Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christoph Blocher, links, und Pietro Supino, Verwaltungsratspraesident der Tamedia AG, rechts, laecheln an einer Medienkonferenz zur Uebernahme der Basler Zeitung durch die Tamedia in Basel, am Mittwoch, 18. April 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Christoph Blocher und Tamedia-VR-Präsident Pietro Supino am Mittwoch in Basel vor der Presse. Bild: KEYSTONE

Jetzt ist es fix: Blocher hat die «Basler Zeitung» an Tamedia verkauft



Tamedia übernimmt von der Zeitungshaus AG die «Basler Zeitung». Im Gegenzug verkauft das Zürcher Verlagshaus ihre Beteiligungen am «Tagblatt der Stadt Zürich» sowie an weiteren Gratiszeitungen, wie Tamedia am Mittwoch mitteilte.

Markus Somm wird die Basler Zeitung nach der Übernahme durch Tamedia noch während sechs Monaten als Chefredaktor führen. Anschliessend wird er nach einem Sabbatical als Autor für Tamedia tätig sein. Unter Chefredaktor Somm brachen Auflage und Leserzahlen der BaZ massiv ein. Die Auflage hat sich innert acht Jahren beinahe halbiert. Christoph Blochers Plan, in Basel mit einer eigenen Zeitung politische Wirkung zu entfalten, hat nicht funktioniert.

ARCHIV - ZUM KAUF DER BASLER ZEITUNG DURCH TAMEDIA, AM MITTWOCH, 18. APRIL 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG ----  Markus Somm, neuer Chefredaktor der Basler Zeitung, an der Medienkonferenz der Basler Zeitung Medien am Montag, 30. August 2010 in Basel. (KEYSTONE/Andreas Frossard)

Markus Somm wird die Basler Zeitung nach der Übernahme durch Tamedia noch während sechs Monaten als Chefredaktor führen. Bild: KEYSTONE

Im Verlauf des zweiten Quartals 2018 wird im Gegenzug zum Verkauf der «Basler Zeitung» die Zeitungshaus AG die Tamedia-Beteiligung von 65 Prozent am «Tagblatt der Stadt Zürich» übernehmen. Das bestehende Redaktionsteam wird die neue Eigentümerin übernehmen, geht aus der Mitteilung weiter hervor.

Darüber hinaus übergibt Tamedia die beiden Gratiszeitungen «Furttaler» und «Rümlanger», die ihr bis anhin zu 100 Prozent gehören, an die Zeitungshaus AG. Auch in der Romandie folgt ein Besitzerwechsel: Die jeweiligen 50-Prozent-Beteiligungen an GHI und Lausanner Cités gehen ebenfalls von Tamedia an die Zeitungshaus AG.

«Basler Zeitung» passt «perfekt» zu Tamedia

Der Verkauf besonders des «Tagblatts der Stadt Zürich» an die Zeitungshaus AG falle Tamedia «sehr schwer», lässt sich Tamedia-Verwaltungsratspräsident Pietro Supino zitieren. Aber die «Basler Zeitung», die in der Nordwestschweiz stark verwurzelt sei, passe «perfekt» zu den Tamedia-Blättern in Bern und Zürich, so Supino weiter.

Über die Einzelheiten des Verkaufs haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktionen stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung der eidgenössischen Wettbewerbskommission und der allfälligen Ausübung von Vorkaufsrechten. (whr/sda)

Der süsse Geschmack der Selbständigkeit

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Darum führen selbstfahrende Autos ohne staatliche Lenkung zu mehr Verkehr

Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

Link zum Artikel

«Bombenstimmung», schwierige Entscheidungen und leise Hoffnung in Mitholz

Link zum Artikel

Gottéron, Zug und ein grosser Abend für… Patrick Fischer

Link zum Artikel

Trevor Noah erzählt, wie er sich auf Roger Federer vorbereitete – es ist köstlich

Link zum Artikel

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Darum führen selbstfahrende Autos ohne staatliche Lenkung zu mehr Verkehr

68
Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

13
Link zum Artikel

«Bombenstimmung», schwierige Entscheidungen und leise Hoffnung in Mitholz

8
Link zum Artikel

Gottéron, Zug und ein grosser Abend für… Patrick Fischer

34
Link zum Artikel

Trevor Noah erzählt, wie er sich auf Roger Federer vorbereitete – es ist köstlich

7
Link zum Artikel

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

223
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Darum führen selbstfahrende Autos ohne staatliche Lenkung zu mehr Verkehr

68
Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

13
Link zum Artikel

«Bombenstimmung», schwierige Entscheidungen und leise Hoffnung in Mitholz

8
Link zum Artikel

Gottéron, Zug und ein grosser Abend für… Patrick Fischer

34
Link zum Artikel

Trevor Noah erzählt, wie er sich auf Roger Federer vorbereitete – es ist köstlich

