DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eiskletterer in Graubünden tot im Seil entdeckt

30.11.2015, 10:3230.11.2015, 10:39

Im Kanton Graubünden ist ein 62-jähriger einheimischer Eiskletterer tödlich verunfallt. Der Mann wurde am Sonntag bei Campsut im Avers von einem Anwohner tot im Kletterseil hängend entdeckt.

Nach bisherigen Erkenntnissen sei der Mann am frühen Samstagnachmittag bei Campsut in die Eiswand eingestiegen, teilte die Bündner Polizei am Montag mit. Ein Einwohner entdeckte dann am Sonntagmittag den leblosen Körper im Sicherungsseil.

Zusammen mit der Rega bargen zwei Mitglieder des SAC den Eiskletterer. Der Arzt konnte nur noch den Tod des Sportlers feststellen. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei klären die Todesursache ab. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Betrunkene verursacht in St.Gallen am helllichten Tag diverse Unfälle

Auf einer rund 2,5 Kilometer langen Irrfahrt durch die Stadt St.Gallen hat eine Frau grossen Sachschaden angerichtet. Eigentlich wollte die 54-Jährige nur einige Besorgungen machen. Doch dann fuhr sie bereits in der Tiefgarage an ihrem Wohnort in eine Betonsäule.

Auf der Weiterfahrt prallte sie am Samstagnachmittag gegen eine Signalisation, fuhr aber trotzdem – in einer Schlangenlinie – weiter, wie die Stadtpolizei St.Gallen am Sonntag mitteilte. Danach missachtete sie ein Rotlicht, streifte …

Artikel lesen
Link zum Artikel