Schneeregenschauer
DE | FR
43
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Medien

Jonas Projer wechselt von Blick TV zur «NZZ am Sonntag»

Jonas Projer wechselt von Blick TV zur «NZZ am Sonntag»

Der bekannte TV-Journalist Jonas Projer wird neuer Chefredaktor der «NZZ am Sonntag».
11.03.2021, 19:1812.03.2021, 09:57

Jonas Projer verlässt Blick TV und wird Chefredaktor der «NZZ am Sonntag». Das teilte das Verlagshaus Ringier am Freitag mit. Der 39-Jährige löst im September den derzeitigen «NZZ am Sonntag»-Chefredaktor Luzi Bernet ab, der erst seit Herbst 2017 im Amt ist.

Projer verlässt den ersten digitalen Sender der Schweiz nach nur zwei Jahren. Christian Dorer, der Chefredaktor der Blick-Gruppe, bedauerte in der Mitteilung den Abgang. Projer habe das «Pionierprojekt Blick TV mit viel Leidenschaft aufgebaut und vorangetrieben».

Jonas Projer, Chefredaktor Blick TV beim Start von Blick TV im Ringier Pressehaus in Zuerich am Montag, 17. Februar 2020. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Von der TV-Branche ins Zeitungsgeschäft: Jonas Projer.Bild: KEYSTONE

Der Internet-Sender war im Februar 2020 gestartet. Inzwischen stehe Blick TV auf einem «soliden Fundament», wird Ladina Heimgartner, CEO der Blick-Gruppe, in der Mitteilung zitiert. Der Sender hat nach Angaben von Ringier mehr als 600'000 Zuschauerinnen und Zuschauer pro Tag. Die vorübergehende Führung von Blick TV übernehme ein sechsköpfiges Führungsteam-Team, hiess es weiter.

Vor seiner Zeit als Chef von Blick TV war Projer Moderator der Sendung «Arena» beim Schweizer Fernsehen (SRF) und davor EU-Korrespondent für das SRF in Brüssel. Zeitungserfahrung hat er, bis auf einen Nebenjob bei einer Lokalzeitung, keine.

Die «NZZ am Sonntag» soll Projer nun «in die nächste digitale Phase» führen, wie die NZZ-Mediengruppe mitteilte. Bernet verlasse die Zeitung wegen «unterschiedlicher Auffassung über die weitere Entwicklung». (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das Jahr 2020 war nicht einfach für Journalisten – wie diese Fails beweisen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pitsch Matter
11.03.2021 20:40registriert September 2016
Ich denke mal, dass Blick TV ein ordentlicher Flop ist und bald war.
3962
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zanzibar
11.03.2021 19:34registriert Dezember 2015
Das darf durchaus als Aufstieg gefeiert werden.
41125
Melden
Zum Kommentar
avatar
Heini Hemmi
11.03.2021 19:45registriert November 2017
Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass die Belegschaft des „Blick“ von einer internen Neuigkeit rechts überholt worden ist. Gewissermassen auf dem Pannenstreifen. 😂😂😂
2458
Melden
Zum Kommentar
43
Unpünktlichste Züge der Schweiz: Auf diesen Strecken ist Warten die Regel
Auf einzelnen Strecken im Schweizer Zugnetz ist Warten der Normalfall. Eine grosse Auswertung von CH Media zu allen Verbindungen im vergangenen Jahr zeigt, wann Reisende fast mit Sicherheit nicht rechtzeitig am Ziel ankommen.

Die Schweiz ist stolz auf die Pünktlichkeit ihrer Züge. Die SBB als grösster Bahnbetreiber weisen regelmässig eine Pünktlichkeitsquote von rund 92 Prozent aus. Doch nicht auf dem ganzen Schienennetz werden die verschiedenen Anbieter diesem Anspruch gerecht.

Zur Story