Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

England öffnet die Pubs wieder ++ 11'400 neue Coronafälle in Florida an einem Tag



Ticker: Corona National+International 03.07.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1018
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1018Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sabunklinskinasli 05.07.2020 04:41
    Highlight Highlight In Russland, dem grössten Land der Erde, haben sich bislang rund 675 000 Menschen mit dem hochansteckenden Coronavirus infiziert. Jeden Tag kommen landesweit noch immer knapp 7000 neue Fälle hinzu. Für viele Wochen gab es vor allem in der Hauptstadt Moskau strenge Ausgangsbeschränkungen, was die Infektionszahlen etwas drückte. Auch weiterhin wird im öffentlichen Raum das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben, was jedoch nicht überall eingehalten wird. https://bacadulu.top/
  • Team Insomnia 04.07.2020 21:36
    Highlight Highlight England ist nicht auf der Liste der 29 Risiko Länder? Und Indien auch nicht? Wie ist das möglich??
  • Kenshiro 04.07.2020 20:54
    Highlight Highlight "China bestätigte Corona-Fälle in Wuhan erst nach zwei Nachfragen"

    Komisch, aber die CCP hat doch immer davon geschwärmt wie pro aktiv, transparent und zeitnah die mit den westen kommuniziert hat.



  • lilie 04.07.2020 19:49
    Highlight Highlight Liebes @watson-Team

    Könntet ihr vielleicht wieder mal alte Kommentare aus diesem Liveticker löschen, er braucht (zumindest bei mir) immer länger zum Laden...

    Merci. 🙂
  • stadtzuercher 04.07.2020 17:26
    Highlight Highlight frau leuthard hatte nicht mal zu normalen zeiten ihren laden im griff. chefposten mit freunden anstatt nach leistungsausweis besetzt. strafverfahren laufen noch immer (postauto etc). also bitte einfach klappe halten.
    • Calvin Whatison 04.07.2020 18:08
      Highlight Highlight Dass ich einen stadtzuercher mal herze ❣️! 😂😂😂
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.07.2020 16:23
    Highlight Highlight Hey, nur noch 97 neue Fälle. Das war's dann mit der zweiten Welle... 🙄








    Lockdown. Now!
    • NumeIch 04.07.2020 17:28
      Highlight Highlight Du kannst deinen eigenen Lockdown machen. Du gehst in deinen Schutzraum und schliesst dich ein. Kannst ja Bunker Boy Trump mitnehmen.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.07.2020 14:04
    Highlight Highlight "Mascotte: Und bitte bleibt gesund."

    😂

    Klüger wäre: "Bitte bleibt zuhause."
  • Fairness 04.07.2020 14:01
    Highlight Highlight Komisch, die Tagesanzeiger-Grafik zeigt nur 6 708 Tests. Ich wünschte mir mal endlich verlässliche, korrekte, einheitliche Zahlen. Das kann doch nicht so schwer sein. (Für das BAG zB sind nur die im Spital verstorbenen Corona-Infizierten tot.) Also, echt!
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.07.2020 16:29
      Highlight Highlight Hier ist die offizielle Statistik des Bundes. Wenn sich alle an diese Statistik halten, kann man davon ausgehen, hat man einen Richtwert, an dem man sich orientieren kann. Ist zwar etwas mühsam mit dem Mouse-over in Bezug auf die positiven Tests. Natürlich ist nicht gesagt, dass die Angaben des Bundes auf die "Kommastelle" genau sind.

      https://covid-19-schweiz.bagapps.ch/de-3.html
  • dmark 04.07.2020 13:56
    Highlight Highlight Konsequent weltweiter Lockdown für rund 4 Wochen und das Ding hätte sich wahrscheinlich komplett erledigt gehabt.
    So aber "basteln" alle an irgend welchen Flickenteppiche herum und es wird ein Vielfaches mehr kosten und Aufwand bedeuten, als dies ein solcher Lockdown verursacht hätte.
    Dafür haben wir aber auch "mehr vom Virus", weil es uns noch viel länger erhalten bleiben wird.

    • ands 04.07.2020 14:08
      Highlight Highlight Wie stellst du dir einen solchen "Lockdown" vor? Die Erfahrungen aus Ländern mit sehr strikten Massnahmen (z.B. Spanien) zeigen, dass 4 Wochen niemals reichen.
    • dmark 04.07.2020 15:03
      Highlight Highlight Naja, Spanien hatte, wie auch Italien und Frankreich bereits zu viele Fälle, bevor sie in den Lockdown gingen. Da bekommt man dann mit 4 Wochen nicht so viel hin. Deshalb waren dort die Zeitspannen auch länger. Kaum gelockert, rasteten die Leute regelrecht aus (wie auch in der Schweiz) und Katalonien macht jetzt wieder zu.

      https://www.tagesschau.de/ausland/corona-katalonien-101.html

      Österreich (als Bsp.) hatte da seine Aufgaben besser gemacht.
      Wie ich mir das vorstelle? Vorrat einkaufen, zu Hause bleiben und wirklich nur die nötigste Infrastruktur "bewegen lassen". Lockdown halt.
    • ands 04.07.2020 15:39
      Highlight Highlight Dein erklärtes Ziel ist es, das Virus weltweit komplett auszurotten. Dafür willst du das tun, was in diversen Ländern versucht wurde. Nur halt weniger lang. Wie soll das funktionieren? Keines dieser Länder hatte nach dem Lockdown keine Neuansteckungen mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 04.07.2020 13:24
    Highlight Highlight Die Hot spots sind allesam Party- Grossanlässe bedingt.
  • drüber Nachgedacht 04.07.2020 13:20
    Highlight Highlight Bitte schreibt nicht winfach blindlings irgendwelche Sachen ab.
    4000 Peronen in Spitalpflege.
    Vor 6 Wochen waren es um die 300.
    Seither sind keine 2000 Neuinfektionen dazugekommen und von denen ist lang nicht jeder im Spital.... Also bitte die Zahl ins richtige Verhältniss setzen...
    • NumeIch 04.07.2020 17:30
      Highlight Highlight Aber so tönt es doch viel dramatischer im sinne von „Wir müssen alle sterben.“
  • Frauschlau 04.07.2020 11:02
    Highlight Highlight Der Nutzen von Masken im ÖV und in Läden ist nicht erwiesen, das sagt sogar Frau Sommaruga. Aber es ist weltpolitisch ein gut/böse Kriterium. Bolsonaro z.B
    Ist dagegen, und der ist ja böse. Deshalb muss man seine Gutheit demonstrieren und unter dem Alibi der Solidarität die Maskenpflicht einführen. Gleichschaltung und Unterdrückung - schon immer ein Wunschtraum der Linken. Denn etwas anderes darf nicht sein.
    • PC Principal 04.07.2020 13:42
      Highlight Highlight Xi ist auch böse und trägt eine Maske. Hilfe was mache ich jetzt?
    • CalibriLight 04.07.2020 13:44
      Highlight Highlight Maskentragen ist natürlich schon eine unglaubliche Unterdrückung.
      Als nächstes dürfen wir im ÖV nicht mehr rauchen....oh, Moment....

      Und wenn ich denke, dass die Linken durchgesetzt haben, dass wir nicht bei Rot über die Strasse gehen dürfen, schauderts mich.

      Sorry, aber solche Kommentare kann man einfach nicht ernst nehmen.
  • taz 04.07.2020 10:48
    Highlight Highlight wie man untenstehender bag tabelle entnehmen kann, haben sich in der vergangenen woche 65133 schweizerinnen und schweizer testen lassen. von diesen fielen gerade mal 576 positiv aus. das ist nach adam riese ein bisschen weniger als 9 positive testergebnisse auf 1000 personen. wieso man unter diesen umstaenden von einer 2ten welle spricht, ist und bleibt mir ein raetsel, denn beim hoehepunkt dieses hustens im maerz/april war die positivtaetsrate um einiges hoeher...
    Benutzer Bild
    • ands 04.07.2020 14:22
      Highlight Highlight Die Testkriterien haben sich seither ziemlich massiv geändert.
      Um eine Welle zu erkennen, betrachtet man den Verlauf der Fallzahlen über mehrere Tage bis Wochen. Die Verdoppelung der Fallzahlen auf über hundert Neuansteckungen an einem Tag hätte durchaus der Beginn einer zweiten Welle sein können. Aktuell sieht es aber nicht danach aus.
      Die Rate positiver Tests ist keine brauchbare Grösse, um irgendetwas abzuleiten. Sie sinkt z.B., wenn viele Menschen die Sommergrippe haben.
  • KoTaMo 04.07.2020 09:27
    Highlight Highlight Einen weiteren Höhepunkt, „wo das Virus nicht genug unterdrückt worden ist“

    Eine der allerdümmsten Aussagen des WHO. Eine Herdenimmunität kommt eben durch Unterdrückung genau nicht zustande. Die steigenden Zahlen sind das Ergebnis, dass noch nicht genug Leute immun sind. Immer dieses Angst- und Ausgrenzungsnarrativ. Das hat noch nie funktioniert im Leben.
    • ands 04.07.2020 14:23
      Highlight Highlight Niemand strebt mehr eine "Herdenimmunität" an. Das funktioniert schlicht nicht.
  • quad 04.07.2020 09:06
    Highlight Highlight Seit der Covid-19 Abstrich kostenlos ist, gehen wieder bedeutend mehr Menschen zum testen.
    Der Nenner der Neuinfektionen ist prozentual zu den getesteten Personen seit Mai praktisch immer gleich geblieben.
    Ich stelle aber auch fest, dass man mit Angst & Restriktionen beim Grossteil der Bevölkerung heute mehr erreicht als mit Pragmatismus, denn der Egoismus ist wieder voll im Gange und das nicht nur in den Nachtclubs aber auch in der Badi, den Demonstrationen usw.
    Benutzer Bild
    • ands 04.07.2020 14:27
      Highlight Highlight Die Sommergrippe (mehr Leute mit Symptomen) und die steigenden Fallzahlen (höhere Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung) dürften auch ihren Teil dazu beigetragen haben. Ausserdem werden seither teilweise auch Leute ohne Symptome getestet (z.B. nach einem über die App gemeldeten Kontakt).
  • elco 04.07.2020 08:36
    Highlight Highlight "Die jüngst wieder steigenden Zahlen an nachgewiesenen Corona-Infektionen in vielen Ländern sind nach Meinung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kein Anzeichen einer zweiten Welle. Vielmehr handele es sich um einen zweiten Höhepunkt der ersten Welle, sagte der WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan am Freitagabend in einem Briefing bei der Genfer Auslandspresse"

    Allmählich wird es absurd. 1. Welle, 2. Welle, 3. Doppelwelle... wen interessiert das eigentlich noch?
  • Ebony 04.07.2020 08:28
    Highlight Highlight Essen im Zug ist unnötig und unhygienisch, sollte sowieso nicht erlaubt sein.
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 04.07.2020 11:53
      Highlight Highlight Sagt gewiss ein Autofahrer :)
    • Vintage 04.07.2020 20:09
      Highlight Highlight Da muss ich dir zustimmen, leider gibt es zu viele Menschen, denen ich beim Essen nicht zuschauen will.
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 05.07.2020 00:08
      Highlight Highlight @Vintage:
      Ok, einverstanden. Aber deshalb gleich das Kind mit dem Bade ausschütten und Zwischenverpflegung im Zug für alle verbieten?
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.07.2020 01:09
    Highlight Highlight Alles, was der Umwelt dienlich ist, ist mir recht. Daher gefällt mir die aktuelle Entwicklung sehr. Hoffentlich ist bald wieder "Lockdown"-Time.
  • andy y 04.07.2020 00:19
    Highlight Highlight Mich wundert die steigenden Zahlen nicht, weder bei uns, noch in den Nachbarländern. Ich Frage mich ernsthaft warum Medien immer nur die Fallzahlen präsentieren, es aber nicht für nötig halten zu erwähnen das die enorm gestiegene Anzahl der Tests dazu beiträgt. Habt ihr irgendwelche Weisungen von wem auch immer das die Zahlen zwingend steigen müssen, Umstände aber nicht erwähnen? Seit die Tests gratis sind ist die Anzahl massiv gestiegen. Noch nie wurde soviel getestet, bei uns ,DE, OE etc. Kein Wunder steigen die Zahlen. Die Positiven bewegen sich seit Wochen zwischen 0.6-0.7% auch aktuell.
    Benutzer Bild
  • c_meier 03.07.2020 22:44
    Highlight Highlight kein Point de Presse ohne Masken-Frage von Frau Novak.. :)
  • Sportfan 03.07.2020 22:27
    Highlight Highlight Das wirklich problematische an der Krise ist die Perspektivlosigkeit. Die Jungen wären sicher bereit mal eine Zeit lang auf gewisse Events zu verzichten. Aber für immer? Was wenn kein Impfstoff kommt: Nie mehr Volksfeste, Schwingfeste, Fussball/Eishockeyspiele nie mehr Open-airs. Alles fertig schluss?
    Welchen Preis sind wir bereit für so einen Verzicht zu zahlen. Ich denke das wird nie gehen und wir werden mit dem Virus und allen Folgen - auch Übersterblichkeit und überlastete Krankenhäuser - leben müssen. Alles andere würde jahrelange Depression und Isolation heissen.
  • Grautöne 03.07.2020 17:17
    Highlight Highlight Das verrückte an der Krise ist ja das sie zum Vehikel tausender anderer brodelnder Probleme geworden ist. Ich glaube dieses Haus kann nicht mehr so einfach gelöscht werden. 😭 Masken hin oder her...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.07.2020 01:10
      Highlight Highlight Ich sehe das positiver. Während Italien befürchtet, dass es weniger Geburten gibt, sehe ich darin einen immensen, unbezahlbaren Gewinn für die Umwelt.
    • CalibriLight 04.07.2020 13:47
      Highlight Highlight @ Grautöne -- das sehe ich auch so.

      Wie schnell doch unser System bröckelt!
  • Rotmilan 03.07.2020 17:11
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • LeserNrX 03.07.2020 19:11
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Garp 03.07.2020 16:50
    Highlight Highlight Der Generalverdacht besteht nicht gegenüber den Clubs. Der Generalverdacht besteht gegenüber dem Bund und den Kantonen, warum sie Virenschleudern, wie Clubs geöffnet haben und weiterhi offen lassen.
  • DaniSchmid 03.07.2020 16:37
    Highlight Highlight Es geht gar nicht darum, ob man Clubs "in den Generalverdacht stellt" ihre Schutzkonzepte nicht richtig umzusetzen. Wir müssen Ansteckungen verhindern, nicht verfolgen. Das lässt sich in einem Club nicht erreichen. Darum: Clubs zu, Betreiber entschädigen. Sorry, geht nicht anders.
    • Tobra 03.07.2020 17:17
      Highlight Highlight Absolut deiner Meinung!
  • HerbertBert 03.07.2020 16:32
    Highlight Highlight War heute zum Testen in einem Testcenter, ging reibungslos.

    (Zuvor Hausarzt angerufen, weil ich husten und Halsschmerzen habe, dieser meinte ich solle testen).

    Also ohne Anmeldung hin. Krankenkassenkarte eingesteckt, 5 min später war ich dran. Kurz nach Symptomen gefragt und schon weiter zum Abstrich machen und nach Hause. Insgesamt maximal 10 Minuten dagewesen.

    Hut ab, war wirklich überrascht wie schnell alles ging. Das Parkplatz finden hat länger gedauert, als der ganze Prozess. Lasst euch Testen falls ihr was merkt Leute. Ist wirklich kein grosses Ding. Symptome werden nicht geprüft.
    • Tobra 03.07.2020 17:19
      Highlight Highlight Sehr Vorbildlich!! Hoffentlich fällt das Resultat negativ aus. ich wünsche Ihnen gute Besserung
  • cal1ban 03.07.2020 16:04
    Highlight Highlight Remdesivir erhält europäische Zulassung für Covid-19. Das kostengünstigere Hydroxychloroquine zeigt laut einer Studie auch Wirkung, wenn man es früh genug verschrieben bekommt. Ja was denn jetzt?



    Benutzer Bild
    • pop_eye 04.07.2020 10:33
      Highlight Highlight Das kostengünstigere Hydroxychloroquine killt Menschen, wie eigentlich Remdesivir auch.
  • landre 03.07.2020 15:55
    Highlight Highlight Und schon wieder müssen entscheidend schwächere Grenzkantone als sachlich orientiert bzw vernünftige Vorreiter fungieren...

    Grosses Lob, grosser Respekt dem Tessin, der Waadt und dem Jura gegenüber.

    (Und diejenigen die meinen dass das dann später über den föderalen Finanzausgleich amortisiert wird oder der Kantönligeist wieder einmal dominiert, der/ die sollte sich zuerst informieren...)
  • _andreas 03.07.2020 15:50
    Highlight Highlight Bin mal gespannt wieviele man am Montag im ÖV ohne Maske antrifft. Sagen wir mal die hälfte würde sich nicht dran halten(da keine Busse), wollen sie dann wirklich alle diese Personen rauswerfen? Ich denke hier wird gleich wie z.b. bei den Demos gehandelt, sind es viele, wird man nichts tun.
    • andy y 03.07.2020 16:48
      Highlight Highlight Wenn du die Schweizer wirklich kennst dann weißt du das sowas nicht geschehen wird. Wir haben Tausende kleine Hilfssheriffs und Polizisten. Der Schweizer ist bekannt dafür anderen zu helfen die Regeln einzuhalten
    • iudex 03.07.2020 23:03
      Highlight Highlight Kaum, schon heute waren es Baden-Zürich rund 50%. Eine Durchsage diesbezüglich gab es ebenfalls.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 04.07.2020 01:16
      Highlight Highlight Dann hat die Schweiz ja offenbar das Sozialkreditsystem noch vor China erfunden... 😲
      Verwundert mich, dass dann gerade die Schweizer so über China ablästern.

      Wer hat's erfunden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • NiSpy 03.07.2020 15:33
    Highlight Highlight Ich finde es schade, wenn es nun ein Flickenteppich mit Einschränkungen pro Kanton gibt. Irgendwann wird es dann sehr schwer noch hinteher zu kommen, was wo gilt.
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 04.07.2020 11:57
      Highlight Highlight Glaubst Du wirklich, dass im Appenzell und Obwalden dieselben Regeln und Maßnahmen richtig und angemessen sind wie in Genf, Basel oder der Stadt Zürich?
  • andy y 03.07.2020 15:27
    Highlight Highlight Zitat betreffend Home Office: "Sollten die Zahlen sich weiterhin negativ entwickeln, wäre es durchaus möglich, wieder dazu aufzurufen, vermehrt zuhause statt im Büro zu arbeiten." Das ist wieder typische Schweizerische Arroganz. Vielleicht sollte man sofort dazu aufrufen, damit sich die Zahlen NICHT negativ entwickeln. Aber man löscht mal wieder lieber Waldbrände, anstatt ein Feuerverbot auszusprechen
    • icon3008 03.07.2020 15:52
      Highlight Highlight Die typische Abwarten-Politik seit Beginn der Pandemie. Proaktiv handeln ist ein Fremdwort für Politik und BAG
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 04.07.2020 12:08
      Highlight Highlight Euren Kommentaren nach zu urteilen, könnte man meinen, wir hätten Zustände wie in Brasilien, den USA, Weißrussland oder Schweden.

      Aktionismus ist kein Schweizer Ding und abwägen, auch mal Entwicklungen bzw. Erkenntnisse abwarten und lernen, hat doch bislang gut funktioniert.

      Hätten wit proaktiv alle Maßnahmen von CN, KR oder auch ES, IT oder FR kopiert, der Aufschrei wäre gewiss groß gewesen. Bislang war - bis auf die schweizweite Maskenpflicht im öV - doch alles sinnvoll und die Zahlen sprechen für sich.
  • Joe Jordan 03.07.2020 15:23
    Highlight Highlight Man kann nur hoffen, dass der Bundesrat den Kanton Jura genauso in den Senkel stellen wird, wie er dies vor ein paar Monaten getan hat, als der Kanton Uri seine Senioren quasi einsperren wollte.

    Handelt er nicht,dann lässt er letzten Endes zu, dass eine kleine Minderheit der Schweizer Bevölkerung der grossen Mehrheit etwas aufdrücken kann, was diese gar nicht möchte.

    Und kommt mir jetzt bitte nicht mit sogenannten "Umfragen". Die grosse Mehrheit der Schweizer hat durch ihr Verhalten über die letzten Monate ganz klar manifestiert, was sie von einer Maskenpflicht in der Öffentlichkeit hält...
    • icon3008 03.07.2020 15:53
      Highlight Highlight Wieso sollte er? Die Kompetenz würde ja - auf drängen der Kantone - an diese zuruckgegeben
    • du_bist_du 03.07.2020 15:57
      Highlight Highlight Nur hat der Bundesrat ganz klar gesagt, dass die Kantone gefordert sind. Laut letzten Pressekonferenzen können die Kantone dies ja auch mit den Clubs usw. Also wieso soll das nicht gehen?
    • Tobra 03.07.2020 17:23
      Highlight Highlight Was die Bevölkerung möchte, sollte momentan zweitrangig sein! Es geht nach wie vor darum, das Gesundheitssystem nicht zum erliegen zu bringen und das Virus im Zaum zu halten. Um nichts anderes geht es! Egoismus und Narzissmus haben jetzt Sendepause.
    Weitere Antworten anzeigen
  • elco 03.07.2020 15:08
    Highlight Highlight «Im Moment gehören Schwangere nicht zu gefährdeten Personen.»

    Aber um die Panik-Lage zu erhöhen kann sich das natürlich jederzeit ändern
    • hgehjvkoohgfdthj 04.07.2020 00:11
      Highlight Highlight Elco, die einzigen, die hier völlig sinnlos Panik machen sind die Masken-Phobiker.
  • renko 03.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Clubs; Grosse Klasse wieder von Bund und Kanton! Wie beim ÖV wird nun auch die Clubszene behandelt ... zaghaft und unentschlossen, bis man dann in drei, vier Wochen alles wieder schliessen muss.
  • Plan B 03.07.2020 14:57
    Highlight Highlight Ich finde es eine Frechheit, dass die SBB sich aus der Pflicht nimmt. Warum haben die Risikopersonen die nicht die Möglichkeit das GA während der gesamten Pandemie Zeit zu hinterlegen? Nun muss man auch noch Masken tragen.
    Nicht falsch verstehen, ich verstehe, dass man die Masken-Pflicht einführt. Aber, ich verstehe auch Personen die nicht mit einer Maske ÖV fahren wollen. Es sollte ganz klar die Möglichkeit geben, das Abo zu hinterlegen oder das Geld zurückzufordern.
    • HugoBalls 03.07.2020 22:24
      Highlight Highlight Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?
    • Marabamba 03.07.2020 22:58
      Highlight Highlight Wenn schon AllianceSwisspass. Das GA ist kein SBB-Produkt.
      Mit einem Reiseunfähigkeitszeugnis kann man Abos zurückgeben, aber halt nicht einfach so.
    • Woichbinistvorne 03.07.2020 23:34
      Highlight Highlight Die SBB ist nicht solidarisch sondern geldgierig. Aber es macht eigentlich auch nichts, denn 3600.- für ein GA sind eh zuviel. Ein 10-jähriger Kleinwagen mit frischer MFK kann in den meisten Kantonen 3 Jahre fahren (2 Jahre offiziell + ca.1 - 1,5 Jahre bis zum Aufgebot). Damit hat man mehr Komfort, fährt gesünder, entspannter und ist auf die Sicht von 3 Jahren meist günstiger (sicher nicht teurer) als mit dem GA unterwegs.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 03.07.2020 14:45
    Highlight Highlight Jetzt kommt wieder das Mikromanagement der lebensfremden Beamten. Essen im Zug ohne Maske erlaubt? WOZU?
    • Kruk 03.07.2020 15:53
      Highlight Highlight Damit die SBB ihr verd**** Zugrestaurant betreiben kann?
    • MCN1988 03.07.2020 18:31
      Highlight Highlight Damit man im Zug nicht hungern muss! Wenn ich um 16.00 Uhr in Bern in den Zug steige, bin ich eben erst um kurz vor 20.00 zu Hause... da hat man einfach irgendwann Hunger und Durst! Ich muss beruflich immer wieder mal nach Bern, und Benzinkosten werden nicht bezahlt das SBB-Ticket aber schon...
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 04.07.2020 12:20
      Highlight Highlight @Antichrist:
      Erstens pendeln nicht alle bloß zwei-drei Tram- oder S-Bahn-Stationen und zweitens besteht beim Maskentragen ohnehin schon die Gefahr, dass wir zu wenig trinken - was es aus gesundheitlichen Gründen zu vermeiden gilt.

      Da wir aus den Kommentarspalten gelesen und gelernt haben, dass die meisten Leute ihre Masken ohnehin wiederverwenden, können wir uns nicht einmal mehr dem Argument widmen, dass falsches Anwenden und wiederholtes Verwenden von Masken das Risiko von Infektionen aller Art begünstigen. Es findet ohnehin statt und die Maskenpflicht verkommt zur reinen Alibiübung.
  • Liquidpsy 03.07.2020 14:33
    Highlight Highlight "Selbstverständlich darf man essen und trinken im Zug, aber wenn man damit fertig ist, muss man die Maske wieder aufsetzen."

    Top dann bin ich ab jetzt einfach immer etwas am Essen oder Trinken im Zug..
    • icon3008 03.07.2020 15:55
      Highlight Highlight Könnte glatt die Aussage eines 6 Jährigen sein 👌
    • El Estupidoburro 03.07.2020 15:56
      Highlight Highlight Wenn das alle tun legen alle an Gewicht zu. Schlussfolgerung: Der Zug wird schwerer und es braucht zwei Lokomotiven. Mehr Stromverbrauch. Die Fahrpreise steigen. 😂🥳
  • De-Saint-Ex 03.07.2020 14:26
    Highlight Highlight Ach ja und noch dies... jetzt sollen die Kantone also mit Pinzette und Skalpell vorgehen... also beschliessen müssen, wo sie an sich selbst rumschnipseln?
    Und die „Schutz“masken von Bund und Kanton Zürich sind nichts wert?....
    Und Quarantänen sollen zwar ausgesprochen werden, ob diese allerdings auch eingehalten werden... wir schauen dann mal ... vielleicht?


    Momol... besser als jede Muppetshow.
  • De-Saint-Ex 03.07.2020 14:18
    Highlight Highlight „ÖV-Personal spielt nicht Polizei und spricht keine Bussen aus„
    Es ist noch nicht einmal Montag und schon....
    🤣
    Einmal mehr wird etwas beschlossen, dass null durchdacht wurde... Humor à la Suisse
    Und Tschüss...
  • Der Buchstabe I 03.07.2020 14:11
    Highlight Highlight «ÖV-Personal spielt nicht Polizei und spricht keine Bussen aus»

    Dann können wirs auch gleich lassen...
    • El Vals del Obrero 03.07.2020 15:21
      Highlight Highlight ÖV-Personal darf grundsätzlich keine Bussen im strafrechtlichen Sinne ausstellen, eben weil sie keine Polizei sind.

