Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

90 Millionen Verlust: SRG schreibt 2015 tiefrote Zahlen



Die SRG hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem Verlust von 90 Millionen Franken abgeschlossen. Ins Minus gedrückt haben die SRG das Bundesgerichtsurteil zur Mehrwertsteuer sowie die Bildung einer Rückstellung für die Pensionskasse. Für nächstes Jahr erwartet die SRG wieder schwarze Zahlen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • C_Cello 07.04.2016 18:55
    Highlight Highlight De Weck verdient im Jahr 560 000 Franken. Wundert sich bei solchen Löhnen, plus dem ganzen Aufwand den die Billag für das Inkasso von Radio- und Fernsehgebühren betreibt, und diesen schlechten Fernsehsendungen jemand über Verluste?
  • Kookaburra 07.04.2016 16:20
    Highlight Highlight Kaum macht ein Müslüm mit, fehlen 90 Mios... :)
  • Out of Order 07.04.2016 16:03
    Highlight Highlight ...oder wir erhöhen wieder die Billag. Klingt nach einer guten Idee.
  • grml 07.04.2016 15:56
    Highlight Highlight Wie kann man mit einem Milliarden-Budget Verluste schreiben?
    • Out of Order 07.04.2016 16:04
      Highlight Highlight Koks und Nutten. Der Rest verprassen.

EDA verzichtet auf erneute Kandidatur für OSZE-Generalsekretär

Die Schweiz verzichtet auf eine erneute Kandidatur für das Amt des OSZE-Generalsekretärs. Das haben das Aussendepartement EDA und der bisherige Amtsinhaber Thomas Greminger entschieden, wie das EDA am Samstag mitteilte.

Damit solle die Konsensfindung in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erleichtert werden. Das Bewerbungsverfahren endete am Freitag um Mitternacht.

Die OSZE befindet sich in einer institutionellen Krise. Die Mitgliedstaaten konnten sich nicht auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel