Schweiz
International

Medienkonferenz zu der Situation der afghanischen Migranten in Buchs SG

In Buchs SG tauchen vermehrt afghanische Migranten auf – und verschwinden wieder

17.11.2021, 13:3917.11.2021, 14:28
Mehr «Schweiz»

Am Grenzbahnhof Buchs SG haben die illegalen Einreisen von afghanischen Migranten stark zugenommen. Der St. Galler Sicherheits- und Justizdirektor Fredy Fässler (SP) informierte am Mittwoch gemeinsam mit Vertretern von Zoll, Polizei, dem kantonalen Migrationsamt und dem Staatssekretariat für Migration (SEM) über die Situation.

Markus Kobler, Chef Zoll Ost, an einer Medienkonferenz ueber die Migrationslage an der Ostgrenze der Schweiz, am Mittwoch, 17. November 2021, im Pfalzkeller in St. Gallen. Seit dem Sommer gelangen ver ...
17. November 2021: Markus Kobler, Chef «Zoll Ost», an einer Medienkonferenz über die Migrationslage an der Ostgrenze der Schweiz.Bild: keystone

Seit Sommer gelangten vermehrt vor allen afghanische Migranten mit Zügen aus Wien und Bukarest an den Grenzbahnhof in Buchs. Laut Markus Kobler, Chef Zoll Ost, nahmen die Einreisen von aus Österreich kommenden Migranten in Buchs SG seit Anfang Juli von wöchentlich fünf bis 15 sprunghaft zu auf bis zu 250 Personen pro Woche. Allein am Mittwochmorgen seien 38 illegal Einreisende mit dem Railjet aus Wien in Buchs SG eingetroffen.

Es handle sich vor allem um junge Männer und Jugendliche, die sich schon länger auf dem Weg aus dem Balkan nach Zentral- und Westeuropa befänden. Von den rund 2500 Personen, die seit Anfang Juli illegal in den Kanton St. Gallen einreisten, seien, wären rund 1400 von ihnen seien noch nicht 18 Jahre alt. Anders als bei der Flüchtlingswelle von 2015, seien keine Familien dabei.

Etwa 80 Prozent der Eingereisten wiesen sich laut Kobler mit einer österreichischen Asylverfahrenskarte aus. Die meisten hatten zwischen 50 und 250 Euro, ein Handy und kaum Gepäck dabei. Die jungen Afghanen wollen meist nach Frankreich oder Grossbritannien weiterreisen.

Die Rückführung dieser Personen stelle die Behörden vor grosse administrative Herausforderungen, erklärte Bruno Zanga, Kommandant der St. Galler Kantonspolizei. In Buchs finde eine erste Sicherheitsüberprüfung und Identitätsabklärung statt.

Migranten am Folgetag oft nicht mehr auffindbar

Weil diese Abklärungen mehr als eine Tag benötigten und wegen der hohen Zahl der Flüchtlingen reiche der Platz in Buchs aber nicht aus. Deshalb würden die Migranten zusätzlich in einer Unterkunft in Wil SG untergebracht.

Problematisch sei, dass diese Personen am Folgetag oft nicht mehr auffindbar seien. Inhaftieren können man diese Leute aber nicht, dafür fehle die Rechtsgrundlage. Im Dezember soll deshalb ein Bearbeitungszentrum direkt in Buchs in Betrieb gehen.

Daniel Bach, Informationschef des SEM, rechnet damit, dass die Einreisen von Afghanen aus Österreich in die Schweiz noch ein paar Wochen andauern werden. Im Winter dürfte sich die Lage beruhigen, sagte Bach. Für 2022 erwartet das SEM ab dem Frühling erneut ähnlich hohe oder noch höhere Zahlen als im Sommer 2021. (yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Ziele des Uno-Migrationspakts
1 / 12
Die Ziele des Uno-Migrationspakts
Auf der Suche nach Frieden und einem besseren Leben verlassen immer mehr Menschen weltweit ihre Heimat. Mit dem «Globalen Pakt für Migration» legten die Vereinten Nationen im Sommer 2018 erstmals Grundsätze für den Umgang mit Flüchtlingen fest. Daraus neun Ziele:
quelle: epa/efe / esteban biba
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Ich habe meine Mutter begraben» – Noori musste wegen den Taliban in die Schweiz flüchten
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sani-Bär
17.11.2021 13:40registriert April 2021
So klug 😂😂😂
Wir lassen diese Menschen ohne weiteres in die Schweiz einreisen?

Mein Gott und das Theater am Zoll, als ich mal meine Ausweise im Ausland vergessen hatte!
War fast 2 Tage in "Sicherheitshaft" 🤬
2713
Melden
Zum Kommentar
27
Zürcher Hotels und Camping wegen «Swifties» praktisch ausgebucht

Die beiden Konzerte von US-Superstar Taylor Swift am 9. und 10. Juli im Zürcher Letzigrund haben bereits Auswirkungen auf die Hotellerie: Zürcher Hotels sind an diesen beiden Tagen praktisch ausgebucht, der Campingplatz in Wollishofen ist komplett voll.

Zur Story