bedeckt10°
DE | FR
Schweiz
Liveticker

Klimaaktivisten machen Ernst: Proteste vor dem Bundeshaus

Liveticker

Klimaaktivisten machen Ernst: Proteste vor dem Bundeshaus ++ «Blut» konfisziert

06.06.2019, 07:3806.06.2019, 07:50
Mehr «Schweiz»
Schicke uns deinen Input
avatar
Nach einer kurzen Liege-Demo …
… ist die Aktion der Klimaschützer auch schon wieder beendet.
Bild
FDP-Nationalrat kritisiert Demonstranten

Jetzt werden Reden gehalten
«Wir trauern um unseren Planeten», so eine Rednerin. Die Schweiz verbrauche viel zuviele Ressourcen. «Wir gehen über Leichen.» Organisiert wurde die Aktion von «Extinction Rebellion Switzerland».
Dort stellen sie sich vor den Haupteingang
Bild
Bild: watson/amü
Danach kann die Gruppe vor das Bundeshaus ziehen
Bild
Bild: watson/amü
Die Polizei stoppt sie auf dem Bärenplatz
Es werden Personen kontrolliert. Die Polizei konfisziert das künstliche Blut der Aktivisten.
Klimaschützer Bundesplatz
Bild: watson/amü
Nun ziehen sie in Richtung Bundeshaus
Klimaschützer Bundesplatz
Bild: watson/amü
Die Klimaaktivisten versammeln sich beim Bahnhof Bern
Klimaschützer Bundesplatz
Bild: watson/amü

Die Wissenschaftler seien sich einig, schreibt «Extinction Rebellion Switzerland» auf ihrer Facebook-Seite, die sechste Massenausrottung sei im Gange. Die Klimaaktivisten rufen deswegen zu zivilem Ungehorsam auf und planen am Donnerstagmorgen eine Aktion vor dem Bundeshaus.

Man werde künstliches Blut vor dem Bundeshaus ausgiessen, schreibt die Gruppierung, um die Politiker an ihren Schwur auf die Bundesverfassung zu erinnern. Dort sei nämlich eine «nachhaltige Entwicklung» festgehalten.

Von der Aktion Wind bekommen hat auch die Berner Kantonspolizei. In einer Mitteilung informiert sie die Parlamentarier, dass der Haupteingang zum Bundeshaus am Donnerstagmorgen voraussichtlich geschlossen bleibt. «Wir gehen davon aus, dass der Zugang zum Haupteingang des Parlamentsgebäudes morgens nicht gewährt sein wird und empfehlen Ihnen deshalb, den Haupteingang des Bundeshauses Ost oder den Haupteingang des Bundeshauses West zu benutzen», heisst es in der Mitteilung, die Christian Wasserfallen auf Twitter veröffentlicht hat.

Der FDP-Nationalrat zeigt sich wenig begeistert über die Aktion. «Wir werden morgen ganz normal durch den Haupteingang ins Parlamentsgebäude gehen», kündigt Wasserfallen an.

Wenig begeistert zeigt sich auch FPD-Nationalrat Marcel Dobler.

SVP-Nationalrat Roger Köppel bezeichnet die Aktivisten gar als Klima-Hooligans und meint, dass der Verweis auf die Nebeneingänge typisch sei für die Schweiz. «Einknicken. Kapitulieren. Filetweich. Auch gegenüber der EU.»

Ob die Herren Nationalräte morgen trotz den Anweisungen der Kantonspolizei den Haupteingang benutzen werden, wird sich zeigen. Angekündigt ist die Aktion für sieben Uhr. (cma)

10 Alltagssünden, die wir alle regelmässig begehen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist
1 / 23
21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist
Höhle im Vatnajökull (Island), dem grössten Gletscher ausserhalb des Polargebietes. Bild: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
95 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
1+1=3! Initiative
05.06.2019 22:57registriert Januar 2018
Ui, nicht dass der feine Herr Wasserfallen noch schmutzige Schuhe bekommt, wo kämen wir denn da hin?

Nun, die Holzschmuggler, die er offensichtlich im Parlament vertritt, spendieren ihm sicher neue..
406129
Melden
Zum Kommentar
avatar
ojama
05.06.2019 22:47registriert April 2016
Die Extinction Rebellen haben nichts mit de Klimajugend zur tun. Auch wenn Klimagegner sie gerne in den gleichen Topf werfen wollen. Nur, dass das klar ist.
26387
Melden
Zum Kommentar
avatar
giandalf the grey
05.06.2019 22:40registriert August 2015
Uh Klima-Hooligan gefällt mir jetzt noch. So darf der Köppel mich gerne nennen 😂 ich nenne ihn im Gegenzug einfach Randalen-Roger 🤷‍♂️
14668
Melden
Zum Kommentar
95
Neue Details zu Geiselnahme in Yverdon – Entführer war von Frau besessen

Am 8. Februar nahm der iranisch-kurdische Asylbewerber Qader B. in einem Zug in Essert-sous-Champvent (VD) 13 Menschen als Geiseln. Bei der Geiselnahme bestand er darauf, mit einer Frau zu sprechen. Wie das Westschweizer Radio und Fernsehen RTS nun berichtet, war der Mann von dieser Frau, die bei einem Asylzentrum arbeitete, «seit etwa anderthalb Jahren besessen». Er soll sie zudem gestalkt haben.

Zur Story