Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chef Linus Caduff haengt ein Schild vor das Cafe Arcas mit der Aufschrift

Die Schweiz macht dicht. Bild: KEYSTONE

Schweiz riegelt sich ab: Das sind die neuen Massnahmen des Bundesrats



Der Bundesrat hat in einer ausserordentlichen Sitzung die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung weiter verschärft. Er stuft die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz ein.

>>> Die Entwicklung im Liveticker

Die Massnahmen in der Übersicht:

Ab wann gilt der Notstand?

Ab heute Montag um Mitternacht bis vorerst am 19. April 2020.

Wer muss schliessen?

Heute ab Mitternacht sind öffentliche und private Veranstaltungen verboten.

Geschlossen werden ab sofort:

Was bleibt offen?

Die Versorgung der gesamten Bevölkerung mit Lebensmitteln, Medikamenten und Waren des täglichen Gebrauchs ist sichergestellt, es sind genügend Vorräte angelegt, teilt der Bundesrat mit.

Folgende Betriebe bleiben offen:

Auch Werkstätten für Transportmittel können geöffnet bleiben. Alle diese Einrichtungen müssen die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit zum Abstand halten und zur Hygiene einhalten. Das gilt also auch für Lebensmittelläden.

Spitäler, Kliniken und Arztpraxen bleiben geöffnet, müssen aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien verzichten.

Covid-Verordnung

Wer muss zu Hause bleiben?

Der Bundesrat ruft die gesamte Bevölkerung dazu auf, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden, Abstand zu halten und die Hygienemassnahmen zu befolgen. Er ruft insbesondere auch die ältere Bevölkerung dazu auf, zu Hause zu bleiben.

Besonders gefährdete Personen erledigen ihre Arbeit zu Hause. Ist dies nicht möglich, werden sie vom Arbeitgeber beurlaubt. Ihren Lohn erhalten sie weiterhin.

Was passiert mit den Kitas?

Für Kinder, die nicht privat betreut werden können, haben die Kantone für die notwendigen Betreuungsangebote zu sorgen. Kindertagesstätten dürfen nur geschlossen werden, wenn andere geeignete Betreuungsangebote bestehen. Diese Massnahme gilt vorerst bis am 19. April 2020 und betrifft neu auch die Schulschliessungen.

Was macht die Armee?

Zur Unterstützung der Kantone in den Spitälern, bei der Logistik und im Sicherheitsbereich hat derBundesrat den Einsatz von bis zu 8000 Armeeangehörigen bewilligt. Dies gilt bis Ende Juni 2020.

Die Armee soll erstens das Gesundheitswesen mit sanitätsdienstlichen Leistungen unterstützen, insbesondere mit Pflege, Patientenüberwachung, sanitätsdienstlichen Transporten oder Spitallogistik (z.B. Bettendesinfektion, Küche, Wäscherei, Reinigung).

Zweitens soll die Armee bei Bedarf logistische Aufgaben wie Transporte und Mithilfe beim Aufbau von improvisierter Infrastruktur übernehmen.

Drittens soll sie im Sicherheitsbereich die kantonalen Polizeikorps entlasten, zum Beispiel durch eine stärkere Unterstützung beim Botschaftsschutz, oder das Grenzwachtkorps an Landesgrenzen und Flughäfen unterstützen.

Was passiert an der Grenze?

Der Bundesrat hat entschieden, ab Mitternacht auch die Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich zu kontrollieren und dort Einreiseverbote mit Ausnahmen einzuführen. Bereits am Freitag hatte er Schengen-Grenzkontrollen für Reisende aus Italien eingeführt.

Die Einreise aus den vier grossen Nachbarländern ist nur noch Schweizer Bürgerinnen und Bürgern, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, erlaubt. Auch der Transit- und der Warenverkehr sind weiter erlaubt.

Schliesslich dürfen auch Personen in einer Situation absoluter Notwendigkeit einreisen.

Werden weitere Grenzen geschlossen?

Um diese Aufgaben gezielt umzusetzen, werden kleinere Grenzübergänge schweizweit geschlossen und der Grenzverkehr auf grössere Grenzübergänge kanalisiert. Eine Liste dieser Grenzübergänge wird durch die Eidgenössische Zollverwaltung veröffentlicht.

Was ist mit den öV?

Ab Donnerstag wird der öffentliche Verkehr auf Schiene und Strasse schrittweise reduziert. Fernverkehrszüge verkehren nur noch im Stunden- statt im Halbstundentakt. Nächtliche Zusatzverbindungen an den Wochenenden fallen aus. Züge des internationalen Fernverkehrs fahren noch bis an die Grenzbahnhöfe. Im Regionalverkehr werden die Takte gelockert, Halb- statt Viertelstundentakt respektive Stunden- statt Halbstundentakt. Die Transportunternehmen bitten Reisende, den Online-Fahrplan zu konsultieren und Billette elektronisch zu kaufen.

(meg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Notstand in den Kantonen – die Schweiz zieht sich zurück

Coronavirus – Flatten The Curve (Washington Post)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

201
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
201Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Doktor Dosenbier 17.03.2020 06:15
    Highlight Highlight Warum wird der Öffentliche Nahverkehr heruntergefahren? Wollen sie die Leute noch näher zusammenbringen?
  • Weiterdenker 17.03.2020 01:35
    Highlight Highlight Wie wird das eigentlich geregelt mit denjenigen, die per Ende März umziehen? Wo kriegt man jetzt noch Umzugskartons?
    • Dä isches gsi 17.03.2020 08:18
      Highlight Highlight Frag die Lebensmittelläden. Die haben hinterm Haus jede Menge, die sie loswerden wollen.
    • Daevu 17.03.2020 09:12
      Highlight Highlight In der Migros erhältst du jeweils Bananrnkisten. Da die Migros weiterhin offen hat, erhältst du dort sicher einige Kisten.

