Schweiz
Glarus

Wolf im Glarnerland totgefahren

Ein Wolf, mutmasslich "M35", aufgenommen beim Dorfeingang von Bellwald im Obergoms, Wallis, am 28. Mai 2013. Der Wolf hat in der Nacht auf Freitag, 7. Juni 2013 im Wallis erneut zugeschlagen ...
Streifte 2013 durchs Wallis: der Wolf «M35».Bild: KEYSTONE

Wolf im Glarnerland totgefahren

19.04.2023, 10:4619.04.2023, 16:57
Mehr «Schweiz»

Ein Wolfsrüde ist in der Nacht auf Dienstag im Glarnerland zwischen Netstal und Näfels auf der Kantonsstrasse überfahren worden. Woher das Tier stammte, ist noch unklar.

Wie der Kanton am Mittwoch mitteilte, wurde der Wolf in der Nacht angefahren und bei Tageslicht bei einer Nachsuche tot aufgefunden.

«Es handelt sich vermutlich um ein jüngeres Tier auf Abwanderung von irgendwo nach irgendwo», erklärte Christoph Jäggi, Leiter Abteilung Jagd und Fischerei, auf Anfrage. Ob der Wolf aus dem Kanton Glarus, dem Bündnerland oder sogar dem Wallis stamme, sei aber noch völlig offen.

Eine Genanalyse werde möglicherweise Klarheit bringen. Der Tierkadaver wird im Tierspital Bern untersucht. Sicher ist, dass es sich um den ersten den Behörden bekannten Wolf handelt, der im Glarnerland dem Verkehr zum Opfer fiel.

(yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14
Panzerknacker ade: Zahl der Bankomat-Überfälle hat sich 2023 halbiert

Die Zahl der Angriffe auf Bankomaten in der Schweiz hat sich innerhalb eines Jahres fast halbiert. Im Jahr 2023 gab es gemäss Zahlen der Bundespolizei 32 Bankomat-Attacken, wie diese am Freitag auf dem Portal X schrieb. Im Vorjahr waren es 56.

Zur Story