DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kind und Mutter mit Gesichtsmaske: Bei rund 100 Kindern ist eine mysteriöse Krankheit aufgetreten.
Kind und Mutter mit Gesichtsmaske: Bei rund 100 Kindern ist eine mysteriöse Krankheit aufgetreten.Bild: EPA

Drei Kinder in Genf von mysteriöser Krankheit befallen – rund 100 Fälle weltweit

29.04.2020, 22:1429.04.2020, 23:05

Drei Kinder mit einer mysteriösen Entzündungskrankheit werden derzeit am Genfer Universitätsspital gepflegt. Ein möglicher Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wird nicht ausgeschlossen. Eines von ihnen wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Der Delegierte des Bundes für die Corona-Pandemie, Daniel Koch, sprach am Mittwoch von einer Immunitätsreaktion als Folge einer Infektion mit dem Coronavirus. Das Virus löse einen Entzündungssturm im Körper aus, eine Überreaktion des Immunsystems, sagte der Genfer Kantonsarzt Jacques-André Romand.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Der erste Fall trat im Genfer Universitätsspital am vergangenen 2. April auf, wie der Sprecher des zuständigen Gesundheitsdepartementes zu einem Bericht der Onlineportale von Le Matin und 20 Minutes sagte. Er geht davon aus, dass es ausserhalb von Genf in der Schweiz derzeit keine vergleichbaren Erkrankungen gebe. Im Kanton Genf sind bisher rund 20 Kinder positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das Krankheitsbild bei den Kindern gleiche jenem der sogenannten Kawasaki-Krankheit. Krankheitsfälle seien in verschiedenen Ländern festgestellt worden. Ein Teil der betroffenen Kinder sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, andere wiederum nicht.

Die Kinder hätten Magen-Darm-Probleme, Atemprobleme oder auch Probleme mit dem Herzen, wird Damien Bonnet, Chef der Herzpädiatrie am Necker-Spital in Paris, in einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP zitiert wird.

Fälle aus weiteren Ländern

Die Entzündungskrankheit tritt nicht nur in der Schweiz auf. In mindestens sechs Ländern wurden insgesamt bisher rund 100 Fälle registriert, wie The Guardian schreibt. In Grossbritannien sind demnach 19 Kinder betroffen, weitere Fälle meldeten Frankreich, Italien, Spanien und die USA.

Der Französische Gesundheitsminister, Olivier Veran, sagte am Mittwoch, dass landesweit mehr als zwölf Kinder mit einer Entzündung im Herzbereich gemeldet wurden. Es gebe noch nicht genügend Beweise, dass es einen direkten Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus gebe, aber man nehme die Fälle «sehr ernst».

Mark Gorelik, ein Spezialist, der am «Columbia University Medical Center» in New York arbeitet, sagt gegenüber Reuters, er glaube nicht, dass es die Kawasaki-Krankheit sei. Es handle sich eher um eine Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion. «Aber wir finden gerade erst heraus, was hier passiert, wir stehen noch am Anfang.» (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bundesrats-PK 29.04.2020

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bcZcity
29.04.2020 22:47registriert November 2016
Aktuell ist man wohl schneller nervös als auch schon, aber man sollte nichts unterschätzen. Wer hat ganz am Anfang den Corona Ausbruch in China nicht belächelt....

Zum Glück beginnt die Schule bald wieder, oder? ^^
20451
Melden
Zum Kommentar
avatar
douglasflyer
30.04.2020 09:49registriert Februar 2014
Die Verbindung Corona-Virus wurde schon vor längerer Zeit untersucht im Zusammenhang mit dem HCoV-HKU1. Der Report „Association between a Novel Human Coronavirus and Kawasaki Disease„ ( JID 2005:191 )
datiert vom März 2005 und betrachtet den Zeitraum von NOV 2001 bis MAI 2004. Der Bericht kommt zum Schluss, dass ein Zusammenhang zwischen dem HCoV-HKU1 und der Kawasaki-Erkrankung bei Kindern < 5 Jahre bestehe:

„In conclusion, this case-control study suggests that there is an association between HCoV-NH infection and Kawasaki disease.“

Könnte ja bei dem SARS-CoV-2 ähnlich sein...
481
Melden
Zum Kommentar
avatar
blueberry muffin
30.04.2020 10:34registriert August 2014
Zum Glück öffnen wir die Schulen wieder - dann haben die Forscher mehr test exemplare.

Auch gut, das Koch schon seit Anfang April davon wusste und nichts erwähnt.
4122
Melden
Zum Kommentar
31
Schweizer Börse erlebt schlechtestes Halbjahr seit Jahren

Die Finanzmärkte haben sich im ersten Halbjahr weltweit so schlecht entwickelt wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Dabei sind Aktien wie Obligationen oder auch die zuletzt stark gelaufenen Kryptoanlagen massiv unter die Räder geraten.

Zur Story