Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giacobbodcast

«Habe meine Diagnose zum Beruf gemacht» – Patti Basler jetzt im Giacobbodcast



Patti Basler, die sich selbst als Bühnenpoetin bezeichnet, ist nicht auf den Mund gefallen. Das muss auch Viktor Giacobbo merken – etwa, wenn die studierte Erziehungswissenschaftlerin aus dem Aargau ihm sagt, sie habe ihn sich schöntrinken müssen.

Bemerkt haben die Wortgewalt und den Wortwitz der ehemaligen Lehrerin auch diverse Jurys. 2018 wurde Basler Vize-Schweizermeisterin im Poetry Slam und dieses Jahr erhielt sie den renommierten Kleinkunstpreis Salzburger Stier. Was sie Giacobbo sonst noch an den Kopf wirft, erfährst du im Giacobbodcast. Gleich hier:

abspielen

Video: watson/Viktor Giacobbo

Der aktuelle Giacobbodcast ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören sowie bei iTunes und TuneIn.

(dhr)

Das letzte Mal Giacobbo Müller

Giacobbodcast mit den gegensätzlichen Freundinnen Natalie Rickli und Chantal Galladé

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Hipsterlitheater

12 Kärtchen für genervte Kleinkind-Mütter

«Sollte das Kind nicht längst im Bett sein?» «Mein Fluppi konnte mit einem Jahr schon gehen.» Fremde Menschen, die Grosseltern, der eigene Partner und Freunde – alle wissen sie es besser als die Mutter des Kindes und überschreiten dabei unzählige Grenzen. Doch jetzt gibt es ein Gegenmittel.

Ich habe mit zahlreichen Kleinkind-Müttern über das Mom-Shaming und andere unangenehme Begegnungen im Alltag gesprochen. Daraus sind zwölf hoffentlich hilfreiche Antwortkärtchen entstanden, die ihr den Besserwissern und Grenzüberschreitern fortan wortlos in die Hand drücken könnt. Ausdrucken, ausschneiden und austeilen.(Und selbstverständlich folgen auch schon bald die «Kärtchen für genervte Kleinkind-Väter».)

Herzlichen Dank an alle interviewten Mütter für ihre ehrlichen, teils …

Artikel lesen
Link zum Artikel