Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das erste Autokino Thun stieg 2019 auf dem Stadion-Gelände. bild. Zvg

Event-Veranstalter wagen mit Autokinos Flucht nach vorn – aber es gibt ein Problem

Tristesse pur herrscht in den Schweizer Kinosälen wegen des Corona-Lockdowns. Wie in Deutschland setzen nun findige Schweizer Unternehmer als Alternative auf Freiluft-Autokinos. Doch es gibt ein Problem.



Die Leinwand des Kino Uzwil SG bleibt wegen des Corona-Lockdowns seit Wochen schwarz. Und die Kasse entsprechend leer.

Der Betreiber Pascal Nussbaum wagt nun die Flucht nach vorne und krempelt sein Geschäft um. Der Event-Veranstalter plant, im Juli in der Ostschweizer Stadt ein Autokino durchzuführen. Dies, wenn es zu diesem Zeitpunkt nicht möglich ist, sein normales Freiluft-Kino abzuhalten. «Derzeit suche ich einen Platz für 40 Autos. Die Gemeinde unterstützt mich dabei tatkräftig», sagt Nussbaum zu watson.

Deutschland erlebt Autokino-Renaissance

Einst galten Autokinos vor allem als Orte zum Knutschen und B-Movie-Schauen. Dank Corona sind sie wieder hip. In Deutschland ist die Renaissance der Autokinos wegen des Coronavirus bereits Realität. Ob in Essen, Osnabrück oder Münster: Weil es sonst keine öffentlichen Veranstaltungen gibt, stürmen die Menschen die befahrbaren Filmsäle. Seit Anfang März wurden in Deutschland 43 Radiofrequenzen für Autokino-Vorführungen vergeben – der Ton gelangt via Autoradio zu den Zuschauern.

Bild

Bald auch in der Schweiz? In Deutschland erleben Autokinos wie hier in Münster eine Renaissance. bild: zvg/autokino-muenster

In Münster waren fast alle Tickets vergriffen, bevor die offizielle Webseite aufgeschaltet worden war. Dies berichtete die Süddeutsche Zeitung. In unserem Nachbarland haben einige Städte Autokinos eine Ausnahmebewilligung erteilt. Mit entsprechenden Restriktionen: In den Fahrzeugen dürfen nur zwei Personen sein (ausser Familien), das Catering ist eingeschränkt. Alle Tickets müssen online gekauft werden, um die Abstandsregeln einhalten zu können. Die Regeln sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich: In Bayern etwa bleiben Autokinos weiter verboten.

Gibt Bundesrat grünes Licht für Freiluft-«Top Gun»?

Auch in der Schweiz gilt nach wie vor ein generelles Veranstaltungsverbot. Nur der Bundesrat, nicht aber Gemeinden können dieses lockern.

Dementsprechend in der Luft hängt Cédric Marthaler, der das Autokino Thun (11. Juni bis 11. Juli) mitorganisiert. Ob «Top Gun,» «Back to the Future» oder «Jumanji»: Bis Ende Mai brauche man spätestens Klarheit, ob man das Autokino trotz Corona durchführen könne. Man sei flexibel und könne sich vorstellen, wegen Corona weniger als 120 mögliche Autos reinzulassen. Auch das Gastroangebot könne reduziert oder weggelassen werden, so Marthaler. 2019 fand das Autokino erstmals beim Stadion Thun statt. «An guten Abenden zählten wir 80 Autos vor der Leinwand», so der Berner.

«Ich bin überzeugt, dass es diesen Sommer auch in der Schweiz einen Autokino-Boom gibt.»

Pascal Nussbaum

Verunsicherung herrscht auch beim Autokino Pratteln BL, wo vom 3. bis 25. Juli 13 Filme gezeigt werden sollen. Organisator Giacun Caduff ist zwar einigermassen optimistisch, dass der Anlass durchführt werden kann, «selbst wenn die Regeln bis dahin nicht gelockert würden». Und doch steht er seit Wochen mit Behörden in Kontakt und versucht, eine Bewilligung zu erhalten. Bislang ohne Erfolg.

Veranstalter fordern Anlaufstelle

Caduff wünscht sich für Veranstalter eine Anlaufstelle, die prüft, ob Anlässe durchgeführt werden können oder nicht. Dies nicht nur wegen des eigenen Events: «Es gibt viele Veranstaltungen, die für den Bund nicht prioritär sind, aber Planungssicherheit benötigen», sagt er zur bz Basel. Besonders wenn man noch lange mit Coronaregeln leben müsse, sei eine solche Stelle wichtig.

Bild

Pascal Nussbaum plant ein Autokino in Uzwil SG. bild. zvg

Glück im Unglück hat der Uzwiler Event-Veranstalter Nussbaum. Für sein Autokino könnte er die Infrastruktur verwenden, die er normalerweise Freiluft-Kinos vermietet hätte, die bereits abgesagt worden sind. «Ich bin überzeugt, dass es diesen Sommer landauf, landab einen Boom bei Autokinos gibt. Nach dem Ende des Lockdowns ist das Bedürfnis nach Ablenkung in Kinos besonders hoch», glaubt er. Nussbaum wartet nun ab, ob und wie der Bundesrat das Veranstaltungsverbot in seiner Sitzung vom 27. Mai lockert.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Filme werden dieses Jahr 20 Jahre alt!

