DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Behörden lancieren neue App für Asylsuchende

09.05.2022, 17:39

Flüchtlinge können sich neuerdings online über das Asylverfahren, Gesundheitsthemen und das Leben in der Schweiz informieren. Die Schweizer Asylbehörden haben zu diesem Zweck eine App lanciert.

Die App ist bereits seit Ende 2021 in Betrieb, wie das Staatssekretariat für Migration (SEM) auf Anfrage mitteilte. Kommuniziert wurde sie indes erst im Rahmen der Publikation des SEM-Jahresberichts am Montag.

Auf der App finden Asylsuchende neben allgemeinen zugänglichen Inhalten auch Informationen zu den einzelnen Zentren, etwa über die geltenden Ausgangszeiten, die Taschengeldausgabe oder Aktivitäten für Erwachsene und Kinder, wie es im Jahresbericht heisst.

Mit dem Informationsportal «asyl-info» habe man auf den hohen Informationsbedarf von Asylsuchenden reagiert, heisst es weiter. Wie das SEM auf Anfrage ausführte, hätten Asylsuchenden bei Umfragen häufig den Wunsch geäussert, Informationen online vorzufinden - und nicht nur auf Flyern und Merkblätter.

Screenshot der App von www.asylum-info.ch/de
Screenshot der App von www.asylum-info.ch/de Bild: Screenshot SEM

Ausgezeichnete App

Laut SEM führt die App zudem zu einer Entlastung der SEM-Mitarbeitenden in den Bereichen Unterbringung, Betreuung und Sicherheit. Ausserdem sänken mittelfristig die Kosten dank des Verzichts auf Druckerzeugnisse.

Die App gibt es derzeit in 13 Sprachen und verfügt über eine Vorlesefunktion. Laut SEM sind die Rückmeldungen bisher «durchwegs positiv». Unter anderem sei die App bei den «Best of Swiss Web Awards» mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden. (yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was gerade an der belarussisch-polnischen Grenze passiert

1 / 10
Was gerade an der belarussisch-polnischen Grenze passiert
quelle: keystone / leonid shcheglov
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sommaruga auf der griechischen Flüchtlingsinsel Lesbos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Kantone sind für allfällige neue Corona-Massnahmen zuständig

Falls die Corona-Zahlen im Herbst wieder rasch zunehmen sollten, ist nicht mehr der Bund, sondern sind die Kantone zuständig dafür, allfällige Massnahmen anzuordnen und untereinander zu koordinieren. Der Bundesrat hält trotz Kritik an diesem Grundsatzentscheid fest.

Zur Story