Schweiz
Coronavirus

Ueli Maurer ging Corona-positiv shoppen – und posierte dabei ohne Maske

Ueli Maurer ging Corona-positiv shoppen – und posierte dabei ohne Maske

Ein bei Instagram veröffentlichtes Foto zeigt den Schweizer Finanzminister in einem Hemdengeschäft im Toggenburg. Der Zeitpunkt: speziell.
17.07.2022, 16:5317.07.2022, 17:18
Mehr «Schweiz»

Wenn ein amtierender Bundesrat in einem Hemden-Shop einkauft, dann sorgt das höchstens in regionalen Medien für Schlagzeilen. Doch der vorliegende Einkauf, der sich am vergangenen Montag ereignete, ist speziell.

Es geht um den Schweizer Finanzminister, SVP-Bundesrat Ueli Maurer. Just an jenem Tag wäre er eigentlich zum G20-Treffen nach Bali geflogen. Er konnte diesen Termin aber nicht wahrnehmen wegen eines positiven Corona-Tests, wie ein Bundesratssprecher «Blick»-Recherchen bestätigte.

Allerdings: Am selben Tag liess sich Maurer in einem Verkaufsgeschäft in Ebnat-Kappel SG fotografieren. Ein bei Instagram veröffentlichtes Foto zeigt ihn ohne Schutzmaske, unmittelbar neben dem Geschäftsführer stehend.

Laut Posting war Maurer «auf dem Weg zu einer Wanderung im Toggenburg», als er sich «spontan» zum Besuch in dem Hemdengeschäft entschloss.
Laut Posting war Maurer «auf dem Weg zu einer Wanderung im Toggenburg», als er sich «spontan» zum Besuch in dem Hemdengeschäft entschloss.screenshot: instagram

Über Maurers Shopping-Trip hatte zuvor schon das «St.Galler Tagblatt» berichtet: Der Bundesrat habe sich «mehr als eine halbe Stunde Zeit genommen», um sich mit dem Unternehmer auszutauschen. Ob dabei auch seine Corona-Infektion Thema war, ging aus dem Bericht nicht hervor.

Rechtlich kein Problem

Maurer habe mit seinem Shopping-Ausflug gegen keine Schutzmassnahmen verstossen, hält der «Blick» nun fest. Seit der Bund am 1. April sämtliche Corona-Massnahmen aufgehoben habe, sei ein Gang in die Isolation selbst bei einem positiven Corona-Test nicht mehr zwingend erforderlich.

Dennoch bleibe «gerade angesichts der aktuell hohen Fallzahlen die Frage, ob Maurer mit seinem unbekümmerten Verhalten nicht etwas gar unvorsichtig agierte».

Wie der Magistrat dazu stehe, bleibe vorerst sein Geheimnis, heisst es im Bericht. Das Finanzdepartement äussere sich nicht dazu, erklärte ein Sprecher.

Der Trychler-Fan

Dann ruft der «Blick» noch in Erinnerung, dass Maurer und seine SVP sich häufig gegen die Corona-Massnahmen des Bundes gestemmt hätten. Und der Finanzminister habe sich im vergangenen September sogar in einem Hemd der Corona-kritischen Freiheitstrychler ablichten lassen.

PS: «Eine Tasche voll Hemden» soll laut «St.Galler Tagblatt» beim spontanen Einkauf Maurers Anfang letzter Woche im Toggenburg zusammengekommen sein. Welche Sujets auf seinen neuen Textilien prangen, ist nicht bekannt.

Quellen

(dsc)

Ein Covid-Patient auf der Intensivstation berichtet von seiner Behandlung

Video: youtube/Kantonsspital Baden
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen
1 / 15
13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ein Covid-Patient auf der Intensivstation berichtet von seiner Behandlung
Video: youtube
Das könnte dich auch noch interessieren:
66 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
petrolleis
17.07.2022 17:36registriert August 2017
So geht eben Selbstverantwortung, wie sie die SVP immer fordert... 😂
39342
Melden
Zum Kommentar
avatar
Phrosch
17.07.2022 17:16registriert Dezember 2015
Der Typ hat keine Einsicht und keinen Anstand. Bitte endlich in den Ruhestand gehen.
37243
Melden
Zum Kommentar
avatar
Waldorf
17.07.2022 17:01registriert Juli 2021
Was für ein asozialer Typ!
28045
Melden
Zum Kommentar
66
Attentat in Europa geplant – Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen IS-Algerier
Die Bundesanwaltschaft klagt einen Algerier wegen Plänen für ein Attentat in Europa an. Der 51-Jährige soll gegen das hiesige Verbot der terroristischen Gruppierung «Islamischer Staat» verstossen haben.

Konkret wirft die Bundesanwaltschaft (BA) unter der Leitung von Bundesanwalt Stefan Blättler dem Beschuldigten vor, die hierzulande verbotene terroristische Gruppierung «Islamischer Staat» (IS) unterstützt beziehungsweise sich daran beteiligt zu haben. So soll der Algerier zunächst versucht haben, von seiner Heimat via die Türkei nach Syrien zu gelangen, um sich dort dem IS als Kämpfer anzuschliessen.

Zur Story