Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nicht alle freut's: Die SBB sponsert das neue Quiz bei SRF Meteo. bild: montage watson / srf

SRF-Meteo wirbt neu mit Quiz – und sorgt damit für rote Köpfe

In der SRF-Meteosendung können Zuschauer bei einem Quiz mitmachen und von Firmen gesponserte Preise gewinnen. Sponsoring gehöre nicht in Informationssendungen vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen, sagen die Kritiker.



«Heute ist Dienstag – Zeit fürs Quiz!», kündigt der SRF-Meteo-Moderator Christoph Siegrist am Ende der Wettersendung das Gewinnspiel an, welches vor einer Woche gestartet ist. Er liest die Frage vor und präsentiert drei Antwort-Möglichkeiten, für die je eine andere Telefonnummer eingeblendet wird. Direkt daneben wird das SBB-Logo eingeblendet. «Wenn Sie es wissen, können Sie gewinnen und zwar einen Gutschein für Freizeit-ÖV-Highlights im Wert von 1000 Franken», fährt Siegrist weiter. Pro Anruf bezahlt man 1.20 Franken, wer gratis mitmachen will, tut das auf der SRF-Webseite.

Bild

Direkt neben der Quiz-Frage: das SBB-Logo. bild: screenshot / srf

Dann zeigt die Kamera wieder den Moderator, er verkündet den Gewinner von letzter Woche und im Bild unten links erscheint ein Einblender mit der Aufschrift: «Unterstützt durch SBB AG».

Bild

Der Preis beim SRF-Meteo-Quiz wird von den SBB gesponsert. bild: screenshot / srf

Vom Wettbewerb in der Meteosendung waren nicht alle Zuschauer begeistert. Unter dem Hashtag «#SRFMeteoQuiz» twitterten User über ihr Unverständnis:

Beim SRF nimmt man die Kritik gelassen: «Mit so Reaktionen muss man bei einer Erneuerung rechnen. Wir werden diese beobachten», sagt SRF-Sprecher Stefan Wyss und hebt die Vorteile des Quiz hervor: Mit dem Quiz wolle man dem Publikum eine explizite Vermittlung von speziellen Wetterphänomenen bieten. Neben dem Wissenstransfer geht es dem SRF aber auch um etwas anderes: «Wir wollen Reichweite generieren, unsere Online-Community ausweiten und die Broadcast-Welt mit der digitalen Welt verbinden.» Man wolle zeigen, dass es Meteo nicht nur im Fernsehen gibt, sondern auch online.

Nicht nur SRF profitiert von der Reichweite, sondern auch die Firmen, die als Preisgeber prominent in der Sendung vertreten sind. «Wir haben mit den Firmen einen Sponsoringvertrag vereinbart. Dabei handelt es sich um ein klassisches Preissponsoring; Preis gegen Präsenz», sagt Wyss.

Die Werbung und das Sponsoring ist für das Schweizer Radio und Fernsehen im Bundesgesetz über Radio und Fernsehen (RTVG) geregelt. Dieses hält fest: «Unterschwellige Werbung und Schleichwerbung sind unzulässig.» Gemäss Wyss wird mit dem Sponsoring des Quiz nicht dagegen verstossen. «Wir haben während dem Quiz das Sponsoring deklariert. Der Zuschauer wird somit klar darauf hingewiesen», sagt Wyss. Das sei so mit dem Bakom abgesprochen.

Spätestens seit der No-Billag-Diskussion ist Werbung auf den Sendern der SRG umstritten. FDP-Nationalrat und ehemaliger Vizepräsident des Vereins «Aktion Medienfreiheit» Christian Wasserfallen lehnte die No-Billag-Initiative ab. Für ihn ist klar: «Die SRG muss sich mit Sponsoring im Radio und Fernsehen absolut zurückhalten.» Die privaten Sendern seien auf diese Werbekunden angewiesen. «Es geht nicht, dass das SRF den Firmen eine exklusive Plattform bietet», sagt Wasserfallen.

Bei SRF will man das Quiz derzeit nicht absetzen. Man werde aber weiterhin schauen, wie es bei den Zuschauern ankommt.