      Die "Schwarzfahrerbussen" sind auch keine Bussen, sondern Tarifzuschläge.
    • Der Buchstabe I 03.07.2020 15:31
      Highlight Highlight Sie dürfen aber leute des zuges verweisen.
    • El Vals del Obrero 03.07.2020 19:29
      Highlight Highlight Ebenfalls könnten sie einen Tarifzuschlag (und die Tarifbestimmungen akzeptiert man implizit beim Betreten des Transportmittels) dafür einführen. Oder sich eben an die Polizei und öffentlichen Strafverfolgungsbehörden wenden, sofern es ein offizielles Gesetz gibt, wie etwa wenn Schwarzfahrer im Wiederholungsfall wegen Leistungserschleichung angezeigt werden.
  • Noblesse 03.07.2020 14:11
    Highlight Highlight Hab echt Mühe mit dieser unehrlichen Art! Erst wird die Maske vom BAG als unbrauchbar taxiert (es gab auch keine), dann ÖV und jegliche Innenräume ohne Maskenpflicht reaktiviert oder geöffnet. Jetzt ist die Maske das Mittel. Wo sind da Logik und Strategie. Und Ehrlichkeit????
    • HugoBalls 03.07.2020 15:17
      Highlight Highlight Können wir bitte normalisieren, dass Meinungen an die gegebenen Fakten angepasst werden?
    • Militia 03.07.2020 15:46
      Highlight Highlight Fairerweise hätte man damals einfach sagen müssen, dass man zu wenig Masken für alle hat, statt zu lügen. Das wäre aber peinlich gewesen und jemand hätte dafür den Kopf hinhalten müssen (musste die Person hoffentlich trotzdem). Es hätte unter der Bevölkerung unter Umständen sogar zu Panik kommen können, weil Masken helfen würden aber keine verfügbar sind. Undenkbar? Es wurde auch WC-Papier gehamstert...
      Die verantwortliche Person hat aber auf jeden Fall versagt, Koch konnte da wohl nichts dafür.
    • HugoBalls 03.07.2020 22:28
      Highlight Highlight @Militia Naja, ob gelogen oder nicht kann man nicht sagen. Hätte der BR aber tatsächlich mal öffentlich gesagt, es hat zu wenige Maken aber alle bräuchten eine, wäre die Panik ausgebrochen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 03.07.2020 14:05
    Highlight Highlight Wenn ich lese: «Clubs und Bars sind ein Teil des Problems» kommt mir der FB-Post «Veranstaltungen endlich wieder ohne Einschränkungen zulassen» der SVP Schweiz in den Sinn, wo sie vor 3 Wochen den Bundesrat explizit aufforderten, insbesondere Gastronomie und Veranstalter von den "längst nicht mehr notwendigen Einschränkungen" zu befreien.

    Der Druck hat gewirkt und der Bundesrat hat entgegen der Empfehlung von Experten nachgegeben, die Zahlen steigen.

    Leider kann sich bei der SVP niemand mehr an diese Forderung erinnern, denn nun sind für sie wieder die linken Städte und Ausländer schuld.
    Benutzer Bild
    • bl4ckr4ptor 03.07.2020 15:51
      Highlight Highlight Wenn man es nicht besser wüsste, ginge dies als schlechter Witz durch..
    • Kruk 03.07.2020 16:07
      Highlight Highlight Ich fühle mich bei dieser Partei immer an meine Schulzeit erinnert. Wir waren eine Gruppe von Jungs in der hintersten Reihe, nicht sehr reif und ziemlich dumm. Unsere einzige Beteiligung am Unterricht bestand darin irgendwelche Fehler bei der Lehrperson zu suchen und sie mit dummen Fragen, widersprüchlichen Forderungen und frechen Antworten auf die Palme zu bringen.
      Diesen Leuten geht es nur darum Opposition zu betreiben, sich in den Vordergrund zu drängen und die anderen bei der Arbeit zu stören.
  • PeteZahad 03.07.2020 13:40
    Highlight Highlight "Er empfiehlt den Arbeitgebern, ihre Mitarbeitenden vor einer privaten Reise in ein Risikoland darauf hinzuweisen, dass sie in der Quarantäne keinen Lohn erhalten."

    Was ist wenn ein Land während des Ferienaufenthaltes zum Risikoland deklariert wird?
    • Yupidu 03.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Sollte auch keinen Lohn vom AG geben. Wieso sollte der AG dafür verantwortlich sein? Ist schlussendlich eine private Sache, wohin man in die Ferien geht
    • ARoq 03.07.2020 14:18
      Highlight Highlight Gemäss der PK gilt die Definition als Risikoland zum Zeitpunkt der Einreise.
      Es dürfte aber wohl jedem klar sein, dass es derzeit keine gute Idee ist, aus Freizeitgründen Auslandreisen zu unternehmen.
    • _andreas 03.07.2020 14:22
      Highlight Highlight So wie ich das verstanden habe kommt es rein auf das Einreisedatum an. Da hat man so wie es aussieht einfach pech gehabt. Aber ja, im Moment sollte man halt möglichst nicht reisen, dann entsteht dieses Problem auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fakten 03.07.2020 13:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Joe Meier 03.07.2020 13:14
    Highlight Highlight Es ist für mich keine transparente Berichterstattung wenn jeden Tag einfach immer nur die Anzahl der positiv getesteten Fälle gemeldet wird.
    Es gehören dazu die Anzahl der Tests (inkl. Der Angabe der möglichen Fehlerquote), die Anzahl der wirklich Erkrankten, der Intensivbehandelten sowie der Verstorbenen (inkl. Alter) . Nur dann können wir uns ein Bild über das Ausmass machen. Aber die Vermutung liegt nahe dass bei Veröffentlichung dieser zusätzlicher Angaben das wahre (harmlose) Ausmass zum Vorschein käme.
    • Mutzli 03.07.2020 13:42
      Highlight Highlight @Joe Meier

      ....Die Anzahl der Tests wird jeden Tag zusammen mit den neu identifizierten Fällen und der Positivitätsrate der Tests der letzten 7 Tage täglich vom BAG publiziert.

      Was Sie eigentlich wissen sollten, wenn Sie die angeblich so intransparente Berichterstattung tatsächlich lesen würden: Die täglichen Tweets vom BAG inkl. aller Infos ist die Quelle der Zahlen im Watson-Ticker.

      Auch alles andere können Sie herausfinden, wenn Sie sich z.B. nur die Mühe machen würden mit paar Klicks die Website des BAG und der Taskforce zu erkunden.

      Aber wenn Ihnen das zu mühsam ist ¯\_(ツ)_/¯
    • Wombat94 03.07.2020 13:50
      Highlight Highlight Mein Gott, wenn Ihnen das wirklich wichtig ist finden Sie alle Zahlen dazu auf der Seite des BAG. Die Zahlen sind da schon lange berfügbar
      Oder schauen Sie sich den verlinkten Tweet an, dann wären Sie auch schon schlauer.
    • Joe Meier 03.07.2020 14:13
      Highlight Highlight Genau.. Und warum publizieren dann die Medien nur die eine Zahl??
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meiniger 03.07.2020 12:30
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team

    Könnt Ihr beim BAG mal nachfragen, was der Massentest der Armee ergeben hat?

  • Marco Rohr 03.07.2020 07:25
    Highlight Highlight Mascotte, Plaza & Co. schliessen also dieses Weekend ihre Türen. Dies, um die Weiterverbreitungsketten diese Woche zu unterbrechen. Nächste Woche ist dann alles wieder gut und alle dürfen wieder feiern.

    Finde den Fehler.
    • icon3008 03.07.2020 12:16
      Highlight Highlight Der Fehler ist ein ca 10x zu kleines Contact Tracing Team des Kantons unter anderem. Auch wenn Clubs wieder zu gehen, sind die Leute mangels guter sprich zu positiver Kommunikation von BAG und BR, sich der Gefahr nichlt mehr bewusst. Dann wird einfach am See, in der Badi oder sonst wo gefeiert, ohne Möglichkeit auf Kontaktlisten zu zu greifen, wie sie Clubs liefern ;)
    • El Vals del Obrero 03.07.2020 13:29
      Highlight Highlight Draussen sind immerhin die Infektionsrisiken etwas kleiner als in einem stickigen Club.
  • Name_nicht_relevant 03.07.2020 06:28
    Highlight Highlight Wo ist den Serbien geblieben?
    • lilie 04.07.2020 06:24
      Highlight Highlight @Name: Im Balkan? 🤔😉

      Nein, wie meinst du das?
  • Lioness 02.07.2020 22:17
    Highlight Highlight Wieso hat beim Timing der Veröffentlichung der Risikoländer niemand an die beiden Basel gedacht? Wir haben bereits seit beinahe einer Woche Schulferien und viele sind bereits verreist. Vor einer Woche hiess es einfach nur "gehen sie nicht unbedingt in gefährdete Länder". Gibt ein böses Erwachen für einige, die bereits in den Ferien sind. Man man man, da hätte man schon eine Woche früher damit kommen können.
    • ands 03.07.2020 01:07
      Highlight Highlight In diesen Ländern war ja vor einer Woche Corona kein Thema. Wie könnte man da darauf kommen, dass es allenfalls bei der Rückreise Probleme geben könnte?
      Ganz abgesehen davon, dass Leute ohne Kinder im schulpflichtigen Alter auch bereits vor zwei, drei oder mehr Wochen Ferien hatten.
      Ich denke, der Bund hat klar genug kommuniziert, dass man auf eigenes Risiko ins Ausland reist.
    • leu84 03.07.2020 08:50
      Highlight Highlight Wer ins Ausland verreist, muss sich selber über die Situation vor Ort informieren. Manchmal gibt es Reisewarnungen durch das EDA oder vor Ort. Gibt das EDA noch keine Empfehlung aus, aber die Situation vor Ort ist schwierig, dann sollte man erwachsen genug sein, um es selber abschätzen zu können. Unabhängig von Covid19. Krieg, Malaria oder eine andere lokale Krankheit.
    • Lord_ICO 03.07.2020 11:53
      Highlight Highlight Ich denke jeder hat in den letzten Monaten mitgekriegt, dass dieses Jahr Ferien in der Schweiz aufgrund der Corona Situation die einzig vernünftige Entscheidung ist. Wer jetzt im Ausland Ferien macht, ist schlicht selber schuld, wenn sich die Bestimmungen zum Zeitpunkt der Einreise verändert haben. Ist ja nicht so, dass wir nicht mitgekriegt haben, wie schnell sich die Situation in einer Pandemie verändern kann. Sind denn wirklich so viele nicht in der Lage eigenständig zu denken?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Patrik Hodel 02.07.2020 21:52
    Highlight Highlight "Der Text unterstützt vor allem die Aufforderung von UN-Generalsekretär António Guterres zu einer globalen Waffenruhe während der Pandemie."

    🤣

    • invisible 03.07.2020 12:43
      Highlight Highlight Wir hören auf uns gegenseitig umzubringen weil sonst Menschen sterben. Oder so.
    • Varanasi 03.07.2020 12:57
      Highlight Highlight Wieso ist das lustig?
    • Patrik Hodel 03.07.2020 22:06
      Highlight Highlight Weil sich nun alle Konfliktparteien an diese Forderung halten werden.
  • Keller101 02.07.2020 21:43
    Highlight Highlight Der Bund soll mal lieber aufpassen, dass uns die umliegenden Länder nicht die Grenze zumachen.
  • Locutus70 02.07.2020 21:09
    Highlight Highlight Die Liste ist wohl eher politisch-moralisch motiviert.
    • Nonqi 03.07.2020 11:00
      Highlight Highlight Du wirst uns sicher auch sagen können, wieso das so ist?
    • Locutus70 03.07.2020 13:53
      Highlight Highlight @Nonqi - Es hat wohl viel mit subjektivem Misstrauen zu tun.
  • Garp 02.07.2020 19:28
    Highlight Highlight Hätte mich für die Kriterien interessiert , die zu der Liste der Quarantäneländer geführt hat. Sagt der Bund dazu nichts oder habt ihr nicht nachgefragt, recherchiert?
    • ands 03.07.2020 01:09
      Highlight Highlight Du liest hier einen Newsticker. Wenn du Recherchen erwartest, musst du auf den Artikel warten. Dass kann aber allenfalls etwas länger als ein paar Minuten nach der Publikation der Liste dauern...
    • lilie 03.07.2020 07:27
      Highlight Highlight @Garp: Es gilt eine Limite von mehr als 60 Fällen pro 100'000 Einwohnern über einen Zeitraum von 14 Tagen oder eine allgemeine Unsicherheit über die Situation mit der Vermutung, dass es sehr hohe Fallzahlen gibt.

      Zum Vergleich: In der Schweiz müssten täglich 355 Fälle gemeldet werden, damit wir auf unserem eigenen Index landen würden.

      Deutschland hat 50 Fälle pro 100'000 Einwohner als Grenze gesetzt, ab der wieder lokale Lockdowns möglich sind.
    • Garp 03.07.2020 11:39
      Highlight Highlight Der Artikel dazu, kam erst nachdem ich mein Post schrieb raus, lilie. Inzwischen weiss ich das auch.
  • Antiypanikmacher 02.07.2020 18:29
    Highlight Highlight Haben die Kantone die letzten Monate geschlafen? Alle wollen Lockerung, aber niemand will personell vorsorgen. Das ein Kt. St.Gallen bereits jetzt am Anschlag ist würde im Schluss bedeuten, dass St.Gallen gleich alle Locherungen wieder rückgänig hätte machen müssen. Es ist inakzeptabel dass zum jetzigen Zeitpunkt das Kontakttracing nicht korrekt durchgeführt werden kann. Denn jetzt gelten keine Ausreden mehr. Wir kennen das Risiko, also macht eure Arbeit und jammert nicht. Die Kantone haben die Kompetenzen.
    • Kruk 02.07.2020 22:41
      Highlight Highlight In anderen Ländern würde man den Kanton st. Gallen jetzt wohl abriegeln...
    • Adi E. 03.07.2020 10:31
      Highlight Highlight Was? wegen max. 11 pro Tag?
    • icon3008 03.07.2020 12:18
      Highlight Highlight Eventuell ist der SG Contact Tracer schon in den Ferien, oder haben sie einen zweiten angestellt? *Sarkasmus*
  • schnupperi 02.07.2020 18:06
    Highlight Highlight Sieht man sich die Zahlen der Kantone genauer an, scheint sich der Kanton ZH mit dem offen lassen der Clubs für die nächsten Woche dreistellige Fallzahlen vorgenommen zu haben.
  • h-max 02.07.2020 17:23
    Highlight Highlight Hallo liebe “Neo-Maskenträger”. Schön dass ihr euch schon vor der offiziellen Pflicht anschliesst. Gerne ein Hinweis: Wenn eure Einwegmaske aussen Weiss und innen Blau (oder welche Farbe sie auch immer hat) ist, dann tragt ihr sie leider verkehrt rum. Heute schon mind 8 Mal gesehen. Aber hey, immer noch besser als gar keine zu tragen!
    :)
    • Lioness 02.07.2020 22:20
      Highlight Highlight Merke, die eine Seite ist extra farbig, damit man weiss was aussen sein muss und bitte Metallbügel oben über die Nase, nicht unten ans Kinn.
  • andy y 02.07.2020 17:04
    Highlight Highlight Hier ein interessanter Artikel von einem..... Mathematiker. Es geht um die tägliche Berichterstattung der Fallzahlen und die Fehlerquote der Tests (falsch negativ/Positiv Rate)

    https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Auch-ohne-neue-Falle-von-Corona-steigen-die-Fallzahlen-weiter
    • Varanasi 02.07.2020 22:06
      Highlight Highlight Augen auf, welche Medien man verlinkt:
      Die Plattform Infosperber findet viel Zuspruch in sogenannten Alternativmedien und unter Verschwörungstheoretikern. Initiator Urs P. Gasche grenzt sich zwar davon ab, sieht aber keinen Grund, etwas zu ändern.
      „Dass auf Infosperber mangelhafte Beiträge erscheinen, gibt auch Urs P. Gasche zu: Die grosse Freiheit der Schreibenden könne dazu führen, «dass unter den jährlich über tausend veröffentlichten Artikeln einzelne sind, welche unseren publizistischen Grundsätzen widersprechen oder handwerklich ungenügend verfasst sind».