Wenn unser Leben mit Corona eine TV-Serie wäre...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hardy18 24.04.2020 14:01
    Highlight Highlight In Bayern ist auch alles verboten. Ausser Bier.
  • andrew1 24.04.2020 08:29
    Highlight Highlight Ist doch eine geniale idee. Solange man nicht zu einer holden maid in die motorkutsche hüpft.
  • Trasher2 23.04.2020 22:43
    Highlight Highlight In der Umgebung Köln gabs letztes Wochenende ein Live Konzert von „Brings“ im Autokino.
  • mukeleven 23.04.2020 22:09
    Highlight Highlight ou ja - damit koennte das film festival locarno dies jahr trotzdem stattfinden.
    stellt euch die kulisse auf der piazza grande vor mit all den deutsch-schweizer SUV’s auf der piazza... 😉
  • Miicha 23.04.2020 16:48
    Highlight Highlight Ja bitte! Alles was möglich ist und Ablenkung bringt.
  • Antichrist 23.04.2020 16:17
    Highlight Highlight Die Grünen dürfen auch das Velo nehmen.
  • Antichrist 23.04.2020 16:16
    Highlight Highlight Heute hat jeder einen 75" im Wohnzimmer mit Supersound und die neuesten Filme gibt's ondemand. Wozu muss ich da ins Kino?
  • Irum 23.04.2020 15:38
    Highlight Highlight Autokino wäre riesig, kann aber "normales" Kino nicht ersetzen. Und wenn die Preise weiterhin so hoch bleiben (Hinwil verlangt 70.- pro Auto mit 4 Insassen und noch einen stattlichen Betrag für Verzehr...), dürfte die Mehrheit leider nur ausnahmsweise ins Autokino tuckern. Aber als schöne Abwechslung sicher nicht schlecht. Wenn aber die grossen Filmstudios ihre Blockbuster alle erst im 2021 zeigen wollen, muss man halt auf Klassiker (Grease, Shining, Blues Brothers) setzen.
    • Roro Hobbyrocker 23.04.2020 17:21
      Highlight Highlight 70 Franken zahlst du in den meisten Kino auch für 4 Leute. Auch im normalen Kino zahlst du viel für Snacks und Drinks. Zusätzlich muss man im normalen Kino auch noch Parkgebühren bezahlen. Also ist das Autokino unter dem Strich günstiger. Zusätzlich kannst du deinen Kindern in 20 Jahren erzählen wie ein Autokino ist und dies ist unbezahlbar (P.S. Ich war mal im Grössten der Welt in Fort Lauderdale und es war nicht so toll).
    • Arutha 23.04.2020 18:53
      Highlight Highlight Im normalen Kino hast du aber glasklaren Surround Sound. Eine riesige Leinwand in einigermassen kleinem Abstand. Dies hast du nicht.
  • Weisser Mann 23.04.2020 15:30
    Highlight Highlight Irgendwie cool.
  • Randen 23.04.2020 15:11
    Highlight Highlight Nur mit Elektroauto erlauben.
    • Füdlifingerfritz 23.04.2020 15:42
      Highlight Highlight Dazu ausschliesslich vegane, glutenfreie Burger, Grünkohlsmoothies und selbstredend nur Filme, die ein grünes, soziales Weltbild propgarieren. Das wird ein Heidenspass!
    • andrew1 23.04.2020 16:07
      Highlight Highlight Tipp 1 wie wird es garantiert ein flopp. Ich denke findige automobilisten werden eine lösung finden den motor während der vorstellung auszuschalten.
    • mrgoku 23.04.2020 16:13
      Highlight Highlight besser gleich ein Velo-Kino?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 23.04.2020 15:05
    Highlight Highlight Wer wie Nussbaum schon jetzt vom «Ende des Lockdowns» redet und glaubt, dass dies noch diesem Sommer stattfindet, muss ein grenzenloser Optimist sein!
    • Füürtüfäli 23.04.2020 17:59
      Highlight Highlight Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt 😉
  • Luigi M. Gallo 23.04.2020 15:01
    Highlight Highlight Die Welt gehört jenen, die sich anpassen können.
  • Füürtüfäli 23.04.2020 14:59
    Highlight Highlight Autokino war doch früher der Ort, um als Jugendlicher mangels eigener Wohnung mit dem anderen Geschlecht auf Tuchfühlung zu gehen.
    • Panna cotta 23.04.2020 16:00
      Highlight Highlight Wobei ich mich schon immer gefragt habe, weshalb man das in unmittelbarer Nachbarschaft hunderter anderer Jugendlicher mit dem selben Problem machen muss.
  • Lululuichmagäpfelmehralsdu 23.04.2020 14:47
    Highlight Highlight Cool, wollte ich schon immer mal machen👍

Alain Berset: «Die Disziplin nimmt ab, die Leute schütteln sich wieder die Hände»

Der Gesundheitsminister zeigt sich beunruhigt über die steigenden Fallzahlen. Noch habe man die Situation im Griff, aber im Herbst könnte sich die Lage verschlechtern.

Gesundheitsminister Alain Berset macht sich Sorgen. Zwar würden die Fallzahlen nicht so stark explodieren wie zu Beginn der Coronakrise, doch sie seien in den vergangenen zwei Wochen stärker angestiegen. Das sagt er im Interview mit dem «Tagesanzeiger» vom Mittwoch. Ein Grund dafür könne sein, dass die Disziplin der Bevölkerung abnehme. Es gebe sogar wieder Leute, die sich die Hände schütteln. «Das ist ein grober Fehler», sagt Berset. Vor allem in Hinblick auf dem kommenden Herbst, …

Artikel lesen
Link zum Artikel