Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

11 Infizierte bei Küchenpersonal von Spital +++ Proteste in Israel gegen Netanjahu



Ticker: Corona National+International 01.08.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

So war der erste Tag mit Maskenpflicht im ÖV

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

862
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
862Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Suchlicht 02.08.2020 18:50
    Highlight Highlight Das BAG hat übrigens seine Statistik betreffend Ansteckungen in Bars und Clubs zurückgezogen und eine neue (aufgrund der Anzahl Fälle nichtssagenden) Statistik publiziert. Jetzt sind plötzlich wieder Familie und Arbeit die gefährlichsten Ansteckungsorte.
  • Dageka 02.08.2020 00:11
    Highlight Highlight Proteste gegen Netanjahu? Das höre ich gerne!
  • Randalf 01.08.2020 23:21
    Highlight Highlight
    In Israel wird wegen zu laschen Corona-Massnahmen demonstriert und in Berlin dagegen.
    Mir wird grad ein wenig schwindlig.🤔
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 01.08.2020 23:05
    Highlight Highlight Nochmals, Maskenpflicht in Supermärkten ist völliger Unsinn.

    Ich war heute Nachmittag einige Stunden biken - allein natürlich - und bin an diversten Hotspots vorbeigekommen. Da standen riesige Zelte mit unzähligen Menschentrauben, dicht an dicht gedrängt.

    Hätte man den 1. August abgesagt und Events verboten, könnte ich eine allfällige Maskenpflicht in Supermärkten gerade noch so akzeptieren. Aber so? No way...
  • Pisti 01.08.2020 17:03
    Highlight Highlight So ticken übrigens deutsche Politiker.
    Benutzer Bild
    • Tschowanni 01.08.2020 18:34
      Highlight Highlight Und du denkst nur die Deutschen ticken so?
    • Miracoolix 02.08.2020 19:52
      Highlight Highlight Den Unterschied betreffend Schutzmassnahmen erwähnst du nicht?
  • madu 01.08.2020 15:26
    Highlight Highlight Ob in der Arme die Coronaregeln eingehalten werddn sollte regelmässig von kantonalen Umweltämter, ohne vorherige Ankündigung, kontrolliert werden. Die rekruten und Soldaten dürfen darüber ja nicht berichten, sonst droht ihnen ein Verfahren wegen der nichteinhaltung militärischer Geheimnisse (das wird ihnen zumindest so angedroht).
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 01.08.2020 23:32
      Highlight Highlight Umweltämter?! Warum ausgerechnet die?
  • CalibriLight 01.08.2020 15:23
    Highlight Highlight Einer der Hauptveranstalter der Demo in Berlin: Querdenken 711.

    Hier ein paar Müsterchen des Pressesprechers dieser Organisation.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/dokumentation-der-hass-den-stephan-bergmann-im-netz-verbreitete/26054768.html

    Diese Organisation verbreitet übrigens im Netz, dass bis eine halbe Million Teilnehmende in Berlin seien.
    Ach ja....

    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 01.08.2020 23:35
      Highlight Highlight Das ist in etwa so, wie wenn jeweils die Teilnehmerzahlen der Streetparade bekanntgegeben werden. Da multipliziert man auch so gerne 10'000 mit 50 bis 100.
  • CogitoErgoSum 01.08.2020 14:48
    Highlight Highlight "Mehrere Tausend Menschen haben sich am Samstag in Berlin zu einer Demonstration gegen die Corona-Massnahmen versammelt. Trotz steigender Infektionszahlen machen sie sich für ein Ende aller Auflagen stark"

    Ich kann diese Demo nicht nachvollziehen. Soll nach Aufhebung aller Massnahmen eine Situation wie in Brasilien oder den USA das Ziel sein?
    • Hoodoo 01.08.2020 15:04
      Highlight Highlight Endlich tun sie etwas Sinnvolles gegen die Pandemie!!! Sie demonstrieren das Virus weg... (Ironie aus.)
  • PC Principal 01.08.2020 14:19
    Highlight Highlight Ich versuche es nochmals. Ich verstehe ernsthaft nicht, wie man sehr grosse Mühen auf sich nimmt um an so eine Demo zu fahren gegen ein paar harmlose Hygienemassnahmen. Damit schadet man dem eigenen Land und der Wirtschaft.
    • Lucky2021 01.08.2020 14:35
      Highlight Highlight Die Leute haben Angst vor einer Zwangsimpfung. Ausserdem wehen bei der Demo auffällig viele Reichsbürgerflaggen. Diese sind verboten. Völlig irrationale Situation ... einfach bei youtube suchen, dann findest du die effektiven Gründe.
    • braindeath 01.08.2020 15:03
      Highlight Highlight Lucky2021
      Es gibt einen Livestream und da sieht man nirgends Reichsbürgerflaggen!

      Es sind gegen 1 Mio. auf den Strassen und nicht mehrere Tausend wie es die Mainstream-Medien proklamieren od. gerne hätten.

      Heute zeigt sich eindrücklich wie diffus seitens Medien berichtet wird.
    • PC Principal 01.08.2020 15:12
      Highlight Highlight @braindeath: Eine Million? Die Polizei schätzt 15 Tausend. Inzwischen wurde die Demo schon beendet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hirngespinst 01.08.2020 13:27
    Highlight Highlight "11:52 Uhr: Tausende demonstrieren in Berlin gegen Corona-Massnahmen"

    Wieso...
    Ich meine, mit dieser Demonstration sorgen die Teilnehmer doch gerade dafür, dass auf Corona-Massnahmen nicht verzichtet werden kann?
    • Tschowanni 01.08.2020 14:32
      Highlight Highlight Vielleicht sollten wir erstmal vor der eigenen Haustüre wischen. Alleine in Zürich waren anlässlich der Rassismus Demo über 15'000 auf der Strasse
    • CalibriLight 01.08.2020 14:41
      Highlight Highlight @Hirgespinst - ja, die demonstrieren gegen etwas, wofür sie mitverantwortlich sind und kehren dann das Ganze in ihren Köpfen zu ihren Gunsten um. So geht das.
      Bunker Boy hätte seine helle Freude daran.
    • Garp 01.08.2020 14:45
      Highlight Highlight Davon trugen zumindest sehr viele Masken andy y und sie waren nicht für die ungehemmte Weiteverbreitung des Virus um den Staat, d.h. uns alle zu schwächen!
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.08.2020 13:21
    Highlight Highlight Heute 180 Fälle nach 210 am Freitag. Letzten Samstag 147 Fälle...da werden es nächsten Freitag zwischen 240 und 320 Fälle sein .
    • Barracuda 01.08.2020 13:27
      Highlight Highlight Ganz sicher über 300.
    • Meiniger 01.08.2020 13:44
      Highlight Highlight Und? Jetzt sind es hohe Zahlen, die Leute werden endlich wieder vorsichtiger und in 2 Wochen sind die Zahlen wieder tiefer.
    • ZEWA Wisch und Weg 01.08.2020 14:24
      Highlight Highlight @meininger

      träum weiter, als wenn herr und frau schweizer das mit der eigenverantwortung begriffen hätten. 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turicum04 01.08.2020 12:58
    Highlight Highlight Kaserne Chur: Schliesst endlich diese sinn- und nutzlose Organisation Armee! Der Kalte Krieg ist seit Jahren vorbei! Macht aus den leerstehenden Kasernen temporäre Asylzentren. Dann kann man wieder vermehrt Geflüchtete aufnehmen.
    • Belzebuub 01.08.2020 13:43
      Highlight Highlight Nur weil etwas vorbei ist, heisst es nicht, dass etwas nie wieder vorkommen kann.
  • Coffeetime ☕ 01.08.2020 12:34
    Highlight Highlight Wenn jetzt, rein hypothetisch, jemand in Berlin vom Virus auserwählt wird und schlimm erkrankt, wird er sich mit Kügelchen pflegen oder doch das Gesundheitssystem bemühen? 🤔
    • tellmewhy 01.08.2020 13:08
      Highlight Highlight Wohl eher Merkel einen Hassbrief schreiben oder wie ein AFD-ler, den es erwischt hat, er hat sich nun von den Leugnern distanziert.
    • Vintage 01.08.2020 13:15
      Highlight Highlight Ob Kühelchen oder nicht, nicht nur die Schwächsten, sondern auch die Dümmsten werden von der Gesellschaft mitgetragen. Das nennt man solidarisch. Aber ich verstehe genau was du meinst.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 01.08.2020 12:31
    Highlight Highlight Gratulation an Genf. Die arbeiten proaktiv, während Natalie Rickli alles verpennt.
  • Butschina 01.08.2020 12:18
    Highlight Highlight Ich finde die Demonstranten, welche ohne Maske und Abstand an Demos gegen die Coronamassnahmen gehen, irgendwie etwas dumm. Mit ihrem Verhalten erreichen sie das pure Gegenteil. Sie fördern die Verbreitung der Viren und bewirken damit eine Verlängerung oder gar Verschärfung der Massnahmen.
  • «Shippi» 01.08.2020 12:15
    Highlight Highlight Oh wow, wie bei den Demonstranten beiläufig eine Verbindung zum Nationalsozialismus hergestellt wird. 😅
    • De-Saint-Ex 01.08.2020 13:01
      Highlight Highlight Nö Nö... muss nicht hergestellt werden... das machen die dort ganz von selbst...
    • tellmewhy 01.08.2020 13:18
      Highlight Highlight Oh wow, wie bei den Demonstranten beiläufig eine Verbindung zum Nationalsozialismus hergestellt wird --> WIE ? Reichsflaggen werden geschwenkt....
    • tellmewhy 01.08.2020 13:22
      Highlight Highlight ..und die NPD etc. sind alle mit dabei...das sind die, die dann wieder alles auf die Ausländer und Urlauber schieben, wenn sie krank werden...Psychotiker...da hilft tatsächlich keine Impfung, da braucht es Psychopharmaka.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CalibriLight 01.08.2020 12:04
    Highlight Highlight In Berlin sind wieder die rechtsextremen Freiheitskämpfer und die Verschwörungsschwurbler unterwegs.

    Und ewig grüsst das Murmeltier.....
  • Randen 01.08.2020 12:03
    Highlight Highlight Ok das wird dann wohl nichts mit Europapark im Herbst. Ich storniere schon mal...
  • CalibriLight 01.08.2020 09:49
    Highlight Highlight Ganz und gar "off topic":

    Wie schnell wir alle Topvirologen, 1a-Statistiker, führende Kulturverantwortliche, Freiheitskämpfer und Chefökonomen geworden sind...
    • 7immi 01.08.2020 10:20
      Highlight Highlight ... Fussballexperte, Kampfjetexperte, Verteidigungsexperte, Ernährungsexperte, uvm. Nur weil alle etwas dazu sagen können bedeutet nicht, dass alle etwas zu sagen haben... eine Erscheinung der heutigen Zeit.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.08.2020 11:41
      Highlight Highlight @7immi...zu Zeiten unserer Grossväter gab es noch den Stammtisch und da sassen sie alle zusammen die Experten.
      Ich vermute mal dass ums Feuer im Neantertal auch lauter Experten sassen.
    • 7immi 01.08.2020 12:10
      Highlight Highlight @nadas
      Richtig, man hatte aber eine begrenzte Reichweite, heute erreicht man ein gigantisches Publikum. Ausserdem ist man am Stammtisch nicht anonym.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Haelfis 01.08.2020 09:27
    Highlight Highlight Ich fände es der Lage angemessen, endlich mal sauber zu unterscheiden zwischen sog. Corona Fällen d.h. positiven PCR Tests und tatsächlich erkrankten Personen. Das würde die unterliegende Panik nicht weiter befeuern! Dazu müsste man halt die gemeldeten Zahlen nicht nur publizieren, sondern auch analysieren. Ist das zuviel verlangt?
    • Mike the Bike 01.08.2020 11:05
      Highlight Highlight Genau!! Die Ansteckungen sagen gar nichts aus!
    • Garp 01.08.2020 12:33
      Highlight Highlight Was für eine Panik? Wenn Du infiziert bist, dann kannst Du weitere Leute anstecken. Manche werden das aber nie verstehen!
    • lilie 01.08.2020 12:39
      Highlight Highlight @Haelfis: Hä? Ausser in Spanien werden symptomlose Fälle gar nicht getestet (und wenn muss man es bei uns selber zahlen).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 01.08.2020 08:06
    Highlight Highlight Es hat nun nie jemand behauptet das sich Kinder nicht infizieren können, egal in welchem Alter. Verstehe die Schlagzeile darüber gerade nicht. Jedoch sind bei Kindern ein schwerer Verlauf Einzelfälle
    • dmark 01.08.2020 11:36
      Highlight Highlight Doch hat man. Man wollte in manchen deutschen Bundesländer deshalb auch wieder "ganz normalen" Schulunterricht einführen und die Kinderhorte in voller Gruppenstärke öffnen. Eben auf Grund der Geschichte, dass sich Kinder nicht, bzw. kaum anstecken würden.
    • lilie 01.08.2020 12:42
      Highlight Highlight @andy: Die Aussage muss noch verifiziert werden. Erstens werden die Kinder von 8 bis 18 in einen Topf gesteckt - bei uns hiess, bis 10 so gut wie nie krank, ab 15 Treiber der Pandemie.