      www.medienwoche.ch

    • Lioness 02.07.2020 22:22
      Highlight Highlight Deswegen ist er Mathematiker und nicht Bioanalytiker..... 🙄
    • The great 8 02.07.2020 22:33
      Highlight Highlight Werde ehrlich gesagt nicht schlau aus dem Artikel. Da steht, dass die Schweiz zu wenig falsch positiv getestete hat???
      Laut dem Artikel sind 1.8% aller Covid-19 Test falsch positiv. Meine erste Vermutung war, dass bezieht sich nur auf die positiven Tests.
      Also: 100'000 davon sind 1% positiv =1'000
      von den 1'000 positiven sind 1.8% falsch positiv =18.
      Meine Annahme ist aber falsch, da es sich ja angeblich auf alle Tests bezieht und die Schweiz sogar zu wenig falsch positive hat?
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 02.07.2020 15:17
    Highlight Highlight ... die SVP... GV... 🙈
    • Beta Stadler 02.07.2020 15:41
      Highlight Highlight Wäre es hier nicht an Frau Rickli, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen...? ;-)
    • CalibriLight 02.07.2020 16:46
      Highlight Highlight Die waren in ihrem Club abfeiern....
      *facepalm*

    • NullAchtFünfzehn 03.07.2020 11:33
      Highlight Highlight @ Beta Stadler: Frau Rickli IST die Verantwortliche!
      Wenn es in ZH jetzt schon mit der Nachverfolgung nicht funktioniert, dann ist das die Schuld von Frau Rickli.
  • G. Samsa 02.07.2020 14:17
    Highlight Highlight Wieso spricht man von einer zweiten Welle? Die erste Welle war gar nie weg.
    • Kruk 02.07.2020 16:33
      Highlight Highlight Wenn eine Welle vorbei ist verschwindet das Wasser auch nicht.

      Wellen gibt es in verschiedenen Grössen, wir wollen keine Wellen und Wasser höchstens bis zu den Knien. 😁
    • Meinsch 02.07.2020 20:45
      Highlight Highlight Epidemiologen mögen den Begriff "Welle" generell nicht. Das suggeriert, dass es einfach vorüberzieht - aber eigentlich war es eher ein Erstes Aufflammen einzelner Brandherde der Epidemie, was man halbwegs gelöscht hat. Es entzündet sich wieder sobald man unvorsichtig wird. Eine Welle kann man nicht aufhalten, doch die Feuerwehr ist hier jeder Einzelne von uns.
  • Hans Würstli 02.07.2020 14:04
    Highlight Highlight wir werden in den hammer laufen, da es an allen ecken und enden fehlt:
    - viele alte scheren sich nicht
    - viele u35 beharren auf dem recht, auch in einer pandemie in bars und clubs zu gehen
    - und die dazwischen sind oft zu blöd einfachste regeln umzusetzen

    wollen wir es nicht einach krachen lassen? spitäler nehmen einfach an, was gäbig geht. keine unterstützung vom staat - vielleicht wär ein paar monate anarchie ganz hilfreich um die menschen herunter zu holen ....
    • Kruk 02.07.2020 16:36
      Highlight Highlight Ein paar Monate Anarchie...

      Das geht nicht. nebst dem dass es eine dumme Idee ist, ist es danach sehr schwierig wieder für Ruhe zu sorgen.
      Einmal aus den Fugen, brechen Staaten einfach zusammen und aufbauen geht Jahrzehnte...

    • Neruda 03.07.2020 17:58
      Highlight Highlight Pff ich bin für immer Anarchie. Beste Regierungsform!
  • Pasta_luego 02.07.2020 13:44
    Highlight Highlight ich habe heut mittag beim einkaufen eine maske getragen... und dazu eine sonnenbrille.
    ich finds irgendwie geil. endlich kann man anonym in der öffentlichkeit sein und muss niemandem, den man leider kennt hallo sagen :)
    für introvertierte menschen ist dies ein segen :D
    • Garp 02.07.2020 14:02
      Highlight Highlight Ich würde Dich auch so erkennen, anDeinem Gang, der ist einmalig, wie ein Fingerabdruck. 😉
    • Darki 02.07.2020 14:36
      Highlight Highlight Ich fands ja schon es bizzeli unhöflich von dir als du heute in der Migros nicht zurück gegrüsst hast :P
    • De-Saint-Ex 02.07.2020 15:19
      Highlight Highlight Da wünscht man sich doch gleich eine ganze Burka? Sorry, konnt‘s Mir nicht verkneifen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chloetira 02.07.2020 13:40
    Highlight Highlight Rund 5000 mehr Tests als noch gestern und trotzdem weniger Infizierte als am Vortag. Ich frage mich wirklich langsam, wie genau diese Tests sind und wie viele die Zahlen überhaupt aussagen.
    • Ludwig van 02.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Wenn es jeden Tag genau gleich viele positive Tests gäbe, dann wäre das eher ein Zeichen dass die Tests nicht richtig funktionieren. Die Welt besteht aus Zufall und da sind solche täglichen Schwankungen zu erwarten.
    • Dr. Unwichtig 02.07.2020 14:58
      Highlight Highlight Die nackten Zahlen sagten und sagen schon seit Beginn der Pandemie herzlich wenig aus - vor allem nicht von Tag zu Tag. Covid-19 hat eine klar zuweisbare Risikogruppe. SARS-CoV-2-positive unter 60 Jahren wurden nur in 5.6% der Fälle hospitalisiert - und da sind anfängliche Quarantänemassnahmen eingerechnet. Die Sterberate liegt bei 0.24% - inkl. Vorerkrankte und OHNE Dunkelziffer. Eine Verbreitung in dieser Altersschicht würde weder zu einer Übersterblichkeit führen, noch das Gesundheitswesen stark belasten. Das passt vielleicht nicht ins Narrativ, ist aber ein Fakt.
    • Chloetira 02.07.2020 15:14
      Highlight Highlight Das die Tests nicht zu 100% funktionieren weis man aber schon lange. Und bei bis zu 1.8% falsch positiven Resultaten fallen diese bei so hohen Testzahlen und vergleichsweise sehr geringer Positivrate schon ziemlich ins Gewicht. Vor allem dann, wenn noch diverse Leute symptomlos positiv getestet werden. Leider wird das mehrheitlich totgeschwiegen. Daher darf man die Zahlen durchaus hinterfragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CalibriLight 02.07.2020 13:06
    Highlight Highlight Ist "Risikogrüppler" die neueste watson- Wortkreation? Extrem wertschätzend.....
    • Mijasma 02.07.2020 15:57
      Highlight Highlight Ich bin ein Risikogrüppler. Ich fühle mich weder Extrem "gewärtschätzt" noch "ungewertschätzt". Es ist einfach eine Wortschöpfung die für mich auch ein klein bisschen lustig tönt. Das ist alles.
    • Zat 02.07.2020 16:44
      Highlight Highlight Ich bin auch beim Wort Risikogrüppler hängengeblieben. Ob es mir aufgefallen ist, weil ich auch dazugehöre, obwohl U50?
    • Neruda 03.07.2020 18:03
      Highlight Highlight Du schaust dir am besten mal George Carlin an. "Soft language" dient nur dazu, dass man gegen Missstände nichts mehr unternehmen muss!
  • solum 02.07.2020 13:02
    Highlight Highlight Bei 137 Positiven und 15117 durchgeführter Tests liegt die Rate bei ca. 0.9% und nicht 6.4%.
    • esmereldat 02.07.2020 14:21
      Highlight Highlight 6.4% ist die totale Positivrate von allen bisher gemachten Tests.
    • Slender Man the Mohrenkopf 02.07.2020 16:15
      Highlight Highlight Wie bereits öfters gesagt, sind die gemachten Tests und die positiv Getesteten nur bedingt relevant. Relevant sind die Anzahl Hospitalisierungen, wie viele Intensivpatienten und wie viele Todesfälle, die anderen Zahlen können zwar kontrovers diskutiert werden, aber sind nicht wirklich entscheidend. Hospitalisierungen und Intensivbetreuungen müssen durch die Spitäler bewältigt werden können und es sollten möglichst wenige Ex gehen. Wer krank ist und keine Komplikationen hat, stellt kein Problem dar.
  • odie 02.07.2020 12:42
    Highlight Highlight "Das BAG meldet insgesamt 31'967 Personen, die auf das neue Coronavirus positiv getestet wurden, das sind 116 Fälle mehr als gestern. ... Tests wurden 15'117 durchgeführt, die Positivitätsrate lag bei 6.4 Prozent."

    116 / 15'117 = 0.77%

    Ich weiss, ihr habt die 6.4% vom BAG übernommen. Trotzdem ist die Aussage falsch.

    • Wombat94 02.07.2020 12:54
      Highlight Highlight 6.4 % ist scho richtig nur nicht für gestern. Diese beziehen sich auf alle Fälle seit beginn
    • Mafi 02.07.2020 13:13
      Highlight Highlight Wahrscheinlich gestern oder in den letzten Tagen, aber einverstanden, in dem Kontext ist die Aussage sicher falsch
    • INVKR 02.07.2020 13:15
      Highlight Highlight Die 6.4% ist die totale Positivitätsrate, also von allen Tests seit Ende Februar. Das sollte im Artikel tatsächlicher klarer gesagt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • n3rd 02.07.2020 12:40
    Highlight Highlight Anstelle Maskenpflicht, wie wäre es dafür zu schauen, dass nicht mehr alle Leute gleichzeitig in den Zug und in die Läden reinlaufen? Ich bin die letzten Tage anstatt um sieben auf den Zug halt erst um zehn - hatte immer schön Platz.

    Und Läden 24x7 aufmachen - gibt genügend, die ihren Job verloren haben und somit den Läden zur Verfügung stehen um Nacht/Weekend-Schichten zu übernehmen. Auch hier hätten wir kein Platzproblem, wenn man darauf achtet, dass die Kunden gleichmässig über den Tag verteilt kommen.
    • MasterPain 02.07.2020 14:28
      Highlight Highlight Bist du Projektleiter? 👍
    • n3rd 02.07.2020 16:31
      Highlight Highlight Leider nein. Aber ich weiss, was ich machen würde, wenn ich denn dürfte.
    • Kruk 02.07.2020 16:40
      Highlight Highlight Wohl eher nicht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 02.07.2020 12:31
    Highlight Highlight Bei so vielen Ü65 SVP-Führern, die an ihrer GV während einer Pandemie komplett verantwortungslos handeln und dicht an dicht zusammenhocken, bekommt das Wort "Risikogruppe" eine ganz neue Bedeutung.
    Benutzer Bild
    • Liselote Meier 02.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Na vielleicht haben die Züricher Glück und die landen alle in Quarantäne. 10 Tage SVP freies Zürich ;)
    • Kruk 02.07.2020 16:41
      Highlight Highlight Ich hoffe einfach sie bleiben unter sich...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 02.07.2020 17:16
      Highlight Highlight Das wurde nur aus einem ungünstigen Winkel mit einem Teleobjektiv fotografiert. Von oben aus der Vogelperspektive würde man sofort erkennen, dass sie selbstverständlich alle zwei Meter Abstand zueinander halten. Sind doch alles ordentliche Eidgenossen, die sich an die Regeln halten... 🙄
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.07.2020 12:10
    Highlight Highlight Sensationell, hurra!! Maskenpflicht muss kommen! Dann Vollzug mit Militär kontrollieren! Nur so sind wir absolut sicher! Am besten Pflicht auch Zuhause und in der Natur. Die Sicherheit muss es Wert sein.
    • dmark 02.07.2020 13:42
      Highlight Highlight @Lightning:
      Ich weiss ja, dass einige Masken nicht mögen, aber muss man denn gleich so abdrehen?
      Setz das Ding auf und gut ist. Man gewöhnt sich daran.
    • Doughnutella Servace 02.07.2020 13:57
      Highlight Highlight @ LMYI

      komm runter Drama Queen! Es ist nur eine Maske..

      Oder trollst du nur?
  • Garp 02.07.2020 11:59
    Highlight Highlight Zu St. Gallen: Man hatte doch genug Zeit, sich vorzubereiten. Das war Euer Job! Ihr gefährdet, die Gesundheit und die Wirtschaft mit diesem Laueribetrieb.
    • odie 03.07.2020 01:26
      Highlight Highlight Teile Deinen Kommentar vollends. Wie kann man nach mehreren Wochen bzw. Monaten der Pandemie nicht parat sein, das Contact Tracing für 11 Fälle zu gewährleisten? Da hat man offensichtlich geschlafen oder den Job nicht ernst genommen.
    • Yummy 03.07.2020 13:25
      Highlight Highlight Unglaublich... Hab beim Kanton GR im Contact Tracing gearbeitet. Da hab ich genügend Leute geschult, damit in kürzester Zeit bestimmt auch 100-200 positive/Kontaktpersonen betreut werden können. Und im Notfall steht der Zivilschutz auch bereit... mit bereits geschultem Personal.

