DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz ist in den Top 10 des Gleichberechtigungs-Rankings – nur zwei Plätze hinter Ruanda



Der «Global Gender Gap Report» wird jedes Jahr vom World Economics Forum (WEF) herausgegeben und listet die Länder nach Geschlechter-Gleichheit auf. Die nordischen Länder haben dabei stets die Nase vorn. Es gibt vier Hauptkategorien: Wirtschaftliche Teilnahme, Ausbildung, Gesundheit und politische Ermächtigung. Hier die Top 10 der Länder, die den «Gender-Gap» bis 2015 am meisten schliessen konnten:

Platz 10: Neuseeland

epa04719811 A woman (C) looks on as she attends the dawn service at ANZAC Cove in commemoration of the Gallipoli War on the Gallipoli peninsula, Turkey, early 25 April 2015. This year's 23 to 25 April mark the centenary of the landing of Australian and New Zealand Army Corps (ANZAC) troops at Gallipoli in what is today Turkey during WWI. World War One, also called the Great War, according to official statistics cost more than 37 million military and civilian casualties between 1914 and 1918.  EPA/TOLGA BOZOGLU/POOL

Neuseeland ist neu in den Top 10.
Bild: TOLGA BOZOGLU/POOL/EPA/KEYSTONE

Der Nachbar von Australien hat im Vergleich zum Vorjahr drei Plätze gut gemacht. Grund dafür sei die Verbesserung in Sachen Lohngleichheit zwischen Mann und Frau.

Platz 9: Slowenien

FILE - In this Wednesday, Feb. 27, 2013 file photo, former Slovenian Prime Minister Alenka Bratusek attends the parliament session in Ljubljana, Slovenia. Slovenian police have searched the home of Bratusek, who is being investigated on suspicion of abuse of power after her government unsuccessfully nominated her for the European Commission last year. (AP Photo/Darko Bandic, File)

Sloweniens ehemalige Premierministerin Alenka Bratušek. 
Bild: Darko Bandic/AP/KEYSTONE

Zum ersten Mal in den Top 10 ist Slowenien. 44 Prozent der Minister sind Frauen, im Vergleich zu 18 Prozent im Vorjahr. Das Land habe sich in allen Kategorien verbessern können.

Platz 8: Schweiz

Der neue Bundesrat mit Didier Burkhalter, Eveline Widmer-Schlumpf, Johann Schneider-Ammann, Bundespraesidentin Doris Leuthard, Micheline Calmy-Rey, Simonetta Sommaruga, Ueli Maurer und Bundeskanzlerin Corina Casanova, von links, posieren am Montag, 1. November 2010 in Bern. (HANDOUT/KEYSTONE/Alex Spichale)

2010 waren die Frauen im Bundesrat zum ersten Mal in der Mehrheit.
Bild: KEYSTONE

Letztes Jahr fielen wir aus den Top 10, dieses Jahr ist das Comeback geglückt. Die Schweiz sammelt vor allem Pluspunkte, weil der Zugang zu Bildung für beide Geschlechter sichergestellt ist und weil viele Politikerinnen in hohen Ämtern zu finden sind.

Platz 7: Philippinen 

epa04724644 Filipino protesters celebrate upon hearing news of a Philippine woman due to be executed in Indonesia for drug smuggling has won a temporary reprieve, during a demonstration in front of the Indonesian embassy in Makati city, south of Manila, Philippines, 29 April 2015. Indonesia executed eight people convicted on drug charges defying international appeals for mercy. A ninth convict, a Philippine mother of two, received a temporary reprieve because of new questions about whether she was a victim of human trafficking, not a drug smuggler. Philippine convict Mary Jane Veloso, 30, received a brief reprieve after a woman who claimed to be involved in trafficking Veloso turned herself in, Indonesian Attorney General Muhammad Prasetyo told reporters.  EPA/FRANCIS R. MALASIG

Auch auf den Philippinen wird der «Gender-Gap» kleiner.
Bild: FRANCIS R. MALASIG/EPA/KEYSTONE

Auch die Philippinen haben sich in fast allen Kategorien verbessert. Nur im Bildungsniveau hinkt der Inselstaat noch hinterher. 

Platz 6: Ruanda

epa04112529 A woman makes cheese in a traditional way at a booth of Ruanda, during the International Tourism Fair (ITB) in Berlin, Germany, 06 March 2014. The ITB is opening until 09 March 2014.  EPA/INGA KJER

Frauen sind eine treibende Kraft der Wirtschaft Ruandas.
Bild: EPA/DPA

Wohl die grösste Überraschung ist Ruanda. Es ist das einzige Land aus der subsaharischen Region, das es in die Top 10 geschafft hat. Grund für das gute Abschneiden sind die gute politische Ermächtigung der Frauen sowie ihre wirtschaftliche Teilnahme. Gravierende Probleme bestehen aber noch beim Thema Bildung.

Platz 5: Irland

epa04761731 A woman leaves a polling station in Dublin, Ireland, 22 May 2015. Polling stations across Ireland have opened for the referendum on same-sex marriage, the first time a nationwide vote has been held on the issue. People may vote Yes or No to an amendment to the constitution which states, 'Marriage may be contracted in accordance with law by two persons without distinction as to their sex.'  EPA/AIDAN CRAWLEY

Die politische Teilnahme von Frauen ist in Irland sehr ausgeprägt.
Bild: AIDAN CRAWLEY/EPA/KEYSTONE

Auch Irland konnte drei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gut machen. Irland hält den Rekord für die längste Zeit, in der eine Frau an der Spitze der Politik stand. Verbessert hat sich Irland vor allem in den politischen und wirtschaftlichen Kategorien.

Platz 4: Schweden

In this Tuesday, Sept. 18, 2012 file photo, from left specialist surgeons Andreas G Tzakis, Pernilla Dahm-Kähler, Mats Brannstrom, Michael Olausson and Liza Johannesson attend a news conference, at Sahlgrenska hospital in Goteborg, Sweden. In a world first, a baby has been born to a Swedish woman who received a transplanted womb last year, according to the doctor who performed the pioneering procedure. Earlier this year, Dr. Mats Brannstrom, a professor of obstetrics and gynecology at the University of Goteburg and Stockholm IVF, began transferring embryos into seven women in Sweden who successfully received new wombs. Brannstrom told The Associated Press the baby was born in September, 2014 to a 36-year-old woman who received her womb from a close family friend. Neither the woman nor her male partner was identified. (AP Photo/Adam Ihse, File) SWEDEN OUT

Viele Frauen haben in Schweden eine gute Ausbildung.
Bild: AP/Scanpix Sweden

Seit sieben Jahren auf Platz vier ist Schweden. Besonders vorbildlich ist das Land in den Kategorien wirtschaftliche Teilnahme und politische Ermächtigung. 

Platz 3: Finnland

An unidentified woman, sits with her back to camera, at a court hearing, in Helsinki, Finland, Monday, May 26, 2014. A man and a woman are being tried for planning an attack at the University of Helsinki with the aim of killing several people and for possessing weapons to carry out the slaughter. The case opened Monday at Helsinki District Court against the suspects, who were not named. They were not students at the university. (AP Photo/Lehtikuva, Antti Aimo-Koivisto)  FINLAND OUT

63 Prozent der finnischen Politik ist weiblich.
Bild: AP /Lehtikuva

Auch Finnland steht ganz weit oben. Es ist eines von vier Ländern in der Region, die den «Gender-Gap» in Sachen Ausbildung und Gesundheit komplett schliessen konnten. Ausserdem sind 63 Prozent der Politiker weiblich.

Platz 2: Norwegen

epa04934819 A picture made abvailable on 17 September 2015 of a Norwegian Customs official checking the identity of a woman from Eritrea on the night bus from Malmo, in Svinesund, Norway, 10 September 2015. Norway and Finland on 04 september had raised projections of the number of asylum-seekers expected this year, citing a spike in applications last month. Almost a third of the applicants in August were Syrians.  EPA/HEIKO JUNGE

Norwegen hat einen guten Index für Geschlechter-Gleichheit in der Arbeitswelt.
Bild: EPA/NTB SCANPIX

Norwegen steht in der Kategorie der weiblichen Wirtschaftsführer an der Spitze. Ausserdem besteht in Sachen unbezahlter Arbeit in Norwegen der kleinste Unterschied zwischen Mann und Frau.

Platz 1: Island

epa04663797 A woman holds an EU flag as thousands of people protest on Austurvoellur square, across from the Icelandic parliament Althingi, in Reykjavik, Iceland, 15 March 2015. Around seven thousand people participated in the protests which were against the Icelandic governments decision to end Iceland's EU accession discussions completely. Iceland applied for membership in 2009 under a left-leaning coalition government that took office in the wake of the country's financial crisis. Accession talks started a year later.  EPA/ANTON BRINK ICELAND OUT

Politisch engagierte Frauen sind in Island keine Seltenheit.
Bild: EPA/KJARNINN

Seit sieben Jahren auf Platz eins steht Island. Der «Gender-Gap» konnte in den Kategorien Ausbildung und politische Ermächtigung komplett geschlossen werden. In 20 der letzten 50 Jahren war eine Frau an der Spitze der Politik. 

Das sind die mächtigsten Frauen der Welt

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chlorothalonil: Syngenta lässt dem Bund einen Maulkorb verpassen

Der Agrochemiekonzern Syngenta Agro hat im Zusammenhang mit einem Fungizid abermals erreicht, dass der Bund Informationen zu möglichen krebserregenden Folgen des Mittels nicht verbreiten darf. Das Bundesverwaltungsgericht hiess einen Antrag der Syngenta gut.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Zwischenverfügung erteilt das Bundesverwaltungsgericht dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) klare Anweisungen: Das Bundesamt darf vier verschiedene Abbaustoffe, …

Artikel lesen
Link zum Artikel