      Zweitens ist das eine Studie aus den USA und wieviele Kinder haben dort erschwerende Vorbedingungen wie Übergewicht im Vergleich zu Europa und Asien?
    • Garp 01.08.2020 14:19
      Highlight Highlight Wer Übergewicht hat, steckt sich eher an? Hast Du dazu eine Studie, lilie?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Irene Adler 01.08.2020 01:28
    Highlight Highlight Wenn sich in einem Club 10 Mitarbeiter positiv getestet werden, landen sie in der Kategorie "Nachtclub" oder "Arbeit"?
  • Fondor 01.08.2020 00:29
    Highlight Highlight Wie hier alle so toll und gut wissen was das schlauste ist und wo was geschlossen werden muss und wo es maskenpflicht braucht und wo nicht.

    80% der komentarschreiber scheitern doch bereits daran zu merken dass es nicht 41.6% auf 729 fälle sind, sonder aufgrund der fehlenden angaben von über der hälfte dieser auswertungen, in etwa 20%!

    lasst diesen job doch diejenigen machen die wissen was zu tun ist! stellt euch vor einer dieser hobby stimmungsmacher hier würde dies entscheiden! vermutlich würden wir dann entweder wirtschaftlich oder gesundheitlich am abgrund stehen.

    Trump machts vor!
    • i schwörs 01.08.2020 09:36
      Highlight Highlight Ich bin zwar mit Dir einverstanden, dass man diese Dinge denjenigen überlassen sollte, die wissen was zu tun ist. Dazu gehört aber auch ein gewisses Grad an Leseverständnis. Bei Dir ist da ein Lapus unterlaufen: es steht ganz klar geschrieben, dass sich diese Prozentangaben auf die 729 Fälle mit bekanntem Ansteckungsort beziehen. Dann sind das eben 41.6% dieser Fälle. Dass man bei bloss der Hälfte *aller* Meldungen (nicht dieser 729 Fälle) keine Angaben zum Ansteckungsort hat, spielt bei diesen Prozentangaben keine Rolle.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.08.2020 11:44
      Highlight Highlight @i schwörs...spielt zwar bei der % Angabe zu den genannten Zahlen keine Rolle, jedoch werden eben diese Zahlen zur Stimmungsmache genutzt.
      Der Titel " ca 20% aller Ansteckungen in Clubs" unter Einbezug aller Daten, wäre halt nicht so spektakulär.
  • pali2 01.08.2020 00:13
    Highlight Highlight Irreführender Titel mit den 42% von Clubs. Ich hab gedacht "was 42% das glaub ich fast nicht". Im Text hab ich dann gelesen, dass es 42% von den Fällen sind, bei denen der Ansteckungsort bekannt ist. Und das sind nur ca. 50%.
    • Irene Adler 01.08.2020 01:22
      Highlight Highlight Genau. Und in Bars, Restaurants kann man nachverfolgen (es gibt Kontaktliste), aber irgendwie sehe ich ÖV oder Einkaufen, bzw. Ferienlager nirgendwo.
    • lilie 01.08.2020 08:15
      Highlight Highlight @Irene: ÖV und Einkaufen kann ja kaum nachgewiesen werden. Das landet dann wohl in der Kategorie "unbekannt".
  • Joe Meier 31.07.2020 21:56
    Highlight Highlight Bei der Liste der Ansteckungssorte hat das BAG die Läden vergessen, die vermutlich 50% der Ansteckungen ausmachen.. Oder warum wird dort jetzt die Maskenpflicht verordnet?
    • Kruk 01.08.2020 10:09
      Highlight Highlight Unter der hälfte der unbekannten übertragungsorte könnten die Läden schon auch eine Rolle spielen, nebst ev. Übertragungen durch beinahe symptomfreie.

      Oder wo kommen wir noch überall mit Menschen zusammen die wir weder kennen noch die Kontaktdaten angeben?

    • Slender Man the Mohrenkopf 01.08.2020 12:20
      Highlight Highlight Fann hätten die Ansteckung en aber gar nie so tief sein dürfen, wenn die Läden ein wichtiger Übertragungsort wären. Es kann nicht sein, dass die Zahlen so tief sind und auf einmal stecken sich Leute gehäuft in Läden an wenn die Rahmenbedingungen sich nicht ändern.
  • Bran_don 31.07.2020 21:40
    Highlight Highlight Eigentlich sehr traurig, dass man Menschen so einfach beeinflussen kann mit Berichterstattungen. Auch das der Staat und der eigentliche staatliche Sender das noch macht mit einer expliziten Anfrage. Aber das schlimme daran ist für zukünftige Eidg. Abstimmungen. Weil man viele Beeinflussen kann, ohne das diese mal darüber Gedanken machen. Nur weil man schon vorher eine Entscheidung gemacht hat und beeinflussen lies.
  • Hadock22 31.07.2020 20:54
    Highlight Highlight Schließt endlich alle Clubs.... !! .nein Moment lieber überall sonst Masken-pflicht (außer in den Clubs....)
    • Basti Spiesser 02.08.2020 18:32
      Highlight Highlight Die Zahlen wurden anscheinend verwechselt, die Clubs waren doch keine Hotspots.
  • Slender Man the Mohrenkopf 31.07.2020 20:01
    Highlight Highlight Und dann kommen endlich Zahlen und man merkt, dass es keine Masken beim Einkaufen braucht. Okay, wer logisch denkt hat es vorher schon geahnt, aber die Hysteriker waren halt am schreien.
    • Garp 31.07.2020 21:25
      Highlight Highlight Warum braucht es keine Masken. Die Ansteckung von über 50% ist unbekannt, die können sich vielleicht im Laden anstecken.
    • Kruk 01.08.2020 10:17
      Highlight Highlight Gerade Übertragungen in Läden sind kaum rückverfolgbar, die landen allesamt in der Kategorie Übertragungsort unbekannt.

      Während diejenigen der Clubs in vielen Fällen bekannt werden.
    • Slender Man the Mohrenkopf 01.08.2020 12:23
      Highlight Highlight Blödsinn, das würde bedeuten, dass sich in den Läden auch schon vorher die Menschen in gleicher Anzahl hätten anstecken müssen, was nicht der Fall ist.
  • Hyper80 31.07.2020 19:24
    Highlight Highlight Mittlerweile hat das BAG ja die Zahlen veröffentlicht wo der Ort der Ansteckungen ersichtlich ist. 41% ist auf Clubs zurück zu führen.

    So hart es ist, aber die Clubs müssen zu. Logischerweise muss finanzielle Unterstützung vom Staat kommen. Sonst wird das Kulturleben in der Schweiz bald halbiert sein was ein riesen Verlust wäre.
    • JackMac 31.07.2020 20:50
      Highlight Highlight Wenn unsere Kultur zu 40% aus Clubs bestehen, dann gute Nacht Schweiz!
    • Bran_don 31.07.2020 21:00
      Highlight Highlight Wer lesen und richtig verstehen kann ist klar im Vorteil. Alleine das man nur 740 Fälle zur Verfügung stellt, seit den Lockerungen, zeigt auch, dass sie nicht überlegen. Wer zählen kann, merkt dass weit über 740 Personen positiv waren seit den Lockerungen. Auch das extra kein Zeitraum von wann bis wann die Zahlen stammen hinterfragen sie nicht einmal. Wenn sie so stimmen gehen, dann Prost und arme Schweiz.
    • Bran_don 31.07.2020 21:23
      Highlight Highlight Reedit: Diese Zahlen und Statistik stammen von den letzten 2 Wochen (Angabe SRF). Also eine direkte Beeinflussung der Bevölkerung von Seiten BAG. Weil man nicht seit den Lockerungen eine Statistik gibt. Sondern eine speziell für SRF zusammen gestellte Statistik, da SRF nach gefragt hat für diese Zeitspanne.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gopfidam 31.07.2020 18:41
    Highlight Highlight Contact Tracing hat allem Anschein nach einfach versagt
    • Ludwig van 31.07.2020 20:16
      Highlight Highlight Offensichtlich funktioniert das Contact Tracing bei den Clubs, deshalb hat man ja so viele Infektionen gefunden. Wieso steckt sich scheinbar niemand im ÖV an, obwohl die Leute sich ständig sehr nahe kommen? Offenbar sind diese Infektionen einfach bei "Unbekannt" gelandet. Vielleicht könnte hier die App helfen.
    • ursus3000 31.07.2020 20:21
      Highlight Highlight Wieso ? Eine App schützt nicht vor Ansteckungen
    • Ludwig van 31.07.2020 23:53
      Highlight Highlight @ursus3000: Doch, die App schützt vor Ansteckungen. Die App führt dazu, dass sich Leute, die mit Covid-Positivien in Kontakt waren testen lassen. Wenn eine Person dann ebenfalls positiv getestet wird, steigt sie nicht in den ÖV und steckt andere an, was sie sonst vielleicht tun würde.

      (allerdings schützt sie nicht den Nutzer der App, deshalb sind auch so wenige Menschen bereit, sie zu installieren. Wie schlimm ist es doch, etwas für die Gesellschaft zu tun, wenn man selbst nicht profitiert).
    Weitere Antworten anzeigen
  • CogitoErgoSum 31.07.2020 17:56
    Highlight Highlight So lange es nicht wirklich weh tut, wird sich das Verhalten zur Selbstverantortung nicht ändern. Ausser es wird befohlen.
    • rodolofo 01.08.2020 07:24
      Highlight Highlight Vielleicht machen diejenigen, die jetzt im Sommer ohne Angst feiern, die Krankheit relativ locker durch und sind dann immun, währenddem es die Ängstlichen und Autoritätsgläubigen schaffen, bis im Winter der Krankheit auszuweichen, so dass das Virus sie genau dann erwischt, wenn sie der Jahreszeit entsprechend, geschwächt sind... (Toooingng! Dass Schreckckmümpfeliiii....)
      Was wissen wir denn schon darüber, was besser wäre?
      Vielleicht wäre es besser, mehr gegen den Klimawandel zu tun und mehr FÜR Nachhaltigkeit, als ständig wegen diesen Coronaviren Amok zu laufen...
    • CogitoErgoSum 01.08.2020 14:41
      Highlight Highlight @rodolofo
      Sie haben wohl noch nicht alles mitbekommen wie zum Beispiel die möglichen Langzeitschäden auch bei mildem Verlauf oder nach einer gewissen Zeit nicht mehr immun zu sein.
  • Wolfman 31.07.2020 17:44
    Highlight Highlight Es ist gut, dass ein Kanton endlich entschieden und entschlossen gehandelt hat. Vielleicht aber nur VIELLEICHT schnallen es jetzt auch die anderen Kantone, dass man handeln muss (wahrscheinlich aber eher nicht). Man braucht wirklich nicht Jahrelang studiert zu haben um zu erkennen, dass die Zahlen nach den Cluböffnungen wieder stark angestiegen sind. Auch meine Generation war mal jung und wollte Party aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Generation WUSSTE wann die Zeit für Party ist und wann nicht. Bei der heutigen, jungen Generation bezweilfe ich das immer mehr.
    • tellmewhy 31.07.2020 19:03
      Highlight Highlight Ostschweiz schnallt es sicher nicht...von hier aus liegt Genf schon fast in Spanien...
    • Neruda 31.07.2020 21:38
      Highlight Highlight Haha nein, keine Generation wusste es besser. Auch meine nicht.
  • lilie 31.07.2020 17:21
    Highlight Highlight Bin sehr froh, dass Genf nun - wenn auch immer noch zögerlich - zunehmend handelt: Von den knapp 1000 Meldungen der Kantone der letzten 7 Tage entfielen satte 317 Fälle auf den Kanton Genf! Also fast ein Drittel!

