Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bahnhof Luzern wegen Bauarbeiten ein Wochenende lang ganz zu



Baustellenbegehung im Bahnhof Luzern am Sonntag, 18. November 2018. Seit Ende September 2018 bis Ende Januar 2019 ersetzen die SBB Weichen im Bahnhof Luzern. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Ein Wochenende lang geht nix am Luzerner Bahnhof. Bild: KEYSTONE

Am Wochenende vom 7. und 8. November werden keine Züge in den Luzerner Bahnhof ein- und ausfahren, er wird total gesperrt. Die SBB ersetzen derzeit die Bahnstromanlage, an diesen beiden Tagen finden die Hauptarbeiten statt.

Mit dieser einmaligen Totalsperre an einem Wochenende könnten die SBB auf 40 einzelne Nachtarbeiten verzichten und verschiedene Bauarbeiten bündeln, teilten diese am Donnerstag mit. Dadurch verkürze sich die Gesamtbauzeit und damit auch die Gesamtdauer der Lärmbelastung und Fahrplaneinschränkungen.

Bereits seit Mai laufen die Bauarbeiten an der Bahnstromanlage. Diese Arbeiten seien nötig, um die Anlage den aktuell geltenden Normen anzupassen, heisst es weiter.

Aufgrund der Totalsperre kommt es an diesem Wochenende zu grossen Einschränkungen im Bahnverkehr und Änderungen im Fahrplan. Für die Reise von und nach Luzern benutzen Reisende die Züge bis Ebikon, Sursee, Emmenbrücke, Littau, Luzern Verkehrshaus oder Luzern Allmend/Messe und zurück.

Ab den Bahnhöfen Ebikon, Emmenbrücke, Littau und Luzern Allmend/Messe fahren Bahnersatzbusse bis zur Station «Luzern, Inseliquai» und zurück.

Die SBB nutzen die Totalsperre des Bahnhofs Luzern, um weitere Bauarbeiten in der Umgebung durchzuführen. So erneuern sie unter anderem gleichzeitig die Strassenunterführungen Kreuzstutz und Seehof (Rotsee) und führt Vorarbeiten an der Strassenüberführung Fluhmühle aus. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ueli Maurer: «Leute, die anderer Meinung sind, werden weggesperrt»

Der Finanzminister greift zu drastischen Aussagen, um angebliche Intoleranz im Umgang mit abweichenden Corona-Meinungen zu kritisieren. Die angegriffene Luzerner Polizei widerspricht.

Ueli Maurer sorgt mit einer Aussage für Aufsehen. Am Samstag hielt er eine Rede an der virtuellen Delegiertenversammlung der SVP – live gestreamt im Internet. In einem Ausschnitt, den die Partei am Sonntag auf Facebook stellte, kommt Maurer auf angebliche Intoleranz im Umgang mit Meinungen zur Coronakrise zu sprechen:

Der Bundesrat erzählt, dass er am Tag zuvor ein Video gesehen habe. «Die Polizei hat einen älteren Mann, der demonstriert hat, abgeführt.» Maurer macht ein schmerzverzerrtes …

Artikel lesen
Link zum Artikel