DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bonstetten vs. Flaach: Kritik der Medien und Politiker tönte bei Laienvormunden gleich wie heute bei der KESB 



Die Kritik an der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) reisst seit der Tragödie in Flaach im Dezember 2014 nicht ab. Derweil erinnert die heutige Gerichtsverhandlung des «Fall Bonstetten» daran, dass auch 2010 die Behörde massiv in die Mangel genommen wurde. Nur war damals noch nicht die KESB verantwortlich, sondern eine Laienvormundin der Gemeinde.

Der Vergleich der Berichterstattung zeigt: Die Kritik der Medien und Politiker tönte bei Laienvormunden gleich wie heute bei der KESB.

2015: Die KESB hat versagt!

Bild

2010: Die Gemeinde hat versagt!

Bild

2015: Die KESB ist schuld!

Bild

2010: Die Gemeinde ist schuld!

Bild

2015: Die KESB hätte es besser wissen müssen!

Bild

quelle: nzz online, 3.1.15

2012: Die Vormundschaftsbehörde hätte es besser wissen müssen!

Bild

Als 2009 eine Frau im Berner Florapark einen Mann tötet, werden die Behörden beschuldigt, die Gefahr der Frau nicht richtig eingeschätzt zu haben. quelle: blick.ch, 25.8.2009

Mit der KESB geht es so nicht weiter!

Bild

Quellen: solothurner zeitung, 26.08.13, neue luzerner zeitung, 06.01.15 

In den Gemeinden geht es so nicht weiter!

Bild

quellen: aargauer zeitung 22.11.11, der bund 28.01.10

2015: Wir brauchen wieder eine Laien-Behörde!

Bild

2007: Wir brauchen eine professionelle Schutzbehörde!

Bild

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fall «Carlos» – jetzt interveniert der Uno-Sonderbeauftragte für Folter

Der Fall «Carlos», respektive Brian, wie er mittlerweile richtig genannt werden möchte, wird ein Fall für den Bund: Der Uno-Sonderbeauftragte für Folter hat beim Aussendepartement wegen der anhaltenden Isolationshaft für Brian interveniert.

Die Anwälte von Brian hatten es beim Prozess vor dem Zürcher Obergericht Ende Mai angekündigt – nun ist die Intervention eingereicht: Der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, hat beim Aussendepartement von Bundesrat Ignazio Cassis (FDP) …

Artikel lesen
Link zum Artikel