    Zum Vergleich: Der Kanton Zürich meldete im gleichen Zeitraum 163 Fälle - allerdings hat er auch 3x so viele Einwohner. Alle anderen Kantone meldeten deutlich unter 100 Fälle in 7 Tagen.
    • odie 31.07.2020 17:33
      Highlight Highlight Sicher korrekt, dass Genf mehr Fälle als Zürich hat. Nur ist Genf auch nicht wirklich ein Kanton, sondern eine Stadt bzw. ein Stadt-Kanton. Man sollte dann fairerweise schon direkt die Städte Genf und Zürich miteinander vergleichen. Wobei Zürich sicherlich noch immer deutlich besser abschneiden dürfte.
    • lilie 31.07.2020 17:42
      Highlight Highlight @odie: Naja, dann würde es doch nur noch extremer. GE hat ungefähr gleich viele Einwohner wie die Stadt Zürich. Ich schätze, dass auf Zürich etwa die Hälfte der Fälle im Kanton entfallen. Das wären dann noch 80 Fälle in den letzten 7 Tagen. Ein Viertel von GE.

      Der Kanton GE hingegen kratzt an der Grenze zu den 60 Fällen pro 100'000 Einwohner in 14 Tagen, die für die Quarantäneliste des Bundes gelten.

      Gestern wurde an der PK gefragt, ob GE abgeschottet werden könne. Ein Jurist erklärte, das sei möglich, aber es wäre wohl sinnvoller, Hotspots in der Stadt zu isolieren als den ganzen Kanton.
    • Xinaka 31.07.2020 19:05
      Highlight Highlight Genf hat zwar weniger Einwohner, dafür aber deutlich mehr Leute, die täglich da hin fahren um zu arbeiten. Es sind über 100'000 täglich, rein schon aus Frankreich sind es 85'000 täglich. Das bringt natürlich sehr sehr viel "von aussen" mit und fördert die Durchmischung, was Ansteckungen steigern lässt.
      Beim Nachtleben sieht es ähnlich aus, auch da besteht ein sehr grosser Einzugsbereich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Silent_Revolution 31.07.2020 17:13
    Highlight Highlight Ist das "Casino du Lac de Genève" auch zu oder wird wieder Marktverzerrung betrieben, indem den Clubbern die einzige Alternative Casino angeboten wird, welches aber im Gegensatz zu den Clubs problemlos online wirtschaften könnte.

    Das Konzept von Club und Casino ist dasselbe, der Roulettetisch ist so eng besetzt wie eine Tanzfläche und an den Bars gehts genau gleich zu und her.

    Der einzige Unterschied besteht in der riesigen Lobby, die sich bis in die Parteispitzen einer Grosspartei (SP) gekauft hat, weswegen die Glücksspielmafia Sonderregelung über Sonderregelung erhält.
  • bossac 31.07.2020 17:04
    Highlight Highlight Befürworte den Entscheid, dass Genf die Club schliesst. Wenn aber über 50% der Infektionen nicht nachvollziehbar sind, ist die Aussage „Zwei von drei Leuten stecken sich im Club an„ bei 42% der 50 verbleibenden Prozent schlichtweg falsch bzw. nicht belegbar. Das gleiche wenn man die 27% aus Bars & Restaurants miteinrechnet.
  • «Shippi» 31.07.2020 16:52
    Highlight Highlight Ähm, «zwei von drei Leuten» sind für mich 2/3 bzw. 66,66 %. In der BAG-Auswertung steht aber 42 %. 😅?
    • Benjmi 31.07.2020 17:01
      Highlight Highlight Es gibt auch Leute die gehen im Ausgang in eine Bar und nicht in einen Club -> 68%
    • Peter R. 31.07.2020 17:02
      Highlight Highlight Man müsste halt den Text lesen: 42% in Clubs, 27% in Bars und Restaurants = total 69% also 2/3 auswärts.
    • «Shippi» 31.07.2020 19:44
      Highlight Highlight Dann müssten sie «auswärts» und nicht «im Club» schreiben wie in der Schlagzeile im Liveticker.
  • Uno 31.07.2020 16:39
    Highlight Highlight 50% unbekannt, wie man sich ansteckte. Das kann sehr gut ÖV oder Einkaufen sein.
    • Jonaman 31.07.2020 16:58
      Highlight Highlight Es ist wahrscheinlicher, dass auch diese Zahl in etwa ähnlich verteilt ist wie die bekannten Fälle.
    • Silent_Revolution 31.07.2020 17:01
      Highlight Highlight Kann der Arbeitsplatz sein. Alle Arbeitsplätze dich machen, sofort!!
    • Uno 31.07.2020 18:03
      Highlight Highlight @jonaman. Ich denke teilweise verteilt es sich so. Ich will eher darauf hinaus, dass man Ansteckungen im ÖV oder beim Einkaufen, gar nicht wissen kann. Die 50% Unbekannt, die sind wichtig herauszufinden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zurigo 31.07.2020 16:32
    Highlight Highlight Traue keiner Statistik die du nicht selbst.... mal ehrlich - woher kommen die 42% ? ev. davon, dass die Clubs die einzigen sind, die Gästelisten etc. haben? Im genannten Zeitraum hatten wir weit mehr als 700 Fälle - nur die einzigen die getraced werden konnten sind diejenigen von den Clubs. Dies wirft einmal mehr ein komplett falsches Bild auf die Clubs....
    • ChrisG 31.07.2020 17:00
      Highlight Highlight Der entscheidende Satz hier im Ticker ist:

      Untersucht wurden 729 Covid-Fälle, zu denen das BAG Meldungen zu den Ansteckungsorten erhielt. Bei weniger als der Hälfte der Fälle ist bekannt, wo sich die infizierten Personen angesteckt haben.

      Wenn man die Zahlen halbiert (bei der Hälfte ist die Infektionsquelle unbekannt) kommt man aber immer noch auf ein Drittel der Infektionen, die im Ausgang erfolgen.
    • Peter R. 31.07.2020 17:06
      Highlight Highlight Sie werfen ein falsches Bild auf die Clubs! Seit anfangs der Lockerungen haben wir ständig Meldungen von Massnahmen, die in Clubs nicht eingehalten werden, von Leuten die in verschiedene Clubs gehen und dann ihre Mitmenschen draussen anstecken. In den Clubs wird getanzt, man ist sich nach, man schwitzt, man singt, man redet laut = Superbedingungen für das Virus. Auf dem Aussendeck bei einer Schiffsreise, beim öV, bald beim Einkaufen ist man diszipliniert aber in den Clubs tut man als gäbe es kein Corona.
    • bebby 31.07.2020 20:48
      Highlight Highlight Ehrlich gesagt nehmen es die meisten Restaurants zu locker mit der Registierungspflicht. Nur wenige bitten darum, die meisten haben einfach die Liste aufliegen oder gar nur als QR Code. Das kann man besser machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 31.07.2020 16:29
    Highlight Highlight So langsam "löpft's mer de Deckel". Seit Wochen zeigt sich, dass die Clubs und Bars die grössten Gefahrenherde sind. Und diese Zahlen sind jetzt noch deutlicher als ich es befürchtet habe. Sorry, aber was zur Hölle braucht es noch, dass man in Bern und in den Kantonen 1 und 1 zusammenzählen kann?! Stattdessen Maskenpflicht in Läden, die noch nie eine Gefahr darstellten. Ich fand die Massnahmen während des Lockdown vorbildlich, aber was jetzt abgeht, ist haarsträubend!
    • _andreas 31.07.2020 18:02
      Highlight Highlight Schau dir die PK von heute Nachmittag an, da stehen sauviele Jobs dahinter. Es ist jedenfalls sicher keine leichte Entscheidung was getan werden muss. Ich denke sie wissen, das Clubs ein Problem darstellen und wollen solange wie möglich warten.
  • Hillary Clinton 31.07.2020 16:29
    Highlight Highlight So, jetzt haben wirs schwarz auf weiss!

    Schliesst diese Clubs endlich!

    Alles andere ist verantwortungslos.
  • Mate 31.07.2020 16:19
    Highlight Highlight Vor kurzem sagte man noch, das Ansteckungen in Klubs hinter ÖV, Familie und Arbeit liegen...
    Ich hab echt keine Übersicht mehr...
    • Pisti 31.07.2020 18:11
      Highlight Highlight Irgendwie muss man den Maulkorb der Bevölkerung ja schmackhaft machen. Das geht am einfachsten wenn man ein bisschen an den Zahlen schraubt.
    • Slender Man the Mohrenkopf 31.07.2020 20:11
      Highlight Highlight Als die Läden wieder ohne Einschränkungen geöffnet haben, ist die Ansteckung nicht so stark gestiegen, seit die Clubs wieder offen sind und die Reisetätigkeit nicht mehr eingeschränkt ist, steigen die Zahlen. Brauchst Du noch mehr Statistiken und wissenschaftliche Abhandlungen oder denkst Du mal selber?
  • schnupperi 31.07.2020 16:18
    Highlight Highlight Bin mir nicht sicher, ob es Sinn macht, Restaurants und Bars einer Kategorie zu zuordnen. Mindestens nach meinem Verständnis ist es in Bars wo Leute stehen und zirkulieren eher möglich sich anzustecken, als in Restaurants wo jeder an seinem Tisch sitzt. Ist mir aber auch klar, dass eine Unterscheidung nicht immer ganz einfach ist.
    • lilie 31.07.2020 17:27
      Highlight Highlight @schnupperi: Seh ich genauso. Die Unterscheidung ist eigentlich einfach: Sitzt man an einem Tisch oder steht man bzw. sitzt man nur auf einem Barhocker.
  • _andreas 31.07.2020 16:13
    Highlight Highlight "Rund 42 Prozent der Infizierten holten sich das Virus in einem Club"

    Und wir haben Sommer, wo die Leute eher noch den Abend am See oder so verbringen statt im Club. Bin mal gespannt wie es aussieht, wenn es dann wieder kälter wird. Evtl müsste man das Clubhopping irgendwie minimieren oder dann halt doch vorübergehend wieder schliessen oder 100 Prsonengrenze. Natürlich aber mit geregelter Erwerbsentschädigung für die betroffenen.
    • Slender Man the Mohrenkopf 31.07.2020 20:14
      Highlight Highlight Nein, mit der Erwerbsentschädigung muss Schluss sein, das könnte bis ins nächste Jahr gehen und das soll nicht die Bevölkerung zahlen.
  • PlayaGua 31.07.2020 16:12
    Highlight Highlight Wenn man jetzt weiss, dass sich tatsächlich der grösste Teil der (wo Ort bekannt) Ansteckungen im Ausgang ereignet, sollten die künftigen Massnahmen klar sein.
  • CalibriLight 31.07.2020 16:11
    Highlight Highlight Als Ergänzung zu den SRF-Zahlen:

    "Infektionen beim Einkaufen oder im öffentlichen Verkehr können Ärztinnen und Ärzte nicht ankreuzen auf dem Formular, dazu gibt es deshalb auch keine Zahlen.

    Das Ausland als Ansteckungsort taucht auf der Liste ebenfalls nicht auf. Dies, weil solche Infektionen unter Kategorien wie «Bar/Restaurant» oder «Familienmitglied» schon mitgezählt sind."

    https://www.srf.ch/news/schweiz/erste-nationale-zahlen-zwei-von-drei-corona-ansteckungen-im-ausgang
    • lilie 31.07.2020 18:20
      Highlight Highlight @CalibriLight: Das ist merkwürdig. Woher weiss denn der Bund, dass 10% aus dem Ausland stammen? 🤔

      Und der Kanton BE behauptet ja, dass bei ihnen 25% der Infektionen in Läden stattfinden. Doch wie wollen die das überhaupt feststellen? 🙈
    • CalibriLight 31.07.2020 18:28
      Highlight Highlight @lilie - ist schon alles ein wenig eigen.....
    • lilie 31.07.2020 18:32
      Highlight Highlight @CalibriLight: Ja, schon. Die Kantone erheben ja auch völlig verschieden.

      Schon diese cheiben Melderei ist ein furchtbarer Flickenteppich. 🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kruk 31.07.2020 16:07
    Highlight Highlight Die meisten Ansteckungen erfolgen im Club, wen wunderts.