Die Noten der SRF-Kommentatoren und -Moderatoren

Jonas Projer über seinen Abschied und die watson-Kommentare

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fidget 23.01.2020 15:24
    Highlight Highlight Ich habe auch etwas komisch geschaut, als plötzlich ein Quiz im SRF Meteo kommt. Meiner Meinung nach gehört so eine Quizfrage auch nicht in eine Infosendung. Es darf gerne während Unterhaltungssendungen mit einem Gewinnspiel aufgewartet werden. Mir kam es ziemlich deplatziert vor.
  • TJ Müller 23.01.2020 14:44
    Highlight Highlight Muss man die Reaktionen jetzt verstehen? Also man sich kann meiner Meinung nach gut ab der Werbung bei SRF stören, jedoch sich nicht gleichzeitig über die Gebühren aufregen. Auf der einen Seite wollt ihr keine Gebühren zahlen, auf der anderen Seite auch keine Werbung? Dies geht einfach nicht auf. Aber Logik war wohl noch nie die Stärke der Billag-Wutbürger.
  • Frausowieso 23.01.2020 13:09
    Highlight Highlight "Bei SRF will man das Quiz derzeit nicht absetzen. Man werde aber weiterhin schauen, wie es bei den Zuschauern ankommt." = Wir haben gültige Verträge über Monate/Jahre abgeschlossen und können nicht mehr zurück
  • Mutbürgerin 23.01.2020 11:46
    Highlight Highlight Ein Quiz, wo man zahlen muss um teilzunehmen ist doch nichts anderes als Glücksspiel. Ist das nicht illegal?
    • Duscholux 23.01.2020 17:02
      Highlight Highlight Es ist eben kein Glücksspiel weil man eine Frage beantwortet.
  • Hans Jürg 23.01.2020 09:03
    Highlight Highlight Also mich stört das auch. Aber offenbar scheint SRF irgendwie Geld auftreiben zu wollen resp. zu müssen.
    Interessant wäre, wie viel Geld denn dieses Quiz denn generiert. Falls es nur ein Pipifax-Betrag ist, dann sollte man darauf verzichten. Da ist der Image-Schaden sonst grösser als der Ertrag.
    Und das Quiz sollte schon so eingebettet sein, dass der normale Zuseher beruhigt wegzappen kann vorher ohne Gefahr gelaufen zu sein, wichtige Informationen zu verpassen.
    Man könnte solche Aktionen natürlich verbieten, müsste aber dann SRF wieder mehr Gebühren zugestehen.
  • Mutbürgerin 23.01.2020 08:23
    Highlight Highlight Das ist bloss die Querfinanzierung von zwei staatlichen Monopolbetrieben. Die SBB braucht keine Werbung zu machen und hat offensichtlich zu viel Geld. Was kommt als nächstes? Werbung von der Steuerbehörde?
  • Wolf von Sparta 23.01.2020 08:02
    Highlight Highlight Hauptsach wir zahlen alle nebenbei noch die Serafe Gebühr.
  • chandler 23.01.2020 08:00
    Highlight Highlight Schon faszinierend, dass man sich mittlerweile eigentlich über jede kleine Änderung aufregt...
  • mia_zwellweger 23.01.2020 07:26
    Highlight Highlight Verstehe die Kritiker nicht. Eine Gebührenerhöhung will auch keiner. Genau dies droht aber bei sinkenden Werbeeinnahmen. SRF bzw. Meteo kann sich so zumindest teilweise finanzieren, ohne den Gebührenzahler zur Kasse zu bitten. Finde ich ok.
    • fidget 23.01.2020 16:09
      Highlight Highlight Die Kritik ist wahrscheinlich auch, weil die SBB den Gewinn sponsert. Ein Monopolbetrieb, der eigentlich keinen Grund für Werbung hat und zum Teil durch Steuergelder mitfinanziert wird. Wenn man böse sein will, kann man sagen, dass der Gewinner des Quiz seinen Preis selbst bezahlt hat.
  • Paul55 23.01.2020 06:45
    Highlight Highlight Wetter auf dem ARD: in einer Minute ist alles gesagt!
    Wetter auf SRF1: EIn geühlten Ewigkeiten ist irgendwer immer noch am Schnurre, oder ein Quizli ist im Gange!
    Aber für das bezahlen wir doch gerne die höchsten "Fernsehsteuern" der Welt!!
  • Füdlifingerfritz 23.01.2020 04:07
    Highlight Highlight Was kommt als nächstes? "Wir unterbrechen die Tagesschau für einen Hinweis unseres Sponsors" und dann kommt mitten im Beitrag ein 30-sekündiger Werbeclip?
  • piranha 22.01.2020 22:45
    Highlight Highlight Weniger schlimm finde ich jetzt solches Preissponsoring als dass aus meiner Sicht 1. immer mehr Werbung und 2. Immer niveaulosere Werbung auf Privatsender-Niveau (teils unterste Schublade) auf SRF gebracht wird.
  • S.Potter 22.01.2020 22:32
    Highlight Highlight Ich finde das echt daneben und sollte verboten sein.
  • Cerulean 22.01.2020 22:16
    Highlight Highlight Vorläufig reagiert SRF also nicht auf die - wie ich finde, berechtigte - Kritik am Meteo Quiz und unterstreicht damit, die Arroganz, die der Platzhirsch SRF immer wieder an den Tag legt.

