DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Bund warnt: Kriminelle versenden betrügerische SMS im Namen der Steuerverwaltung

11.09.2020, 10:4211.09.2020, 15:22

Das Nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC) warnt derzeit vor SMS, die angeblich von der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) stammen sollen. Die SMS geben vor, dass die letzte Rechnung zweimal bezahlt worden sei und ein Betrag zurückerstattet werde.

Es handelt sich hierbei um eine betrügerische SMS, wie das NCSC und die ESTV auf ihrer Webseite schreiben. Angeschriebene Personen sollen nicht auf den Link klicken und die SMS umgehend löschen, heisst es weiter.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sieben eindrückliche Hacker-Attacken

1 / 10
Sieben eindrückliche Hacker-Attacken
quelle: jordan strauss/invision/ap/invision / jordan strauss
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Telefonbetrüge nehmen rasant zu

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Alice36
12.09.2020 08:51registriert Juni 2017
Nach der ganzen Corona Faxerei, wie blöd muss man sein zu glauben das die Steuer VERWALTUNG weiss wie man eine SMS schreibt? 😂
275
Melden
Zum Kommentar
2
EU-Parlament billigt grünes Label für moderne Atom- und Gaskraft – gemischte Reaktionen

Trotz scharfer Kritik von Umweltschützern hat sich im Europaparlament eine Mehrheit hinter den Plan gestellt, Investitionen in bestimmte Gas- und Atomkraftwerke als klimafreundlich einzustufen. Im Plenum in Strassburg stimmten am Mittwoch lediglich 278 Abgeordnete für einen Antrag zur Ablehnung des Öko-Label-Vorhabens, erforderlich wären 353 gewesen. Entscheidend waren die Stimmen der Christdemokraten, Liberalen und Rechtskonservativen, die mehrheitlich dagegen votierten.

Zur Story