    Die Massnahme welche getroffen werden muss liegt auf dem Tisch.
    Es wurde viel geöffnet, um wieder korrigieren zu können. Korrigiert es.
    • lilie 31.07.2020 17:30
      Highlight Highlight @Kruk: Man muss noch bedenken, dass ein Drittel der Fälle, welche in den letzten 7 Tagen gemeldet wurden, aus Genf stammen. Und dort waren die Clubs bekanntermassen Hotspots.

      Mich nähme wunder, wie die Verteilung wäre, wenn man Genf weglassen würde. Ein einziger Kanton kann die Statistik völlig verzerren (zum Beispiel gibt es in der Schweiz keinen Anstieg der Fälle in den letzten 3 Wochen, wenn man Genf weglässt).
    • Yupidu 31.07.2020 18:10
      Highlight Highlight Lilie: ja aber gehört Genf trotzdem zur Schweiz. Und viele Arbeitende im Kanton Genf wohnen im Kanton Waadt. Und Waadt grenzt zu Wallis, Freiburg, Neuenburg.. das Virus ist flexibel und unterliegt das Kantönligeist nicht.
  • INVKR 31.07.2020 16:02
    Highlight Highlight Leide ich unter der Hitze oder seit wann sind 42 Prozent 2 von 3?
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 31.07.2020 16:10
      Highlight Highlight INVKR

      "Bei den bekannten Ansteckungsorten dominiert der Ausgang. Rund 42 Prozent der Infizierten holten sich das Virus in einem Club. Auf die Discos folgen Bars und Restaurants mit 27 Prozent"

      macht zusammengerechnet 69 Prozent. Also 2 von 3. Es sei denn, du zählst Bars und Restaurants nicht zum Ausgang.
    • Jonaman 31.07.2020 16:11
      Highlight Highlight Im Club/In der Disco - 41.6%
      In der Bar/Im Restaurant - 26.8%
      Gibt zusammen 2/3
    • Heidi Weston 31.07.2020 16:12
      Highlight Highlight Zusammen mit Bar / Restaurant sind es 67%

      Eigentlich sollte jedem klar sein wo sofort Massnahmen erforderlich sind und das ist nicht eine Maskenpflicht beim Einkaufen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capslock 31.07.2020 16:01
    Highlight Highlight man könnte schon meinen, die Gesellschaft bräuchte diese Tempel unbedingt, sonst würde die ganze Wirtschaft kollaborieren.
  • Hans Jürg 31.07.2020 15:56
    Highlight Highlight Wenn sich 2 von 3 Leuten in Clubs, Discos und Bars anstecken, sollte man sich schon fragen, wie wichtig diese Branche für die Volkswirtschaft ist. Wenn wir deswegen einen weiteren Lockdown riskieren, ist der volkswirtschaftliche Schaden wohl eher höher, als wenn wir diese Etablissements vorerst schliessen. Man könnte denen ja grosszügige finanzielle Unterstützung gewähren. Wäre bestimmt immer noch günstiger, als wenn wir wieder alle zu Hause bleiben müssten.
  • IMaki 31.07.2020 15:56
    Highlight Highlight Aber wichtig ist doch einfach, dass die Show mit der Maskerade im Zug, Tram, Bus und - vor allem - auf dem Schiffdeck weiter geht. Und natürlich im Lädeli. Es steckt sich dort zwar niemand an, aber so kommt keiner auf die Idee, die verdammten Clubs und Bars zu schliessen.
  • Mutzli 31.07.2020 15:47
    Highlight Highlight "Bei den bekannten Ansteckungsorten dominiert der Ausgang. Rund 42 Prozent der Infizierten holten sich das Virus in einem Club. Auf die Discos folgen Bars und Restaurants mit 27 Prozent"

    Na heissa. Ein Hoch auf die Eigenverantwortung!/i

    Fänds nett, wenn alle sich bisschen mehr anstrengen würden, damit möglichst angenehm bleibt und nicht weitergehende Massnahmen nötig sind. Versteh da wirklich nicht, wieso in manchen Bereichen als Prävention das Prinzip Hoffnung genügt und dann die Bewältigung auf die Tracer abgewälzt wird.

    Alles mehr solidarisch=Angenehmer für alle.
    • Jonaman 31.07.2020 16:10
      Highlight Highlight "Fänds nett, wenn alle sich bisschen mehr anstrengen würden..."
      Ja das wäre schön, aber ich befürchte da wird das Partyvolk nicht mitmachen.
    • Peter R. 31.07.2020 16:34
      Highlight Highlight Ich höre immer wieder das Wort "Eigenverantwortung". Seit anfangs der Lockerungen wissen wir, dass dies bei den Clubs nicht klappt. Es gibt dann nur eine Entscheidung: Schliesst alle Clubs - denn auf die Verantwortung des Partyvolks kann man nicht zählen!!
  • Tanuki 31.07.2020 15:42
    Highlight Highlight "Zwei von drei Leuten stecken sich im Club an"... BAG: hm... ich denke wir brauchen eine Maskenpflicht beim Einkaufen.
    • Ah_geh 31.07.2020 15:59
      Highlight Highlight Der absolute Hit. Später dann werden die Clubs irgendwann wieder geschlossen, aber die Maskenpflicht im Supermarkt zur Sicherheit beibehalten, auch wenn's kaum was nützt.

      Und nein, wenn Supermärkte ein derartiges Risiko wären, dann hätte viel mehr Personal beim Waren einräumen erkranken müssen, denn da besteht kein Plexiglasschutz und der Mindestabstand wid durch die Kunden gerade in solchen Situationen gerne ignoriert.
    • Terraner 31.07.2020 16:05
      Highlight Highlight Bei mehr als 50% weiss man nicht wo sie sich anstecken. Wo ist man sonst noch regelmässig mit vielen anderen Leuten zusammen und kann kein Contact-Tracing machen?

      Ich Tippe da wie das BAG auch aufs Einkaufen.
    • Zwingli 31.07.2020 16:40
      Highlight Highlight ja aber immerhin weiss man dort wo und wann sich die Person angesteckt hat bei mehr als 50% weiss man das nicht
    Weitere Antworten anzeigen
  • pluginbaby 31.07.2020 15:37
    Highlight Highlight 2/3 der Fälle haben den Ursprung in Clubs. Aber Sportverantstaltungen mit vernünftigem Konzept sind des Teufels 🙄
    • DARTH OLAF 31.07.2020 16:56
      Highlight Highlight Pluginbaby, du weisst nicht, wie hoch die zahlen dort wären. Diese veranstaltungen haben ja nicht stattgefunden. Auch mit schutzkonzept könnten die distanzregeln mit alkoholeinfluss (und auch ohne) vergessen werden. Ob sieg oder niederlage, es wird umarmt undumdund. Zudem die aerosole bei den ja so fest vermissten fangesängen und natürlich die weniger netten worte gegen schiedsrichter, die in der regel nicht mit 40 db ausgerufen werden. Ich weiss, es ist schmerzlich. Aber es macht schon sinn. Allerdings bin ich auch für ein clubverbot. Das eine tun, das andere nicht lassen.
    • pluginbaby 31.07.2020 17:38
      Highlight Highlight Die Liga schlug ein Maskenobligatorium vor, somit sind wir beim selben Ansteckungsrisiko wie im ÖV. Sogar falls man sich mit 1.5m trotzdem beim Jubel umarmen wollen..

      Ausschank ausschliesslich alkoholfreier Getränke wäre auch möglich. Fussballstadien sind zudem ausnahmlos an der frischen Luft.

      Jede Branche der Schweiz kriegt mit genug Jammern Geld zur Verfügung gestellt und darf trotz teils mässiger Schutzkonzepte arbeiten.

      Beim Wirtschaftsfaktor Profisport sagt man einfach mal grundsätzlich nein..
  • Toga 31.07.2020 15:37
    Highlight Highlight Hatte mal meine Nachbarin gefragt, ob sie Angst vor der Krankheit hätte. Sie: "Nein natürlich überhaupt nicht :)" Meine zweite Frage: Warum sie den vor der Impfung angst hätte? - Was denkt Ihr, was die Antworten wohl waren...... ?
  • Toga 31.07.2020 14:34
    Highlight Highlight #Garp
    26.07.2020 13:27
    110 am Sonntag sind zu viel. Da werden wir wahrscheinlich diese Woche über 200 hinauskommen.
    #

    @Grap: War eine gute Schätzung.👍 Am Do&Fr. waren es 215 im Durchschnitt.
  • BigMic 31.07.2020 13:41
    Highlight Highlight "Die Hälfte würde sich impfen lassen"
    Really? NUR 50%?? Haben wir soviele Aluhüte in der CH?
    • Hillary Clinton 31.07.2020 14:04
      Highlight Highlight Nö, überhaupt kein Aluhut.

      Schwerer Verlauf bei meiner Alterskategorie praktisch ausgeschlossen bzw. über 99.95%.

      Wiso sollte ich mir also etwas spritzen lassen was nicht wie normalerweise 10 -15 Jahre auf Langzeitfolgen überprüft wird?
    • Thomfrey 31.07.2020 14:42
      Highlight Highlight Ich denke eher, dass es mit den unbekannten Nebenwirkungen zu tun hat
    • Daniel Caduff 31.07.2020 14:57
      Highlight Highlight Eine katastrophale Zahl, die uns mal wieder die Schattenseite der hohen gesellschaftlichen Individualisierung aufzeigt: Zu Solidarität sind wir kaum noch fähig.

      Dasselbe sieht man auch bei den Downloadzahlen der Covid-App: Vollkommen ungenügend, nicht mal in der Nähe von akzeptabel.

      Aber gerade mal 50% Impfquote ist schon extrem krass. Man fragt sich ernsthaft, was in den anderen 50% vorgeht...

    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 31.07.2020 12:59
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Chumitze 31.07.2020 12:41
    Highlight Highlight Bolsonaro hat Schimmel auf der Lunge? So wie der tickt bzw. regiert, hat der Schimmel eher seinen Verstand angegriffen.
    • Hans Jürg 31.07.2020 16:02
      Highlight Highlight Vor allem: Warum nimmt er gegen den Schimmel Antibiotika? Gegen Schimmel nützt das nichts, im Gegenteil. Antibiotika fördert Pilzwachstum, das ist eine der Nebenwirkungen (Antibiotika ist ja eigentlich selber ein Pilz). Aber dagegen kann man wenigstens Antimyotika nehmen.

      Ich behaupte, Bolsonaro erzählt wieder mal Chabis und Hafenkäse. Aber das ist man sich von dem ja gewohnt.
    • Cpt. Jeppesen 01.08.2020 13:07
      Highlight Highlight Sein Arzt hat gesagt:"Sie bekommen Antibiotika"
      Er: "Was ist das?"
      Arzt: "Es ist ein Pilz, so harmlos wie der weisse Schimmel auf dem Käse"
      Er: "Und wofür brauch ich das?"
      Arzt: "Für die Lungenentzündung die sie haben."