      St. Gallen, kein Zivilschutz? Keine Zivildienstler eingezogen für mehrere Monate? Und ist St. Gallen noch so ein Kanton, welcher das Contact Tracing mit einer Excelliste macht? Es haben sich leider erst wenige Kantone für eine Softwarelösung entschieden...
  • idrisi 02.07.2020 11:56
    Highlight Highlight Wenn der Kanton St. Gallen die Fälle nicht mehr nachverfolgen kann muss man ihn entweder vom Rest der Schweiz isolieren oder im Minimum einen kantonalen Lockdown verfügen. Kantonsgrenze dicht machen mit entsprechender Quarantäne beim begründetetn Verlassen des Kantons fände ich angemessen. Das Verschulden eine nicht skalierende Organisation aufgebaut zu haben liegt beim Kanton nicht beim Bund. Jedes Kind weiss das sich die Wellen exponentiell ausbreiten können. Die Thematik ist seit März bekannt.
  • Psychonaut1934 02.07.2020 11:46
    Highlight Highlight El AL steht am Boden. Alle Flüge wurden gestrichen.
  • Der Bademeister 02.07.2020 10:51
    Highlight Highlight Teilweise schon exterm was hier in den Kommentaren gefordert wird. Beim Thema Masken fordert eine Person,, dass dies die Armee kontrollieren und durchsetzten soll (also nichts anders als Einsatz des Militärs gegen die eigene Bevölkerung). Beim Thema Party/Clubs wollte ein anderer die Partygänger "internieren". Bei den Kantonen wird generell die föderalistische Struktur und Demokratie kritisiert. Von den Kommentaren bezüglich Ferien im Ausland müssen wir gar nicht sprechen. Wer definiert eigentlich Solidarität? Ich habe weniger Angst vor den Aluhütten ihr seit teilweise brandgefährlich.
    • Patrik Hodel 02.07.2020 22:05
      Highlight Highlight Vor welchen Hütten genau hast Du Angst?
  • IMaki 02.07.2020 10:21
    Highlight Highlight Ist es den Kantonsärzten verboten, den gesunden Menschenverstand einzuschalten? Scheint so. Sonst hätten sie es nämlich nie zulassen dürfen, dass die effizientesten Virusschleudern, die Bars und Clubs, auf ihren Kantonsgebieten geöffnet werden. Und wo waren diese Leute, als 2015 die letzte schwere Grippe 2'500 Tote gefordert hat? Handelt dort, wo es wirkt und hört auf mit der Verschreibung von Placebos wie die Burka-Pflicht. Uebrigens laufen in China und Japan die Massen seit Jahr und Tag hinter Masken herum. Scheint offenbar ungeheuer präventiv gegen Covid 19 gewesen zu sein.
    • lilie 02.07.2020 17:09
      Highlight Highlight @IMaki: Erzähl doch keinen Mist. Peking, 2013: Zeig mir mal die Massen der Bevölkerung, welche Maske tragen.

      Auf den Rest deines Kommentars geh ich gar nicht erst ein.
      Benutzer Bild
    • Rundlauf 02.07.2020 18:41
      Highlight Highlight Gebe dir recht darin, dass Bars/Clubs in der aktuellen Situation grundsätzlich problematisch sind, aber: "what have you done for me lately". Die Leute vergessen soo schnell, wie die Stimmung noch vor ein paar Wochen war.

      Dort hatten alle Mitleid mit dem Gast- und Eventgewerbe, fanden es unverhältnismässig diese geschlossen zu halten bzw. die Hygienekonzepte wurden als umsatzkillende Mühsale angeschaut. Rufe nach dem "Feierabendbier in der Beiz mit Abstand" oder "warum nur zu viert ins Resti?" wurden laut.

      Man hat die Rufe gehört und gelockert - und nun ist's auch wieder nicht recht.
    • Mutzli 02.07.2020 18:43
      Highlight Highlight @IMaki

      Japan: 149 Fälle pro Million

      China: 59 Fälle pro Million

      Schweiz: 3680 Fälle pro Million

      Japan: 7.7 Tote pro Million

      China: 3.2 Tote pro Million

      Schweiz: 194.6 pro Million

      Alles vom Coronadataprojekt der Uni Oxford

      ...na ja, würd Ihnen da eher ein anderes Land als Beispiel empfehlen, wenn Sie darüber wettern wollen, wie angeblich nutzlos Masken und deren Präventionsmassnahmen sind.
  • Kanuli 02.07.2020 10:20
    Highlight Highlight Man könnte ja eine generelle Maskenpflicht mit Bedingungen einführen. z.B. Einkaufszentrum obligatorisch. Park nur bei vielen Menschen in z.B. 5m Distanz. Klar ist es irgendwie unsinnig wenn man 20m entfernt von allen Menschen eine Maske tragen müsste, aber unsinnig ist es zB beim Einkaufen sicher nicht. Dort kommt mir eigentlich jedes Mal jemand zu nahe. Clubs würde ich sogar wieder schliessen lassen. Aber ja, was solls.
  • Joe Jordan 02.07.2020 10:18
    Highlight Highlight Nachdem die Schweiz über viele Wochen mit dem Thema Corona sehr vernünftig umgegangen ist und damit über einen längeren Zeitraum mit die tiefsten täglichen Fallzahlen in ganz Europa erreicht hat, scheint der gesunde Menschenverstand jetzt leider mehr und mehr verloren gegangen zu sein. War das Öffnen von Bars, Clubs und Bordellen während einer weltweit grassierenden Pandemie wirklich eine gute Idee, lieber Herr Bundesrat? Warum jetzt eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, liebe Kantonsärzte, wenn die Schweiz über die letzten 2 Monate bewiesen hat, dass es ohne (mindestens) genauso gut geht?
  • Turnbeutelvergesser 02.07.2020 10:10
    Highlight Highlight So sehr ich ein vorsichtiges vorgehen begrüsse, eine allgemeine Maskenplicht ist totalbescheuert:
    1. Es führt zum Gedanken, wenn ich eh eine Maske tragen muss, kann ich gleich immer ÖV fahren, Kampfshoppen und ähnliches.
    2. Gesundheitsfördernde Aussenaktivitäten wie Joggen, Schwimmen und Velofahren werden deutlich unattraktiver
    3. Erhöhtes Risiko bei Sportanlagen durch Verwechslungsgefahr der Masken nach dem Training und Maskenmüll für angestellte.
    Daher eher Maskenpflicht nur in Innenräumen, sofern kein besonders fortschrittliches Konzept besteht.
    • arpa 02.07.2020 20:48
      Highlight Highlight Es gibt keine generelle Maskenpflicht, nur im ÖV!
  • Dave1974 02.07.2020 10:02
    Highlight Highlight Toll. Generelle Maskenpflicht fordern und als Begründung einfach "Epidemiologisch gesehen...". Dann was von Plätzen, Läden, Museen und ganz schön "beim Betreten der Beiz".

    Sind die Aktien noch nicht wie gewünscht gestiegen?

    Darum mag ich viele Ärzte nicht, weil viele den Anschein machen nur aus reiner Gewinnsucht altkluge Anweisungen zu geben, denen man dann blind folgen soll.
    • lilie 02.07.2020 11:49
      Highlight Highlight @Dave: Ich halte auch nichts von der generellen Maskenpflicht, und zwar, weil sie ja eben epidemiologisch gesehen nichts bringt.

      Was aber soll das mit Aktien zu tun haben? Die Kantonsärzte beziehen ihren Lohn vom Kanton, nicht von Firmen.
    • Dave1974 02.07.2020 15:45
      Highlight Highlight @lilie

      Den Lohn, den sie dann in Aktien anlegen. ;)
    • lilie 02.07.2020 16:30
      Highlight Highlight @Dave: Bei Firmen, welche Masken herstellen? Die gehen auch rauf, wenn es hier keine Maskenpflicht gibt. Wir sind ein sehr kleiner Fisch im internationalen Vergleich. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 02.07.2020 09:43
    Highlight Highlight Was will uns denn dieser Kantonsarzt sagen? Dass wir draussen Masken tragen sollen? Nein, also dann ist dann definitv "gnueg Heu dune". Draussen ist die Gefahr gering. Sollen dann Jogger, Radfahrer, Spaziergänger etc. Masken tragen? Nein, sorry, aber jetzt nicht den Bogen überspannen. Und nein, auch epidemiologisch hat das keinen Nutzen, weil sich draussen kaum Menschen anstecken. Ich werde draussen ganz bestimmt keine Maske tragen. Das hat dann nichts mehr mit Solidarität oder sonst was zu tun, sondern mit reiner Zwängerei. Abstand halten und gut ist.
    • Fairness 02.07.2020 10:57
      Highlight Highlight Also öfters wäre ich schon froh, wenn prustene Jogger und Biker, die einem fast die Schulter mitnehmen, Maske tragen würden!
    • cal1ban 02.07.2020 13:22
      Highlight Highlight Die Armee testet gerade das Joggen mit Maske an den Rekruten.

      Benutzer Bild
    • GianniR 02.07.2020 14:00
      Highlight Highlight Das schwierigste für den Menschen ist ganz offensichtlich, ein gesundes Mass einzuhalten. Es ist eben bedeutend einfacher, bei einem Gang entlang zu gehen der linken oder der rechten Wand entlang zu schleichen als sich schön an die Mitte zu halten. Auf Corona übertragen bedeutet das: zuerst nirgends Masken, auch nicht im ÖV (= gr. Menschenansammlung), dann plötzlich überall Masken (auch wenn keine anderen Menschen da sind). So macht man nur die vernünftigen und einsichtigen Leute "verruckt"!
  • Saerd neute 02.07.2020 09:31
    Highlight Highlight Jeden Morgen denke ich; war das nun ein Traum oder ist es wirklich wahr?
    Nein es ist wahr, der mediale weltweite Hype um diese neue Grippe füllt immer noch alle Kommentarspalten. Unglaublich. Mal ist ' s zum sich ärgern, manchmal kann man nur lachen.
    Wie lange noch bis gemerkt wird dass es nicht das Ende der Menschheit ist?
    Und noch grössere Frage: Was wird als nächstes hochgebauscht?
    • Varanasi 02.07.2020 09:48
      Highlight Highlight Deine Kommentare bezüglich Corona sind nur noch zum Fremdschämen.
      Seit Monaten haben sich viele Leute wirklich Mühe gegeben, dir mit Fakten und Geduld zu erklären, dass es keine Grippe ist und dann kommt dein gefühlt hundertster Kommentar, dass Corona eine Grippe und nur Hype sei.

      Warum ?
    • Saerd neute 02.07.2020 10:21
      Highlight Highlight Varanasi
      Seit Wochen werden wir mit Zahlen und Fakten überschwemmt und alle zeigen schlussendlich das gleiche Bild; nämlich dass das Covid19 ein Virus aus dem Corona Stamm ist ( übrigens seit 50 Jahren bekannt) welcher für ca. 20% aller Grippen verantwortlich gemacht werden kann. Die Mortalität und die Symptome weichen nur geringfügig ab was bei laufender Mutation nicht abnormal ist.
      Mann kann es Covid 19, Corona Virus, Pandemie usw. nennen, es bleibt aber ein Virus aus dem altbekannten Corona Grippe Stamm, also eine Grippe.
    • _andreas 02.07.2020 10:41
      Highlight Highlight @Varanasi: Es gibt halt Leute, deren IQ nicht gösser als ihre Schuhgrösse ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 02.07.2020 09:30
    Highlight Highlight Wird Martullo Blocher für ihre weise Voraussicht nun heilig gesprochen?
    • Barracuda 02.07.2020 13:08
      Highlight Highlight Bei der Maskenfrage redet man sowieso am Problem vorbei. Die Schweiz ist ohne Maskenpflicht und trotz mehreren Lockerungen innert Kürze praktisch auf Null Neuinfektionen gekommen. Es liegt deutlich auf der Hand, dass die letzten Lockerungen (Clubs, Grenzöffnungen) verheerend waren. Über DAS müsste man diskutieren und das Ganze sofort wieder rückgängig machen.
    • H. L. 02.07.2020 13:20
      Highlight Highlight Das ist das Mindeste. Angemessen wäre eine Statue auf dem Rütli mit der Inschrift «Die Helvetia des 21. Jahrhunderts – unbeirrbare Kämpferin für die nationale Gesundheit».
    • iudex 02.07.2020 13:28
      Highlight Highlight Könnte ja ein Ebenbild von ihr aufstellen, nachdem der Escher vom Sockel gerissen wurde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutzli 02.07.2020 09:25
    Highlight Highlight Sommaruga:"Es ist übrigens nicht so schlimm, eine Maske zu tragen. Man kann sich daran gewöhnen. Beim Einsteigen zieht man sie an, beim Aussteigen wieder aus. Ist kein Drama."

    +1 Ernsthaft, wie manche Leute auch hier in den Kommentarspalten über Masken tragen jammern als wärs ein ABC-Schutzanzug und eine schreckliche Freiheitsberaubung...

    Leute in der Pflege müssen wegen der Epidemie nun schon seit Ewigkeiten praktisch permanent Maske tragen, also stellt euch mal nicht so an. Paar mal an der Nase zwicken ist weniger dramatisch als Leute die im Spital landen durch die steigende Infektionsrate
    • Maya Eldorado 02.07.2020 09:47
      Highlight Highlight @Mutzli
      Das braucht einen Vorbehalt. Für die "meisten" ist es nicht schlimm. Es gibt traumatisierte Menschen, für die ist es eine Katastrophe. Die meisten davon sind nicht grundsätzlich gegen Masken.
      Bei mir geht es zu Beginn gut. Dann plötzlich spüre ich mehr wie sich beim Einatmen die Maske zu den Nasenlöchern zieht - panik - wegreissen - unwillkürlich.
      Ich bin froh, dass ich gut velofahren kann, auch grössere Strecken. So kann ich dem ausweichen.
    • ChrisG 02.07.2020 10:37
      Highlight Highlight @Maya Eldorado: und nur weil Du Erstickungsängste beim Tragen einer Maske hast, lassen wir es alle bleiben? Wie überleben nur die Millionen oder gar Milliarden Menschen ausserhalb der Schweiz mit Masken?
    • Kanuli 02.07.2020 10:37
      Highlight Highlight Übermässigen Protest gegen die Masken finde ich übertrieben. Fakt ist aber, man atmet schlechter und bekommt weniger Sauerstoff. Habe sogar von Übersäuerung von Blut und Lunge gelesen. Somit sollten wir schon schauen, dass es sinnvoll und zweckmässig ist, und nicht pauschal jeder jederzeit eine tragen muss. Es ist erstaunlich wie wir gewisse Dinge überspitzt darstellen müssen, um einige Verweigerer noch zu erreichen, und andersrum anderes herabspielen müssen, weil sie Menschen sich sonst auch wieder wehren. Ehrliche Kommunikation ist so natürlich undenkbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • barbablabla 02.07.2020 09:25
    Highlight Highlight Trump sagt er habe eine schwarze Maske, ich sage er hat einen Obamakomplex.
  • Heidi Weston 02.07.2020 09:24
    Highlight Highlight Ich gebe Trump recht, das Virus wird irgendwann verschwinden. Nur nicht heute und morgen.

