Schweiz
Romandie

Blauer Diamant in Genf für 39,5 Millionen Franken versteigert

Blauer Diamant in Genf für 39,5 Millionen Franken versteigert

07.11.2023, 19:53
Mehr «Schweiz»

Ein seltener blauer Diamant hat bei einer Auktion in Genf 39.5 Millionen Franken erzielt. Der 17.61 Karat schwere Edelstein namens «Bleu Royal» gehört damit laut einer Sprecherin des Auktionshauses Christie's zu den zehn teuersten Juwelen, die jemals versteigert worden sind. Den Zuschlag bekam am Dienstag ein anonymer privater Sammler, der sich gegen zwei Mitbieter durchsetzte.

epaselect epa10954582 A Christie's employee displays 'Bleu Royal,' a rare 17,61 carats internally flawless fancy vivid blue pear shaped diamond, during a preview at Christie's auct ...
So sieht der «Bleu Royal» aus. Bild: keystone

Der auf einem Ring gefasste «Bleu Royal» ist nach Angaben von Christie's der grösste lupenreine Diamant von leuchtend blauer Farbe, der jemals bei einer Auktion angeboten wurde. Der Schätzwert des etwa 13 Millimeter langen und 8 Millimeter breiten tropfenförmigen Steins lag in einer Bandbreite zwischen 31.6 Millionen und 45 Millionen Franken. Wer den Ring verkaufte, wurde nicht bekanntgegeben. Der «Bleu Royal» sei in den vergangenen 50 Jahren Teil einer «wichtigen Privatsammlung» gewesen, hiess es. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Laborant
07.11.2023 21:12registriert November 2019
Ich starte mal mit Achzisch Euro, das Ding passt hervorragend auf meine Trennscheibe.
415
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ueli_DeSchwert
07.11.2023 23:07registriert September 2018
"Wichtige Privatsammlung"

Entweder wichtig, oder privat. Beides geht nicht, wenn ihr mich fragt...
215
Melden
Zum Kommentar
6
Nationalrat debattiert Umgang mit Asylgesuchen von Afghaninnen
Der Nationalrat befasst sich am Montag mit der Aufnahme geflüchteter Frauen aus Afghanistan. Eine Motion aus den Reihen der SVP fordert, der Bund solle eine im Sommer 2023 vorgenommene Praxisänderung rückgängig machen.

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hatte im Juli 2023 entschieden, Frauen aus Afghanistan in der Regel Asyl zu gewähren. Die Lage für Frauen und Mädchen habe sich in Afghanistan seit der Machtübernahme der Taliban kontinuierlich verschlechtert, begründete es den Schritt. Die Grundrechte der Frauen seien stark eingeschränkt.

Zur Story