      Daraus wird dann Schimmel auf der Lunge ;-)
  • Terraner 31.07.2020 12:31
    Highlight Highlight Wenn ich sehe wie sorglos die Leute heute wieder eingekauft haben und sich nicht an Abstände gehalten haben, bin ich fast sicher nächste Woche knacken wir auch die 300er Marke. Die 1.August Feierlichkeiten und Rückreisenden werden ihr übriges dazu beitragen.
    • Oly photographer 31.07.2020 13:27
      Highlight Highlight War heute auch in der Migros, da gab es für mich nur ein Ziel, so schnell wie möglich wieder hinaus. Unglaublich, diese Menschenmenge, dicht auf dicht. Warum muss man eigentlich in solchen Situationen immer die ganze Kinderschar mitnehmen? Man könnte anstatt zu zweit mit den Kindern auch alleine gehen und der Partner hütet mal den Nachwuchs. Das würde die Situation auch entlasten. Wenn man sich das (mit Maske) angeschaut hat, wundert man sich nicht mehr über die steigenden Zahlen.
    • CalibriLight 31.07.2020 14:07
      Highlight Highlight Ich denke nach wie vor, dass die Ansteckungsgefahr in Läden nicht gross ist. Da ist man ja nicht 10 oder 15 Minuten dicht an dicht neben den gleichen Leuten und kann immer wieder ausweichen falls nötig.
    • odie 31.07.2020 14:27
      Highlight Highlight @Terraner & Oly photographer: Selbst wenn die Abstände nicht eingehalten werden können, könnt ihr bitte erläutern, weshalb ihr die Ansteckungsgefahr in den Läden so hoch einschätzt? Die COVID App registriert ja auch nur jene Kontakte, bei welchen ihr den Mindestabstand länger als 15 Minuten unterschritten habt. Oder anders ausgedrückt: Wenn ihr 1 Minute beim Gemüseregal neben einer infizierten Person stehen würdet, ihr würdet keine Meldung von der App kriegen. Nach eurer Logik könnt ihr die Maske auch nach Corona beim Einkaufen anziehen. Denn es gibt auch noch andere infektiöse Krankheiten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 31.07.2020 12:28
    Highlight Highlight 870 Coronafälle für Deutschland ist nicht hoch, die haben 10x mehr Einwohner als die Schweiz ;-) .
    • Oly photographer 31.07.2020 13:32
      Highlight Highlight ist aber auch etwa 9x grösser, zudem haben wir viel Fläche die nicht genutzt werden kann. Die Bevölkerungsdichte in der CH ist gemessen am besiedelbaren Raum enorm (besonders im Mittelland) - und man will ja noch mehr. Das hat durchaus Einfluss auf die Verbreitung von übertragbaren Krankheiten.
  • Garp 31.07.2020 12:22
    Highlight Highlight Warum habt ihr das Wort Schimmel in Anführungszeichen gesetzt? Man kann wirklich Schimmel in der Lunge bekommen.
  • Jo Kaj 31.07.2020 12:13
    Highlight Highlight Herr Bolsonaro klagt über "Schimmel" in der Lunge? Herrchen, das hat man doch jedes Jahr nach der Grippe, nichts weiter schlimm dabei. Alles gewöhnlich wie immer, vergeht wie der Schnupfen. *Ironie OFF*
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 31.07.2020 10:55
    Highlight Highlight Wenn in Australien 1/4 sich nicht an die Quarantäne halten bei einer Busse von 790 Franken, dann müssen jetzt ganz rasch Bussen von mindestens 5'000 Franken in der Schweiz ausgesprochen werden, damit den Leuten der Ernst der Lage klar wird.
    • ch_punsorb_87 31.07.2020 15:01
      Highlight Highlight Ich gebe dir recht aber eigentlich ist es Körperverletzung wenn ich mit dem Virus rausgehe ohne Schutz und allem. Und bei manchen mit schwachem Immunsystem ist es dann sogar versuchter Mord.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 31.07.2020 16:28
      Highlight Highlight Und wie es aussieht sehen es die meisten als Kavaliesdelikt ..leider
  • manhunt 31.07.2020 09:52
    Highlight Highlight sodo, bolsonaro hat also schimmel auf der lunge.
    es ist wohl eher sein hirn, welches ihm langsam davonschimmelt.
    • Garp 31.07.2020 11:39
      Highlight Highlight Das kann schon sein, das gibt es. Ziemlich schwierig den wieder los zu werden.
    • Sonnenschein34 31.07.2020 12:29
      Highlight Highlight 👍🏻🤣 besser kann nan das nicht kommentieren 🤣
  • Paddiesli 31.07.2020 09:31
    Highlight Highlight Bolosonaro soll halt nicht solchen (Schimmel)Käse verzapfen, dann hat er auch keinen Schimmel in der Lunge. ;)
    • Butschina 31.07.2020 11:22
      Highlight Highlight Hätte er Covid-19 mal ernst genommen. Die Infektion öffnet Tür und Tor für sogenannte Sekundärinfektionen durch Bakterien oder halt auch Pilze. Gerade Pilze sind nicht immer gut zu behandeln.
    • D(r)ummer 31.07.2020 12:43
      Highlight Highlight Kommt noch die Messerattacke im Wahlkampf dazu.
      Das Messer hat einen Lungenflügel gestreift.
    • x4253 31.07.2020 12:45
      Highlight Highlight Bolosonaro: Erholt sich von COVID-19
      Schimmelpilze: Free Real Estate!
  • MaskedGaijin 31.07.2020 08:21
    Highlight Highlight Würde mich wunder wie viele sich in der Schweiz an die Quarantäneregeln halten. Sieht wohl ähnlich aus wie in Australien.
  • Fankhauserli 31.07.2020 06:11
    Highlight Highlight Es wird immer nur von Neuinvestitionen gesprochen, aber nicht ein einziges Mal wurde eine ehrliche Statistik gezeigt. Anzahl getestete Personen, so viele positive, soviel Personen wurden hospitalisiert, so viele liegen auf der Intensivstation. Danach die Anzahl Toten, mit oder ohne Vorerkrankungen und noch das Alter, das würde ein Bild ergeben das jeder versteht. Es würde aber auch das Lügenkonstrukt von Presse und Politik aufzeigen, und das versuchen sie ja mit Panikmache zu vertuschen.
    • ChrisG 31.07.2020 10:23
      Highlight Highlight All die achso geheimen Zahlen sind frei zugänglich. Es gibt Webseiten, die sie grafisch aufbereiten. Beim BAG kann man die Rohdaten herunterladen und selbst damit spielen. Aber der Leugner wittert die Zensur und die grosse Verschwörung.
    • lilie 31.07.2020 11:26
      Highlight Highlight @Frankhauserli: Guck doch einfach beim BAG, die veröffentlichen alle fiese Zahlen täglich auf ihrer Website und ihrem Twitterkanal. Damit du nicht Panik schieben musst. ;)
    • Hillary Clinton 31.07.2020 12:32
      Highlight Highlight Das BAG und die Medien könnten in ihren Mitteilungen durchaus mehr Infos reinpacken - kritisiere ich schon länger....

      Nur handelt es sich hier in keinster Weise um ein "Lügenkonstrukt", denn du kannst alle Zahlen auf der BAG Website einsehen - bis ins kleinste Detail.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Karl Marx 30.07.2020 22:41
    Highlight Highlight Sind die Spitäler etwa überlastet? Anfangs wurden die Massnahmen dadurch begründet. Wann hat sich das geändert und wieso?
    • Yupidu 31.07.2020 09:09
      Highlight Highlight Wären die Spitäler überlastet, wäre die bis jetzt gefolgte Strategie eindeutig falsch gewesen. Ohne Massnahnen hätten wir eventuell/wahrscheinlich auch Situationen wie in Bergamo oder USA.. Leider werden die hygienischen Massnahnen wie Händewaschen/desinfizieren und Abstand halten von einer grossen Teil der Bevölkerung (Jung, weniger jung bis alt und ältere) nicht (mehr) berücksichtigt. Die Spassgesellschaft kennt leider keine Verantwortungsgefühle für die Gemeinschaft.. Es ist viel einfacher, die Schuld den anderen zu schieben
    • lilie 31.07.2020 11:24
      Highlight Highlight @Karl Marx: Mit Aufhebung des Notstandes bzw. Übergang in Phase 2 und 3.

      Wir müssen jetzt lernen, mit dem Virus zu leben. Nur das Gesundheitssystem zu schützen wäre da zu wenig. Wir müssen auch die Wirtschaft, das Gesellschaftsleben und unsere Freiheit bewahren.

      Das tun wir, indem wir im Alltag Massnahmen einhalten, so dass der Virus sich nicht unkontrolliert verbreiten kann.

      Der Knackpunkt ist das Contact Tracing. Dieses darf nicht überlastet werden, weil wir sonst die Kontrolle über das Infektionsgeschehen verlieren. Das gilt es zu verhindern.
  • Toga 30.07.2020 20:51
    Highlight Highlight @An alle Präsidenten dieser Welt. - Wenn Ihr denkt, Ihr seit ein Präsident, werdet Ihr von dem Covid-19 des Besseren belehrt werden. Denn Covid-19 ist der Präsident dieser Welt nun.
  • Locutus70 30.07.2020 20:49
    Highlight Highlight Wegen mir sollen sie die Maskenpflicht auch in Geschäften einführen, ich trage freiwillig in Geschäften seit Anfang März eine.
    ABER irgendwie glaube ich nicht, das die höher werdenden Zahlen an mit oder ohne Maske liegen, noch fehlen mir Zahlen über Anzahl der Tests und Alter der Getesteten. Das Virus ist ja weiterhin im Umlauf und es wird dich auch nicht ausrotten kann.
    Das wichtigste ist ohnehin, das sich Risikogruppen nicht anstecken. Hier fehlt mir Transparenz und ein Konzept
    • lilie 30.07.2020 21:10
      Highlight Highlight @Locutus: Die Anzahl Tests und alle Statistiken werden täglich vom BAG veröffentlicht.

      Es ist ein klein bisschen witzlos, wenn nun schweizweit irgendwelche Maskempflichten oder sonstiges eingeführt wird, wenn der gesamte Anstieg der Fälle auf den Kanton Genf zurückgeführt werden kann (vor 3 Wochen 36 Fälle, vor 2 Wochen 76 Fälle, letzte Woche über 250 Fälle und diese Woche schon wieder über 100 Fälle gemeldet für Mo bis Mi).

      Sämtliche anderen Kantone haben seit 3 Wochen stabile Zahlen.
    • Meiniger 30.07.2020 21:40
      Highlight Highlight Danke, Realist!
      Die Maskenpflicht in Läden ist purer Aktionismus und wird überhaupt nichts bringen.

      Ich hoffe jedoch, dass die hohen Zahlen die Menschen wieder erinnert, dass dieser *** Virus nicht weg ist.

      Nicht für mich, wäre jedoch schön, dass sich die Risiko-Personen einigermassen frei bewegen können und nicht wieder wochenlang eingesperrt werden.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 31.07.2020 10:57
      Highlight Highlight @Meiniger...und dass Deutschland mit Maskenpflicht fast 3 mal weniger Fälle je 100'000 Einwohner hat ist Zufall?
    Weitere Antworten anzeigen
  • honesty_is_the_key 30.07.2020 20:09
    Highlight Highlight Sorry, aber was soll die "Empfehlung" vom BAG bringen in den "Innenräumen" (und btw. - was ist ein Innenraum - gehört dazu z.B. auch ein Büro mit 3 Personen die mehr als zwei Meter von einander sitzen ?) wenn es freiwillig ist ? Wenn schon ca. 15% der Menschen die im ÖV unterwegs sind, wo die Maskenpflicht besteht, sich nicht daran halten oder die Maske erst anziehen wenn sie bereits im Zug sitzen ? Wenn man sich nicht an etwas zwingendes hält, dann erst recht nicht an einer Empfehlung. Ich wünsche mir mehr Eier vom BAG. Und Strafen für die Idioten die diese Regeln nicht einhalten.
    • lilie 31.07.2020 11:28
      Highlight Highlight @honesty: Das war eine Empfehlung an die Kantone, nicht an die Bevölkerung.
  • Wolfman 30.07.2020 19:38
    Highlight Highlight Aufhören mit diesen unnützen Empfehlungen. Die Vergangenheit hat gezeigt, das Hr. und Fr. Schweizer nichts von Empfehlungen halten. Endlich mal Mumm beweisen und entschieden und entschlossen handeln. Ist doch schon fast traurig mitanzusehen, dass ein Land wie I, auf das die CH immer wieder gerne "runterschaut" (von wegen Unfähig, Undiszipliniert usw). der ach so disziplinierten CH zeigt, was Disziplin ist und, verglichen mit der Anzahl der Einwohner, die besseren Zahlen vorweisen kann als die CH. Also das gibt mir schon zu denken, wo denn die vielgerühmte CH-Disziplin hin ist.
    • Mikka 30.07.2020 23:16
      Highlight Highlight Ja, Italien hat gute Zahlen. Aber es ist auch Sommer-Hauptsaison und Geld braucht diese verrottete Wirtschaft dringend. Solange es überall etwas unklar ist, wie oft und intensiv Gemessen wird, kann hier Verschönerung der Statistik betrieben werden. Nach der Sommerferien-Zeit wird es sich zeigen, wie gut Leute die Empfehlungen oder Anweisungen wirklich befolgt haben oder lieber auf ,nach-mir-die-Sintflut’ gemacht haben. Diese Welt braucht dringend eine Weckruf. Ob es bereits Covid-19 ist?
    • pop_eye 31.07.2020 08:37
      Highlight Highlight Mikka
      Wenn Sie meinen Italien verschönert die Zahlen sind Sie so ziemlich auf dem Holzpfad. Ich denke es gibt in Europa momentan kein Land das so restriktiv die erlassenen Massnahmen durchzieht. Die Bussen sind dermassen hoch angesetzt, dass auch die "unbändigen" Italiener so eingeschüchtert werden. Ein 98 jähriger Italiener den ich in Livorno letzte Woche angetroffen habe meinte nur. Die Welt spinnt, die Politik krallt sich an irgendwas was es nicht gibt. Nicht mal im 2. Weltkrieg waren die Repressionen des Staates dermassen hoch wie jetzt! Diese Worte waren/sind sehr verstörend.
    • AdiB 31.07.2020 12:50
      Highlight Highlight Popeye, soll ich dir videos zeigen von dieser woche aus rimini? Ein kumpel mach gerade ferien dort, haufenweise partymenschen die ein scheiss auf die massnahmen geben.
  • Stef171 30.07.2020 19:22
    Highlight Highlight Es wäre wünschenswert wenn weiterhin Massvoll mit Einschränkungen agiert werden könnte.
    Persönlich glaube ich nicht das viele Bürger egal ob jung oder alt sich generell an die Hygiene sowie Abstands Regeln auf längere Sicht halten werden.
    Somit wird es leider zwangsläufig zu strengeren Massnahmen führen wo wir alle wieder Eingeschränkt werden inkl. auch das unser Wohlergehen immer weiter nach unten angepasst werden muss ( für die meisten. )LEIDER
  • Zeit_Genosse 30.07.2020 18:05
    Highlight Highlight Das BAG eiert mit diesen Massnahmen-Empfehlungen herum. Etwas müssen sie ja tun. Ist mir aber neu, dass Läden mit ihren Schutzkonzepten Ansteckungsherde sind. Es ist wie bei den Club-Ansteckungen, die zur Maskenpflicht in den ÖVs inkl. Schiffahrt (im freien sitzen) führten. Ich sehe wenig Logik. Auch in den Schulen Masken zu tragen und dann beim Sport, der Badi oder Ausgang wieder Maskenfrei sein zu können.