    Ich bin mir aber sicher, das bevor das Virus verschwunden ist, Trump aus dem Weissen Haus verschwunden ist.

    Es sollte eine Sammelklage gegen Trump eingereicht werden, denn sein Verhalten hat bereits mehrere zehntausend Todesfälle verursacht, dafür soll der inkompetenteste Präsident alle Zeiten privat haften.
    • ChrisG 02.07.2020 10:39
      Highlight Highlight Die anderen Corona-Viren sind auch nicht einfach verschwunden. Sie haben sich nur im Lauf der Jahre/Jahrzehnte soweit abgeschwächt, dass sie jetzt meistens nur noch harmlose Schnupfen auslösen.
    • Menel 02.07.2020 12:06
      Highlight Highlight Also ein Virus verschwindet nicht einfach so, vor allem nicht, wenn er so erfolgreich sich verbreiten kann.
  • Drachenherz 02.07.2020 08:37
    Highlight Highlight -Wäre noch spannend zu Erfahren, wie lange die Maskenpflicht gelten soll, bzw. an welche Kriterien die Pflicht gebunden wird.
    -Wenn ich an die Partygruppen denke, die am Wochenende mit den ÖV unterwegs sind, habe ich das ungute Gefühl, dass es einige Male zu Eskalationen kommt. Zivilcourage ist schon jetzt nicht mehr weit verbreitet.
    -Was ich nicht ganz verstehe, wenn gemäss Medien 3/4 der Bevölkerung dies wollen, könnten diese die Maske doch einfach anziehen. Medienhype, Autofahrer gefragt oder mimimi, ich trau mich nur, wenn ich muss?
    • Kanuli 02.07.2020 10:56
      Highlight Highlight Zur Umfrage: 1. Nur weil Menschen eine Pflicht wollen, bedeutet es nicht automatisch, dass sie selbst eine Maske tragen wollen. Die Gründe können verschiedene sein. 2. Wenn erst kommuniziert wird die Maske schütze nicht, dann die Maske schütze nur andere, wieso soll man dann als einziger im Zug eine Maske anziehen? Die Masken schränken uns ein. Das will man natürlich nicht, also streubt man sich eher mehr. Würden aber alle eine tragen, wäre man dafür = Zwang. 3. Die Umfrage umfasst alle Menschen, wie Sie richtig sagen. Bei etwa 50% Menschen mit ÖV Abo...von denen momentan nicht alle fahren...
  • rodolofo 02.07.2020 08:23
    Highlight Highlight Trump: "Das Virus wird verschwinden."
    Hahahahaa!
    Warum sollte es das?
    Das Virus ist ähnlich erfolgreich wie die toxische Mischung aus Militarismus, Folklore und Religion, die Trump über seine unsäglichen Reden verbreitet!
    Nein. Das Virus wird bleiben, sich aber weiterentwickeln und verändern.
    Es wird also "mit der Zeit gehen" und Trump das Regieren weiter schwer machen, so wie ER UNS das Leben und Überleben auf diesem an sich einmaligen und wunderschönen Planeten schwer macht!
    Obwohl der Feind meines Feindes nicht automatisch mein Freund ist, muss ich eine gewisse Schadenfreude zugeben...
  • Varanasi 02.07.2020 08:16
    Highlight Highlight Florida und Texas haben jeweils höhere Zahlen von Infizierten als Italien am Höhepunkt seiner Coronakrise. Dazu haben beide Staaten drei mal weniger Einwohner.

    Auch diese Grafik zeigt das ganze Ausmass der Tragödie:



    Benutzer Bild
  • Kanuli 02.07.2020 07:17
    Highlight Highlight Trump: virus wird verschwinden.
    Passt. Immerhin werden sie einfach nich mehr testen, dann hats keine neu Ansteckungen und somit ist das Virus verschwunden.
  • banda69 02.07.2020 06:33
    Highlight Highlight "Der Virus wird einfach verschwinden."

    Donald Trump

    *****

    Trump, die Sensation!
    Trump, die Revolution!

    Roger Köppel, rechtspopulistischer Kleinverleger
  • manta 02.07.2020 04:45
    Highlight Highlight Most american people: "We think we're going to be very good with Trump. We think that, at some point, he's going to sort of just disappear, we hope."
    Rest of the world: "You still believe so, disappear?"
    Most american people: "Well, we do."
  • Hessmex 02.07.2020 04:20
    Highlight Highlight In diesem Fall hat Trump recht, das Virus wird verschwinden, einfach ein paar Jahre zuwarten!
  • Akunosch! 02.07.2020 01:47
    Highlight Highlight Trump sollte einfach plötzlich verschwinden.
  • Zürischnure 01.07.2020 22:57
    Highlight Highlight Wow, Trump macht einfach die besten Vorhersagen. Die Spezialisten und so, haben einfach keine Ahnung. Wir sollten uns seine Einstellung zum Vorbild nehmen und das alles etwas entspannter sehen🧏🏼‍♀️
    🎶alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei...🎶🧚🏼‍♀️
    Unglaublich, der kann sich einfach alles erlauben und lässt „seine“ Leute so im Stich.
  • andy y 01.07.2020 22:55
    Highlight Highlight Es ist jetzt die Verpflichtung des Rats - und aller Beteiligten an bewaffneten Konflikten - diese Resolution in unserer Arbeit diesen Monat und darüber hinaus umzusetzen.»

    überlebt erstmal das Virus, ihr könnt euch danach noch immer gegenseitig umbrungen
  • honesty_is_the_key 01.07.2020 22:24
    Highlight Highlight Kann mich bitte jemand aufklären (meine das ernst): warum nur die Maskenpflicht ab Montag im ÖV, aber nicht in Läden (Coop, Migros, Denner etc.) ? Dort habe ich in den letzten Wochen x-mal erlebt dass sich viele Menschen kaum noch an den Abstand halten und sich völlig idiotisch und fahrlässig verhalten. Viel schlimmer und schlechter als ich es bis jetzt im ÖV erlebt habe.
    • hs52 02.07.2020 12:05
      Highlight Highlight Vielleicht weil sich in der Hochrisikophase die Leute in den Läden ohne Maske nicht angesteckt haben.
  • Booker 01.07.2020 21:23
    Highlight Highlight Die armen Zugbegleiter - am Wochenende und Nachts unter Lebensgefahr das Partyvolk dazu bringen Masken zu tragen. Und das Schlimmste, es kann nur dazu kommen aus dem Zug geworfen zu werden, aber offiziell gibt es keine Busse für das Nichttragen der Maske !
  • FamilyGuy 01.07.2020 18:17
    Highlight Highlight Gibts nun 10 Tage Quarantäne wenn man von den Partyinseln Mallorca oder Ibiza nach Hause kommt?
    • c_meier 02.07.2020 09:43
      Highlight Highlight nach aktuellem Stand wahrschenlich nicht, da Spanien inkl. Mallorca und Ibiza nur wenige Corona-Fälle haben.
      Zudem sind Clubs wie Bierkönig sowie Ballermann usw zur Zeit immer noch geschlossen.
  • sowhat 01.07.2020 18:15
    Highlight Highlight Wasmam Wort "Dikreminierungsverbot" ist so schwer zu verstehen, dass Rickli meint, ein Club könnte die App vorschreiben?
    • Coffey 01.07.2020 18:21
      Highlight Highlight Alles.
    • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 20:17
      Highlight Highlight Habs jetzt nicht gelesen, aber meint die Rickli das ernsthaft?

      Katastrophe... Und all die welche kein Handy haben oder kein Smartphone, oder anderes Betriebssystem, sind die Angeschmierten, respektive werden einem Zwang unterworfen, sich eins zu beschaffen+genau noch so eine tracking-App (ja, ich bin über die Funktionsweise und relative harmlosigkeit informiert) zuzutun.

      Man kann schon dumme Sprüche machen, aber weit ist man dann nicht mehr von Big-Brother Mentalität pur entfernt, wenn selbst solche Politikerinnen schon so selbstverständlich den Big-Brother-'Fetisch' proklarmieren.
    • MasterPain 01.07.2020 22:17
      Highlight Highlight Uh, da ist bei dir aber krasse Gehirngymnastik am Werk.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Albert 01.07.2020 17:37
    Highlight Highlight Ich war vor ein paar Wochen beim Coiffeur und musste ne Maske tragen. Ich hatte damals sehr Mühe unter der Maske mit Atmen, und das als junger, gesunder Mann.

    Wird also sicher lustig werden mit Maskenpflicht in den alten und unklimatisierten SBB-Schrott-Zügen.
    • Mutzli 01.07.2020 18:17
      Highlight Highlight @Sir Albert

      Ich mein das wirklich nicht böse, aber falls Sie wirklich wegen dem Tragen einer Maske während Coiffeurbesuch Atembeschwerden hatten, sollten Sie sich besser mal abchecken lassen.

      Habe auch im Hochsommer teilweise stundenlang Masken tragen und arbeiten müssen, auf Baustellen und unklimatisierten Räumen im Spital und währends angenehmeres gibt, hätt ich da nie Atemnot gekriegt.
    • odie 01.07.2020 20:15
      Highlight Highlight Ach, komm schon, Sir Albert. Jede(r) die/der Dienst geleistet hat, musste schon mit einer Gasmaske mehrere Kilometer zurücklegen. Im Sommer auch gerne bei 30 Grad und mehr. Dagegen sind die Chirurgenmasken ein Witz. Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man unter einer solche Maske Atemnot kriegen soll. Und ja, ich ziehe die Dinger momentan im ÖV selber an. Obschon ich es dumm finde, weil es wohl besser wäre, die Club's wieder zu schliessen, bevor man eine Maskenpflicht einführt. Aber ich halte mich dennoch an die Empfehlungen bzw. ab Montag an die Vorschriften.
    • pop_eye 01.07.2020 20:50
      Highlight Highlight Mutzli
      Das ist nicht zu unterschätzen. Ich habe mittlerweile, insbesonders von Älteren gehört, dass es ihnen mit Masken schwindlig wird und sie Atemprobleme haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 17:23
    Highlight Highlight Ein Grund mehr, noch mehr mit dem Velo unterwegs zu sein.

    Und da die Dekadenten und Faulen und Rücksichtslosen das selbe denken, aber das Velo ein (immer öfters) extraschädlicher Strassenpanzer ist, müsste man sich trotzdem gleich wieder Atemschutz/Maskierung/Gasmaske zutun, welche all die Abgasgifte filtern.
    Meine Atemwegserkrankungen wie Asthma (nicht angeboren) werden, wie bei vielen, durch die Abgasgifte verursacht und schlimmer.

    Um die Abschweifung zu vollenden: Ja, das kostet Leben.
    Bei Corona ist das (nicht zu unrecht) DAS Argument, bei Abgasgiften: "haha, uns total egal thihihi!"
    • HugoBalls 01.07.2020 19:58
      Highlight Highlight Was?
  • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 17:17
    Highlight Highlight Technisch natürlich sicher nicht falsch mit der Maskenpflicht, auch wenns mich anschneckelt.

    Finde es sehr befremdet und einfach - abgesehen von Ausnahmesituationen wie jetzt - falsch, wenn Gesellschaften so unterwegs sind / sich an solche Bilder und Arten gewöhnen.
    Erinnert mich an asiatische Länder, primär China, wo Atemschutzmasken sein langem usus sind und 'das normalste der welt', dass man sich nur noch so durchs leben bewegt.

    Man akzeptiert die vergiftete Luft - "tja, Gesichtsmaskierung gehört dazu, so wie ich Kleider trage, das Gift in der Luft ist einfach da und zu akzeptieren"
    • auloniella 01.07.2020 18:24
      Highlight Highlight Nur gehts hier nicht um die Luftqualität sondern um Übertragungswege von nem Virus🙄
    • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 20:25
      Highlight Highlight Nein, echt jetzt? Das ist mir ja völlig entgangen, zuerst meinte ich sogar, es gehe um einen Maskenball und Fasnacht... *Augenroll*

      Können halt nicht alle aufmerksame Sherlocks sein, welche dann jedoch nicht mal simpelst erkennen können, dass ich das PRINZIP 'Maske gehört zum Leben dazu' anprangere und darum den Kontext zu Ländern herstellte, wo diese Mentalität längst usus ist und man darum auch die giftige Luft einfach als gegeben akzeptiert.

      Solche Mentalität birgt die Gefahr, dass man dann solche kruden, gefährlichen Entwicklungen einfach mal akzeptiert. Gibt ja Maske.

