Schweiz
Nidwalden

Langjähriger Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk verstorben

Langjähriger Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk verstorben

17.07.2023, 12:5817.07.2023, 16:27
Mehr «Schweiz»

Oscar J. Schwenk, der langjährige Patron der Stanser Pilatus Flugzeugwerke, ist tot. Der 1944 geborene Manager verstarb am Samstag, wie das Unternehmen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA einen Bericht der «Nidwaldner Zeitung» bestätigte.

Pilatus hat laut Verwaltungsratspr
Oscar Schwenk ist mit 79 Jahren verstorben.Bild: sda

Nähere Angaben zum Todesfall machte der Pilatus-Sprecher am Montag keine. Gemäss der «Nidwaldner Zeitung» war die Belegschaft der Flugzeugwerke am Vormittag über den Hinschied ihres früheren Chefs informiert worden. Der Tod Schwenks kam demnach überraschend.

Schwenk machte in Luzern die Matur und kam auf Umwegen zum Ingenieurberuf. Zuerst interessierte er sich mehr für Kunst und Landwirtschaft. Nach dem Studium arbeitete er bei den Eidgenössischen Flugzeugwerken in Emmen. 1979 wechselte er zu den Pilatus Flugzeugwerken, die etwa für ihre PC-6, ein Flugzeug, das auch auf sehr kurzen Pisten gut zurechtkam, bekannt waren.

Fast 30 Jahre lang sass Schwenk beim Stanser Unternehmen im Cockpit. 1994 wurde er Vorsitzender der Geschäftsleitung. Er übte das Amt, mit einem kurzen Unterbruch, bis 2012 aus. Von 2006 bis 2021 war er zudem Verwaltungsratspräsident.

Gegen Kritik verteidigt

Schwenk galt als eigentliches Gesicht der Pilatus Flugzeugwerke. Um klare Worte war er nie verlegen. Vehement verteidigte er den Export von Pilatus-Trainingsflugzeugen auch in Länder wie etwa Saudi-Arabien. Diese Flugzeuge gelten nicht als Kriegsmaterial. Zuletzt drohte Pilatus 2019 ein Verbot von Wartungsarbeiten im arabischen Raum.

Schwenk führte das Unternehmen mit einer Nischenpolitik erfolgreich. Seit 2001 beschäftigte es an seinem Hauptsitz in Stans mehr als 1000 Beschäftigte. 2013 überschritt der Umsatz die Milliarden-Grenze. Heute hat Pilatus mehr als doppelt so viele Angestellte in Stans. 2021, als Schwenk das Steuer abgab, belief sich der Umsatz auf 1,3 Milliarden Franken.

Mit viel Geschick machte Schwenk 2014 den Rollout des PC-24, des ersten Düsenflugzeugs von Pilatus, zum Volksfest mit 35'000 Personen. Das Geschäftsflugzeug zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es auch auf kurzen Naturpisten starten und landen kann.

Schwenk leitete ferner 16 Jahre lang als Verwaltungsratspräsident die Geschicke der Pilatus-Bahnen. Er formte den früheren Bergbahnbetrieb zum modernen Tourismusbetrieb. Zudem übernahm er die Mineralquelle Bad Knutwil AG im Kanton Luzern. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Darum werden die heissesten Tage des Jahres Hundstage genannt

Am Dienstag haben die Hundstage begonnen – die traditionell heissesten Tage des Jahres. In diesem Jahr fallen sie auf die Zeit zwischen Mittwoch, 3. Juli 2024 und Sonntag, 11. August 2024. Der Wetterdienst Meteonews geht aber davon aus, dass die bisherigen Temperaturrekorde dieses Jahres in der Schweiz in nächster Zeit nicht übertroffen werden.

Zur Story