      Mache mir mehr Gedanken ob ein Umzug überhoupts möglich ist.
  • Re460_044 17.03.2020 00:55
    Highlight Highlight Laut verschiedenen Grafiken (z.B im TagesAnzeiger) wird der Coronahöhenpunkt frühstens im Juni kommen. Wenn das also wirklich stimmt, dann müssten ja alle Einschränkungen auch bis dann gelten?
    Weiter bedeuten desto mehr Einschränkungen , desto später kommt der Höhenpunkt dieser Kriese und die Einschränkungen gelten immer länger und länger?
    Ich hoffe das ich mit dieser Aussage nicht Recht habe!
    • ands 17.03.2020 08:16
      Highlight Highlight Du hast mit dieser Aussage Recht. Deshalb macht es auch keinen Sinn, panisch das ganze Land lahmzulegen.
  • Sariii 16.03.2020 22:26
    Highlight Highlight Evtl. passt das hier nicht, aber eine Frage: Ende März ist ja schweizweit offizieller Umzugstermin. Klar braucht man Umzugsfirmen nicht für den täglichen gebrauch. Und es gibt sehr viel Wichtigeres. Dennoch wären einige Personen vor sehr große Probleme gestellt, wenn diese Dienstleister auch schließen. Hat da schon jemand mehr Erfahrung/Ideen?
    • Lami23 16.03.2020 23:08
      Highlight Highlight Ja habe ich mich auch gefragt.
    • Maria Cardinale Lopez 17.03.2020 06:52
      Highlight Highlight Deine Freunde anrufen. Baufirma anfragen für Umzugswagen. Hilfe von Freunden anfordern. Nachbarn fragen.
  • manhunt 16.03.2020 22:15
    Highlight Highlight der öv wird reduziert? dann drängen sich dänn fast gleich viele pendler wie sonst in bloss halb so viele züge wie sonst?
  • koalabear 16.03.2020 21:59
    Highlight Highlight Frage: Sind Optikergeschäfte geöffnet? Sollte meine Brille kaputt gehen, sehe ich nicht mehr viel. Kontaktlinsen vertrage ich nicht lange.
    • Aglaya 16.03.2020 23:21
      Highlight Highlight Ja, gemäss Verordnung dürfen Optiker offen bleiben.
  • Titangirl 16.03.2020 21:58
    Highlight Highlight Ich hätte gern die Quelle für die Angabe mit den Spielplätzen. Wurde heute schon Angefeindet weil ich mit den Kindern da war...
    • Züzi31 16.03.2020 23:14
      Highlight Highlight Hab die Pressekonferenz von Anfang bis Ende gehört. Spielplätze sind davon ausgenommen. Also viel Spass mit den Kids. 👍
    • Supermonkey 17.03.2020 00:16
      Highlight Highlight Willmban vernünftig seid, und an die Vernunft wurde die ganze Zeit während dermPK appeliert, lässts man besser sein.
  • Adrian Ochsner 16.03.2020 21:43
    Highlight Highlight Läden bleiben geschlossen. Ausser Lebensmittelläden. Ok. Baustellen bleiben offen. Ok. Was aber, wenn ich Material brauche? Ist der Baubedarfshop nun ein Laden oder nicht? Heute gibt es derart viele Artikel, die holt man immer bei Bedarf. Das Magazin ist zu einem grossen Teil ausgelagert im den Baubedarfhandel. Bleibt das Betonwerk offen? Frischbeton kann ich schlecht einlagern.... Kieswerk? Sägewerk? Stahlhandel?
    Ohne die Zulieferbetriebe stehen die Baustellen still.
  • feuseltier 16.03.2020 21:41
    Highlight Highlight Wo ist der bussenkatalog, wenn man sich nicht daran haltet? 😃😂😅
  • Marco31 16.03.2020 21:14
    Highlight Highlight Die Grenzkontrollen von Deutschland liebe ich schon. Heute hatte ich für meinen Nachhauseweg (10km) eine Stunde statt normal 10 Minuten. Und Nein, ich wohne nicht in Deutschland.
    Ob mein Arbeitgeber Home-Office zulässt steht noch in den Sternen (obwohl ich das als Informatiker eigentlich gut könnte).
  • Baumi72 16.03.2020 21:12
    Highlight Highlight In einigen Tagen wird der Bundesrat merken, dass auch diese Massnahme (fast) nichts bringt, da ja nach wie vor täglich tausende zur Arbeit fahren und sich somit das 🦠 weiterhin ohne weiteres ausbreiten wird.

    Sorry für die schlechte Nachricht...

    Aber wir schaffen das zusammen! Seid stark!
    • TWilli 16.03.2020 22:18
      Highlight Highlight Wenn man sich sonst an die Regeln hält könnte es klappen. Die Züge sind schon merklich leerer. Wir werden es sehen.
  • Marie van van Needlez 16.03.2020 20:53
    Highlight Highlight Dann sollte man es aber vorallem auch klipp und klar den Alten nochmals einbläuen... Wie viele Senioren, die Risikogruppe eigentlich, halten sich den nicht daran? Sitzen vergnügt beisammen, flanieren durch die Strassen, spielen Boccia miteinander... Ich will Sie umgotteswillen nicht einsperren. Aber mir fällt auf, dass auch jene eine gewiss sonderbare Einstellung zu den vom BR ausgesprochenen Massnahmen haben. Ganz im Sinne von : Wir haben den Krieg überlebt also überleben wir alles!

    • Phoria 16.03.2020 23:16
      Highlight Highlight Einverstanden! Heute um halb 5 auf dem Land im vollen Bus: die Hälfte waren Senioren. Verstehe wenn die zum einkaufen den ÖV benutzen müssten, aber dann vielleicht ausserhalb der Stosszeiten!? Ich hab das Gefühl die haben weniger Angst als alle anderen.
  • Rage Dinah 16.03.2020 20:37
    Highlight Highlight Und jeder fragt sich: ja also soll ich morgen noch zur arbeit?
    In welche branche fällt mein job?
  • FoxSinBan 16.03.2020 20:25
    Highlight Highlight Immer dieses halben Sachen. Wir rennen dem Virus hinterher. Ganz das motto heute ist die Zahl 2x so hoch da müssen wir etwas machen.

