Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A man walks on a deserted street backdropped by the Old Bridge in Mostar, one of Bosnia's best known landmarks, Thursday, July 2, 2020.  Hundreds of Bosnian tourism industry workers joined a protest against their governments ban on EU residents visiting the Balkan country, saying that thousands of them will lose their jobs unless if the borders are open for EU citizens, as the industry cannot survive solely on the visits by people from Serbia, Croatia or Montenegro, which are currently allowed in.(AP Photo/Kemal Softic)

Die berühmte Stari-most-Brücke in Mostar, Bosnien und Herzegowina, muss man dieses Jahr wohl nur auf Bildern anschauen. Bild: keystone

Die Liste der quarantänepflichtigen Länder wird aktualisiert – alle Antworten dazu

Anfangs Monat hat das BAG eine Liste mit quarantänepflichtigen Ländern herausgegeben. Die nächste Aktualisierung wurde für Mittwoch in Aussicht gestellt. Müssen Rückkehrer, die bereits vor der Aktualisierung in einem neu auf die Liste geratenen Land waren, nun in Quarantäne? Nachdem dies Anfang Monat verneint wurde, sieht es nun anders aus.



Um was geht es?

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat anfangs Juli eine Liste mit quarantänepflichtigen Ländern herausgegeben. Personen, die in eines dieser Länder gereist sind, müssen bei der Rückkehr in eine zehntägige Quarantäne. Kontrolliert wird dies stichprobenmässig, hält man die Quarantäne nicht ein, drohen Bussen bis zu 10'000 Franken.

Die Liste der Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko wird laufend aktualisiert. Das BAG sprach von einer monatlichen Erneuerung, nun ist es voraussichtlich am Mittwoch wieder so weit. Laut Patrick Mathys vom BAG kommen mindestens ein Dutzend neue Länder dazu.

Auf die Liste kommt jedes Land, welches mehr als 60 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner meldete in den vergangenen 14 Tagen. Wie stark eine allfällige Welle vor diesen zwei Wochen war, ist dabei nicht relevant.

Schaut man sich die Liste der Länder an, die in den letzten zwei Wochen den Quarantänevorgaben entsprachen, ergibt sich folgendes Bild:

Länder mit über 60 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner in 14 Tagen, die noch nicht auf der BAG-Risikoliste sind:

grafik: watson.ch / Quelle: ecdc / erstellt mit Infogram

Es ist noch nicht sicher, ob all diese Länder tatsächlich auf der Quarantäneliste landen. Hält das BAG seine eigenen Vorgaben ein, sollte dies jedoch der Fall sein.

Ich mache gerade Ferien in Bosnien, muss ich nun in Quarantäne?

Das kommt darauf an. Wird Bosnien und Herzegowina oder ein anderes Land der obigen Grafik tatsächlich am Mittwoch auf die Quarantäneliste gesetzt, dann muss man sich bei der Ankunft in der Schweiz für 10 Tage in Quarantäne begeben.

Laut Daniel Dauwalder, Mediensprecher des BAG, spielt es dabei keine Rolle, ob man sich bereits vor der Aktualisierung in einem neu quarantänepflichtigen Land befand.

Dies überrascht zum Teil, da der Leiter Sektion Krisenbewältigung des BAG, Patrick Mathys, bei der Ankündigung der Quarantänepflicht anfangs Juli noch das Gegenteil verkündet hat. Auch Mike Schüpbach vom Rechtsbereich des BAG sagte:

«Massgeblich ist der Zeitpunkt der Einreise. Wenn dann das Land auf der Liste ist, gilt eine Quarantänepflicht.»

Nun ist also alles anders und es gilt lediglich, ob man sich in den letzten 14 Tagen in einem Staat mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten hat.

Aber das ist doch nicht meine Schuld! Kriege ich jetzt noch Lohn während der Quarantäne?

Jein. Eine Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers kann wohl bejaht werden, müsste aber von Fall zu Fall entschieden werden. Ganz sicher besteht jedoch Anspruch auf Erwerbsausfall-Entschädigung gemäss Covid-19-Verordnung, da die Quarantäne nicht absehbar war.

Nochmals: Dies gilt nur in Fällen, bei denen man unverschuldet in Quarantäne muss. Für Personen, die wissentlich in ein Land reisen, das auf der Liste steht, gilt dies nicht. Aus rechtlicher Sicht gilt die Quarantäne tendenziell als Arbeitsverhinderung, und diese Verhinderung muss für eine allfällige Entschädigung unverschuldet sein.

