Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Jugendlicher raucht auf einer Zugfahrt einen Joint, aufgenommen am 26. August 2003. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)  === ,  ===     : Film]

Bild: Keystone

Jugendstrafen

Vier von fünf verurteilten Jugendlichen sind Männer

2013 blieb die Zahl der Urteile gegen Minderjährige stabil. Die Zahl der verurteilten unter 15-Jährigen ging gar zurück, wie das Bundesamt für Statistik herausgefunden hat.



13'073 Strafurteile

Insgesamt wurden 2013 gemäss Bundesamt für Statistik 13'073 Jugendstrafurteile verhängt. Der vorläufige Höhepunkt wurde 2010 mit 15'680 ausgesprochenen Urteilen erreicht. Seither ging die Zahl kontinuierlich zurück. 

157 Urteile weniger

Im Vergleich zu 2012 wurden im vergangenen Jahr 157 Urteile weniger gegen Minderjährige gefällt.

17 Prozent sind Kinder

Knapp ein Fünftel (17 Prozent) der verurteilten Minderjährigen sind unter 15 Jahre alt. Die Zahl der Jugendstrafurteile gegen Kinder geht seit Jahren noch stärker zurück als die Urteile gegen Minderjährige zwischen 15 und 18 Jahren.

10'434 junge Männer

Männliche Jugendstraftäter machen nach wie vor die grosse Mehrheit aus. Vier von fünf verurteilten Jugendlichen (79 Prozent) waren 2013 männlich.

66 Prozent Schweizer

Der Anteil der minderjährigen Schweizer, die Straftaten begingen, blieb im Vergleich zu den Vorjahren konstant bei 66 Prozent.

Zwei Fünftel wegen Drogen

In der Rangliste der Straftatbestände liegen Verstösse gegen das Strafgesetzbuch in Führung (6'827 Urteile) vor Drogendelikten (5'280) und dem Strassenverkehrsgesetz (2'093). Kaum ins Gewicht fallen die Verstösse gegen das Ausländergesetz (472). Während die Konflikte mit dem Strafgesetz in den letzten Jahren rapide abnahmen, sind die Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz kontinuierlich gestiegen.

2926 Bussen

Wer verurteilt wird, erhält eine Strafe. Die Minderjährigen wurden meistens mit persönlichen Leistungen bestraft (5561 Urteile), danach folgen Verweise (3370) und ausgesprochene Bussen (2926).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Liebe Ständeräte, ich will heiraten dürfen. Liefert jetzt endlich die «Ehe für alle»!

Der Ständerat stimmt heute über die «Ehe für alle» ab. Einige Standesvertreter fordern eine weitere Verzögerung. Doch es ist endlich Zeit dafür.

Liebe StänderätinnenLiebe Ständeräte

Heute werden Sie über das Geschäft «Ehe für alle» diskutieren. Das Thema beschäftigt Sie schon lange: Diese Woche ist es exakt sieben Jahre her, seit die Forderung der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare mit der Geschäftsnummer 13.468 beim Parlament eingereicht wurde. Das ist eine sehr lange Zeit für alle Menschen, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen und vielleicht auch mal heiraten möchten.

Ich bin so einer. Heiraten, so klassisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel