Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So tickt die Schweiz 

Bern ist überall, Zürich gebaut und der Aargau am beliebtesten 

Und nun: Die Landkarte der Schweiz gemäss Google-Autocomplete. Zürich ist gebaut, St. Gallen super, Zug abgefahren und Schaffhausen vermutlich in Deutschland.



Willkommen zu einer weiteren Folge unseres allseits beliebten Google-Autovervollständiger-Tests! Heute sind die Schweizer Kantone an der Reihe. Die Regeln sind einfach: Man gibt den Kantonsnamen und die Verbform «ist» ein und schaut, was Google einem so vorschlägt.

In einer früheren Ausgabe des Tests stellte watson fest, dass wir in der Regel tot, schwanger oder schwul sind. Der Blogger Technically Ron erweiterte den Test um geografische Kriterien, was in einer passiv-aggressiven Landkarte englischer Grafschaften resultierte. Sehr zum Gefallen der Inselbewohner, die nichts lieber machen, als über sich selbst zu lachen (– und über alle anderen auch): «London ist grauenhaft», steht da beispielsweise. Oder: «Essex ist Scheisse», «Birmingham ist eine Müllhalde» oder «Oxfordshire ist überbewertet». 

Und wie sieht es bei uns aus? Voilà!

google-autocomplete landkarte der schweiz weisser hintergrund.

Bild: watson/obi

In der Schweiz darf man die Regeln nicht allzu stur anwenden, fanden wir heraus. Erstens haben wir da vier Landessprachen, in denen Google befragt werden kann, zweitens gibt es bei diversen Kantonen schlicht und einfach keine Autocomplete-Vorschläge nach «ist». 

Trotzdem sind die Resultate durchaus vielsagend ausgefallen. Ursula Kochs Maxime «Zürich ist gebaut» erweist sich als langlebiger als vermutet. Im Gegensatz dazu «ist» Appenzell Innerrhoden gar nichts. Dafür bleibt das mit dem Frauenstimmrecht wohl für ewige Zeiten die erste Assoziation. 

Auch der eine oder andere Werbeslogan schleicht sich in die Suchergebnisse ein – oder eine mehr oder weniger relevante News-Story verirrt sich in das Textfeld. Nur ein Kanton ist nihilistisch: Das «Uri ist leer» besitzt geradezu eine poetische Note.

Bei den Romandie-Kantonen kann man auf das französische «c'est» ausweichen, was aber Google nicht davon abhält, einen Korrekturvorschlag für «Vaud» zu bringen. 

Hier der Link zur Grossansicht

Ach ja, die Schweiz als Ganzes ist langweilig, pleite, rassistisch und verwirrenderweise eben doch das reichste Land: 

die Schweiz als Ganzes Land ist langweilig, pleite, rassistisch und verwirrenderweise eben doch das reichste Land.

Bild: watson/obi

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hand-Solo 18.03.2014 14:07
    Highlight Highlight Der Suchbegriff für "FREIBURG ist" ist nicht istanbul, sondern hässlich, langweilig oder schön. Fribourg ist ein Lehnwort aus dem deutschen "Freiburg", welches übrigens, genau wie das hier richtig verwendete "Wallis" Zweisprachig ist, aber das wisst ihr als Journalisten mit guter Ausbildung sicher schon längst...
    • obi 18.03.2014 21:41
      Highlight Highlight Selbstverständlich, Herr Zollet. Wie gesagt, wir haben hier keine allzu sturen Regeln angewendet. Und wenn bei der Eingabe "Fribourg ist ..." ein Vorschlag für eine türkische Metzgerei kommt, ist das eine willkommene Abwechslung. MfG.
  • Claudy 18.03.2014 09:12
    Highlight Highlight Baselland ist nicht Basel. Punkt!
  • Philipp Rüegg 17.03.2014 21:06
    Highlight Highlight haha sucht mal nach Winterthur :-)
    • Dini Muetter folgt mir uf Insta 17.03.2014 22:19
      Highlight Highlight Mr. Google ist ein Basler. ;-)
      Benutzer Bild
  • iBrowneye126 17.03.2014 20:40
    Highlight Highlight Ich finde das nur Schwachsinnig!
  • Roger2503 17.03.2014 19:37
    Highlight Highlight und sonst nichts zu tun....?
  • d_yannick_ 17.03.2014 19:36
    Highlight Highlight hehe
    Benutzer Bild

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Die Sommerferien sind seit heute in den meisten Kantonen vorbei, die Lehrer wieder gefordert. Wie gut wird das entlöhnt? Die grosse Übersicht über die Löhne der Lehrer nach Kantonen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium und der Berufsschule.

Noch Ende Juni suchten diverse Schulen Lehrkräfte für das neue Schuljahr. Insbesondere in Kindergärten und Primarschulen sei es schwierig. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen. Bis 2025 werden in mehreren Kantonen historische Höchstwerte erreicht. Und auch der Lohn trägt seinen Teil dazu bei.

Denn insbesondere auf den unteren Stufen sind die Entschädigungen nicht gerade rosig – gemessen an der Ausbildung und der gesellschaftlichen Verantwortung. Dazu kommen massive …

Artikel lesen
Link zum Artikel