Ich habe Ferien gebucht, kriege ich nun mein Geld zurück?

Wahrscheinlich schon. Auch hier lässt sich dies aber nicht abschliessend beantworten. Bei Hotelplan heisst es, dass gebuchte Pauschalreisen in neu auf die Liste gekommene Länder verschoben werden können oder auch ganz annulliert. In letzterem Fall wird einem das Geld zurückerstattet. Gleiches gilt bei Kuoni.

Bei der Swiss heisst es, dass die Risikoliste bei der Bearbeitung der Rückerstattungen keine Rolle spielt. Wird der Flug von der Swiss selbst annulliert, kriegt man sein Geld zurück. Ansonsten ist lediglich eine Umbuchung möglich.

Bei der Mobiliar zeigt man sich indes kulant. Obwohl eine Reise in ein Risikoland kein Versicherungsereignis darstellt – denn Quarantäne verhindert eine Reise nicht – gewährt man Kunden Versicherungsschutz, «sofern für die Kundin oder den Kunden bei der Reisebuchung die Quarantäne-Pflicht nicht bekannt oder nicht vorhersehbar war und man vom Reiseveranstalter keine Rückerstattung erhält.»

Auf jeden Fall sollte man sich aber bei seiner Reiseversicherung erkundigen, da jedes Unternehmen anders mit der Situation umgeht.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

10 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast

Maskenpflicht: «Masken haben nicht die Fähigkeit, deine Sauerstoffaufnahme zu reduzieren»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans Jürg 22.07.2020 12:16
    Highlight Highlight Frage an Radio Eriwan:

    "Ich habe Ferien gebucht, kriege ich nun mein Geld zurück?"

    Antwort von Radio Eriwan:

    "Im Prinzip ja. Aber bis dann sind ihre Enkel schon Erwachsen und Sie leben nicht mehr."
  • what's on? 22.07.2020 01:21
    Highlight Highlight Ich habe schon lange nicht mehr gehört, dass irgendjemand in der Schweiz in letzter Zeit am Sars-Virus gestorben wäre. Wovor haben alle Angst?
  • chicadeltren 21.07.2020 19:29
    Highlight Highlight Logik Bund: Wer vor 13 Tagen in Schweden war, danach z.B. in Frankreich, muss ab Einreise genausoin die 10 Tage Quarantäne wie jemand der direkt aus Schweden einreist, obwohl der Auenthalt länder als eine Quarantänespanne her ist. 🙄
  • Mia_san_mia 21.07.2020 17:53
    Highlight Highlight Die Länder die ganz unten sind, müssen sicher nicht auf die Liste 🤦‍♂️ Hört mal auf mit solchen negativen Berichten!
  • mrgoku 21.07.2020 14:35
    Highlight Highlight scheint so als würden die Leser hier die Regeln aufstellen... sind ja alles Allwissende BAG Mitarbeiter?
  • Shaha 21.07.2020 13:20
    Highlight Highlight Ab wann gilt denn die Quarantäneregel für die voraussichtlich morgen publizierten Länder? Per sofort? Wär mal langsam gut wenigstens das zu wissen! Mein Sohn steigt heute Abend nach einem Auslandjahr in Equador in den Flieger und weiss wohl beim Einsteigen noch nicht ob er morgen Abend beim Aussteigen in Quarantäne muss.

    Dito für nächsten Mittwoch aus Mexiko.

    Klar, vorsichtig werden wir sowieso sein, wär aber trotzdem mal langsam gut zu wissen!
    • Bündn0r 21.07.2020 14:05
      Highlight Highlight Vorsichtig wäre das Experiment im März mit den letzten Fliegern abzubrechen.
      Ausserdem klingt das stark nach Familienproblemen ohne echte Probleme wie Lohnfortzahlung etc.
      Karen, bist du es?
    • c_meier 21.07.2020 14:08
      Highlight Highlight Es gilt soweit ich weiss das Datum der Einreise in die Schweiz.
      Aber auch als Schutz für dich und deine Familie und dein Arbeitskollegen wäre es empfehlenswert, wenn er sich 10 Tage in seinem Zimmer isoliert
    • Fox on the Run 21.07.2020 14:18
      Highlight Highlight Morgen weisst Du es Shaha. Ich würde mich auf Quarantäne einstellen, sowohl Ecuador als auch Mexiko sind auf der erweiterten Liste.
  • PlayaGua 21.07.2020 13:15
    Highlight Highlight Zu den Ländern, bei denen aufgrund von Zahlen die Quarantänepflicht eingeführt werden wird, müssten nun zwingend jene hinzukommen, die einfach die Zahlen nicht rausrücken.

