DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann dringt in Schweizer Botschaft in Washington ein



epa05943501 People walk past the entrance of the Swiss Embassy, in Berlin, Germany, 04 May 2017. The German Government called in the Swiss ambassador for a meeting after the detention of suspected spy two days ago.  EPA/FELIPE TRUEBA

Ein Mann ist in der US-Hauptstadt Washington auf das Gelände der Schweizer Botschaft eingedrungen (im Bild: die Schweizerische Botschaft in Berlin). Bild: EPA

Ein Mann ist in der US-Hauptstadt Washington auf das Gelände der Schweizer Botschaft eingedrungen. Er habe vergeblich versucht, in die Residenz des Botschafters zu gelangen und sprang daraufhin über den Sicherheitszaun des Geländes, teilte die diplomatische Vertretung am Dienstag mit. Er konnte von Beamten der örtlichen Polizei und des Secret Service festgenommen werden. Bei dem Zwischenfall am Montag seien weder Botschafter Jacques Pitteloud noch Mitarbeiter der Vertretung zu Schaden gekommen, hiess es. Es sei niemand verletzt worden.

US-Medien berichteten unter Berufung auf Gerichtsdokumente, dass es sich bei dem Eindringling um einen Mann aus Oregon handelte. Der Sender Fox News berichtete, dass sich der Mann der Festnahme widersetzt habe. Ein Beamter der Sicherheitskräfte soll dabei leicht verletzt worden sein. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So begründet das BAG den Entscheid, die Flüge aus Brasilien nicht zu stoppen

«Das ist etwas, das sicher nicht weltweit verbreitet werden soll», sagte Patrick Mathys vom BAG am Dienstag zur Mutante P.1. Weitere Massnahmen will das BAG vorerst jedoch nicht ergreifen.

Am Dienstagmorgen landete in Zürich eine sehr gut gefüllte Swiss-Maschine direkt aus Sao Paulo kommend. watson berichtete darüber, denn es besteht die Befürchtung, dass sich die potenziell sehr gefährliche Virus-Mutante P.1 nach Brasilien auch in der Schweiz ausbreiten könnte.

Die watson-Community reagierte grösstenteils mit viel Unverständnis darüber, dass die Swiss immer noch Direktflüge aus dem Corona-Hotspot Brasilien durchführen darf. Auch die Quarantänemassnahmen genügen vielen …

Artikel lesen
Link zum Artikel