DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EDA holt Angehörige von Botschaftsmitarbeitenden aus Kiew zurück

14.02.2022, 12:31
Bild: keystone

Die Schweiz organisiert die Ausreise von weiteren Angehörigen von Mitarbeitenden der Schweizer Botschaft in Kiew aus der Ukraine. Der Schritt betrifft die noch im Land verbliebenen Personen mit Kindern, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Montag mitteilte.

Ein grosser Teil der Begleitpersonen von Mitarbeitenden der Botschaft befinde sich bereits ausserhalb der Ukraine, hiess es im Communiqué.

Weiterhin verzichtet die offizielle Schweiz darauf, ihre Bürgerinnen und Bürger zur Ausreise aus der Ukraine aufzurufen, wie dies am Wochenende unter anderem Deutschland, Spanien, Italien und die Niederlande getan hatten. Schon zuvor hatten Grossbritannien, Australien und die USA mitgeteilt, ihre Bürgerinnen und Bürger sollten das Land verlassen.

Das EDA schrieb in diesem Zusammenhang von einem individuellen Entscheid der Schweizer Staatsangehörigen. Derzeit leben gemäss den Angaben 257 Schweizerinnen und Schweizer in der Ukraine. Schon seit Samstag rät das Aussendepartement allerdings von touristischen und anderen nicht dringenden Reisen in die Ukraine ab. Neu weist es auch auf mögliche Probleme beim Verlassen der Ukraine hin, sollten Fluggesellschaften ihre Flüge reduzieren oder einstellen.

Die Schweizer Botschaft bleibt offen. In angespannten Zeiten sei es besonders wichtig, das sich Schweizer Staatsangehörige an die Botschaft wenden könnten, schrieb das EDA dazu. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Salvatore_M
14.02.2022 13:10registriert Januar 2022
Dass die Schweizer Botschaft offen bleibt, ist wichtig. Es ist aber einfach schlimm, was der Abzug von westlichem Botschafts-Personal und westlichen Staatsangehörigen für ein negatives und düsteres Signal auslöst. Schlimm für die ukrainische Wirtschaft, und psychologisch niederschmetternd für die Bevölkerung. Will die Ukraine wirtschaftlich vorankommen, dann bietet eine wirtschaftliche Verknüpfung mit Westeuropa mehr Aussicht auf echten Fortschritt, als eine wirtschaftliche Anbindung an Russland. Die Mehrheit der ukrainischen Bevölkerung befürwortet eine stärkere Ausrichtung nach Westen.
263
Melden
Zum Kommentar
2
Richter-Geschacher am Bundesverwaltungsgericht? Berichte erheben schwere Vorwürfe

Ein Urteil am Bundesverwaltungsgericht sollte fair sein und unter neutralen Voraussetzungen verhandelt und beurteilt werden.

Zur Story