    So werden wir immer zu spät sein. Die Spitäler sind jetzt an ihren oberen Limit. Wir müssten ganz klare Maßnahmen treffen. Die Schweiz steht in Europa prozentuale an der Bevölkerung gemessen am 2 schlechteste da.

    Es geht nicht um perfekte Lösungen sondern um Geschwindigkeit. Diese stundenlangen Diskussionen und Abwägung kosten Leben.

    Evtl wäre es Zeit einer Hauptverantwortlichen kommpetenten Person das Zepter für diesen Notstand zu geben...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 16.03.2020 22:48
      Highlight Highlight Martulla? Müsste mit den "seven sinking steps" bestens klappen.
    • Lami23 16.03.2020 23:10
      Highlight Highlight Also die Schweizer Spitäler sind nicht am Limit. (Woher hast du diese Info ?) Sie sind vorbereitet. Aber ja, sie könnten es erreichen.
    • FoxSinBan 17.03.2020 08:43
      Highlight Highlight @Lami23 Tessin hat ni 2 Freie intensivbetten und Genf noch 4. Das ist für mich limmit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • RnD_Guy 16.03.2020 20:18
    Highlight Highlight ziehe am 19. märz aus dem elternhaus aus... kann mir nichtmal möbel kaufen....

    pech muss man schon haben
    • lostwatch 16.03.2020 20:34
      Highlight Highlight Kannst sie dir liefern lassen?
    • Rage Dinah 16.03.2020 20:36
      Highlight Highlight Also pech ist, wenn deine eltern sterben oder du in einem land an hunger leidest.
      Keine möbel sind kein pech sonder nicht ideal.
    • leverage 16.03.2020 20:47
      Highlight Highlight Ricardo? Lohnt sich sowieso.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tiny Rick 16.03.2020 20:09
    Highlight Highlight Und gewisse coop Filialen zwingen meine mutter (61) trotz husten zum arbeiten. Ihre chefin sagt ihr noch, sie dürfe nun ja nicht krank werden.
    • DerRabe 16.03.2020 20:32
      Highlight Highlight das ist einfach nur dumm und gehört den behörden gemeldet
  • Blaaatr 16.03.2020 20:02
    Highlight Highlight Dieser Mini-Lockdown ist ein Witz. Heute fragt man sich, "wieso diese Massnahmen nicht schon letzte Woche?"

    Nächste Woche, nach der unvermeidlichen Quarantäne, werden wir uns genau dies wieder fragen.
    • FoxSinBan 17.03.2020 10:11
      Highlight Highlight Korrekt. Der Bundesrst erkennt heute aben wir 500 neue Fälle wir müssen die Masnahmen verschärfen. Damit hinken sie immer 3-5 Tage hinterher. Da bereits neue Personen infiziert sind und erst in ein paar Tagen die Syntome erhalten. Der schaden für die Wirtschaft ist so viel grösser anstelle 1x richtig.
  • sometimes 16.03.2020 19:52
    Highlight Highlight Wie geht man mit den Mitarbeitenden in Supermärkten um? Und Im Gesundheitswesen? Wieso gibt es keine Kommentare dazu, lieber Bundesrat und BAG. Habe von einem Pfleger gehört, dass es auf seiner Quarantäne Station gar keine Schutzbekleidung gibt, ausser ein paar einfache Masken.
  • Izzyhard 16.03.2020 19:38
    Highlight Highlight Warum nicht v.a. die Risikogruppen "wegsperren"? Meine Annahmen: das Virus wird sich eh verbreiten (60%-70%), wie der Influenza Virus. Unsere Gesellschaft wird dann eine Herdenimmunität bilden. Ein Teil der Coronavirus Infizierten werden daran sterben. 1%, was zwar immer noch 10 mehr ist als Influenza. Aber die meisten (wie viele genau?) sind von der Risikogruppe. Wie viele von den Infizierten müssen in Behandlung? Wie viele können es von zu hause aus auskurieren? Die Massnahmen und die Auswirkungen sind ja enorm/unvorstellbar, darum müsste ein Stillstand doch möglichst vermieden werden.
    • Datenschutzbeauftragter 16.03.2020 19:47
      Highlight Highlight Nochmals langsam für diejenigen welche es immer noch nicht verstanden haben:
      - Ein Grossteil der Bevölkerung wird sich infizieren
      - Ca. 15% der infizierten benötigt eine Behandlung im Spital
      - Durch die Massnahmen des Bundes werden nicht weniger Leute infiziert, man gibt aber durch die verlangsamte Verbreitung des Virus möglichst vielen Menschen aus diesen 15% die Chance, dass sie die benötigte Behandlung bekommen, da weniger Menschen gleichzeitig auf Spitalpflege angewiesen sind