    Das darf man nicht falsch verstehen - ich bin ein großer Befürworter der SRG. Aber ganz ehrlich, das TV-Sponsoring Billboard vor Tagesschau und Meteo muss doch nun wirklich genug sein. Gewinnspiele gehören in die Unterhaltung, nicht in die Information.
    Schon klar, SRF braucht nach der Kürzung der Gebührengelder und dem Einbruch der Werbegelder wieder Geld. Aber da gäbe es doch sicher geeignetere Massnahmen?
    • P1erre991 23.01.2020 03:22
      Highlight Highlight Gibt es, privatisieren und keine öffentlichen Gelder mehr! Dann können sie tun und lassen was sie wollen.
  • Cash 22.01.2020 22:14
    Highlight Highlight Klassische "Preis gegen Präsenz" Sponsoring aber 0901 abzocke (1.20 pro Anruf) geht für mich aber so nicht auf - ist auch abzocke am Teilnehmer. Naja, ist zwar niemand gezwungen anzurufen, aber wird trotzdem etwas Geld nebenbei geben. Finde ich schade, da es ja gebührenfinanziert ist und ich Serafe zaheln muss.
    • Ueli_DeSchwert 23.01.2020 00:27
      Highlight Highlight Wer nicht über die Website gratis teilnimmt ist mmn. selber schuld. Und mit diesen Personen machen alle Geld, wieso sollte die SRG dies anders handeln? 🤷‍♂️
  • sansibar 22.01.2020 22:05
    Highlight Highlight Muss es jetzt für alles, über das irgendjemand gejammert hat, einen Artikel geben?
    • Royalrider 22.01.2020 23:09
      Highlight Highlight Ja


      Wären es wenigstens anspruchsvolle/gehaltvolle Fragen
    • ast1 23.01.2020 14:31
      Highlight Highlight @watson Bitte einen Artikel über den Kommentar von sansibar machen!
  • Joe Kilchmann (1) 22.01.2020 21:52
    Highlight Highlight SRF ist ein Auslaufmodell. Ich sponsore dieses aber zwangsweise mit 360 Stutz im Jahr
  • The Count 22.01.2020 20:31
    Highlight Highlight Ein mit Steuern finanzierter Betrieb ist Sponsor für ein Gugusquiz eines mit Zwangsgebühren finanzierten Betriebs. Alrighty then....
  • MartinZH 22.01.2020 20:12
    Highlight Highlight Diese "Geschützte Werkstatt" auf dem Fernseh-Dach könnte man m.E. sowieso abschaffen. Kostet nur viel Geld und einen Mehrwert bei der Vermittlung des Wetterberichts ist auch nach Jahren nicht erkennbar.

    Auf jeden Fall sehr frech gegenüber den Zuschauern und Gebührenzahlern, dass SRF schon vor Jahren den Wetterbericht von der Tagesschau abgekoppelt hat, um minutenlang Werbung zu schalten. Für eine öffentlich-rechtliche Anstalt mit Qualitätsanspruch einfach ein unsäglicher Zustand und schlichtweg unwürdig.
  • Nelson Muntz 22.01.2020 20:10
    Highlight Highlight Mimimimi.... wer zu dumm ist um mitzuspielen motzt über das Spiel.
  • goschi 22.01.2020 20:04
    Highlight Highlight maximal unpassendes "Sponsoring" (nennen wir es doch einfach Werbung) kennt Watson ja sehr gut ;)

Verprügelt in der Quarantäne – Beratungsstellen für Frauen rüsten auf

Auch ohne Pandemie sind die Schweizer Frauenhäuser und Opferberatungsstellen ausgelastet. Jetzt müssen sie sich auf einen starken Anstieg häuslicher Gewalt einstellen.

Jede zweite Woche wird in der Schweiz eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Jede Woche erfolgt ein Tötungsversuch. Fast 20’000 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registrierte die Schweizer Polizei im vergangenen Jahr. In rund 70 Prozent der Fälle waren Frauen die Opfer, und in 75 Prozent Männer die Täter.

Die eigenen vier Wände sind für Frauen der gefährlichste Ort in der Schweiz. Demzufolge ist nur logisch, dass in Zeiten von Corona die Fallzahlen von häuslicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel