Hochnebel
DE | FR
51
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Coronavirus

Geld ist weg: Stiftung meineimpfungen.ch wird liquidiert

Meineimpfungen.ch hätte zum elektronischen Impfausweis werden wollen. Nun wird die Stiftung liquidiert.
Meineimpfungen.ch hätte zum elektronischen Impfausweis werden wollen. Nun wird die Stiftung liquidiert. Bild: keystone

Geld ist weg: Stiftung meineimpfungen.ch wird liquidiert

24.08.2021, 15:41

Die Stiftung meineimpfungen.ch und die damit verbundene Plattform werden liquidiert. Das teilt meineimpfungen.ch in einem Statement auf der Webseite am Dienstag mit.

Die Plattform wurde wegen Sicherheitsmängeln im Mai eingestellt. Im März dieses Jahr wurde bekannt, dass die 450'000 Impfdaten auf meineimpfungen.ch, darunter 240'000 von Covid-19-Geimpften, manipulierbar waren. In der Folge wurden das BAG und der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (Edöb) aktiv.

Nun teilt die Stiftung mit, dass die nötigen finanziellen Mittel nicht mehr vorhanden seien, um die Krise zu überwinden und ihren Zweck weiterhin zu verfolgen. Der Stiftungsrat musste bei der Stiftungsaufsichtsbehörde die Liquidation beantragen, schreiben die verantwortlichen und ergänzen: «Dies bedeutet, dass alle Daten, auch die der Nutzerinnen und Nutzer der Plattform, sicher gespeichert bleiben, aber nicht mehr bearbeitet werden. Es ist daher nicht möglich, auf Anträge die eine Übermittlung oder Löschung verlangen zu reagieren.»

Was nun genau mit den Daten passieren werde, kann die Stiftung noch nicht sagen. Das müsse mit der «Stiftungsaufsichtsbehörde, dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) geklärt werden». Falls keine Lösung gefunden werde, müsse man damit rechnen, dass die Daten für immer unzulänglich bleiben. (ohe/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So wird in Luzern geimpft

1 / 45
So wird in Luzern geimpft
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Steig ein! Dieses Looping-Karussell ist nichts für schwache Nerven

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
PhilippS
24.08.2021 16:02registriert September 2016
Vielen Dank für nichts!
Hoffe, das Debakel hat noch juristische Konsequenzen.
1361
Melden
Zum Kommentar
avatar
Allkreis
24.08.2021 16:11registriert Januar 2020
Na ja, Steuergeld ade (bzw. auf dem Konto der kompetenten Stiftungsräte - also kompetent im Abzocken, nicht in IT Sicherheit oder anderen Sachkompetenzen). Evtl. kann man ja das Covidzertifikat zu einer generellen Impfapp erweitern. Hoffe unser überteuertes Gesundheitssystem findet ausnahmsweise mal in Sachen Impfausweis eine praktische und günstige Lösung.
796
Melden
Zum Kommentar
avatar
freifuchs
24.08.2021 16:51registriert Januar 2018
Unterliegt die Stiftung denn nicht dem Datenschutzgesetz Artikel 8? Ich habe doch ein Recht auf die Auskunft meiner gespeicherten Daten?
711
Melden
Zum Kommentar
51
Lieferwagen rammt Auto – Frau in Schiers GR schwer verletzt

Ein 36-jähriger Lieferwagenfahrer ist am Donnerstag in Schiers mit dem Auto einer 37-Jährigen zusammengestossen. Die Frau war dabei, auf die Nationalstrasse abzubiegen. Beim Unfall wurde sie schwer verletzt.

Zur Story