      Bitte hör auf, die Schwere der Covid-19 nur an der Mortalität zu messen. Herdenimmun werden wir früh genug
    • mbr72 16.03.2020 20:02
      Highlight Highlight Vielleicht mal auf richtige Experten hören würde helfen, solchen Blödsinn von Herdenimmunität zu verbreiten...
    • MasterPain 16.03.2020 20:02
      Highlight Highlight Und es gibt noch IMMER Leute die es nicht kapieren? Das mit der Herdenimmunität ist übrigens noch überhaupt nicht gesagt. Dazu wissen wir schlicht zu wenig über Sars-CoV-2!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jason848 16.03.2020 19:19
    Highlight Highlight wo können sich betroffene selbstständig erwerbende melden? ernst gemeinte Frage.... finde auf allen Behördenseiten keine Info dazu.
    • Binnennomade 16.03.2020 19:53
      Highlight Highlight Melden für was? Wenn du laut Verordnung dein Geschäft schliessen musst, musst du dein Geschäft schliessen. Allfällige Entschädigungen musst du wohl zu einem späteren Zeitpunkt anfragen, denke kaum, dass die Behörden momentan Kapazität dafür haben.
      Ist sicher hart, ich hoffe du kommst trotz Notstand über die Runden!
    • Nevermind 16.03.2020 19:55
      Highlight Highlight Beim SECO würd ichs als Erstes versuchen.
      Die müssen sich aber vermutlich noch organisieren. Dort solltest du aber erste Infos erhalten.
    • chraebu 16.03.2020 20:00
      Highlight Highlight Sie haben an der PK gesagt, dass es eine Lösung gibt und sie baldmöglichst kommunizieren wie der Prozess läuft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eifach_öpis 16.03.2020 19:19
    Highlight Highlight Wie läuft das auf Baustellen und Produktionsbetrieben?
    Da kommen ja meistens grössere Menschenmengen zusammen!?
    • Jarl Ivan 16.03.2020 19:32
      Highlight Highlight Kei Ahnung gehe morgen mal auf meine Baustelle. Mal schauen was so geht
    • Nevermind 16.03.2020 19:57
      Highlight Highlight Abstand halten und Hände waschen. Falls nicht möglich Chef oder Bauleitung informieren. Falls nicht reagiert wird die Unia oder Suva sind sicher interessiert.
  • Erklärbart. 16.03.2020 19:07
    Highlight Highlight Noch eine kleine Bitte an Watson und/oder die User: es wurde gefragt, wieso Schulen geschlossen werden, Spielplätze aber nicht?

    Die Antwort von Herrn Koch war für mein Verständnis sehr verschachtelt und um 100 Ecken. Ich habe es so verstanden: Schule ist obligatorisch, somit könnte ein Fernbleiben "bestraft" werden. Um den Eltern den Entscheid (Kind in die Schule, ja/nein?) abzunehmen, hat einfach der Staat entschieden, die Schulen (und auch die Unis...) zu schliessen? Ist das richtig? Vielleicht kann es ja jemand hier besser als Herr Koch erklären.

    Besten Dank!
    • Utschli 16.03.2020 19:31
      Highlight Highlight Habe es auch so verstanden
    • Pitefli 16.03.2020 19:33
      Highlight Highlight Das ist etwas was ich auch nicht verstehe. Ein paar Mütter haben mir vorhin geschrieben dass sie weiterhin mit ihren Kindern auf den Spielplatz gehen werden. Sie gehören schliesslich nicht zur Risikogruppe 🤦‍♀️ und man kann sie mit keinem einzigen Argument vom Gegenteil überzeugen.
    • Blubber 16.03.2020 19:58
      Highlight Highlight Kann mir das jemand mit den Kitas erklären? Ich meine, wenn man Spielplätze meiden sollte, dann Kitas erst recht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulpower 16.03.2020 19:05
    Highlight Highlight Bei vielen unverständlich warum man dies nicht schon am letzten Freitag verkündet hat. Die Gastro Lobby hat wohl nochmal das schöne Wetter nutzen wollen, und dabei haben sich sicher wieder eine unbekannte Zahl von Menschen infiziert. Warum immer nur reagieren anstatt agieren? Aber gut, ich denke unser Bundesrat konnte heute hoffentlich etwas Terrain gut machen, man will ja nicht nur kritisieren. Bitte nun auch die Solidarität organisieren: Für ältere Menschen einkaufen und Kinder hüten für die arbeitende Bevölkerung. Der Staat kann nicht alles.

    https://www.hilf-jetzt.ch/
    • blueberry muffin 16.03.2020 19:29
      Highlight Highlight Der Staat kann dir befehlen mit der Arbeit aufzuhören.

      Leider war Wirtschaft Schutz wichtiger.
    • manhunt 16.03.2020 19:48
      Highlight Highlight genau, die pösen gastrobetriebe wollten nochmals richtig kohle scheffeln!
      in öffentlichen verkehrsmitteln und in der schlange vor der kasse im supermarkt sind sich die menschen genau so nahe, wenn nicht teilweise noch näher, als in einer beiz.
      an bausitzungen zwängen sich des öfteren zwanzig bis dreissig leute in kleine bürocontainer.
      der gastronomie jetzt den schwarzen peter zuzuschieben, zeugt von unglaublich viel sachverstand.
    • Nevermind 17.03.2020 00:28
      Highlight Highlight Viel zu viele haben die Dringlichkeit am Freitag nicht verstanden. Man kann nur hoffen, dass es jetzt in allen Branchen und bei jedem Einzelnem angekommen ist. Nicht das der Bundesrat zum nächsten Schritt gezwungen wird.
      Ansonsten steht das Land in wenigen Wochen auch ohne Verordnung still, weil 50% der Bevölkerung krank zuhause liegt und 5% ums Überleben kämpft.
  • Parteilos 16.03.2020 19:02
    Highlight Highlight Endlich. Meiner meinung nach immer noch nicht genug. Sie haben keine ahnug was das virus noch alles anstellt und was es anstellen wird.
  • Ritschaendu 16.03.2020 19:01
    Highlight Highlight Was passiert in der Baubranche... ?
    • Nevermind 16.03.2020 20:06
      Highlight Highlight Arbeiten. Wenn vorhanden mit dem PW anreisen, ÖV meiden. Sanitäre Installationen für die Einhaltung der Hygieneregeln müssen durch den Arbeitgeber oder den Bauherr/Bauleitung gestellt werden. Nicht mit anderen im selben Raum arbeiten. Abstand halten.

      So in der Richtung.
    • manhunt 16.03.2020 20:31
      Highlight Highlight nix. weiterhin gemütliches beisammensein in engen bürocontainern und miefigen mannschaftsunterkünften. wahrscheinlich hat man das gefühl, das virus sei zu stolz, um sich unter solchen umständen verbreiten zu wollen.
    • Rage Dinah 16.03.2020 20:41
      Highlight Highlight Aha.. Sehr realistisch. Etwas montieren mit 2m abstand...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Purscht 16.03.2020 19:01
    Highlight Highlight Wie sieht es finanziell aus? Gerade für kleine Betriebe ist der Ausfall der Einkünfte schwer zu verkraften.
    • Pezzotta 16.03.2020 19:18
      Highlight Highlight Diverse Entschädigungsmechanismen wurden ja kommuniziert.
      Sofort 10 mia, später mehr. Kurzarbeit, usw.
    • Mr. Spock 16.03.2020 19:19
      Highlight Highlight 10mrd stehen bereit und werden hoffentlich gensu dahin fliessen!!!
    • sheshe 16.03.2020 19:29
      Highlight Highlight Abwarten, Lösungen kommen. Momentan hat die Gesundheit des Volks Prio 1. Danach kommen die Wirtschaftstreiber und am Schluss die kleinen Betriebe. Es wird aber Lösungen geben, gebt ihnen da oben doch auch noch ein bisschen Zeit.
      Wir sind immernoch in einer Demokratie, jeder hat ein bisschen mitzureden und das ist auch jetzt noch gut so. Ich verstehe, dass man sich Klarheit und klare Anweisungen wünscht. Die werden auch kommen. Die nächste Woche jetzt halt mal abwarten und Kurzarbeit anmelden. Danach kommen weitere Massnahmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pumpido 16.03.2020 18:59
    Highlight Highlight Die haben es noch immer nicht verstanden.

    Empfehlungen nützen bei all den Ignoranten und Egoisten gar nichts!

    • bbelser 16.03.2020 19:33
      Highlight Highlight Ich finde es zwar mutig, aber immer noch angemessen, dass der Bundesrat mit vernunftbegabten und verantwortungsbewussten Demokrat*innen als Bevölkerung der Schweiz rechnet. Dies drückt Achtung der Regierung gegenüber der Bevölkerung aus. Ich schätze diese Haltung.
  • [madi] 16.03.2020 18:55
    Highlight Highlight Denke das das zu wenig greift. Der ganzen Bau und Gewerbebrache offen zu halten die täglich bei Kunden sind. Bin selber Selbständiger und froh kann ich Arbeiten aber denke das rächt sich.
  • Dean002 16.03.2020 18:50
    Highlight Highlight Hoffe die Tierläden wie Fressnapf etc. bleiben offen. Heute in der Migros sogar alles Katzenstreu ausverkauft gewesen...muss man echt alles bunkern? Gehe jetzt dann Servietten hamstern und Malstifte Mann Mann Mann #facepalm
    • Datenschutzbeauftragter 16.03.2020 19:33
      Highlight Highlight In Baselland wurden ja gestern auch der Notstand ausgerufen und alle Läden ab heute geschlossen. Dort wurde aber kommuniziert, dass Läden welche Tierfutter verkaufen offen bleiben können, da das ja auch irgendwie zum Grundbedarf gehört. Fressnapf war heute also auf und ich gehe davon aus, dass dies auch national so gehandhabt wird. Sonst bieten viele Tierläden auch Online-Versand an, dieser ist ja vorerst nicht eingeschränkt...
    • Aussie 16.03.2020 19:41
      Highlight Highlight Katzensand habe ich immer einen Jahresvorrat im Keller :D
  • c-bra 16.03.2020 18:48
    Highlight Highlight Es ist Zeit, mal wieder meinen TipTopf zu studieren!
  • Michael Scott 16.03.2020 18:39
    Highlight Highlight Ich muss sagen, dass ich die PK gut fand. Endlich Massnahmen die greifen werden. Bravo BR für die Notlage, nun kann nan selber schnell und neue Massnahmen treffen.
  • H. L. 16.03.2020 18:37
    Highlight Highlight Der Bundesrat glaubt also weiterhin an Eigenverantwortung, statt eine Ausgangssperre zu verhängen. Die Toten, die das Virus ab jetzt verursacht, gehen auf sein Konto.
    • auloniella 16.03.2020 19:24
      Highlight Highlight Nö auf jene die moch rausgehen. Die Kontrolle der Ausgangssperre ist wohl das Problem...
    • Tobi-wan 16.03.2020 19:36
      Highlight Highlight Nein, auf das Konto derjenigen, die sich trotz Empfehlungen nicht zusammenreissen können. Praktisch jeder in der Schweiz kann lesen und bei Fragen zum Telefon greifen.
    • bbelser 16.03.2020 19:37
      Highlight Highlight Die gehen auf das Konto aller, die zu beschränkt sind, sich ihres Verstandes zu bedienen, und die die dringenden Empfehlungen fahrlässig in den Wind schlagen.
      Warum wird nur so gerne der Mangel an Solidarität so billig entschuldigt?
  • miarkei 16.03.2020 18:36
    Highlight Highlight Was ist mit Zivildienst und Zivilschutz? Werden auch dort Personen eingezogen?
    • hoorli 16.03.2020 18:47
      Highlight Highlight Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber ich glaube der Zivildienst kann nicht einfach so Leute einziehen. Zivilschützer haben sich jedoch für allfällige Einsätze bereitzuhalten wie ich mitbekommen habe.
    • Paganapana 16.03.2020 18:51
      Highlight Highlight Vom Zivildienst arbeiten schon einige in Spitälern, jedoch ist es schwierig in kurzer Zeit viele Leute aufzubieten, da die Zivildienstler nicht auf Abruf sind. Im Zivilschutz sieht es natürlich anders aus, dort wäre es sicher gut möglich.
    • Gollum27 16.03.2020 18:51
      Highlight Highlight sonst frag deinen kommandanten 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sam Ville 16.03.2020 18:34
    Highlight Highlight industrie und baubranche bleibt in dem fall unverändert?
  • feuseltier 16.03.2020 18:33
    Highlight Highlight Besser schreiben, was man noch machen darf & erlaubt ist..? !


