Schweiz
Jugend

Bundesrätin Amherd besucht das Pfadfinder-Bundeslager

La Conseillere federale Viola Amherd visite les 30'000 jeunes du camp federal scout le samedi 30 juillet 2022 a Ulrichen dans la vallee de Conches. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bundesrätin Amherd im Pfadi-Bundeslager in Ulrichen. Bild: keystone

Bundesrätin Amherd besucht das Pfadfinder-Bundeslager

30.07.2022, 19:40
Mehr «Schweiz»

Das grösste Pfadfinder-Lager der Schweiz hatte am Samstag prominenten Besuch. Sportministerin Viola Amherd reiste nach Ulrichen VS und zeigte sich im Lager «beeindruckt von der Infrastruktur und den anwesenden Jugendlichen».

Amherd trug bei ihrer Visite eine blaue Jacke und hatte eine farbige Pfadi-Krawatte umgebunden. Die Bundesrätin erhielt bei ihrem Besuch auch einen Pfadinamen, nämlich «Racket», wie auf einer Taufurkunde zu lesen war. Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) veröffentlichte dazu entsprechende Bilder.

Die Walliser Magistratin tauschte sich mit Jugendlichen aus und nahm auch an einigen Spielen teil, wie ein VBS-Sprecher der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage sagte.

Solche Lager seien aus sozialer, sportlicher und gesundheitlicher Sicht «sehr wichtig für die Entwicklung der Jugendlichen», die dabei miteinander diskutieren und spielen könnten, sagte Amherd dem Westschweizer Radio RTS. In ihren Augen handelt es sich um eine «wahre Schule» des Lebens.

30'000 Pfadis im Wallis – und kaum jemand versteht Sergio

Video: watson/Aya Baalbaki

Nur alle 14 Jahre

Das VBS engagiert sich stark für das Bundeslager. Der Bund unterstützt dieses mit rund sieben Millionen Franken. Das Gesamtbudget beträgt rund 25 Millionen Franken. Die Armee stellte 200 Tonnen Material zur Verfügung.

Das Pfadi-Bundeslager findet alle 14 Jahre statt. Die Ausgabe 2022 wurde am vergangenen Sonntag eröffnet und endet am 6. August. Rund 30'000 Kinder und Jugendliche nehmen daran teil. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Pfadi-Bundeslager in der Schweiz, 2008
1 / 9
Das Pfadi-Bundeslager in der Schweiz, 2008
Luftaufnahme eines Unterlagers. 23'000 Pfadis und 500 ausländische Gäste führten zusammen mit 2000 Helferinnen und Helfern in 8 Unterlagern das alle 14 Jahre stattfindende Bundeslager der Schweizer Pfadfinder durch. (KEYSTONE/Eddy Risch)
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sergio erlebt, wie es im Bundeslager wirklich ist
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19
Passagier-Boom auf Problem-Strecke: Jetzt planen die SBB mehr Züge nach München
Trotz instabilem Betrieb steigt die Zahl der Passagiere auf den Zügen nach München stark an. Jetzt wollen die SBB weiter ausbauen – möglicherweise auch, um Flixtrain zuvorzukommen. Auf den Zügen nach Österreich könnte es zu einer grossen Neuerung kommen.

Der Sonntag war einer dieser Tage: Von sieben Zügen von München nach Zürich kamen drei pünktlich an ihr Ziel, zwei mit einer Verspätung und zwei gar nicht. Von einem stabilen, pünktlichen Betrieb sind die Eurocitys weit entfernt, auch wenn sich die Situation zuletzt gebessert hat.

Zur Story