      Na, verstanden?
    • Michele80 01.07.2020 21:27
      Highlight Highlight Im asiatischen Raum steht das Kollektiv über dem Invidiuum, daher wird auf die Gesundheit der anderen sehr viel Rücksicht genommen und man zieht zum Schutz der anderen eine Maske an.
      Das hat nichts mit der Luftqualität zu tun...
  • Defekte Demokratie 01.07.2020 16:57
    Highlight Highlight Wenn jetzt also tausende mit dem Auto nach Serbien in die Ferien fahren und bei der Rückkehr sagen, sie seien in Italien gewesen, passiert genau gleich viel wie ohne Risikoländer-Liste. Das mag beim Flugverkehr funktionieren. Man müsste Personen, die sich dann nicht in Quarantäne begeben und positiv getestet werden, wegen Körperverletzung einklagen können. Sonst ist der Druck zum Handeln zu wenig gross.
    • Eyeore 01.07.2020 17:49
      Highlight Highlight Man kann auch eine generelle Qarantäne machen. Ob Serbien oder sonst wo während den Sommermonaten ist doch egal. Es durchmischt sich so oder so überall.
      Nicht einhalten der Qarantäne muss so oder so bestraft werden, egal welches Qarantänemodell gefahren wird.
  • Phö 01.07.2020 16:47
    Highlight Highlight Maske im ÖV aber die Klubs und Bars bleiben offen. Sorry aber inkonsequent bis zum Anschlag.
    • öpfeli 01.07.2020 17:14
      Highlight Highlight hast du alles gelesen? Die Zuständigkeiten liegen bei verschiedenen Stellen.
    • Zürischnure 01.07.2020 23:01
      Highlight Highlight In den ÖV werden keine Adressen hinterlegt, deshalb.
  • grumit 01.07.2020 16:47
    Highlight Highlight 1.5m kam mir auch schon länger vor.
    Benutzer Bild
    • ZimmiZug 01.07.2020 17:50
      Highlight Highlight SVP hat andere Regeln ;-)
      Nein, kein generelles SVP Bashing - das mache ich nicht. Aber bei uns im Kantonsparlament ist die SVP auch die EINZIGE Fraktion welche sich (teilweise wohl per Gruppendruck) untereinander die Hände gibt und von Distanzregeln nicht viel hält. Klar, kommen sich die anderen auch gelegentlich zu nahe, aber Hände geben und Schulter klopfen macht nur die SVP.
    • Kruk 01.07.2020 19:27
      Highlight Highlight "Aber bei uns im Kantonsparlament ist die SVP auch die EINZIGE Fraktion welche sich (teilweise wohl per Gruppendruck) untereinander die Hände gibt und von Distanzregeln nicht viel hält."
      wenn sie auch in der Freizeit unter sich bleiben ist das eine gute Sache.
    • ZimmiZug 01.07.2020 20:07
      Highlight Highlight @Kruk
      Natürlich bringt es auch nichts, wenn man einfach im Parlament vor den Reporters ein Spiel spielt und dann bei den Fraktionssitzungen usw. trotzdem nicht auf Abstände achtet oder sich die Hànde gbit. Von dem her muss ich ihen zugestehen: Da sind sie wohl immerhin konsequent.
      Das Prolbem ist hatl, dass ja Parlementarier (bei uns) ein oder zwei mal in einer gewissen Menge zusammenkommen, und sich nach der Sitzung wieder im Kanton mit den eigenen Geschäften und Familien "verteilen". Darum finde ich es gut, dass wir da sehr auf die Regeln achten und die ganze Sauce im Kanton verteilen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • öpfeli 01.07.2020 16:44
    Highlight Highlight das öV Personal tut mir leid. Die werden sich wahrscheinlich einiges anhören müssen.
    • Wellenrit 01.07.2020 17:05
      Highlight Highlight Es ist doch eigentlich einfach wem es nicht passt die müssen ja nicht in den ÖV steigen! Es gibt ja noch Fahrrad man kann zu fuß gehen oder halt noch mehr Autos auf den straßen!
    • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 17:11
      Highlight Highlight Stimmt wahrscheinlich, ja.

      Andererseits haben sich hundertausende völlig anständige Menschen auch viele Jahre 'einiges anhören müssen' seitens inkompetentem, unfreundlichem und arrogantem ÖV-Personal, welches einen gerne anschnauzt, anblafft und wie einen Tubel behandelt.

      (fällt mir gerade wieder die Story ein, wie kürzlich ein 6-Jähriger zusammengestaucht und -gefaltet wurde, weil sein Billet nicht 100% korrekt war)

      Bisschen 'Karma', auch wenn die Themata an sich nichts miteinander zu tun haben.

      PS: ich hatte in der Familie selbst Kondikteure und nein, nicht alle sind daneben, logo!
    • öpfeli 01.07.2020 17:50
      Highlight Highlight nach Bildung & Aufklärung klingt dein Kommentar nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 01.07.2020 16:41
    Highlight Highlight Die Maskenpflicht im ÖV finde ich sinnvoll. Neben dem Schutz ist es auch noch symbolisch dafür, das wir nun nicht denken es ist alles vorbei und Friede, Freude, Eierkuchen.
    • Kruk 01.07.2020 19:48
      Highlight Highlight Ich hoffe es ist ein Weckruf, wie es die Schulschliessung war.

  • Eyeore 01.07.2020 16:23
    Highlight Highlight Berset: «Leute, die in ein Risikogebiet reisen, müssen sich innerhalb von zwei Tagen beim Kantonsarzt melden. Aber es ist uns schon klar, dass wir nicht alle Reisenden registrieren werden können. Eine Liste mit den Risikogebieten gibt es in den nächsten Tagen.»

    OK voll easy, importiert es ruhig nach Hause passt schon. 🤦
  • Barracuda 01.07.2020 16:21
    Highlight Highlight Die Massnahmen sind ein Witz. Veranstaltungen bis 1000 Leute sind immer noch erlaubt, genauso die krassen Gefahrenherde wie Clubs und Bars. Toll jetzt hat man wenigstens die Adressen der Leute, die sich so aber immer noch frischfröhlich anstecken dürfen in Clubs. OK, dann wartet man halt nochmals 4 Wochen mit wirksamen Massnahmen, auch wenn heute schon klar ist, was kommen wird. In zwei Wochen sind wir wieder bei 1000 Fällen pro Tag. Wie blind muss man sein?!
  • FamilyGuy 01.07.2020 16:12
    Highlight Highlight Maskenpflicht.. gibts auch in Arztpraxen und Spitälern und da kriegt man eine Maske. Im öffentlichen Verkehr nicht?
    • sowhat 01.07.2020 18:19
      Highlight Highlight Stell dich nicht an. Sie sind frei verkäuflich. Genau so wie Desinfektionsmittel. Wenn jetzt nich alle losdonnern um zu hamstern reichts gut.
    • FamilyGuy 01.07.2020 18:42
      Highlight Highlight Genau ans hamstern hab ich eben gedacht... aber schauen wir mal...
    • Meierli 01.07.2020 19:27
      Highlight Highlight @sowhat kriegt dafür 17 asoziale Ego Blitzer.. Unverständlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonkonformist 01.07.2020 16:03
    Highlight Highlight Also keine Bussen, wenn man sich nicht daran hält. Wenn dann mal so ein Kontrolleur zusteigt kann er mich ja ermahnen, ich solle eine Maske tragen. Sobald er wieder aussteigt, ist auch die Maske weg.
    • Coffeetime ☕ 01.07.2020 16:11
      Highlight Highlight Schade, dass hier wieder nicht überlegt wird, warum eine Maske da ist. Wahre Grösse ist, sich an die Regeln zu halten, wo sie Sinn machen, und die Grenzen ausloten, wo keine Personen Schaden tragen können.

      Ihr Kommentar liesst sich als ob er von einem trotzendem Kind kommt.
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:29
      Highlight Highlight @ Nonkonformist: Was ist denn das Problem mit den Masken? Warum wollen Sie keine tragen?
      Es erschliesst sich mir nicht richtig... Falls Sie, ohne es zu wissen, infiziert sind, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie andere Personen anstecken massiv, wenn Sie eine Maske tragen. Wenn die Maske nur eine einzige Ansteckung verhindert, bedeutet das auch, dass diese nicht-angesteckte Person wiederum die Personen in ihrem Umfeld nicht anstecken kann, und das nicht-angesteckte Umfeld kann wiederum niemanden anstecken.
      Dank der Maske können Sie also im besten Fall x Ansteckungen verhindern!
    • Qui-Gon 01.07.2020 16:32
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fabsli 01.07.2020 16:02
    Highlight Highlight Hoffe ihr lieben Kommentarspaltenschreiberinnen und -schreiber seid mit dem Entscheid zufrieden. In den ÖVs Masken und im ganzen Rest nichts. Macht wenig Sinn aber Hauptsache man ist beruhigt.
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:30
      Highlight Highlight @ fabsli: Es ist besser als nichts. Und es gibt schon eine gewisse Logik: Wenn ich mit dem Zug von A nach B will, dann kann ich im vollen Zug den Leuten einfach nicht ausweichen, und zwar für längere Zeit. Andernorts ist ausweichen viel einfacher.
  • Triumvir 01.07.2020 16:02
    Highlight Highlight Die jungen Maken-SVP'ler finden diese Anordnung sicher super und werden sich jetzt gleich einen zweiten Ferrari bestellen...
  • ciaociao 01.07.2020 16:01
    Highlight Highlight Bitte bitte rigoros und horrend hohe Bussen austeilen bei Zuwiderhandlung gegen die Maskenpflicht. Ja, ich weiss dass es aktuell (leider) ohne Bussen geplant ist.
    • Dr. Unwichtig 01.07.2020 16:31
      Highlight Highlight Am besten gleich die Todesstrafe. Immerhin besteht die Gefahr, andere mit einer extrem gefährlichen Krankheit zu infizieren. Oder so....
    • Sir Albert 01.07.2020 17:02
      Highlight Highlight @ ciaociao
      Du weisst aber schon, dass die Rechtsgrundlage für Bussen in diesem Fall völlig ungenügend ist? Wird dir jeder Jus-Student im ersten Semester bestätigen können.
    • Kruk 02.07.2020 09:25
      Highlight Highlight Ich weiss dass Selbstverantwortung alleine nicht funktioniert, denke aber doch dass die Bevölkerung in der Schweiz genug vernünftig ist sich an solche Regeln zu halten.
  • Shaun 01.07.2020 16:01
    Highlight Highlight Es ist deshalb sehr wichtig, dass auch weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und die Kontaktdaten angegeben werden.»

    Ungedingt! Nur spüre ich das im Aldi, Lidl, Migros, Coop und Co. immer weniger! Personen rücken einem trotzdem auf die Pelle ... obwohl die Markierungen auf dem Boden nicht verschwunden sind! Desinfektionsmittel im Eingang, teilweise leer, nicht aufgefüllt, oder ganz verschwunden! So kann das nicht klappen ... alle werden nachlässig! Von unseren Partyhüpfern ganz zu schweigen!
    Zum Glück habe ich immer ein Gläschen mit Desu
    • honesty_is_the_key 01.07.2020 16:25
      Highlight Highlight @Shaun
      Das habe ich auch so bemerkt und mir macht das Angst. Ich bin nicht paranoid, aber wenn ich mit sehr wenig Aufwand auf ein total unnützes Risiko verzichten kann, dann will ich das unbedingt. Leider sind sehr viele Menschen diesbezüglich sehr fahrlässig.
    • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 17:30
      Highlight Highlight "Personen rücken einem trotzdem auf die Pelle
      Zum Glück habe ich immer ein Gläschen mit Desu"

      Sprühst du die dann mit Desi-Mittel weg? Oder desinfizierst du dir dann die Atemwege? ;-)


      Honesty: "Leider sind sehr viele Menschen diesbezüglich sehr fahrlässig."

      Willkommen in der Gesellschaft, neu hier? ;-)

      Genau diese asoziale, respektlose, stupide, selbstsüchtige Ego-Mentalität leben solche Leute schon 'immer'/lange aus. Selbst die kleinsten, unaufwändigsten Sachen wollen die bewusst nicht mal tun. Und wir akzeptierens willig.

      Lässt wenig Hoffnung für die Menschheit/Gesellschaft.


    • Bildung & Aufklärung 01.07.2020 20:40
      Highlight Highlight Bitte, Angesprochene, blitzt noch mehr, so könnt ihr die Realität und euch zwar nicht leugnen, aber unterstreicht das Erläuterte nur noch :-D

      Beispielchen zum Prinzip: Hier aufm Parkplatz steht gerade wieder einer der Angesprochenen seit 10 Minuten mit laufendem Motor seines SUFFs.

      Nur schon die 0.05 Kalorien die es braucht, das Knöpfchen zu drücken/die Hand zu drehen, ist zuviel verlangt. Lieber einfach so, aus reinster Ignoranz/Dummheit giftige Stoffe in die Atemluft blasen, Klima aufheizen und Ressourcen wie Öl (die im Abbau etc. schon schaden) verschwenden.

      Wie gesagt: No hope.
  • landre 01.07.2020 15:54
    Highlight Highlight Ok. Ab 06.07.2020 politisch bedingte "Maskenpflicht" mit oder im Radius von 1.5 (prophylaktisch 2+?) Meter.

    1.5 x 1.5 x ca. 3.14 =

    oder

    4/3 x ca. 3.14 x 1.5 x 1.5 x 1.5 = ?!

