Schweiz
Luzern

Rund 2000 Personen ziehen an bunter Pride-Demo durch Luzern

Mehrere Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer Demonstrienen auf den Strassen von Luzern anlaesslich der Pride Zentralschweiz, am Samstag, 26. August 2023 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler).
Gute Laune an der Luzerner Pride.Bild: keystone

Rund 2000 Personen ziehen an bunter Pride-Demo durch Luzern

26.08.2023, 22:2927.08.2023, 15:12
Mehr «Schweiz»

Rund 2000 Personen sind am Samstagabend an der Pride-Demo in Luzern durch die Stadt gezogen. Unter dem Motto «Zäme!» standen sie füreinander und für Gleichstellung ein. Es war ein farbenfroher Umzug an einem eher tristen Regensamstag.

Bereits am Nachmittag richtete sich Luzerns Stadtpräsident Beat Züsli (SP) mit einem Grusswort an die Community: Er sei überzeugt, dass die vielfältige Gesellschaft eine Bereicherung sei. «Sie sind alle da, um das Leben zu feiern, um den Stolz zu zeigen, dass alle so sind, wie sie sind», sagte Züsli.

Bevor sich der Demonstrationszug gegen 20.20 Uhr in Bewegung setzte, hielt unter anderem Kristine Garina, Präsidentin der European Pride Organisation Association, eine Rede. Auch sie rief die Versammelten dazu auf, zusammenzustehen und einander zu unterstützen. Und für Freiheit und Rechte zu kämpfen. «Zusammen sind wir stark.»

Mehrere Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer Demonstrienen auf den Strassen von Luzern anlaesslich der Pride Zentralschweiz, am Samstag, 26. August 2023 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler).
Bild: keystone

Die Demoroute startete auf dem Festivalgelände beim Pavillon beim Kurplatz, führte am Schweizerhofquai entlang über die Seebrücke, dann beim Theaterplatz über die Reussbrücke und endete auf dem Löwenplatz beim Bourbaki-Panorama, wo schliesslich die Afterparty stattfand.

Im vergangenen Jahr hatte zum ersten Mal seit 17 Jahren wieder eine Pride in Luzern stattgefunden. Sie zählte 2000 Besucherinnen und Besucher. 2005 fanden 20'000 Personen aus der LGBTIQ+-Gemeinschaft zur damaligen «Gay Pride» nach Luzern. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Recht so: Eltern begleiten ihre Kinder mit bedingungslosem Stolz an die Gay Pride!
1 / 19
Recht so: Eltern begleiten ihre Kinder mit bedingungslosem Stolz an die Gay Pride!
«So ein spezielles Wochenende, an dem ich die Pride mit meiner Mutter feiere.»

Quelle: twitter / @AaronRhodes
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Eishockeyspielerin erklärt, wieso NHL «Pride Nights» so wichtig sind
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Passagier-Boom auf Problem-Strecke: Jetzt planen die SBB mehr Züge nach München
Trotz instabilem Betrieb steigt die Zahl der Passagiere auf den Zügen nach München stark an. Jetzt wollen die SBB weiter ausbauen – möglicherweise auch, um Flixtrain zuvorzukommen. Auf den Zügen nach Österreich könnte es zu einer grossen Neuerung kommen.

Der Sonntag war einer dieser Tage: Von sieben Zügen von München nach Zürich kamen drei pünktlich an ihr Ziel, zwei mit einer Verspätung und zwei gar nicht. Von einem stabilen, pünktlichen Betrieb sind die Eurocitys weit entfernt, auch wenn sich die Situation zuletzt gebessert hat.

Zur Story