Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Angriff auf Zürcher Masken-Millionäre – aber an falscher Adresse



Autonome haben in der Nacht auf Donnerstag einen Brand am Zürichberg gelegt. Sie wollten damit die beiden SVP-Jungunternehmer schädigen, die mit dem Hygienemasken-Handel zu Millionären wurden. Allerdings: Die Jungunternehmer haben ihren Firmensitz längst nach Zug verlegt.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Auf einer einschlägigen Plattform publizierten die Autonomen ein Bild von ihrer Aktion: Es zeigt brennende Autoreifen unter einem Briefkasten.

Mit dem Brandanschlag, über den auch der «Blick» berichtete, wollten die Autonomen die «zwei Polo-Hemden-Träger» treffen, die in Zeiten grösster Maskenknappheit chinesische Hygienemasken verkauften.

So wurden die SVP-Unternehmer in kürzester Zeit steinreich:

Mit dem Masken-Handel wurden die beiden Jungunternehmer zu Millionären, was in der Öffentlichkeit für Empörung sorgte. «Es sollte die Herrschaften vom Zürichberg nicht überraschen, dass sie mit ihrer Geschäfterei den Zorn der Menschen ohne Seesicht auf sich ziehen», begründeten die Autonomen ihre nächtliche Aktion.

Was sie in der Nacht auf Donnerstag offenbar nicht bemerkt hatten: Das Unternehmen der jungen Masken-Millionäre ist gar nicht mehr am Zürichberg beheimatet. Seit einigen Wochen ist es in Zug eingetragen, wie eine kurze Internetrecherche zeigt. Die Autonomen haben die Reifen also im falschen Garten angezündet. (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Maskenpflicht: «Masken haben nicht die Fähigkeit, deine Sauerstoffaufnahme zu reduzieren»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans Jürg 31.07.2020 09:38
    Highlight Highlight Wie strunzdumm muss man eigentlich sein, um so eine Aktion zu machen? Und dann noch so dilletantisch ausgeführt, unbeteiligte Leute gefährdet.
    Eben: Strunzdumm.

    Mag sein, dass sie meinen "links" zu sein. Aber "faschistisch" trifft es wohl eher. Die Nazis hatten ja auch ein "sozialistisch" im Namen und killten alle, die nicht ihrem Weltbild entsprach. Aber egal, ob Links- oder Rechtsfaschisten. Faschisten sind eine Plage.

    Würde mich nicht wundern, wenn diese alte Rentnerin vom Zürichbergt, die jeweils die sog. Autonomen mit einem roten Megaphon dirigiert, dahinter stehen würde.
  • Oigen 31.07.2020 06:57
    Highlight Highlight "zwei Polo-Hemden-Träger» treffen, die in Zeiten grösster Maskenknappheit chinesische Hygienemasken verkauften."

    kann man drüber streiten ob das moralisch ok war...

    ABER

    Was liebe "autonome" habt ihr während der pandemie für die allgemeinheit gemacht?
  • K1aerer 30.07.2020 23:42
    Highlight Highlight Dann wollen diese angeblichen Linken sozial sein. Aber auch nur wer, der ihrer Meinung ist.
  • MaximaPoena 30.07.2020 21:15
    Highlight Highlight Falsche Adresse, idiotische Aktion...diese Möchtegernterroristen sind einfach nur lächerlich.
  • shizzler 30.07.2020 20:51
    Highlight Highlight die ganze aktion war schwach.
    aber ganz ehrlich, ich habe vor jedem drogen dealer mehr respekt als vor diesen zwei. und das sie von der SVP kommen zeigt mir nur das auf was ich mir schon immer denke. moral und anstand wird nur dazu verwendet um andere (ausländer) fertig zu machen. für sich selbst gilt das nicht.
  • Ueli der Knecht 30.07.2020 20:47
    Highlight Highlight Wer sich wundert, wie das geht, der sollte beachten, dass sich der Import und Export von Masken und anderem dringend benötigten Covid-19-Schutzmaterial vorzüglich für Geldwäsche und andere krummen Machenschaften eignet.

