wechselnd bewölkt
DE | FR
127
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Leben

Kunden kommen immer noch mit alten Einzahlungsscheinen auf die Post

Ein Mitarbeiter der Post fuellt einen Einzahlungsschein mit QR Code aus, am Mittwoch, 28. September 2022, in einer Postfiliale in Bern. Die rosa und orangen Einzahlungsscheine werden per 1. Oktober mi ...
Die QR-Einzahlungsscheine ersetzen nun definitv die alte, orange Version.Bild: keystone

Nach QR-Wechsel: Kunden kommen immer noch mit alten Einzahlungsscheinen auf die Post

Die Umstellung auf die QR-Rechnung ist aus Sicht der Post sehr gut angelaufen. Nach zwei Tagen zieht sie ein positives Fazit. Es kommen aber immer noch Kunden mit herkömmlichen Einzahlungsscheinen an die Schalter.
04.10.2022, 08:12

Die Kunden hätten den Post-Mitarbeitenden noch etliche Fragen zur neuen Rechnung gestellt, und noch immer würden Kunden mit alten Einzahlungsscheinen an die Schalter kommen, heisst es von der Post auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP. Da in den ersten zwei Tagen aber mehr Mitarbeitende als üblich an den Schaltern standen, sei es nur vereinzelt zu längeren Wartezeiten gekommen.

Seit Samstag, dem 1. Oktober, ist Schluss mit den orangen und roten Einzahlungsscheinen. Diese sind nicht mehr gültig und wurden durch Rechnungen mit digitalem QR-Code ersetzt. Kunden mit herkömmlichen Einzahlungsscheinen werden daher wieder nach Hause geschickt.

Hier eine Übersicht zum QR-Wechsel:

Am Samstag und Sonntag sei an den Schaltern insgesamt 183'000 mal eine Rechnung bezahlt worden, heisst es von der Post. An diesen beiden Tagen seien 646 vorgefertigte Schreiben an Kunden abgegeben worden, die noch mit alten Einzahlungsscheinen gekommen waren. Die Schreiben können den Rechnungsstellern geschickt werden – mit der Bitte, ihnen eine QR-Rechnung zu schicken.

Ausserdem gab es auch mit manchen QR-Rechnungen Probleme. 140 Schreiben an die Rechnungssteller gab die Post an Kunden ab, die mit einer fehlerhaften QR-Rechnung an den Schalter gekommen waren. Insgesamt seien aber nur wenige Kunden unverrichteter Dinge wieder nach Hause geschickt worden.

Auf jedem Einzahlungsschein müssen neben dem prominent sichtbaren QR-Code alle Angaben auch weiterhin in Textform erfasst sein. Er besteht wie die bisherigen Einzahlungsscheine aus einem Zahlteil und einem Empfangsschein. Entwickelt wurde die QR-Rechnung gemeinsam vom Bund, dem Schweizer Finanzplatz, der Wirtschaft und Konsumentenvertretern.

Am Freitag, dem letzten Tag vor der Umstellung, kam es noch zu einem Einzahlungs-Ansturm. Die Post zählte den Angaben zufolge 390'000 Einzahlungen an den Schaltern (QR- und alte Einzahlungsscheine). Das seien fast 50'000 mehr als erwartet gewesen. Die Post vermutet, dass sich die Kunden dessen bewusst waren, «dass das letzte Stündchen der bunten Einzahlungsscheine geschlagen hatte».

Noch rund 9.5 Prozent aller Einzahlungen am Schalter erfolgten am Freitag «auf den letzten Drücker» mit roten oder orangen Einzahlungsscheinen. Man sei optimistisch, dass der Anteil an Kunden, die nach Hause geschickt werden müssen, in den nächsten Tagen und Wochen weiter abnimmt, heisst es. Auch in den kommenden Tagen werde auf den Poststellen jedoch noch etwas mehr Personal als üblich arbeiten. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

127 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scrat
04.10.2022 09:15registriert Januar 2016
Wer geht denn überhaupt noch mit dem Einzahlungsschein an den Postschalter?
12257
Melden
Zum Kommentar
avatar
nichtMc
04.10.2022 11:07registriert Juli 2019
Bevor wieder das Post-Bashont startet:
Die QR-Rechnung ist Ergebnis der SEPA-Umstellung im Europäischen Zahlungsverkehr und wurde in der Schweiz durch SIX im Auftrag aller Banken umgesetzt.
Die Post musste nachziehen, da sie im Rahmen des Service Public den Zahlungsverkehr sicherstellen muss.

Wer sich selber informieren will: einfach nach Stichworten „SEPA“ oder „Projekt Harmonisierung Zahlungsverkehr“ googeln.
565
Melden
Zum Kommentar
avatar
it‘s-a-me
04.10.2022 11:10registriert Oktober 2020
Das erklärt, warum letzten Freitag "die Hipster" mit den Zalando-Retouren so lange warten mussten, bis all "die Alten" ihre Postbüchli durchgestempelt hatten 😇
4217
Melden
Zum Kommentar
127
«Man soll sich ja auch mal etwas gönnen» – 3 Betroffene erzählen vom Alltag mit Kaufsucht
Der heutige Tag stellt für sie eine ganz besondere Herausforderung dar – Sina, Merlin und Lea erzählen davon, wie sich die Kaufsucht auf ihren Alltag auswirkt.

«70 Prozent Rabatt auf Kopfhörer», «2 Parfums zum Preis von einem», «Nur heute – Tiefstpreisgarantie»: So werden am Black Friday, während der Cyber Week und während des gesamten Dezembers potenzielle Konsumenten in die Geschäfte und Online-Shops gelockt. Was für die einen die Ausnahme ist, ist für andere alltäglich – shoppen ohne Mass, einfach, weil der Preis gerade stimmt und das persönliche Befinden eben nicht.

Zur Story