSTONE

Stadt Zürich will Demonstrationen unter gewissen Bedingungen wieder zulassen

Mit einer Ausnahmebewilligung sollen Kundgebungen in Zürich wieder möglich sein. Das Veranstaltungsverbot des Bundesrats gelte nicht mehr absolut, argumentiert die Stadt Zürich.



In der Stadt Zürich werden trotz der bundesrätlichen Verordnung wohl bald wieder Demonstrationen möglich sein. Wie die Stadt Zürich in einer Mitteilung schreibt, obliegt es den Behörden, die Verordnung des Bundesrats auszulegen.

Dies haben die Zürcher Behörden offenbar getan und kommen zum Schluss, dass das Veranstaltungsverbot des Bundesrats nicht mehr absolut gelte. Denn jeder Kanton habe gemäss der Verordnung die Möglichkeit, Ausnahmen von den grundsätzlichen Verboten zu bewilligen.

Genau davon will die Stadt Zürich nun Gebrauch machen: «Liegt ein überwiegendes öffentliches Interesse vor und hat der Veranstalter ein überzeugendes Schutzkonzept, kann er beim Kanton ein Gesuch für eine solche Ausnahmebewilligung einreichen», heisst es in der Mitteilung.

Wenn ein Gesuch von den kantonalen Behörden bewilligt wird, braucht es noch das Einverständnis des Sicherheitsdepartements der Stadt Zürich. Dieses solle aber «rasch und unbürokratisch» erteilt werden, sobald eine kantonale Ausnahmebewilligung vorliegt. Ansonsten sei die Polizei weiterhin angehalten, jede Art von Veranstaltung zu verhindern. (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

Häftlinge wollen sich mit Coronavirus infizieren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turicum04 15.05.2020 22:53
    Highlight Highlight Wenn das Thema sozial, human oder ökologisch ist, darf demonstriert werden! Zudem sollten PolitikerInnen dabei mitmachen. Die Stadtzürcher soll sich nicht vom Kanton knechten lassen! Zeigt euch solidarisch!
  • Hofer Ernst 15.05.2020 05:33
    Highlight Highlight Hat die Polizei in Zürich zu wenig arbeit, dass sie Demonstrationen wieder zulassen möchten ?
  • RandomNicknameGenerator 14.05.2020 20:45
    Highlight Highlight In der Zwischenzeit hat der Kanton mitgeteilt, dass er das anders sieht.... Wird sich also wohl nichts ändern.

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt der fixfertige Urlaubsplan Vol. 3

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel