Schweiz
Justiz

Bonstetten vs. Flaach: Kritik der Medien und Politiker tönte bei Laienvormunden gleich wie heute bei der KESB 

Bonstetten vs. Flaach: Kritik der Medien und Politiker tönte bei Laienvormunden gleich wie heute bei der KESB 

24.03.2015, 18:1625.03.2015, 10:58
Daria Wild
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Die Kritik an der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) reisst seit der Tragödie in Flaach im Dezember 2014 nicht ab. Derweil erinnert die heutige Gerichtsverhandlung des «Fall Bonstetten» daran, dass auch 2010 die Behörde massiv in die Mangel genommen wurde. Nur war damals noch nicht die KESB verantwortlich, sondern eine Laienvormundin der Gemeinde.

Der Vergleich der Berichterstattung zeigt: Die Kritik der Medien und Politiker tönte bei Laienvormunden gleich wie heute bei der KESB.

2015: Die KESB hat versagt!

Bild

2010: Die Gemeinde hat versagt!

Bild

2015: Die KESB ist schuld!

Bild

2010: Die Gemeinde ist schuld!

Bild

2015: Die KESB hätte es besser wissen müssen!

Bild
quelle: nzz online, 3.1.15

2012: Die Vormundschaftsbehörde hätte es besser wissen müssen!

Als 2009 eine Frau im Berner Florapark einen Mann tötet, werden die Behörden beschuldigt, die Gefahr der Frau nicht richtig eingeschätzt zu haben.
Als 2009 eine Frau im Berner Florapark einen Mann tötet, werden die Behörden beschuldigt, die Gefahr der Frau nicht richtig eingeschätzt zu haben.quelle: blick.ch, 25.8.2009

Mit der KESB geht es so nicht weiter!

Bild
Quellen: solothurner zeitung, 26.08.13, neue luzerner zeitung, 06.01.15 

In den Gemeinden geht es so nicht weiter!

Bild
quellen: aargauer zeitung 22.11.11, der bund 28.01.10

2015: Wir brauchen wieder eine Laien-Behörde!

Bild

2007: Wir brauchen eine professionelle Schutzbehörde!

Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
stadtzuercher
24.03.2015 18:20registriert Dezember 2014
Super, die Zusammenstellung. Ich mag vor allem die beiden Bilder zuunterst mit den SVP-Ploderis.
573
Melden
Zum Kommentar
avatar
Markus86
24.03.2015 18:55registriert Oktober 2014
Danke für die Zusammenstellung. Schlussendlich lässt sich so etwas nie verhindern. Egal ob Laien- oder Profibehörde. Mit persönlichen Tragödien politische Süppchen zu kochen ist leider heute der Normalfall in gewissen Kreisen. Und sagt viel aus über den Charakter dieser Herren (und Damen).
421
Melden
Zum Kommentar
avatar
jangoB
24.03.2015 20:37registriert Januar 2015
Tolle Gegenüberstellung! Danke!
341
Melden
Zum Kommentar
5
Grosser Bergsturz im Engadin – offenbar keine Verletzte

Ein gewaltiger Bergsturz in der Berninagruppe im Engadin ist am Sonntag nach bisherigen Erkenntnissen ohne ernsthafte Folgen geblieben. Menschen wurden allem Anschein nach nicht verletzt. Im Val Roseg verteilt sich die abgestürzte Gesteinsmasse auf einer Länge von über fünf Kilometern.

Zur Story