    Ein Beispiel ist Nicaragua. Dort unterdrückt Ortega jegliche Infos und Ärzte, die Covid als Todesursache eintragen, werden entlassen.

    Dass die offiziellen Zahlen nicht stimmen können, zeigt ein Blick ins Nachbarland Costa Rica, dass über ein deutlich besseres Gesundheitssystem verfügt: Aktuell rund 500 Fälle täglich, Test-Positivitätsrate über 30% (!).
  • Damo Lokmic 21.07.2020 13:10
    Highlight Highlight So viel Bosnien in einem Beitrag - Der Dennis macht einen guten Job, weiter so!
  • SJ_California 21.07.2020 12:30
    Highlight Highlight Weiss jemand wie es ist, wenn mich jemand aus einem Risikoland besucht (bei mir im Haushalt wohnt) - muss ich dann auch in Quarantäne?
    Logisch wäre es allemal
    • Miikee 21.07.2020 12:57
      Highlight Highlight Logisch. Ja.
    • PlayaGua 21.07.2020 13:09
      Highlight Highlight Diese Personen dürften ja aufgrund der Quarantäne gar nicht mit dir in Kontakt kommen.
    • Inflatio 21.07.2020 13:39
      Highlight Highlight Das BAG schreibt: Alle Personen in Ihrem Haushalt müssen in die Quarantäne. Auch wenn Sie Gast in der Schweiz sind, muss der ganze Haushalt, in dem Sie sich aufhalten, in Quarantäne.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Unicron 21.07.2020 12:12
    Highlight Highlight Würde ja auch null Sinn machen wenn ich einen Tag vor dem Eintrag auf die Liste da runter fahre, dann 3 Wochen Ferien mache und bei der Rückkehr NICHT in Quarantäne muss.

    Ist dem Virus doch egal wann ich eingereist bin.
  • na ja 21.07.2020 11:49
    Highlight Highlight "Ums verrecke" muss man gerade jetzt ins Ausland um Ferien zu machen, weil man so Fantasielos ist und nichts anderes weiss. Dann jammern wegen allfällige Karantäne und ganz unwissend tut. Auch jammern wegen Mundschutz tragen. Wetten es gibt nach den Ferien, wenn alle brav den Käfer weiter getragen haben, ein Obligatorium für im öffentlichen Raum? Denn jetzt haben sie genug Masken!
    • DrPop 21.07.2020 15:13
      Highlight Highlight Es geht nicht immer un Ferien, es geht auch darum Eltern, Grosseltern, Verlobte etc. zu besuchen die man ein halbes Jahr nicht gesehen hat.
    • na ja 21.07.2020 21:53
      Highlight Highlight DrPop und leistet damit allen einen Bärendienst!
  • «Shippi» 21.07.2020 11:36
    Highlight Highlight Also Nordmazedonien ist schon auf der Liste.
  • Asmodeus 21.07.2020 11:33
    Highlight Highlight Hat nichts mit der Story zu tun aber es ist hier aufgeploppt.

    Eure Werbung verlinkt mittlerweile auf direkten Betrug.

    https://imgur.com/a/7U9C0jb
    • Adrian Buergler 21.07.2020 12:52
      Highlight Highlight @Asmodeus: Danke, wir schauen das sofort an!
    • Miikee 21.07.2020 13:10
      Highlight Highlight Hatte die auch soeben via Google Ads auf meiner Webseite, hab sie mal gemeldet.
  • Stinkstiefel 21.07.2020 11:27
    Highlight Highlight Die Sache mit der Quarantäne ist abermals ein Ausflug ins tiefste Mikromanagement. Das ist daran zu erkennen, dass nach jeder PK mehr neue Fragen offen sind als beantwortet wurden.

    Bosnien ist übrigens kein besonders sinnvolles Beispiel, weil man da als Schweizer Staatsbürger momentan gar nicht einreisen darf (zumindest nicht für Tourismus).
    • c_meier 21.07.2020 11:48
      Highlight Highlight aber als Bosnier, der in der Schweiz wohnt, wird man wohl nach Bosnien einreisen können.
      Daher ist die Quarantäne - Regel der Schweiz für diese Länder sinnvoll
  • RichiZueri 21.07.2020 10:59
    Highlight Highlight Haha die Swiss bezahlt den Flug zurück, sofern sie ihn stornieren... Ja genau. Das haben sie uns im März ebenfalls gemacht und bis heute haben wir noch nichts von der Rückerstattung gesehen. Wir kriegen noch nicht mal mehr eine Antwort von der Swiss.
    • Kruk 21.07.2020 12:53
      Highlight Highlight Haben sie ihm den storniert?

      oder sind sie leer geflogen...
    • iudex 21.07.2020 12:55
      Highlight Highlight Einfach einen Chargeback über die Kreditkarte einleiten. Sofern es nur um die Rückzahlung geht, kann auch einfach ein Anwalt kontaktiert werden, den Prozess - inkl. Parteientschädigung - wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gewinnen.
  • Pitsch Matter 21.07.2020 10:48
    Highlight Highlight Schwer vorstellbar, das Luxenburg, ein Kleinstaat umkreist von europäischen Länder ohne Quarantänepflicht auf die Liste kommt.
    • Annia 21.07.2020 20:59
      Highlight Highlight Luxemburg macht alles einziges Land Europas large scale Tests, dh die gesamte Bevölkerung plus Grenzgänger werden getestet, manche, je nach Cluster Gruppe, alle 2 Wochen. Prozentual auf die tägliche Anzahl Tests berechnet ist die Anzahl positiver Tests nicht höher als in den Nachbarländern und der Schweiz!

  • iudex 21.07.2020 10:28
    Highlight Highlight "Personen, die in die Schweiz einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 (Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko) aufgehalten haben, [...]"

    Also zumindest der Wortlaut ist ziemlich eindeutig.
    • Shaha 21.07.2020 13:11
      Highlight Highlight nur, warum "in den letzten 14 Tagen aufgehalten haben" aber 10 Tage Quarantäne? Entweder man geht von 10 oder von 14 Tagen Ansteckbarkeit aus, und die Quarantäne sollte dann ab verlassen der Risikoregion zähhlen, nicht ab Einreise in der Schweiz. Macht doch keinen Sinn wenn man z.B. nach 12 Tagen in einem "sicheren" Drittland in der Schweit nochmals 10 Tage in Quarantäne muss.
  • Victor Paulsen 21.07.2020 10:20
    Highlight Highlight Überall ist nur die Rede davon, dass neue Länder auf die Liste kommen, aber ist es auch eine Möglichkeit, dass ein Land wie Schweden, wessen Neuinfektionen unter dem Listengrenzwert sind, dazu mit deutlichem Abwärtstrend und das bei sehr hohen Testvolumen, von der Liste genommen wird?
    • Zat 21.07.2020 10:38
      Highlight Highlight Theoretisch ja. Aber nicht vergessen, es gibt ja noch weitere Kriterien, die in diesem Artikel nicht erwähnt sind. Z.B. Ob in letzter Zeit einige Leute eingereist sind, die sich dort im Land angesteckt haben.
    • Zat 21.07.2020 10:44
      Highlight Highlight Zudem: Dass die Neuansteckungen runtergehen, sollte nicht das einzige Kriterium sein, um von der Liste runterzukommen, aber Grundvoraussetzung. Hatte ein Land bis vor kurzem so viele Neu-Ansteckungen, dass es auf die Liste kam, hat es bestimmt immer noch viele "aktive" Angesteckte. Wie geht ein Land mit diesen um? Versteht man, was ich meine?
      Die Kriterien, ab wann ein Land von der Liste wegkommt, kenne ich aber auch nicht.
      Und wenn ein Land von der Liste wegkäme, immer auch noch schauen, ob im Land selber z.B. eine Quarantäne bei Einreise gilt oder ähnliches.
    • Victor Paulsen 21.07.2020 11:12
      Highlight Highlight @Zat
      1. Es gibt keinen grossen Personenverkehr zwischen der Schweiz und Schweden, daher gibt es auch nicht viele Ansteckungen, die importiert werden.
      2. In Schweden ist die starke Steigung der Fälle anfangs Juli durch deutlich erhöhtes Testvolumen zu erklären
      3. Soll ein Land, das durch erhöhtes Testvolumen zwei Wochen lang auf ca 20 Neuansteckungen zu viel hatte pro 100'000 Einwohner etwa erst von der Liste genommen werden, nachdem sie drei Wochen lang unter dem Grenzwert sind (beim nächsten Termin zur Anpassung der Liste) oder eher, nachdem sie eine knappe Woche darunter sind, wie jetzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 21.07.2020 10:14
    Highlight Highlight Das war ja klar.
    Die Leute sind unglaublich naiv was Krisen und Ausland betrifft.
    Das ist besonders gefährlich wenn man ins Ausland reist, allgemein, noch mehr in Corona Zeiten.
    Zur erinnerung. Die shutdowns gingen im Frühjahr so schnell, da kam man nicht mehr raus.
    Nein keine Auslandferien dieses Jahr oder nur mit Risiko.

