DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coronavirus: Auf diesen Seiten findest du die wichtigsten Informationen

Wo finde ich welche Informationen zum Coronavirus, zur aktuellen Lage, zu Gefahren? Wir sammeln hier die nützlichsten Links.
11.03.2020, 14:4811.03.2020, 14:59

Haben wir eine wichtige Seite vergessen? Schreib uns deinen Hinweis mit dem Link zur Seite in die Kommentarspalte, damit wir hier eine möglichst umfassende Liste mit nützlichen Informationen zum Coronavirus haben. Danke!

Zahlen

Hier findest du aktuelle Daten zu bestätigten Coronafällen und Todesopfer aus der ganzen Welt:

Nationale Infos

Hier findest du Informationen zur Schweiz:

Internationale Infos

Hier findest du die Infos der EU und der WHO:

Kantonale Infos

Hier findest du Informationen dazu, welche Bestimmungen in deinem Kanton gelten:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coronavirus: Was du wissen musst

1 / 15
Coronavirus: Was du wissen musst
quelle: ap / zoltan balogh
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So wäscht du dir die Hände richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Eklat statt Lösung: Gesundheitspolitiker drohen mit Staatstarif – aus Verzweiflung
Der neue Ärztetarif Tardoc steht in den Startlöchern. Doch eine zeitnahe Umsetzung ist unwahrscheinlich. Die Verbände sind dermassen zerstritten, dass sie keine Lösungen mehr finden. Die Gesundheitskommission erhöht den Druck – und droht den Akteuren nun mit Staatseingriffen.

Letzte Woche kam es in der Gesundheitskommission zum Eklat. Dieser äusserte sich nicht mit einem Knall, auch endete er nicht mit zugeworfenen Türen oder bösen Worten. Es war Ernüchterung, welche sich nach stundenlangen Anhörungen breit machte und die Kommissionsmitglieder zu einem ungewöhnlichen Vorgehen bewog.

Zur Story