    Ich hoffe die Kantone gehen massvoll und sinnig um.
  • _andreas 30.07.2020 17:33
    Highlight Highlight Hab kurz in meine Glaskuhgel geschaut.
    Ende August, wenn die Ferien mehr oder weniger vorbei sind, sind wir wieder bei täglich 500+
    • tellmewhy 30.07.2020 20:15
      Highlight Highlight 400 sind wahrscheinlich. Seit Anfang Juni ungefähr verdoppelt. Ein wenig werden die Menschen jetzt hoffentlich wach gerüttelt und vorsichtiger.
      Reiserückkehrer machen nur 10% aus.
      Dafür sobald es im Oktober die ersten Kälteinbrüche gibt, tippe ich auf 500-600, bis dahin werden aber 1-2 Massnahmen erfolgt sein. "Lustig" oder "düster", wie der BAG-Chef sagte, wird es laut meiner Kugel erst ab November.
    • johnnyenglish 31.07.2020 14:34
      Highlight Highlight Ok. Und was sagt dein Glasigel?
  • 1of8mio 30.07.2020 17:16
    Highlight Highlight Ich verstand zu Beginn der Krise, dass ein funktionierendes Contact Tracing ab einer gewissen Fallzahl schwierig bis unmöglich wurde. Da draussen gäbe es aber wohl genügend grosse Callcenter die man inzwischen hätte einspannen können. Klar, das kostet Geld. Wenn man‘s aber selber nicht hinbekommt, diese Resourcen zeitnah zu schaffen, sehe ich das Problem einer externen Vergabe schlicht langsam nicht mehr. Wenn etwas immerwieder als so wichtig präsentiert wird, wirken diese Aussagen schon extrem hilflos...
    • lilie 30.07.2020 20:14
      Highlight Highlight @1of8mio.: Die Kantone haben versichert, dass das Contact Tracing ausgebaut wurde und nun höhere Fallzahlen drinliegen. Einzig Bern soll etwas am Anschlag sein (warum eigentlich? gerechnet auf die Einwohneranzahl haben die beschauliche Zahlen - die sind bloss einfach zu langsam 😁; nein, im Ernst, die schaffen das schon, sie pennen einfach noch ein bisschen).
    • 1of8mio 31.07.2020 08:29
      Highlight Highlight Nume nid gsprängt, mir si de äuä scho parat 😂
    • lilie 31.07.2020 10:27
      Highlight Highlight @1of8mio: Ebe gäll. Die Pandemie dauert ja gemäss Experten noch ein paar Jahre, da muss man ja nicht jetzt schon afa jufle. 😅
  • egemek 30.07.2020 17:15
    Highlight Highlight Wie ist das im Grossverteiler mit Übertragungen über Früchte, Gemüse und Brot, welches von allen angefasst wird? Gibt es da irgendwelche Hinweise auf Übertragungen? Wenn nicht, dann finde ich die Maskenpflicht dort sinnlos, man ist ja kaum länger als 5 Sekunden in unmittelbarem Kontakt ohne Mindestabstand mit der gleichen Person.
    • tellmewhy 30.07.2020 17:34
      Highlight Highlight Nein, von hier geht keine Gefahr aus gemäss Herrn Kekulé.
    • butch3r 30.07.2020 20:01
      Highlight Highlight Schmierinfektionen sind tatsächlich überbewertet. Dafür aber Aerosolübertragungen unterbewertet ¯\_(ツ)_/¯
    • Locutus70 30.07.2020 21:35
      Highlight Highlight @egemek - Das Problem ist, das in der Gemüse- und Obstabteilung die Leute am dichtesten zusammen stehen. Ich weiß das von einer Migros-Mitarbeiterin in Unterägeri. Die haben dort extra eine Person stehen, die die Leute je nach Andrang in der entsprechenden Abteilung in den Laden lässt (unabhängig von der "Ampel")
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marco Rohr 30.07.2020 16:55
    Highlight Highlight Zur heutigen BAG-PK: und wie gehts jetzt weiter? Wird es nun noch 26 PKs der einzelnen Kantone geben, wo sie darlegen, welche Empfehlungen sie übernehmen und welche nicht?

    Was für ein unsägliches Ping-Pong-Spiel. Föderalismus in allen Ehren, aber das geht einfach zu weit. Maskenpflicht national und gut ist.
  • odie 30.07.2020 16:33
    Highlight Highlight Mathys zu Coronatests am Flughafen: "Er sieht das kritisch und sagt, dass sich dabei die Fragen der Verhältnismässigkeit, des Aufwands und des epidemiologischen Nutzens stellen würden."

    Und diese Fragen stellen sich bei einer Maskenpflicht in den Läden nicht?

    Ich bin nun endgültig an einem Punkt angelangt, wo ich es nicht mehr rational nachvollziehen kann.
    • Kruk 30.07.2020 16:47
      Highlight Highlight Der Aufwand des Maskentragens ist minim und kosten tut es auch nicht viel.

      Wenn auch nur ein paar dutzend Übertragungsketten dadurch verhindert werden, trägt es etwas zur Eindämmung bei.
    • Chloetira 30.07.2020 16:57
      Highlight Highlight @Kruk Masken sind bei weitem nicht so unproblematisch wie immer dargestellt wird. Bei falschem Gebrauch schaden sie mehr als sie nützen. Ich durfte mal an einem Kurs für Spitalhygiene teilnehmen, wo unter anderem gezeigt wurde, was passiert wenn man Masken falsch oder zu lange benutzt. An den Masken finden Sie nach einer gewissen Zeit mehr Keime als auf einem WC Sitz.
      Dort wo der Abstand nicht eingehalten werden kann mögen diese evtl. einen kleinen Nutzen bringen aber in Läden, wo der Abstand problemlos eingehalten werden kann wird kaum ein messbarer Nutzen vorhanden sein.
    • Meiniger 30.07.2020 17:07
      Highlight Highlight Kruk: Und du glaubst wirklich an mehrere Cluster in Läden? :P
    Weitere Antworten anzeigen
  • egemek 30.07.2020 16:27
    Highlight Highlight Es ist mir ein Rätsel, warum sie nichts mehr von Homeoffice wissen wollen. Je mehr Leute länger zu Hause bleiben, desto weniger Ansteckungen gibt es.
  • Joe Jordan 30.07.2020 16:18
    Highlight Highlight 3 Fakten zum Thema Masken:

    1.Als die Situation diesen Frühling viel schlimmer war, wurde keine Maskenpflicht beschlossen und die Zahlen blieben auch ohne Masken nach der Öffnung längere Zeit auf einem sehr tiefen Niveau.

    2.Die Maskenpflicht im ÖV vor 4 Wochen hatte bis zum heutigen Tag keinerlei Effekt.

    3.Unter den Ländern mit den gegenwärtig höchsten Neuansteckungsraten befinden sich praktisch ausnahmslos Staaten, in denen seit Monaten einfache Masken getragen werden müssen.


    Fazit: -Einem BAG, welches sich bei seinen Empfehlungen nicht an Fakten hält, schenke ich mein Vertrauen nicht.
    • Zeit_Genosse 30.07.2020 19:55
      Highlight Highlight In der Tat, das BAG dreht sich im Kreis und überlässt es dann den Kantonen...., die dann der Politikwillen etwas tun müssen.

      Die Maskenpflicht wird als psycho-politische Massnahme verstanden, damit sich die Menschen nicht zu nahe kommen und stetig daran erinnert werden, dass da draussen etwas ist. Das führt zu absurden Entscheiden der Entscheidungen willen. Die Politik ist gefordert und macht dann etwas. Hauptsache sichtbar.
    • AnotherSwissGuy 30.07.2020 19:59
      Highlight Highlight Zu Punkt 1: Die meisten Leute waren zu dieser Zeit und nur wenn absolut nötig draussen. Heute sieht das schon wieder anders aus.
      Zu Punkt 2: An den nach wie vor steigenden Zahlen sieht man den Effekt nicht, aber, so vermute ich, sähe es wohl noch schlimmer aus, wenn man die Maskenpflicht nicht eingeführt hätte.
    • Pointer 30.07.2020 20:18
      Highlight Highlight @Zeit_Genosse: Also bei mir hat die Maske den gegenteiligen Effekt. Je mehr Maske, desto geringer der Abstand.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglaf 30.07.2020 16:13
    Highlight Highlight Gibt es irgendeine Auswertung, wo sich die meisten angesteckt haben und in welchen Regionen? Macht es Sinn, eine Maskenpflicht für den Volg in Hinterlupfingen zu verhängen, während die Hotspots ganz woanders sind? In Schutzkonzepten wird davon ausgeangen, dass ein Risiko ab 15 Minuten engem Kontakt besteht. Da kommen mir spontan andere Orte in Sinn als das Dorflädeli. Alles Show, statt effektive Methoden anzuwenden. Das Virus wird lange bleiben, also aufhören mit flächendeckendem Quatsch. Lieber punktuell vorgehen. Verordnetes Tracing und Isolation. Jedem soll sich des Risikos bewusst sein.
    • MasterPain 30.07.2020 16:37
      Highlight Highlight Wir kriegen es ja nicht mal Kantönlimässig hin, und du willst noch feiner granulieren? Nein. In solch einer Situation muss mit dem fettesten Pinsel gemalt werden.
    • ursus3000 30.07.2020 22:18
      Highlight Highlight Meister schmerz mit dem grben pinsel erwischst du die Löcher nicht . Du bist kein Maler sonst wüsstest Du das
  • skisandtrail 30.07.2020 16:13
    Highlight Highlight Maskenpflicht ahoi, ankurbeln der Pharmaindustrie. Vielleicht werden Kopfwehtabletten wieder rentabel...
    Nach 2h Maske bei der Coiffeuse lassen Kopfschmerzen und Migräneanfälle grüssen. Soll mir keiner erzählen, dass diese Dinger dem freien Atmen gleichkommen.
    • HeforShe 30.07.2020 16:18
      Highlight Highlight Ich war gestern 90 Minuten bei meiner Coiffeuse, pendle jeden Tag 3 Stunden hin und zurück und habe es ohne Einschränkungen überlebt.