    Was ist mit Hotels, wo ein Restaurant haben? :))
    • Varanasi 16.03.2020 19:28
      Highlight Highlight Die Restaurants sind dann zu. Hat Berset in der PK so kommuniziert.
    • Tobi-wan 16.03.2020 19:37
      Highlight Highlight Nur für Hotelgäste offen. Ich gehe davon aus, dass die Hotels offen bleiben, damit ausländische Gäste, die nicht mehr nach Hause kommen bleiben können.
    • Datenschutzbeauftragter 16.03.2020 19:37
      Highlight Highlight Hotel offen, Restaurant geschlossen, das ist ja klar.

      Hier die Liste was Du machen darfst:
      - Zuhause bleiben
      - Abstand halten
      - Dinge einkaufen, welche zur Grundversorgung gehören
      - Dich darüber freuen, dass Du deinen Beitrag leistest, dass unser Gesunheitssystem weiterhin funktionsfähig bleibt
  • Eisenhorn 16.03.2020 18:28
    Highlight Highlight Wir sollten jetzt statt über "Ich wusste es ja" oder "zu spät" zu diskutieren die Massnahmen auch umsetzten. Meckern ist immer einfach, wir haben schon lange die Empfehlungen was wir machen sollen, aber anscheinend haben WIR es versäumt diese richtig umzusetzten. Da müssen wir uns alle selbst an der Nase nehmen, wenn jeder seinen "Job" gemacht hätten sähe es jetzt vielleicht anders aus. Und anscheinend brauchen wir diese Massnahmen als Zeichen weils ja mit "Wie wärs mit Denken" nicht geklappt hat. Lasst uns zusammen mit der Regierung diese Krise überwinden und Leben retten.
    • FaLa02 16.03.2020 19:26
      Highlight Highlight Yep merci

      Sobald der Bund zuviel vorgibt wird gejammert aber jetz jammer alle weil der Bund ihnen nicht die letzte (Selbst) Verantwortung abnimmt......
      Nun ist ganz einfach jeder gefragt, sollte man bei unserem Bildungsstand doch erwarten dürfen.
  • walsi 16.03.2020 18:22
    Highlight Highlight Bei uns heute so. Der Chef erklärt 45 Mitarbeitern in einem ca. 60 - 70m2 grossen Raum während 45min. Warum unser Grossraumbüro nicht geschlossen wird und Homeoffice nicht möglich ist. Hauptgrund. Wir können zuhause nicht ausdrucken. Ich kann gefühlt 95% der Dokumente die ich per Post verschicke auch per E-Mail als PDF schicken. Die sind alle ohne Unterschrift.
    • Thorium 16.03.2020 18:29
      Highlight Highlight Da fällt einem echt nichts mehr dazu ein
    • Antigone 16.03.2020 18:42
      Highlight Highlight @walsi: Deine Gewerkschaft kontaktieren
    • mrmikech 16.03.2020 18:42
      Highlight Highlight Es ist allgemein bekannt das viele manager (die meiste?) nutzlos sind. Wie politiker.
    Weitere Antworten anzeigen
  • buenavista62 16.03.2020 18:17
    Highlight Highlight Darf ein Kebabladen noch Take-Away anbieten? Einfach die Sitzplätze entfernen?
    • bbelser 16.03.2020 19:41
      Highlight Highlight Nö, Restaurants sind zu.
    • 7immi 16.03.2020 22:38
      Highlight Highlight buenavista 62:
      Mein Kebabmann des Vertrauens hat mir das heute so erklärt ja. Musste ich abklären, um die Verpflegung im Homeoffice sicherzustellen ;-) Er hatte bereits heute alle Stühle und Tische gestapelt und alles abgesperrt.
    • bbelser 16.03.2020 22:42
      Highlight Highlight Sorry, hatte in der Verordnung die Takeaways überlesen. Die bleiben tatsächlich offen.
  • Hallwilerseecruiser 16.03.2020 18:13
    Highlight Highlight Immerhin haben sie nochmals explizit die Skigebiete erwähnt. Damit es auch dem letzten Tourismusdirektor klar ist...
  • mrlila 16.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Vor 6 Wochen schon einen Kommentar in diese Richtung abgegeben, habe alle Blitze der Welt erhalten! 😂

    and now worst case happened!

    #staythefuckathome
    • Jushiku 16.03.2020 18:51
      Highlight Highlight Vielleicht sind es sympathie basierte blitze? 💁‍♂️
    • äti 16.03.2020 18:58
      Highlight Highlight Ich habs schon vor 20 Jahren angedeutet. Null Reaktionen. #staythefuckonthemoon
  • Bernard Krabbenhoft 16.03.2020 18:10
    Highlight Highlight Wieso bleiben Hotels offen? Das macht kein Sinn...
    • deepmind96 16.03.2020 18:21
      Highlight Highlight könnte es sein dass dort noch Touristen stecken? 🤔Das wäre jetzt der einzige Grund warum ich mir dies erklären kann.

      man kann die touris schlevht suf die Strasse stellen.
    • walsi 16.03.2020 18:26
      Highlight Highlight Weil die Leute irgendwo schlafen müssen? Es ist ja im Moment nicht jeder in seinem Wohnort.
    • Bernard Krabbenhoft 16.03.2020 18:31
      Highlight Highlight Na ja, bei einer Belegung von nicht ein mal 10% in den Hotels... Sind es nicht viele Touris...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DarioBE 16.03.2020 18:10
    Highlight Highlight Wie sieht es mit Metzgereien aus.?
    • LubiM 16.03.2020 18:32
      Highlight Highlight Offen
    • DarioBE 16.03.2020 19:48
      Highlight Highlight Find ich zum kotzen. Ich arbeite seit 7 Jahren in einer Metzgerei. Das heisst ich werde weiterhin tagtäglich mit allen Kunden direkt im Kontakt stehen. Verstehe ich nicht.
  • DerRaucher 16.03.2020 18:10
    Highlight Highlight Müsste die Liste von den geöffneten Betrieben nicht viel länger sein? Vom Maurer bis zum Büroarbeiter müssen doch alle noch zur Arbeit oder nicht? Für mich ein Shutdown "light". Mal schauen ob das genug ist.
    • maylander 16.03.2020 19:00
      Highlight Highlight Die können alle offen bleiben, wie an der PK erklärt. Es müssen aber die Abstands und Hygienemassnahmen eingehalten werden
    • P. Meier 16.03.2020 19:03
      Highlight Highlight Auf dieser Liste sind die Betriebe, welche offen gehalten werden müssen/sollten. Bei Hotels z. B. ist es dem Hotelier überlassen, ob er schliesst.
    • SeboZh 17.03.2020 00:47
      Highlight Highlight Nicht wirklich. Berset hat an der pk klar gesagt, hotels bleiben offen
  • Pipikaka Man 16.03.2020 18:10
    Highlight Highlight #staythefuckathome ihr Alten und Vorerkrankten. Ich sehe einen Haufen alter Leute die draussen mit Kindern und Erwachsenen am Laufen...

    Für den Rest, bleibt Zuhause wenn ihr hustet und niesst, verlangt Home Office wo es geht und wenn es nicht klappt mit eurem Chef, dann holt euch staatlichen Beistand. Wenn ihr draussen geht, dann ganz alleine oder nur mit sehr wenigen anderen aus dem gleichen Haushalt. Wäscht eure Hände immer (was man immer machen muss...).
  • Lubi Dragojevic 16.03.2020 18:09
    Highlight Highlight Ich hoffe sehr, dass nach dieser Kriese FAGE's mehr geschätzt werden und dementsprechend mehr Lohn bekommen. Und alle die gegen das Militär sind, ändern hoffentlich Ihre Meinung.
    • peeti 16.03.2020 18:38
      Highlight Highlight Erster Satz: Grosses JA!

      Zweiter Satz: Grosses Nein! Man kann gegen das Militär sein und für einen ausgebauten Zivilschutz. Gegen Viren braucht es keine Panzer, Atomsichere Funkgeräte etc.
    • Lubi Dragojevic 16.03.2020 19:14
      Highlight Highlight Ich dachte, der Zivildienst gehört zum Militär. Auch bei Abstimmungen. Falls es nicht so ist, stimme ich Ihnen zu ansonsten sollte man das Unterteilen und für Zivildienst stimmen können und so dementsprechend wähle können. Vielleicht täusche ich mich ja
      .
    • BernensisU 16.03.2020 19:17
      Highlight Highlight @ peeti: Gegen das Virus braucht es aber beispielsweise zusätzliche Infrastruktur, welche das Militär zur Verfügung stellen und betreiben kann. Das sind 800 zusätzliche Spitalbetten.
      Ich bin auch der Meinung, dass die Kultur in weiten Teilen des VBS und der Armee sich verändern muss, jedoch ist es eine Fehler, die Armee nur auf Panzer und atomsichere Funkgeräte zu reduzieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MrBean 16.03.2020 18:07
    Highlight Highlight ... Keine Zeit einen Kommentar zu hinterlassen... Muss WC-Papier kaufen!!!
    • Art&F 16.03.2020 18:50
      Highlight Highlight Made my Day :D
    • p4trick 16.03.2020 19:20
      Highlight Highlight Kauf dir ein Geberit Aquaclean. Herrgott!
    • MrBean 16.03.2020 19:26
      Highlight Highlight War leider zu spät.. wir müssen unser WC-Papier nun mehrmals verwenden!

      Nein mal im ernst!
      #staythefuckathome
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bravo 16.03.2020 18:05
    Highlight Highlight Wieso nicht solchen Massnahmen wie in Österreich? Nur raus, wenn man wirklich muss...
    • [Nickname] 16.03.2020 18:17
      Highlight Highlight Selbstverantwortig kännsch hä!1!1!1

      Wird dann in einer Woche kommen, weil man einfach nicht begreifen will, dass es in diesem Land seit Jahrzehnten kein wir-Gefühl gibt und jeder nur ich ich ich denkt. Sah man am Sonntag ja draussen...
    • Rosesarered 16.03.2020 18:22
      Highlight Highlight Weil ein paar Schlaumeier sich bestimmt nicht dran halten werden. Schau mal in Züri, das isch denn läääss, die höcklen immer noch beisammen, wie nix wäre.
    • Patsia 16.03.2020 18:51
      Highlight Highlight Es ist richtiggehend gespenstisch hier (Innsbruck). Keine Touristen, nur wenig Leute draussen und wenn dann alleine oder maximal zu zweit. Alles ist ruhig, auch in den fast leeren Lebensmittelläden wird kaum gesprochen (weil die allermeisten alleine einkaufen) und wenn nur leise. Aber sonst ist die Stimmung "gut" und friedlich. Nachbarn helfen sich oder halten über die Balkone/Gärten ein Schwätzchen, alle sind freundlicher und auch wenn es in der Situation komisch klingt, irgendwie entspannter, rücksichtsvoller, weniger gestresst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Apfel Birne 16.03.2020 18:05
    Highlight Highlight Wieso bleiben öffentliche Verwaltungen offen? Es gibt doch momentan wichtigeres als Heimatscheine zu bestellen oder Adressänderungen zu melden?! Ich kann ja verstehen, dass das wichtigste wie die Wasserversorgung etc. offen bleibt, aber der Rest ist wirklich Schwachsinn.
    • ZaZaa 16.03.2020 18:25
      Highlight Highlight Als ob Heimatscheine und Adressänderungen die einzigen Aufgaben der öffentlichen Verwaltung sind...
      Dir ist hoffentlich klar, dass der Bundesrat all diese Massnahmen und Verordnungen nicht im Alleingang ausgearbeitet hat? Dahinter steckt die Bundesverwaltung.
    • Apfel Birne 16.03.2020 19:19
      Highlight Highlight Ich habe ja extra geschrieben, dass das wichtigste offen bleiben soll... Aber die nicht wichtigen Aufgaben könnte man echt auch aussetzen.
    • Pitefli 16.03.2020 19:28
      Highlight Highlight Sag dass mal einem Sozialhilfeempfänger....
    Weitere Antworten anzeigen
  • PeteZahad 16.03.2020 17:58
    Highlight Highlight Berset: "Dies ist ein Appell an die ganze Bevölkerung. Bleiben sie zuhause und meiden sie Kontakt mit anderen Personen."

    Medienmitteilung: "Besonders gefährdete Personen erledigen ihre Arbeit zu Hause."

    Was denn nun? Soll/muss ich zuhause bleiben oder nicht? Kein Wort zu Dienstleistungsbetrieben ...
    • geko66 16.03.2020 18:23
      Highlight Highlight Die gibts doch gar nicht wer braucht schon diensleistungen und so zeugs gibt nur bürolisten alles andere ist verzichtbar
    • ZaZaa 16.03.2020 18:27
      Highlight Highlight Es geht um die Freizeit ;)
      Wenn dein Betrieb nicht auf der Liste der geschlossenen Einrichtungen steht, dein Betrieb nichts anderes sagt und du nicht besonders gefährdet bist, gehst du weiterhin normal zur Arbeit. Aber in der Freizeit bleibst du zu Hause und triffst keine anderen Menschen...
    • PeteZahad 16.03.2020 20:58
      Highlight Highlight @geko66 Darum gehts überhaupt nicht, sondern dass jetzt nicht klar durchgegriffen wird. Im Dienstleistungssektor kann man nun Mal meistens von zuhause aus arbeiten. Ich arbeite im IT Bereich. Ohne uns Bürolisten könntet ihr weder Geldabheben, noch mit der Karte bezahlen oder euch im Internet informieren.

      @Zazaa Weil ich mich in der Freizeit eher anstecke als im Büro?!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 16.03.2020 17:58
    Highlight Highlight Es braucht noch klarere Regeln sonst hocken morgen wieder 100'000 im öV und pendeln im überfüllten Zügen durch die Schweiz!

    #stayhome
    • ZaZaa 16.03.2020 18:28
      Highlight Highlight Warst du in den letzten Tagen mal in einem Pendlerzug? Diese sind schon deutlich leerer! Und an Randzeiten praktisch leer...
    • peeti 16.03.2020 18:52
      Highlight Highlight Gemäss PK bis heute Mittag bereits -30% Verkehrsaufkommen in der Schweiz.
    • Tugium 16.03.2020 18:55
      Highlight Highlight Ich kann leider nicht zuhause bleiben weil ich arbeiten muss🤷‍♂️🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Z.enox 16.03.2020 17:56
    Highlight Highlight Was machen die Handwerker? Wir sind jeden Tag bei fremden Leuten in den Wohnungen etc.
    • Gooner1886 16.03.2020 18:40
      Highlight Highlight Frage ich mich auch. So wie es heute morgen von Seite meines Chefs tönte denkt er nicht daran den Betrieb zu schliessen.
    • mooi 16.03.2020 18:44
      Highlight Highlight Das frag ich mich auch, hab darüber noch nichts schlaues gefunden.
    • Rick Sanchez 16.03.2020 19:18
      Highlight Highlight Ich habe mich das auch schon gefragt. Liegt wahrscheinlich im ermessen des Kunden. 🤷🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 16.03.2020 17:55
    Highlight Highlight So, und bleiben jetzt die Velowerkstätten offen, damit ich mein Velo zum flicken bringen kann, damit ich nicht Tram fahren muss?
    • ScottSterling 16.03.2020 18:02
      Highlight Highlight "Auch Werkstätten für Transportmittel können geöffnet bleiben"
    • [Nickname] 16.03.2020 18:05
      Highlight Highlight Gott (oder für Atheisten Natur) gab uns zwei Hände und wir erfanden Youtube...
    • ninolino 16.03.2020 18:06
      Highlight Highlight Machs selber!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abendländer 16.03.2020 17:53
    Highlight Highlight BR, spät, sehr spät, aber dennoch aufgewacht. Bravo, besten Dank.
    • H. L. 16.03.2020 18:32
      Highlight Highlight Nein, der Bundesrat schläft (oder döst) noch immer, sonst hätte er eine nationale Quarantäne verhängt.
      Die Fallzahlen, wenn man sich überhaupt noch traut, sie zu kommunizieren, werden weiter rapide steigen.
    • äti 16.03.2020 19:07
      Highlight Highlight Du warst letzten Dezember auch sehr ruhig. Winterschlaf? Ahja, die Anderen.
  • Pukelsheim 16.03.2020 17:49
    Highlight Highlight #staythefuckathome
    • sleepalot 16.03.2020 18:08
      Highlight Highlight Mach ich... der BR hat unsere Branche (Event) schon Ende Februar an die Wand gefahren. Heute Konkurs angemeldet... Blabla mit Zusammenstehen, wir sind da für KMUs etc. Keine Chance als 4 Mann Betrieb...
      Ganz ehrlich, wenn es um die eigene Existenz geht, kämpfe ich noch um das Überleben und wie ich meine Familie irgendwie durchbringe. Der Rest wird / ist mir langsam aber sicher egal...
    • Domimar 16.03.2020 18:26
      Highlight Highlight @sleep, sorry, aber wenn du ende februar aufhören MUSSTEST und heute schon konkurs anmelden musstest, dann ging es die vergangenen monate schon mehr schlecht als recht und reserven =0. Die wirtschaftshilfe kommt. In dieser situation bist du dafür verantwortlich, das kannstdu auf nichts und niemanden abschieben.
    • stayhome 16.03.2020 18:40
      Highlight Highlight Ja, was gibt‘s?
    Weitere Antworten anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Pandemie wütet weiter. Die Neuansteckungen steigen auch in Schweizer Kantonen erneut. Hier findest du alle relevanten Statistiken und die aktuellen Corona-Fallzahlen von Corona-Data und dem BAG zur Schweiz sowie im internationalen Vergleich.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel