DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Migros ruft Alnatura-Erdmandeln wegen Salmonellen zurück

26.10.2021, 19:00
Der Grossverteiler Migros ruft die gemahlenen Erdmandeln seiner Marke «Alnatura» zurück.
Der Grossverteiler Migros ruft die gemahlenen Erdmandeln seiner Marke «Alnatura» zurück.bild: shutterstock

Der Grossverteiler Migros ruft die gemahlenen Erdmandeln seiner Marke «Alnatura» zurück. In dem Produkt waren Salmonellen nachgewiesen worden. Dabei kann eine Gesundheitsgefahr entstehen. Kunden sollen die Erdmandeln nicht essen.

Die Packungen sind bereits aus den Regalen entfernt, wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen am Dienstag mitteilte. Salmonellen können Verdauungsbeschwerden wie Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen verursachen. Wer solche Symptome aufweist, sollte einen Arzt aufsuchen.

Die Migros ersetzt den Verkaufspreis. Betroffen vom Rückruf sind Packungen mit einem Ablaufdatum zwischen dem 23. März 2022 und dem 19. Mai 2022. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nur so: Gemüse und Früchte lassen sich bestens grillieren!

1 / 12
Nur so: Gemüse und Früchte lassen sich bestens grillieren!
quelle: whatsgabycooking.com / matt armendariz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Stell dir vor, du kaufst einen abgepackten Salat, und dann ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Das müssen Sie die Kantone fragen» – das waren die 6 wichtigsten Aussagen von Berset
Der Bundesrat hat nach Rücksprache mit den Kantonen eine Palette neuer Massnahmen verordnet. Gesundheitsminister Alain Berset präsentierte diese an einer Pressekonferenz – und warnte gleichzeitig eindringlich vor der aktuellen Situation.

Bundesrat Alain Berset betonte an der Pressekonferenz, dass die Lage «sehr ernst» ist. Es gäbe sehr viele Fälle in allen Altersklassen, auch die Anzahl Hospitalisierungen steige drastisch.

Zur Story