    Ein paar Hintergründe/Hintermänner deckte In$ide Paradeplatz auf:
    https://insideparadeplatz.ch/2020/06/11/zuerichberg-soehne-machen-millionen-mit-masken/

    Bezüglich der Geldwäsche gibt es hier eine Analyse (bzw. Anleitung) von der FATF, dem wichtigsten internationalen Gremium zur Bekämpfung von Geldwäsche:
    https://www.fatf-gafi.org/media/fatf/documents/COVID-19-AML-CFT.pdf
  • De-Saint-Ex 30.07.2020 19:06
    Highlight Highlight Dumm... in jeder Hinsicht...
    vor allem hätten die drauf kommen können, dass solche „Geschäftsleute“ schnurstracks ins Zuger Steuerparadies ziehen würden...
    • Ueli der Knecht 31.07.2020 12:48
      Highlight Highlight Nicht die Leute sind umgezogen, sondern nur der Briefkasten.
  • namib 30.07.2020 18:58
    Highlight Highlight Wenn die Maskenhändler auch so schlecht recherchiert hätten, dann würden sie jetzt auf einem Berg von Fasnachtsmasken sitzen und wären pleite🤷🏻‍♂️
  • I_am_Bruno 30.07.2020 18:37
    Highlight Highlight Neidisch darauf sein, dass die jungen Unternehmer den Weitblick hatten und den Mut, das Geld zu investieren und dafür belohnt wurden. Die "Autonomen" sollten sich lieber überlegen, welchen Nutzen sie der Gesellschaft bringen können.
    • Nikl 30.07.2020 18:46
      Highlight Highlight Weitblick? Natürlich haben es die zwei schlau gemacht. Jedoch hätte auch ein tieferer gewinn gereicht. Schliesslich ging es damals praktisch ums leben und sie wurden an vielen Orten dringend gebraucht. Ich finde gewinn ist okey aber wenn man sich direkt im Anschluss Autos für 2 Mio leisten kann, und das wird wohl nicht alles gewesen sein, finde ich hat man es mit dem Gewinn etwas übertrieben.
      Was natürlich die Autonomen niemals legitimiert.
    • Völkerrechtler 30.07.2020 18:49
      Highlight Highlight Die Autonomen haben sicherlich keinen Nutzen...

      ...und die Jungunternehmer haben die Gunst der Stunde genutzt, aus der Not ihren Nutzen zu ziehen...
    • Alice im Wunderland 30.07.2020 18:49
      Highlight Highlight Hat in diesem Fall leider gar nichts mit den erwähnten Attributen zu tun, sondern schlicht mit Beziehungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lustiger Baum 30.07.2020 18:33
    Highlight Highlight Die Wohnadresse bleibt ja dieselbe... lediglich der Firmensitz wurde zwecks Steuern verlegt.
    • winglet55 30.07.2020 21:05
      Highlight Highlight nur, steuerpflichtig ist maan dort, wo man das Domizil am 1. Januar hat.
    • aglio e olio 30.07.2020 21:37
      Highlight Highlight Ist der Stichtag für die Steuererhebung nicht der 31. Dezember? Ich meine mich da zu erinnern nachdem ich das letzte mal gezügelt bin.
  • banda69 30.07.2020 18:26
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • E7#9 30.07.2020 20:17
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Glaedr 30.07.2020 23:22
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • banda69 31.07.2020 09:35
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Lowend 30.07.2020 18:22
    Highlight Highlight Im Gegensatz zu den stramm durchorganisierten Rechtsextremen, die intimste Details ihrer Opfer kennen, scheinen die Linksautonomen nicht mal fähig zu sein, die richtige Adresse für ihre idiotische Aktion zu eruieren.
    • Völkerrechtler 30.07.2020 19:10
      Highlight Highlight Welches ist den die richtige Adresse?

      Ach sorry, überlesen, der Briefkasten steht ja jetzt in Zug🤷‍♂️!
    • Lowend 30.07.2020 23:44
      Highlight Highlight Man könnte sogar ganz reisserisch behaupten, dass Autonome den Hauptsitz der Firma angegriffen haben. Sie haben sich einfach nur im Briefkasten geirrt. 🤣
  • Hadock22 30.07.2020 18:22
    Highlight Highlight Was soll die Aktion bringen ?
    Hatten die Masken Milionäre Insider Informationen (was ich stark vermute) so ist dem auf Politisch / rechtlichem weg nachzugehen.
    • Calvin Whatison 30.07.2020 22:13
      Highlight Highlight ...Hunderttausend Höllenhunde. 🤣🤣🤣
    • Ueli der Knecht 31.07.2020 13:04
      Highlight Highlight Eher ging es wohl darum, Geld weiss zu waschen und diskret auf schweizer Banken zu deponieren.

      Vorallem gibt es mehrere Hinweise, dass Mittelsmänner mit Koffern voller Bargeld (vermutlich aus krimineller Herkunft) Milliarden von Masken zu massiv überteuerten Preisen eingekauft haben. So liessen sich Milliarden von Schwargeld weisswaschen.

      Die Zürichberg-Maskenabzocker mussten und wollten natürlich keine Abklärungen treffen, woher das Kapital ihrer Lieferanten stammte.
  • [Nickname] 30.07.2020 18:21
    Highlight Highlight Ja fremdes Eigentum zerstören, das beherrschen die Kommunisten wahrlich! So erwachsen und voller Argumente gegen diese SVPler vorgegangen mol!
    • Garp 30.07.2020 21:00
      Highlight Highlight Das sind Autonome, keine Kommunisten. Ich find die Aktion auch daneben, Autonome sind meist unreife Pupetierende oder solche die in der Pubertät stecken bleiben, da könnt ich aber noch andere Grüppchen nennen.
    • AntiCapitalism 30.07.2020 21:49
      Highlight Highlight "kommunisten"...
      Jeder der in irgendeinem Artikel als autonom bezeichnet wird, ist immer sofort ein böser kommunist. Weshalb?
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 31.07.2020 08:51
      Highlight Highlight @AntiCapitalism Sonst würde Rechtsextrem oder Nazi stehen. Nur bei den Linksextremen wird mit Euphemismen geschrieben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Völkerrechtler 30.07.2020 18:20
    Highlight Highlight Gehört ja nur am Rande zum Thema, aber:

    Weshalb haben die Jungmilionäre den ihren Firmensitz nach Zug verlegt🤔...?

    Vielleicht habt ihr da eine $dee🤷‍♀️...
    • Tschowanni 30.07.2020 18:37
      Highlight Highlight Warum machen das Grosskonzerne genauso?
    • Hierundjetzt 30.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Wegem kleinen See? Der frischen Luft? Weniger S-Bahn Verkehr? Gepützelte Strassen und steriler Kanton? Weils dort schönere und mehr Briefkästen hat🤫

      Hach ist das schwierig 🥵
    • What’s Up, Doc? 30.07.2020 18:50
      Highlight Highlight Aus Steuergründen wie andere Milionen- und Miliardenunternehmen auch. Ob es uns gefällt oder nicht das ist ihr gutes Recht, Völkerrechtler. Das moralische ist ein anderes Thema.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Theo Rehtisch 30.07.2020 18:20
    Highlight Highlight Die wichtigste Frage beantwortet der Bericht nicht.
    Haben die Autonomen social distancing betrieben während der Aktion. Auch gilt es zu klären ob ihr Schutzkonzept den gesetzlichen Normen entsprochen hat.

    Ironie off
    • Eskimo 30.07.2020 20:50
      Highlight Highlight Sie haben Masken getragen😉
    • King Ricky Bobby 30.07.2020 22:38
      Highlight Highlight Und vor allem interessierst es mich: wo sind den die Grünen und SP wenn man sie braucht??? Die Autonomen Freiheitskämpfer haben Autoreifen angezündet! Ohne Filteranlagen und ohne CO2 Kompensationen ! Umweltschutz wird in Zeiten von Corona ignoriert! Pfui sowas.
  • Tschowanni 30.07.2020 18:14
    Highlight Highlight Was für eine blödsinnige, unnötige Aktion. Kann mir mal jemand das Ziel dahinter erklären?
    • CalibriLight 30.07.2020 19:46
      Highlight Highlight "Friede den Hütten, Krieg den Palästen".

      Vermutlich.
    • Toni.Stark 30.07.2020 19:52
      Highlight Highlight Das sind keine Autonomen. Die Leben auf dem Tropf des Staates, also sind sie per Definition unselbstständig, hilfsbedürftig...
    • Tschowanni 30.07.2020 19:56
      Highlight Highlight Von nix kommt nix
    Weitere Antworten anzeigen

Umfangreiche Gerichtsunterlagen im Fall Epstein veröffentlicht

Im Skandal um den wegen Sexualverbrechen verurteilten und inzwischen gestorbenen Unternehmer Jeffrey Epstein sind umfangreiche Gerichtsunterlagen veröffentlicht worden.

Sie stammen aus der Zivilklage von Virginia Giuffre (vormals Roberts) gegen Epstein aus dem Jahr 2015, wie der britische «Guardian» am Freitag berichtete. In den Unterlagen werde mehrfach die in Untersuchungshaft sitzende Ex-Partnerin Epsteins, Ghislaine Maxwell, erwähnt, berichtet auch die «Washington Post».

Maxwell soll bei den …

Artikel lesen
Link zum Artikel