    (Geht es dem Bundesrat um "Areosole" in Bezug auf "Masken" oder was?)
    • landre 01.07.2020 16:42
      Highlight Highlight PS. Ok. Ich darf zukünftig verordnet exklusiv im ÖV mit den durchaus attraktiven Simonetta, Karin und Viola nur noch mit Masken...Im ÖV flirten. Top Leistung. Wirklich human....
    • Helicobacter 01.07.2020 17:43
      Highlight Highlight Iss mal ein Snickers vielleicht hilft das.
    • ChlyklassSFI 02.07.2020 05:00
      Highlight Highlight Landre: Sich über Äusserlichkeiten lustig zu machen, spricht wirklich nicht ür dich.
  • Ryno 01.07.2020 15:53
    Highlight Highlight Ob auf kantonaler Ebene (z.B. Frau Rickli) oder nationaler Ebene der Gesamtbundesrat, dass war heute ein guter Tag für die Schweiz, jetzt müssen wir alle altes und neues an Schutzmassnahmen umsetzen, heute um 16 Uhr habe ich ein besseres Gefühl als heute um 8 Uhr Morgens.
  • T13 01.07.2020 15:47
    Highlight Highlight Neues Futter für die ganzen Verschwörungsheinis.
    😎🍿
    • Sharkdiver 01.07.2020 16:20
      Highlight Highlight 😂 die Masken sind eigentlich von Billi produziert und werden genutzt um einem zu chippen 😂
  • KoSo 01.07.2020 15:46
    Highlight Highlight hat jemand den Link zu der Risikogebiete-Liste?
    finde auf der BAG Seite nichts.
    • Vegetto 01.07.2020 16:16
      Highlight Highlight Wird in den "nächsten Tagen" veröffentlicht.
      Bin gespannt..
    • Sandu bändu 01.07.2020 16:30
      Highlight Highlight Wird in den nächten Tagen veröffentlicht.
  • DeeMind 01.07.2020 15:41
    Highlight Highlight Macht wohl noch Sinn, die Masken zu tragen. Jetzt fehlt aber noch ein Plan für die Nicht-ÖV-Orte.
    Quarantäne nach Rückkehr aus Risikoländern, Registrierung mit ID Check in Clubs, alles gut, ist aber eine Absicherung WENN es Übertragungen des Virus gibt. Mir fehlt da noch eine Info, was gemacht werden soll im VORAUS, dass man erst gar nicht übertragen kann, insbesondere in Zonen, wo man sich nicht schützt und zu nahe steht (Clubs, Bars, aber nicht nur da). Z.B. Fieber messen am Eingang? Wöchentliches Test- und CoronaApp-Obligatorium? Was ist einfach umzusetzen aber zuverlässig?
    • fabsli 01.07.2020 16:09
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:12
      Highlight Highlight Fiebermessen vor Einlass in Clubs, Läden, Restaurants evtl. ÖV wären vielleicht eine gute Idee und könnten helfen. Ich denke, ehrlich gesagt, dass gar nicht viel fehlt. Die Öffnungen sind ja wirklich lange gut gegangen... Ein bisschen Feinjustierung und wir haben die Sache wieder im Griff!
    • Qui-Gon 01.07.2020 16:37
      Highlight Highlight Das Problem ist doch, dass man schon ansteckend ist, bevor Symptome auftreten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nekomana 01.07.2020 15:41
    Highlight Highlight Weshalb Masken im ÖV, aber in Clubs darf man sich weiter "aneinander reiben"? Ja, Maskenpflicht ist etwas gutes, keine Frage. Aber die meisten Infektionen gingen jetzt doch von Clubs aus und nicht vom ÖV? Auch mit diesen neuen Regeln, werden trotzdem leute angesteckt werden. Man merkt die Infektion ja erst 2 Wochen später, bis dahin könnten alle im selben Club ja auch bereits Menschen angesteckt haben, oder sehe ich das komplett falsch?
    • wasylon 01.07.2020 15:56
      Highlight Highlight Theoretisch hast Du recht aber bleiben dann die Clubbesuucher brav zuhause oder feiern sie illegale Partys🤔
    • FrancoL 01.07.2020 15:57
      Highlight Highlight Mit jeder Regel die nicht alle in einem Gefängnis einschliesst wird es Infektionen geben, aber eben wohl viel weniger.
    • fabsli 01.07.2020 15:57
      Highlight Highlight Inkubationszeit von 14 Tagen ist nicht mehr aktuell. Heute spricht man von 1 bis max. 10 Tagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schnupperi 01.07.2020 15:37
    Highlight Highlight Die Schweiz hat heute gem. corona-data nach Meldungen von 14 Kantonen bereits +100 Fälle (davon alleine ZH +48). Anstatt auf die anderen Länder zu zeigen, müsste die CH sich konsequenter Weise ab sofort wieder selber zu den Risikoländern zählen. Gemäss BR heisst das für alle 10 Tage ab in Quarantäne.
  • ERMAHGERD 01.07.2020 15:36
    Highlight Highlight Jetzt müssten sie nur noch nationale Intelligenz anordnen...
  • Garp 01.07.2020 15:35
    Highlight Highlight Frau Rickli: Aber der Club kann das schon verfügen. Die App soll unser kantonales Contact-Tracing ergänzen.»

    Nein, der Club darf das nicht verfügen, das wäre Diskriminierung und der Club riskiert eine Klage.
    • farbarch1 01.07.2020 16:30
      Highlight Highlight Ein privater Gastgeber darf hereinlassen, wen er will. Dafür hat er ja die Türsteher.
    • Qui-Gon 01.07.2020 16:47
      Highlight Highlight Chabis. Der Hausherr macht die Regeln.
    • Garp 02.07.2020 09:36
      Highlight Highlight Er darf aber nicht als Bedingung eine App fordern. Es wurde extra ein neues Gesetz erlassen, dass keiner ohne App diskriminiert werden darf, weil es dazu ja ein Smartphone braucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trollgeflüster 01.07.2020 15:27
    Highlight Highlight Wer nochmal bezahlt die Maske? Bund? Bahn und Bus? Krankenkasse? Selber? Ich habe die ja schon bezahlt und jetzt muss ich nicht nochmals bezahlen, richtig? Dann werde ich wohl oder übel mit meinem Diesel zur Arbeit gehen...
    • Varanasi 01.07.2020 16:10
      Highlight Highlight Es gibt Stoffmasken, die kann man für ChF 5,- kaufen, wenn man noch eine zum Austauschen dazu nimmt, sind das CHF 10,-.
      Ob du da mit deinem Diesel billiger kommst, ist die Frage.
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:13
      Highlight Highlight Weil der Diesel ja gratis ist. Und der Parkplatz auch...
    • Coffeetime ☕ 01.07.2020 16:16
      Highlight Highlight Wie schon Toerpe gewünscht: viel Spass im Stau. 😉

      Ob die Nutzung eines privaten Vehikels aber günstiger ist, als der Preis einer Maske, sei dahingestellt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Albert 01.07.2020 15:23
    Highlight Highlight OMG. Jetzt beginnen wieder alle zu spinnen nachdem endlich wieder etwas Normalität eingekehrt war.
    • Coffeetime ☕ 01.07.2020 16:07
      Highlight Highlight Es war halt noch nicht "normal"... und wird es je wieder so sein, wie vor Corona? Ich glaube nicht so schnell, auf jeden Fall.
    • fabsli 01.07.2020 16:11
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:14
      Highlight Highlight Die Normalität verdanken wir der Tatsache, dass die Fallzahlen so tief sind. Wenn die in dem Tempo weiter steigen und nichts Nachjustiert wird, ist die Normalität noch vor dem Ende der Sommerferien wieder dahin!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neruda 01.07.2020 15:23
    Highlight Highlight Man hätte auch einfach die Bars und Clubs, wo die Abstände nie eingehalten werden und dies meist für viel längere Zeit, schliessen können oder hat jemand in den letzten von einer Massenansteckung im ÖV gehört? Hauptsache die Schreihälse haben jetzt eine sehr beschränkte Maskenpflicht und die schlimmsten Ansteckungsherde bleiben offen.
  • Toerpe Zwerg 01.07.2020 15:14
    Highlight Highlight My car is my castle ... AdieuV.
    • Coffeetime ☕ 01.07.2020 15:35
      Highlight Highlight Viel Spass im Stau... 😉 Sicher der Einzige, welcher auf Auto umsteigt. 😁
    • wurzeli 01.07.2020 15:43
      Highlight Highlight ok, Toerpe, Dein Entscheid.

      Aber bitte keinen Ausbau der Strassen mehr fordern.
    • Toerpe Zwerg 01.07.2020 15:44
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Duscholux 01.07.2020 15:10
    Highlight Highlight In den Titeln heissts überall "Schweizweite Maskenpflicht!" aber in den Texten heisst es "nur im ÖV". Was ist es jetzt?
    • Qui-Gon 01.07.2020 16:49
      Highlight Highlight schweizweit im ÖV.
  • lilie 01.07.2020 15:10
    Highlight Highlight Maskenpflicht im ÖV und Quarantäne für Rückkehrer aus Risikoländer! Bravo, richtiger Entscheid, genau im richtigen Augenblick - nämlich dann, wenn es alle unterdessen einsehen. 👍
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:23
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob das nicht ein bisschen zu optimistisch gedacht ist. Das Problem bei dieser Trial and Error Strategie ist halt schon, dass man dann recht schnell reagieren muss, wenn man merkt, dass der Error-Teil der Strategie eingetreten ist, weil man die Ansteckungen erst so spät beobachtet. Wenn man erst nächste Woche etwas ändert (Einschränkungen eindämmt), werden die Zahlen noch die nächsten 2,3 Wochen exponentiell weiterwachsen. Deshalb hätte ich mir ein schnelleres und entschiedeneres Vorgehen gewünscht...
    • lilie 02.07.2020 07:28
      Highlight Highlight @MeinSenf: Das verstehe ich.

      Aber ich sehe auch, dass wir jetzt, mit den sehr tiefen Zahlen, uns noch Experimente leisten können. Je länger es dauert, desto weniger wird das möglich sein.

      Und dann sind wir froh, wenn es nur da Verbote und Gebote gibt, wo es auch notwendig ist, und nicht einfach ein Wildwuchs von Vorschriften, die keinen Sinn ergeben.

      Ich glaube, die Leute werden die Entscheidungen so eher langfristig mittragen, weil sie kapiert haben, dass es notwendig ist.
    • MeinSenfHierUndJetzt 02.07.2020 10:50
      Highlight Highlight @ lilie: Ich glaube, das mit der Zeit ist genau das Problem in dieser Geschichte: Wir hinken hinterher! In den letzten Wochen haben sich die Zahlen ca wöchentlich verdoppelt. Jetzt werden erst nächste Woche Massnahmen ergriffen. Danach dauert es mindestens eine Woche (wohl eher 2) bis man die bis nächsten Montag angesteckten in den Daten sieht. Daher muss man wohl erwarten, dass wir Mitte Juli wieder 500 Fälle/Tag haben. Wenn die jetztigen Massnahmen nichts bringen, sind es Ende Juli 2000 Fälle.
      (Ich habe keine Ahnung, ob das so kommen wird. Ich glaube nur, dass die Zeit wirklich knapp wird!)
    Weitere Antworten anzeigen
  • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 15:10
    Highlight Highlight Warum die Maskenpflicht erst in 5 Tagen? Bei exponentiellem Wachstum zählt jeder Tag!
    Bitte zieht alle heute schon freiwillig auf dem Heimweg eine Maske an! Es gibt welche am Kiosk an eurem Ausgangsbahnhof!
    Ich mache weiterhin Home Office, treffe meine Freunde wenn möglich draussen, und fahre möglichst Velo statt ÖV. Alle können das nicht, ich weiss, aber denkt daran: Jede einzelne vermiedene Ansteckung ist wichtig!! Jeder nicht Angesteckte wird seine Kinder, Eltern, Freunde, Arbeitskollegen nicht anstecken, die wiederum auch keine andere Leute anstecken werden!
    Steckt euch nicht an! MERCI!
    • NotWhatYouExpect 01.07.2020 15:46
      Highlight Highlight Weil nicht jeder direkt Masken zuhause hat!
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:17
      Highlight Highlight @ NotWhatYouExpect: Es gibt die Masken unterdessen an jeder Ecke zu kaufen. Selecta-Automat, Kiosk am Bahnhof, Bahnhofslädeli, ganz zu schweigen von den normalen Supermärkten. Galaxus liefert bis übermorgen... Also das ist nun wirklich kein Grund!
    • NotWhatYouExpect 01.07.2020 18:47
      Highlight Highlight Doch ist es! Man kann nicht einfach ein Gesetzt erlassen ohne den Leuten genügend Zeit zu geben sich darauf vorzubreiten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pipikaka Man 01.07.2020 15:03
    Highlight Highlight Werde wohl auf mein Auto umsteigen müssen solange die Maskenpflicht noch gilt.
    • Varanasi 01.07.2020 16:14
      Highlight Highlight Für Leute, die wegen einem bisschen Stoff im Gesicht so ein Theater machen, nein, da hat man keine guten Worte.
      Es kommt einem fast so vor, als müssten alle 24 Stunden mit einer Maske rumlaufen, dabei geht es doch bloss um den ÖV.
    • MeinSenfHierUndJetzt 01.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Warum?
    • Pipikaka Man 01.07.2020 16:27
      Highlight Highlight @ Varanasi, werde mir nicht jede Woche ein paar Maskenpackungen kaufen. Ausserdem wenn ihr Pflichten so geil findet, macht das, lebt euer Ritual aus um eure Religion der Coronaangst zu praktizieren. Ich mache nicht mit bei diesem Megapsychoritual. Im Stau stehen ist immernoch besser, denn dann entkomme ich dieser Massenpsychose.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 01.07.2020 14:57
    Highlight Highlight Jetzt, wo wir wieder unterwegs sind zu einem realistischen Ansteckungslevel, könnte man sich ja mal wieder an das eigentliche Ziel erinnern:

    Die Überlastung der Spitäler zu verhindern.

    Die Containment-Strategie war von Anfang an ein irrationaler Traum, die Wirkung der App und des Contact Tracings überschätzt und ein Beibehalten der ein- bis zweistelligen Fallzahlen total unrealistisch.
    Es gibt keinen Anlass zur Panik. Statt in eine Maske solltet ihr lieber in eine Papiertüte atmen; das hilft nachweislich gegen das Hyperventilieren.
    • Mutzli 01.07.2020 15:20
      Highlight Highlight 1/
      Ein "realistisches" Ansteckungslevel?
      Was ist denn ein unrealistisches?
      Kein exponentielles Wachstum?
      Sollten Sie wohl besser z.B. Südkorea stecken, dass sie eigentlich ein Märchenland sind, mit ihren 250 Infizierten pro Million versus unsere 3654. Und das mit weniger Tests, schon lustig was ne konsequente und durchdachte Strategie so ausmachen kann.

      Aber immerhin nett, dass Sie nicht mehr dreiste Fehlinfos wie vor paar Tagen verbreiten.

      Auch nett, dass Sie die Verhinderung der Überlastung der Spitäler erwähnen. Wie soll das nun mit einem "realistischen" exponentiellen Wachstum gehen?
      Benutzer Bild
    • Mutzli 01.07.2020 15:27
      Highlight Highlight 2/
      März ist zwar schon eine Weile her, aber hätte gedacht, dass der Clou von längerer Inkubationszeit+exponentielles Wachstum=Schlamassel 2 Wochen später noch bekannt sein sollte.

      Je früher gebremst=desto besser & da mach ich aus Bequemlichkeit lieber heute was, als später 3x so viel zun zu müssen

      Weshalb ich für meinen Teil nicht ganz verstehe, wieso Sie wegen Masken dermassen in Ra