7
Link zum Artikel

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

223
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Trump mag Pressebilder nicht – so reagiert das Internet

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lusch 18.04.2018 12:27
    Highlight Highlight Lieber Tamedia Einheitsbrei, als Blocher‘s Sprachrohr! Wer weiss vielleicht kann man dereinst die BaZ wieder lesen.
  • Bert der Geologe 18.04.2018 12:18
    Highlight Highlight Mein Wunsch: Verhältnisse wie zu Zeiten der Nationalzeitung vs Basler Nachrichten, vor der Fusion. Konkurrenz in Qualität und in Brisanz der Themen. Vielleicht decken das ja BZ und BaZ in Zukunft ab ? Den mächtigen wo nötig an den Karren fahren, Miss-Stände schonungslos aufzeigen, aber immer mit der notwendigen journalistischen Qualität und ohne von einer Seite als Sprachrohr missbraucht zu werden. Dann werde ich wieder beide abonnieren. Aber vorerst gilt mal abwarten.
  • mikel 18.04.2018 12:01
    Highlight Highlight Der Tagi geht über Leichen. Das Tagblatt der Stadt Zürich dem Blocher zu geben darf einfach nicht sein! Währenddessen bauen Blocher und Frei ihr Imperium der kleinen, aber einflussreichen Blätter weiter aus... Die sind nicht blöd!
  • Nelson Muntz 18.04.2018 11:51
    Highlight Highlight Alles ausser Weltwoche ist eh Fake News!
    • Bert der Geologe 18.04.2018 13:20
      Highlight Highlight da haben wieder mal einige den Sarkasmus nicht erkannt und geblitzt. Immer Sarkasmusschild hochhalten, sonst wird das nicht verstanden.
    • Ueli der Knecht 18.04.2018 13:29
      Highlight Highlight Nebelspalter ist auch nicht Fakenews (Geheimtipp).
    • Nelson Muntz 18.04.2018 14:08
      Highlight Highlight Sheldon: Evtl. pensionierte Verkehrspolizisten, welche das Blitzen vermissen :-)

      aber danke für den Tipp!

      Benutzer Bild
  • Gratwanderer 18.04.2018 11:49
    Highlight Highlight Seit 20 oder mehr Jahren versucht sich Blocher als Berlusconi aber alles scheiterte bis jetzt. Und ausgerechnet die sozialdemokratische Hochburg, Stadt Zürich, solls jetzt richten. Ist jetzt auch eher ein Kauf gegen den Gesichtsverlust als der Vernunft. Da hilft auch kein Philippi.
    • El Vals del Obrero 18.04.2018 12:32
      Highlight Highlight Hoffentlich.

      Aber ich fürchte, über Gratiszeitungen kann man enorm Einfluss nehmen, da sie in manchen Situationen auch aus purer Langeweile von Leuten gelesen werden, die sie niemals gekauft hätten. Siehe die Gratisblätter, die morgens und abends im ÖV aufliegen.

      Angenommen Blocher könnte mit regionalen Verkehrsbetrieben in der Region Zürich auch so einen Deal erreichen, dann werden sie von Dreiviertel der Bevölkerung auch gelesen. Im Gegensatz zu Bezahlzeitungen. Und irgendeine Auswirkung hätte das sicher.
  • Lowend 18.04.2018 11:34
    Highlight Highlight Wie zwitschert es der ehemals beste Chefredaktor der Schweiz so schön und dem ist nichts hinzuzufügen:
    https://twitter.com/hansi_voigt/status/986522059420381184
  • *sharky* 18.04.2018 11:32
    Highlight Highlight Ob es jemals wieder "meine" BAZ sein wird, weiss ich nicht. Aber das Blocher und Somm (bestimmt vor Ablauf der 6 Monate) aus Basel raus sind und die BLOZ Historie sein wird, ist einfach nur geil! 😀
  • ubu 18.04.2018 10:49
    Highlight Highlight Nachdem die Tamedia in der Romandie bereits über ein Quasi-Monopol verfügt, kontrolliert sie nun auch die Zeitungen der drei grössten Deutschschweizer Städte. Wann genau sagt die Wettbewerbskommission, dass es nun genug ist?
    • Fabio74 18.04.2018 14:29
      Highlight Highlight Gar nicht. Weil die WEKO von rechts schwach gehalten wird
  • demokrit 18.04.2018 10:37
    Highlight Highlight Gibt's Insider, die etwas über den Kaufpreis und Verkaufserlös von Blocher wissen?
  • mostlyharmless 18.04.2018 10:12
    Highlight Highlight Somm sabbaticelt, wie schön.
    – Weiterbildung
    – Umschulung
    – Steigerung von Motivation und Kreativität
    – Unterstützung sozialer Projekte
    – Zeit für konzentrierte Forschung
    – Überdenken der künftigen Arbeitsrichtung
    – berufliche Neuorientierung
    (Gekürzter Auszug aus Wikipedia –> «Sabbatical» –> Abschnitt «Gründe, Ziele»)
  • Madison Pierce 18.04.2018 10:11
    Highlight Highlight Gut für Tamedia und Blocher, schlecht für die Medienvielfalt. Wir haben bald nur noch drei relevante Medienkonzerne im Land.
    • Snowy 18.04.2018 13:42
      Highlight Highlight Gut für Basel.
  • Etniesoph 18.04.2018 10:08
    Highlight Highlight Was bin ich froh habe ich schon vor zwei Jahren mein Tagi Abo gekündigt sonst müsste ich das jetzt nachholen. Somm geht halt einfach nicht.
    • Palatino 18.04.2018 10:34
      Highlight Highlight Ach was, Somm erhält wohl einen Rentenvertrag und wird aufs Abstellgleis gerollt, publizistisch wird er keine Rolle mehr spielen.
  • RETO1 18.04.2018 10:07
    Highlight Highlight jetzt können die Basler auch den TAMEDIA-Einheitsbrei konsumieren
    • El Vals del Obrero 18.04.2018 10:48
      Highlight Highlight Immer noch besser als ein SVP-Extrablatt.

      Dafür wird die Region Zürich jetzt mit Blocher-Gratiszeitungen geflutet. Er hat wohl einfach erkannt, dass das effizienter ist.
    • lucasm 18.04.2018 11:36
      Highlight Highlight Immerhin besser als Blocher Propaganda
    • piedone lo sbirro 18.04.2018 11:49
      Highlight Highlight RETO1

      sie versuchen abzulenken.

      blochers plan, in basel mit einer eigenen zeitung politische wirkung zu entfalten, darf man als grandios gescheitert bezeichnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • piedone lo sbirro 18.04.2018 09:41
    Highlight Highlight seitdem in basel die baz durch vorgeschobene strohmänner im auftrag von blocher gekauft wurde, sinken stimmung und anstand rasant.

    die baz wurde umgekrempelt. doch noch schneller, als die kosten sanken, verschwanden die leser/innen. blochers statthalter markus somm hat die auflage von 83 000/jahr 2010 auf 44 000/jahr 2017 fast halbiert.
    das ist einsamer schweizer minusrekord unter den regionalzeitungen.

    markus somm kann ja bei köppel anheuern - blocher lässt keinen seiner vasallen fallen.

    https://www.edito.ch/fuenf-jahre-somm-baz-eine-bilanz/

    • Urs457 18.04.2018 10:12
      Highlight Highlight Ich denke auch, dass Christoph Blocher mit seinem Basler Ausflug sehr viel Geld in den Sand gesetzt hat.
    • Trump's verschwiegener Sohn 18.04.2018 11:54
      Highlight Highlight Markus Somm kommt ja von Köppel. Und bei der Weltwoche müssen Plätze frei gehalten werden für Schein-Asylanten, welche z.B. als Professor/Politiker/Komiker etc. mehr Staub aufwirbeln als sie schlucken können und sich dann als Opfer einer von links orchestrierten öffentlichen Demontage verkaufen und deshalb einen neuen Unterschlupf mit einem verständnisvollen Hausherr brauchen. Und anyway, bei der Weltwoche haben sich die Verkaufszahlen etwa gleich entwickelt wie bei der BAZ nach der Übernahme von Herrliberg.
    • Ueli der Knecht 18.04.2018 13:26
      Highlight Highlight Ich glaube, eine Aufgabe im Scheinwerferlich von Teleblocher würde Somms Profilneurose besser bedienen. Die Mehrheit des Volchs wäre doch sowieso froh, wenn er das auch noch an die Wand fahren würde. Ich hoffe, Somm verschwindet jetzt auch aus BZ-Standpunkte im SRF. Da war er ja wirklich nur peinlich, und das Volch musste sich fremdschämen.

Evakuiert – 8 Schweizer Orte, die das Schicksal von Mitholz teilten

Mindestens zehn Jahre lang wird Mitholz im Berner Oberland ein «Geisterdorf» sein. Die Einwohner müssen ihre Häuser verlassen, damit das ehemalige Munitionsdepot in der Gemeinde geräumt werden kann. Wie Mitholz ist es auch anderen Dörfern und Weilern in der Schweiz ergangen – die meisten von ihnen mussten permanent einem Stausee weichen. Eine Übersicht.

Das Dorf im Bündner Oberhalbstein ist nicht mehr, was es einmal war. Die Ruinen von Kirche und Schulhaus, 29 Wohnhäusern und 52 Ställen des …

Artikel lesen
Link zum Artikel