    • Dr. Unwichtig 21.07.2020 10:37
      Highlight Highlight Das Hauptrisiko ist eine überzogene Risikovermeidungsstrategie. Ebenso, wie die bisher schlimmsten Auswirkungen von Covid-19 den Massnahmen zur Eindämmung geschuldet sind. Die Zahl der positiven Tests als Indikator ist bei einer Krankheit mit einer so hohen Dunkelziffer wie Covid-19 zudem völlig widersinnig. Potentiell werden damit die Länder "bestraft", die am intensivsten Testen.

      Die Strategie, möglichst viele Infektionen zu vermeiden und Infektionsketten zu brechen, kann und wird langfristig nicht funktionieren. Und sie ist der realen Bedrohungslage auch nicht angemessen.
    • murrayB 21.07.2020 13:03
      Highlight Highlight Nur die Ruhe Hoci, jeder kam im Frühjahr nach Hause, wenn er wollte...

      Und innerhalb EU/Schengen sehe ich aktuell kein Problem Ferien zu machen...
    • Geofinder 21.07.2020 13:47
      Highlight Highlight Life is a risk...
  • weissauchnicht 21.07.2020 09:59
    Highlight Highlight „Massgeblich ist der Zeitpunkt der Einreise“
    Die Frage ist, welche Einreise hier gemeint ist. Ich glaube die Journis hatten dies falsch verstanden, und viele Reisende ebenfalls falsch verstehen wollen.
    Aus Quarantäne-Sicht ist immer die Einreise in das Land, welches eine Quarantäne verhängt, gemeint, also die Einreise in die Schweiz, und nicht die Einreise in die Feriendestination. Es ist egal, wie lange man in einem Risikoland weilte, und zu welchem Zeitpunkt man dort einreiste. Relevant ist, wann man dort ausreiste, bzw. wieder in die Schweiz einreist.
    • Lümmel 21.07.2020 10:33
      Highlight Highlight Das würde natürlich einigen gelegen kommen. "Wenn ich zwei Wochen in Serbien war habe ich die Quarantäne abgesessen."

      Lol
    • ands 21.07.2020 11:51
      Highlight Highlight Ich frage mich, wie man das falsch verstehen kann. Wäre die Einreise ins Risikoland gemeint, könnte ja der grösste Teil der Bewohner dieses Landes jederzeit ohne Quarantäne in die Schweiz kommen. Sie sind ja vermutlich vor Monaten das letzte mal in ihr Heimatland eingereist...
    • Randalf 21.07.2020 12:28
      Highlight Highlight PK vor 2 Wochen:

      14:10 Uhr: Zur Quarantänepflicht
      Was ist, wenn jemand in ein Land reist, das noch nicht auf der Liste ist und während man in den Ferien ist, kommt es auf die Liste. Muss der auch in die Quarantäne? Mathys: Nein.

      Was ist daran schlecht zu verstehen?
    Weitere Antworten anzeigen

John Oliver nimmt China ins Visier – Video geht viral

In einem viel beachteten Video kritisiert John Oliver Chinas Behandlung der Uiguren aufs Schärfste. Und er macht darauf aufmerksam, dass viele chinesische Hygienemasken mit Zwangsarbeit hergestellt wurden.

Vielleicht sei es das erste Mal, dass man jetzt von diesem Thema höre, sagt John Oliver zu Beginn seines kürzlich veröffentlichten Videos. Aber: «Im Westen Chinas werden derzeit ungefähr eine Million Menschen in Internierungslagern gehalten. Die meisten davon sind Uiguren, aber betroffen sind auch Kasachen und andere ethnische Minderheiten.»

Dass man so wenig davon höre, habe eine guten Grund, meint der HBO-Mann, denn «China hat wahrscheinlich alles gegeben, damit diese Story nicht rauskommt.»

Artikel lesen
Link zum Artikel