      Ich akzeptiere Bedenken von Menschen, die gesundheitliche Einschränkungen haben, aber ansonsten kann ich diese Melodramatik nicht mehr lesen.
    • Caryssia Mal'Ganis 30.07.2020 16:25
      Highlight Highlight Es ist aber nunmal leider so, dass das Tragen einer Maske in keinster Weise den Sauerstoffgehalt im Blut beeinflusst..
    • skisandtrail 30.07.2020 16:25
      Highlight Highlight Ja klar, wenn jemand keine Einschränkungen hat. Diesbezüglich bin ich leider vorbelastet (Schleudertrauma aus falsch prognostizierter schwerer Gehirnerschütterung).
      Im erweiterten Kreis gehöre ich zu Risikopatienten (chronische Erkrankung, welche neuerdings möglicherweise dazu gehört), und doch bin ich gegen eine totale Einschränkung meines Lebens, Freizeit, Arbeit usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ricardo Tubbs 30.07.2020 16:11
    Highlight Highlight wieso maskenpflicht? als einziges land weit und breit hielt man es nicht nötig. dam BR wurde ja noch applaudiert, da er einen "super job" gemacht hat.
  • Posersalami 30.07.2020 15:58
    Highlight Highlight Es wird empfohlen.. was für ein Käse! Ohne das etwas zur Pflicht erhoben wird, bewegt sich überhaupt nichts. Das sollte man doch jetzt langsam gelernt haben! Es braucht JETZT Regeln für Morgen oder besser noch heute Abend und keine Empfehlungen! Bei dem Tempo sind wir in 1 Woche bei 350 - 400 gemeldeten Infektionen am Tag.

  • Pollyxynja 30.07.2020 15:54
    Highlight Highlight Also stecken sich doch viele Menschen beim Einkaufen an? Oder geht es da um die kumulierten Häufigkeit von Familienfesten/Arbeitsplatz/Einkaufen? Ich meinte gelesen zu haben, dass das Anstecken beim kurzen Einkauf eher unwahrscheinlich ist. Wie is jetzt das genau 🧐
  • Revan 30.07.2020 15:47
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz weshalb (vor einer Ausweitung der Maskenpflicht) nicht die Homeoffice-Empfehlung wieder aktiviert wird. Dies könnte der BA auch in der "besonderen" Lage tun, da es ja nur eine Empfehlung ist, und dennoch würde das Ansteckungsrisiko am Arbeitsplatz dort wo Homeoffice möglich ist drastisch reduzieren. Ich jedenfalls bin froh, dass mein Arbeitgeber auch ohne Empfehlung noch am HO festhält. Selbst wenn ich mal ins Büro muss ist dort die Ansteckungsgefahr sehr gering, da jeweils nur wenige Kollegen vor Ort sind.
    • Grego 30.07.2020 15:53
      Highlight Highlight Weil die SBB das einfach nicht so lässig finden, könnte ich mir vorstellen.
    • Sparkle Darkle 30.07.2020 18:27
      Highlight Highlight Der Bund hatte mit der Aufhebung der HO-Empfehlung klar Klientelpolitik zugunsten der SBB betrieben. Leider.
    • Pointer 30.07.2020 20:23
      Highlight Highlight Und man sollte auch zuerst die Anzahl der erlaubten Personen in Läden wieder reduzieren, auf das Niveau während des Shutdowns. Heute sind ja (zumindest an meinem Wohnort) 2,5 mal mehr Personen in einem Laden erlaubt.
  • Kaspar Floigen 30.07.2020 15:39
    Highlight Highlight Ich meine mich zu erinnern, dass es im März/April überall hiess "flatten the curve". Jetzt haben wir eine flache, nicht-exponentielle Kurve und trotzdem werden wieder alle panisch. Der Fallzahlenverlauf momentan enspricht doch dem Ideal der "flachen" Kurve. Was ist das Problem?
    • Posersalami 30.07.2020 15:59
      Highlight Highlight Die Kurve ist schon lange wieder exponentiell, bei jedem R >1 ist die Kurve exponentiell.

      In der Schule geschlafen?
    • PlayaGua 30.07.2020 16:03
      Highlight Highlight Irgendwie kam nach dem deutlichen Rückgang das Gefühl auf, man könne das Virus eliminieren. Dass das nicht geht, ist ja aber logisch. Aber auch der BR hat Aussagen getätigt, als wäre alles vorbei. Deshalb jetzt die verständliche Angst.
    • Revan 30.07.2020 16:09
      Highlight Highlight "flat" wäre es doch wenn die täglichen Neuansteckungen gleich blieben. Das trifft ja im Moment eben leider nicht mehr zu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pura vida 30.07.2020 15:28
    Highlight Highlight Maske in Geschäften, Schulen, Gewerbe usw- ja bitte. Wer sagt, dass man darunter nicht atmen kann oder so stark schwitzt - was denkt ihr machen Pflegefachpersonen und Ärzte seit Jahren?
    Bei TBC-Isolationen, Operationen, bei Infektionen mit Masern, Influenza, Norovirus usw?
    Aber ja, es ist meeeega tragisch und sooooo einschränkend während dem Einkaufen eine Maske richtig zu tragen. Meine Güte, hört mal auf zu heulen und kommt von eurem Egotrip runter.

    Gemeinsam wärs einfacher.
    • Pointer 30.07.2020 20:25
      Highlight Highlight Ärzte, Pflegefachpersonen und Co. haben dies aber bei der Wahl ihres Berufes gewusst und in Kauf genommen, dass sie (manchmal) Masken tragen müssen.
    • pura vida 30.07.2020 21:27
      Highlight Highlight Ich hör und les nur noch
      MIMIMIMI
      stimmt, es sind immer alle selber schuld, auch die die den Job verlieren, weil: hätte ja auch einen Krisensicheren Job wählen können. Get over it.

      Wenn du dir zu fein für eine Maske bist, dann trag keine, aber beschwer dich nicht, wenn alles wieder dicjtgemacht werden muss.
  • Swen Goldpreis 30.07.2020 15:24
    Highlight Highlight So lange Clubs noch offen sind, gibt es wirklich wichtigere "Baustellen" als eine Maskenpflicht beim Einkaufen, wo man sich meiner Meinung mit Ausnahme von einigen wenigen zentralen Läden sowieso nicht anstecken kann.
  • c_meier 30.07.2020 15:24
    Highlight Highlight Können Sie das BAG fragen ob wenigstens Club-Schliessungen und Home-Office-Empfehlung in der Region Genf vom BAG befürwortet würden?
    Es nützt ja nichts wenn alle tagsüber Masken tragen, mit Maske im Bus zum Club/Disco fahren und dann im Club alle Masken weglassen...
    • Posersalami 30.07.2020 15:59
      Highlight Highlight Doch, genau so macht man das. Die Clubs reden sich raus, weil ja am Eingang die Kontaktdaten hinterlegt werden.. es ist unfassbar, über jedes andere Land würden wir lachen.
    • Pointer 30.07.2020 20:26
      Highlight Highlight Ich wusste gar nicht, dass die Clubs eine so starke Lobby haben ...
  • schnupperi 30.07.2020 15:21
    Highlight Highlight Das Spiel der möglichst nichtssagenden Antworten beherrschen sie perfekt:
    Es ist "denkbar", dass Schwangere auf die Risikoliste kommen. Hä? Und jetzt? Wann weiss man das nun? Passiert da was? Ist der/die Zuständige in den Ferien? Oder ist die Person in Quarantäne, weil sie ein Risikoland besucht hat und kann kein Home Office machen, weil das beim Bund nicht möglich ist?
    Meine Güte, bitte etwas mehr Engagement!
  • n3rd 30.07.2020 15:10
    Highlight Highlight Maskentragpflicht ausweiten - dann haben die Hausärzte dann plötzlich einen Run auf Dispenszeugnisse 🤔 Zum Glück hab ich meines schon.
    • Roboterschwein 30.07.2020 15:56
      Highlight Highlight Hä? Wieso (und wovon) soll ich mich aufgrund der Maskenpflicht dispensieren lassen?
    • Posersalami 30.07.2020 16:00
      Highlight Highlight Du bist mein Held!
    • Shlomo 30.07.2020 16:51
      Highlight Highlight Ejit
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turi 30.07.2020 15:08
    Highlight Highlight Wenn jetzt Maskenpflicht in allen Innenräumen kommt können wir ja immer noch zur Abwechslung in die exquisiten und lobbystarken Clubs und Bars gehen da muss man nämlich bloss Kontaktdaten angeben, Masken brauchts keine.
  • Joe Meier 30.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Sorry aber das BAG hat keinen Plan. Man schaut einfach auf die Nachbarn und was wir noch nicht haben und führt eine faktische (wenn auch nicht zwingende) Maskenpflicht in Läden ein. Wenn es klare Fakten für Ansteckungen in Läden gibt, dann ok. Aber die gibt es nicht. Die Läden waren auch im April und Mai offen und die Zahlen sine ohne Masken zurückgegangen. Sorry, aber langsam glaub ich wirklich man will uns für blöd verkaufen!
    • c_meier 30.07.2020 20:04
      Highlight Highlight Fairerweise muss man sagen, dass seit Mitte Juni die Kantone am Drücker sind oder sein sollten...
  • Sharkdiver 30.07.2020 15:06
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob unterschiedliche Regelungen, in den Kantonen die Akzeptanz fördern wird. Z.B würde Solothurn schärfere Regeln einführen als Baselland, dann kann dies in der Bevölkerung schlecht aufgenommen werden wen in Dornach (SO) andere gesetzte als in Arlesheim/Reinach (BL) gelten.
    Das gleiche gilt für dass die Regeln doch für viele als nicht stringent wahrgenommen werden können. Gehe ich in den HB BS brauche ich trotzt Gedränge keine Maske, gehe ich im HB in die Migros brauche ich eine Maske, kaufe ich danach durch die enge Passrelle in BS braucht es wieder keine Maske im Zug schon
    • CalibriLight 30.07.2020 19:39
      Highlight Highlight Es ist schon tragikomisch. Ein Beispiel: Hätten sich alle an die Empfehlungen des BR gehalten, im ÖV dann eine Maske anzuziehen, wenn der Mindestabstand unterschritten wird, hätten wir jetzt keine Maskenpflicht. Aber nein, man machts nicht und dann kommt das grosse Rumgeheule, weil eine Vorschrift erlassen werden muss.
      Zuviele Leute hierzulande können nicht selbstständig denken, dann werden genaue Vorschriften verlangt, und wenns die dann gibt, ist das auch wieder falsch.
  • Thomas G. 30.07.2020 15:05
    Highlight Highlight Empfehlung ist Maskenpflicht in allen Innenräumen. Das heisst auch: in Büros, Sitzungszimmern, Beratungsstellen, Warteräumen, Gallerien, Museen, usw.

    Daraus folgt unweigerlich dass man Home Office wider dringend empfehlen muss. Noch besser Pflicht wo immer möglich.

    Denn ganz ehrlich: wer will schon den ganzen Tag mit Maske im Büro hocken? Abgesehen davon ist es wesentlich sinnvoller mit virtuellen Meetings den Leuten ins Gesicht zu sehen als mit Maske nur die Augen. Muss mir keiner sagen dass man mit Maske wahnsinnig viel hat vom engen Zusammenhocken.
    • Kruk 30.07.2020 15:35
      Highlight Highlight Die Home Office Empfehlung aufzuheben, war sowieso das hinterletzte.
      Trotzdem muss ich sagen, es arbeiten sehr viele Menschen in den verschiedensten Berufen mit Masken, auch im Büro ist dies ohne weiteres möglich.
      Aber natürlich, Home Office wo immer möglich.

    • Posersalami 30.07.2020 16:01
      Highlight Highlight HO ist ganz sicher besser, als mit Maske im Büro.

      Wieso die Empfehlung aufgehoben wurde ist mir noch heute ein Rätsel. Viel einfach und günstiger kann man wohl kaum das Risiko minimieren. Vielerorts ist der Effekt sogar positiv dank höherer Produktivität..
    • HeforShe 30.07.2020 16:22
      Highlight Highlight Es macht auch keinen Sinn. Mit Maske in der Sitzung, im Einzelbüro, aber draussen dann gemeinsam Mittag essen. Es geht einfach an der Realität vorbei.
    Weitere Antworten anzeigen
  • runthehuber 30.07.2020 14:59
    Highlight Highlight Kriegt das mit den Clusb und den Veranstaltungen mal endlich in den Griff.
    Aber Masken in den Läden - geht gar nicht.....
    • maatze 30.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Ich habe in den Läden immer Maske an.

      --> Geht!
    • Goldjunge Krater 30.07.2020 16:12
      Highlight Highlight Peinlich..!
    • Ana64 30.07.2020 16:22
      Highlight Highlight Wieso geht das nicht? Sind Schweizer zu wenig intelligent um zu kapieren wie man Maske richtig trägt? Die ganze Welt trägt sie schon....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Rückbauer 30.07.2020 14:50
    Highlight Highlight Wachstum bei den Infektionen? Wachstum in der Oekonomie, immer gut. Wir müssen Wachstum haben, damit wir den Wohlstand (für wen?) halten können. - Tja, jetzt habt Ihr, liebe Oekonomen, das Wachstum. Nur leider beim Virus, nicht beim BSP noch beim BIP.
    • skisandtrail 30.07.2020 16:10
      Highlight Highlight Offenbar lebst du von unserem Sozialstaat - schäm dich.

      (wenn du nicht begriffen hast, dass vermutlich auch dein Job - falls du einen hast, deine Aussage lässt nicht darauf schliessen - von Wachstum abhängt. Ob dieses System gut oder schlecht ist sei dahin gestellt. Bist du jedoch nicht arbeitslos, Student, ein Kind oder beim Staat angestellt, dann lebst du genau wie alle andern vom Wachstum).
    • Der Rückbauer 31.07.2020 08:19
      Highlight Highlight skisandtrail: Du hast eine Ahnung....
      Was ich sagen wollte, für einfache Gemüter einfach ausgedrückt: Nirgends wachsen die Bäume in den Himmel. Ich hoffe, der Einbruch hat eine heilende Wirkung auf den Wachstumsfetischismus, welcher unsere Erde zerstört. Nichts gegen Wachstum in der Dritten Welt, aber bei uns, noch mehr, noch dicker, noch weiter, noch öfters, noch lauter, noch grösser, noch reicher, noch geiler... das macht unsere Welt kaputt. Aber leider besteht die Befürchtung, dass nur die Zeiten ändern, die Menschen nicht.
  • Fakten 30.07.2020 14:46
    Highlight Highlight Dann wird halt noch mehr online bestellt wenn die Maskenpflicht kommt 💁🏻‍♂️
    • MeinSenfHierUndJetzt 30.07.2020 15:12
      Highlight Highlight @ Fakten: Oder die Leute fühlen sich wieder wohler in den Läden... Who knows...
    • Fakten 30.07.2020 16:15
      Highlight Highlight Also ich fühle mich unwohler wenn alle eine Maske anhaben 💁🏻‍♂️
    • odie 30.07.2020 16:38
      Highlight Highlight @MeinSenf: Es war in den Läden nie ein Problem, den erforderlichen Abstand einzuhalten. Wirklich nie. Im ÖV ist das anders. Deshalb kann ich eine Maskenpflicht im ÖV nachvollziehen; in den Läden jedoch nicht. Diesen Verhältnisblödsinn werde ich so gut es geht vermeiden, d.h. so wenig wie nötig in den Läden einkaufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 30.07.2020 14:42
    Highlight Highlight Wir hatten während der grössten Corona Krise keine Maskenpflicht in den Geschäften. Trotzdem sind die Zahlen zurückgegangen. Jetzt plötzlich soll die Maske das Heilmittel für alles und überall sein... Eine Gesellschaft welche sich maskiert! Ich kann das nicht Ernst nehmen. Die Pflicht wird gefordert, weil man signalisieren kann man tut etwas. Aber die Ansteckungen passieren nicht in den Geschäften beim Einkaufen! Das ist eigentlich allen klar.
    • Meiniger 30.07.2020 14:58
      Highlight Highlight Liebe Blitzer, Argumente sind kein Thema?
      Die Maskenpflicht beim Einkaufen wird überhaupt nichts bringen.
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 30.07.2020 15:00
      Highlight Highlight Mich wundern die vielen Blitze.. ganz Unrecht hat LMYI nicht finde ich..
    • Burkis 30.07.2020 15:03
      Highlight Highlight Während der grössten Krise im April/Mai hatten wir einen Lockdown. Wäre dir diese Massnahme lieber?
    Weitere Antworten anzeigen
  • NurEineMeinung 30.07.2020 14:42
    Highlight Highlight Maskenpficht? Die Masken, die in Korea und Vietnam seit Anfang an in Geschäften getragen werden müssen? Die Masken die im März noch Laut BAG nichts bringen?
    • Nate Smith 30.07.2020 15:56
      Highlight Highlight Die hatten ja fast keine Fälle in Vietnam
  • pop_eye 30.07.2020 14:40
    Highlight Highlight Na super....nun müssen wir die "Windel" noch in den Läden anziehen. Das Drehbuch stimmt wir sind auf Kurs -die Lemminge folgen!
    • Posersalami 30.07.2020 16:02
      Highlight Highlight Aluhut auf!
    • ZimmiZug 30.07.2020 16:16
      Highlight Highlight Ja ja, alles dumme Schlafschafe und nur einige Erleuchtete super Intelligenzbolzen. Ich mag es wirklich nicht mehr hören.
      Ich habe es schon geschrieben: Wenn man denkt: "Mann, alles Falschfahrer hier", dann könnte man doch wirklich etwas selbst reflektieren, ob man nicht selbst der/die Geisterfahrer*in ist. Klar ist alles der Grosse Plan (Drehbuch) von "denen"...... Heieiei...
    • ast1 30.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Zur Windel wird die Maske nur, wenn deren Träger weiterhin Sch*** labern...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Swissclimber 30.07.2020 14:39
    Highlight Highlight Genau! Nur weil einige nicht auf ihr Vergnügen im Ausland und an Partys verzichten können, soll ich jetzt 24h eine Maske tragen!
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 30.07.2020 15:00
      Highlight Highlight Ohoh das wil keiner hören!
    • MeinSenfHierUndJetzt 30.07.2020 15:18
      Highlight Highlight @ Swissclimber: Ich finde auch, dass man sich überlegen muss, ob jetzt Clubs wirklich so dringend offen haben müssen.
      Aber ich finde, die beiden Massnahmen sind so direkt nicht vergleichbar: Wenn du eine Maske anziehen musst, kannst du weiterhin machen was du machen willst (halt einfach mit Maske). Da ist mMn eine Club-Schliessung viel einschneidender...
    • CalibriLight 30.07.2020 15:18
      Highlight Highlight Ja genau. Und denen ist das sowas von egal.


      Kleines Trostpflaster:
      Im Bett - sofern Sie sich da nicht mit Wildfremden in geringem Abstand und mit Austausch von Körperflüssigkeiten aufhalten - dürfen Sie sie ablegen...;-)

    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 30.07.2020 14:38
    Highlight Highlight Gut möglich, eigentlich schon wahrscheinlich dass der Schweizer Föderalismus (was manche mit Kantönligeist verwechseln) ein echter Trumpf in einer Epidemie ist. Und der Bund macht es soweit sehr gut, indem er seine Aufgaben übernimmt und den Kantonen deren überlässt.
    • landre 30.07.2020 15:02
      Highlight Highlight @Blitzer-innen Es ist ein Virus und wir haben eine Epidemie, keine institutionelle Revolution(?)
      Die Sachlage ist im Appenzell anders als in Zürich, Genf oder Uri...
      Auch bezüglich Pandemie steht Schweiz kontinental so wie international gar nicht schlecht da.
    • Posersalami 30.07.2020 16:05
      Highlight Highlight Wenn die Kantone ihre Verantwortung tragen würden, könnte es funktionieren. Die Kanton verstecken sich aber praktisch alle hinter Ausreden, allen voran Zürich.

      Leadership ist etwas völlig anderes.
  • Der Buchstabe I 30.07.2020 14:38
    Highlight Highlight "Müssen jetzt einen Gang hochschalten"

    Ich kann das alles langsam nicht mehr ernst nehmen (die Regierung, nicht das Virus).

    Hochschalten heisst also eine Maske "empfehlen". Haut endlich verbindliche Regeln raus, gopferdammi nomau!
  • Notabik 30.07.2020 14:36
    Highlight Highlight BAG schlägt weitergehende Maskenpflicht vor.
    Es wäre zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre! # Rückgratlose Waschlappen im BAG 😭
  • geisit 30.07.2020 14:35
    Highlight Highlight Was hat nochmals am besten gegen die steigende Zahl an Neuinfektionen geholfen anfangs April?
    • TomTomZH 30.07.2020 15:02
      Highlight Highlight Definitiv Maskenpflicht in den Läden 🤪
    • OnkelJott 30.07.2020 15:08
      Highlight Highlight genau! wc-papier hamstern!
    • Varanasi 30.07.2020 18:28
      Highlight Highlight Na gut, alles zumachen kann man jetzt aber nicht mehr.
      Das hat wohl am besten geholfen: der halbe Lockdown.
      Aber da waren die Leute auch noch sensibilisiert durch die Bilder aus Italien.
      Wenn sich nur jeder wieder an das Abstandhalten halten würde, das Homeoffice wieder empfohlen würde und die Clubs geschlossen hätten, dann wäre schon viel geholfen.
  • Fakten 30.07.2020 14:28
    Highlight Highlight Empfehlungen sind nicht Pflicht oder? Kann ich also weiterhin ohne nervende Maske einkaufen?
    • tryeen 30.07.2020 15:04
      Highlight Highlight Es ist eine Empfehlung an die Kantone, welche die Massnahmen definieren müssen. Der Kanton entscheidet was 'Pflicht' ist.
    • Fakten 30.07.2020 16:14
      Highlight Highlight Dann gehe ich halt in keinen Laden mehr 💁🏻‍♂️ die unsinnige Maske unterstütze ich nicht.
  • 7immi 30.07.2020 14:25
    Highlight Highlight "Maskenpflicht in Läden wird empfohlen"

    Dann fummeln also die Leute zuerst an ihrer drei Tage alten Maske rum und fassen dann das Gemüse etc. an... Ist das wirklich sinnvoller?
    • fidget 30.07.2020 14:33
      Highlight Highlight Die Läden, die ich betrete haben alle Desinfektionsspender bevor man überhaupt zum Gemüse greifen kann. Ausserdem wasche ich mein gekauftes Obst und Gemüse vor dem Verzehr. Sehe da eigentlich kein grosses Problem, auch wenn die Einwegmaske mehrfach getragen wurde.
    • Pipikaka Man 30.07.2020 14:38
      Highlight Highlight Wird klappen, es wird die Fallzahlen deutlich reduzieren sowie die Maskenpflicht im ÖV dies getan hat. Man sollte sich vielleicht fragen ob dieser Maskenpflicht Fetisch überhaupt was bringt. Clubs schliessen und Grossveranstaltungen verbieten ist das einzige was man tun sollte. Der Rest scheint nichts zu bewirken.
    • DerHans 30.07.2020 14:42
      Highlight Highlight Die Maske ist das neue Allerweltsmittel, in paar Wochen wenn die Zahlen weiter steigen, erzählen uns die Experten dann man müsse eine zweite Maske über die Maske ziehen. Entweder sollen jetzt Massnahmen ergriffen werden welche wirklich nützen, koste es was es wolle oder dann hören wir mit diesem Theater auf, koste es was es wolle. Aber dieses Wischi Waschi ohne konkreten Plan geht nur noch auf die Nerven.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der P 30.07.2020 14:22
    Highlight Highlight Was auffällt: Schritt für Schritt werden uns immer mehr Verhaltensweisen per Gesetz und mit Strafandrohung auferlegt. "Obligatorisch hier, obligatorisch da"...
    Die Flop-App wird auch obligatorisch werden, genauso wie eine Impfung inkl. Impfausweis... Wer nicht spurt, darf dies nicht, darf das nicht... Schöne neue Welt!!
    • Meitlibei 30.07.2020 15:59
      Highlight Highlight Wir haben das alles selbst in der hand. Nur scheint es mit der Selbstverantwortung leider nicht so weit her zu sein. Dann müssen irgendwann klare Regelungen her. Viele scheinen es ja auch zu brauchen. Wir sind aber noch weit weg von dem was andere Länder bereits an Regelungen haben.
  • Hollywood 30.07.2020 14:21
    Highlight Highlight naja.. Wo gabs Ansteckungen?? Bars? Einreisende? warum wir jetzt zum Einkaufen Masken tragen empfolen wirt.... die wahnsinns Logik! p.s an alle Masken Fanatiker schaut mal wie die Leute diese Tragen un mit ihr umgehen, somit kann man dies gleich lassen! Bin der Meinung Masken Ja aber im richtigen gebrauch nicht wie 90% der Bevölkerung.
    • Nate Smith <