DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stadt Luzern kann Velotunnel beim Bahnhof planen



Eine der 10m langen digitalen Anzeigetafeln wird in der Nacht auf Mittwoch, 8. Mai 2019 im Bahnhof Luzern Montiert. In den naechsten Tagen werden im Bahnhof Luzern 10 neue Anzeigetafeln zu einer 100m langen Anzeigetafel zusammengebaut und ab 3. Juni 2019 in Betrieb sein.  KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Das Stadtluzerner Stimmvolk hat den Kredit von 1,27 Millionen Franken für die Projektierung des Velotunnels mit 61,7 Prozent Ja-Stimmen genehmigt. Bis 2024 soll der ehemalige Posttunnel geöffnet und die Anzahl Veloparkplätze von 420 auf rund 800 ausgebaut werden.

15'776 Personen sagten Ja zum Kredit, 9809 Stimmberechtigte lehnten ihn ab. Die Stimmbeteiligung lag bei 48,63 Prozent.

Die Veloparkplätze in der Luzerner Innenstadt und vor allem rund um den Bahnhof sind sehr gut ausgelastet und zum Teil überlastet. Um genügend und gut erreichbare Veloabstellplätze zur Verfügung zu stellen, braucht es bis 2035 im Gebiet Neustadt und Bahnhof rund 7000 Abstellplätze.

1100 Abstellplätze will der Stadtrat mit einer neuen Velostation unter der Bahnhofstrasse bereitstellen. Weitere insgesamt 800 Plätze sollen im ehemaligen Posttunnel unter dem Bahnhof realisiert werden.

Im Januar 2019 hatte der Grosse Stadtrat einen Sonderkredit von 1,27 Millionen Franken für die Planung einer Veloparkierungsanlage mit Zufahrtsrampe im ehemaligen Posttunnel im Bahnhof Luzern genehmigt. Gegen diesen Kredit ergriff ein Komitee das Referendum.

Die Inbetriebnahme des Velotunnels ist für 2024 vorgesehen. Zum heutigen Zeitpunkt rechnet der Stadtrat mit Realisierungskosten von 7,5 Millionen Franken. Mit 6,7 Millionen Franken wird der grösste Teil davon für die Verlängerung des Posttunnels und die Realisierung der Rampen-, Treppen- und Liftanlage bei der Habsburgerstrasse verwendet. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jedem Kanton sein See: So sähe die Schweiz nach dieser radikalen Änderung aus

Wasser ist das Gold der Zukunft. Sagen zumindest einige schon länger. Dann würde es ja eigentlich auch Sinn machen, unsere Kantone rund um die grössten Schweizer Seen aufzubauen. So sähe die Schweiz dann aus.

Willkommen zurück zu unserer Serie: Herumspielen mit Schweizer Kantonen. In der Vergangenheit teilten wir sie bereits nach Nähe zum Kantonshauptort auf (gemessen an der Luftlinie und Reisedauer), definierten danach 20 Kantone mit den jeweils grössten Schweizer Städten und teilten zuletzt alle Einwohner gleichmässig auf die Kantone auf.

Im nächsten Experiment geht es um die Seen. Mehr als 1500 Seen und Weiher liegen in unserem Land. Darum ist man in der Schweiz nie weiter als 16 Kilometer von …

Artikel lesen
Link zum Artikel