Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Eingang des Dorfes Loc, am Samstag, 25. April 2020 in der Gemeinde Crans-Montana VS. Im Hintergrund die Stadt Siders. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Das Dorf Loc gehört zur Gemeinde Crans Montana. Bild: KEYSTONE

Walliser Dorf warnt GPS-Fahrer mit Schild vor engen Strässchen



Das Walliser Dorf Loc hat genug von Lastwagen, die vom Positionsbestimmungssystem GPS durch seine engen Strässchen gelotst werden: Die Gemeinde warnt nun mit einem Anti-GPS-Schild Chauffeure vor einer Durchfahrt auf dem Weg zum bekannten Ferienort Crans-Montana.

Im Dorf gebe es nicht nur viel Verkehr sondern auch eine Menge Belagsschäden, sagte der Gemeindepräsident von Crans-Montana, Nicolas Féraud, dem Lokalradiosender Rhône FM, am Freitag. Unzählige Regenrinnen seien zerstört worden, als 40-Tonnen-Lastwagen die engen Strassen im 250-Seelen-Dorf auf dem Weg nach Crans-Montana passiert hätten. Die Lenker würden sich plötzlich auf unbefestigten Strassen im Weinbaugebiet vorfinden.

In Crans-Montana warnt ein Schild GPS-Benützer vor einer Abkürzung durch das Dorf Loc.

«Achtung! Folgen Sie nicht den Navi-Anweisungen, die vorgeschlagene Strecke führt Sie durch enge Strassen, die nicht für den Verkehr geeignet sind», steht in vier Sprachen auf dem Schild. Bild: KEYSTONE

Die Gemeinde liess auf der Zufahrt am Strassenrand ein Schild in vier Sprachen aufstellen und warnt die Fahrer. «Achtung! Folgen Sie nicht den Navi-Anweisungen, die vorgeschlagene Strecke führt Sie durch enge Strassen, die nicht für den Verkehr geeignet sind», heisst es auf der vor wenigen Monaten angefertigten Tafel.

Zuvor hatten die lokalen Behörden erfolglos versucht, die Route auf technischem Wege zu blockieren. Es sei aber fast unmöglich, in einem Navigationssystem Änderungen anzubringen, das von Algorithmen am anderen Ende der Welt bestimmt werde, sagte der Gemeindepräsident. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Während du schwitzt, feiern im Wallis 800 Schafe eine Party

Wie Walliser Spargelbauern mit dem Coronavirus umgehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Malt-Whisky 27.04.2020 12:06
    Highlight Highlight Das hatten wir auch schon. Dann musste der Gemeindepräsident aufgrund unserer Mozereien gezwungen, eine Gewichts- und Breite-Spanne einzuführen. Gleichzeitig wurden die Strassen an neuralgischen Orten verschmählert.
  • Hardy18 26.04.2020 11:39
    Highlight Highlight Ich kenne da jemanden in Berlin, der hat´n Bollerwagen 😏
  • Therealmonti 26.04.2020 02:52
    Highlight Highlight Wäre wohl einfacher, den Kanton zu überzeugen, dass er eine Lastwagen-Verbotstafel aufstellt.
  • Woichbinistvorne 25.04.2020 23:29
    Highlight Highlight Aha, es gibt ein neues Schild, das fehlt noch in meiner Sammlung. Ich glaub ich fahr die Tage mal in die Gegend. :-)
  • DrDeath 25.04.2020 23:29
    Highlight Highlight Das Schild wird nichts helfen. Da hilft nur eines: Gewichts- oder Typbeschränkung, Anstösser und Lieferverkehr gestattet. Dann einen Polizisten daneben und büssen, büssen, büssen. Die Gewichtsbeschränkung bekommen die Navi-Hersteller mit dem nächsten Update, die Bussen sprechen sich unter den Fahrern herum.
    • Woichbinistvorne 26.04.2020 19:08
      Highlight Highlight Da hilft nur eins, nämlich Strassensanierung!

      DIe Lieferanten fahren nicht zum Spass dahin, sondern zum liefern. Wenn man sie büsst oder die Durchfahrt verbietet, bekommen die Kunden ihre Ware nicht oder die Lieferkosten werden eben höher. Die Dörfer in der Gegend haben die letzten Jahrzehnte mit Wanderern und Wintergästen genug profitiert, da können sie die Strasen jetzt in der ruhigeren Pest-Phase schon sanieren.
    • DrDeath 26.04.2020 22:32
      Highlight Highlight Woichbinistvorne weisst du, es könnte evtl. helfen, wenn du meinen Kommentar tatsächlich liesst, bevor du antwortest. Lies ihn doch noch mal und schau ob darin vielleicht irgendwo das Wort "Lieververkehr" vorkommt.
  • der dahu 25.04.2020 22:54
    Highlight Highlight jetzt mal etwas lokalkolorit zur versachlichung der kommentarspalte: um auf dem weg von sierre nach crans-montana richtung loc abzubiegen braucht es schon einiges an „digitalem vertrauen“. darum ist so ein schild schon ok, auch wenn nicht alle details auf den ersten blick lesbar sind. zudem sprechen wir realistisch gesehen wohl eher von 25-30 statt 80km/h, compte tenu de la route en question... wünsche alle hügru-plauderis von ganzem herzen einen schönen abend! bleibt gesund und viel spass bald wieder im stau auf der a1...☀️
    • anonymer analphabet 26.04.2020 11:26
      Highlight Highlight "lokalkolorit" 😆
  • Scrat 25.04.2020 22:13
    Highlight Highlight Ich denke, ein schlagbaum oder Nagelbänder wären viel effizienter …
    • Heb dä Latz! 25.04.2020 23:28
      Highlight Highlight Nagelbänder sind grundsätzlich die Lösung, Schlagbäume finde ich zu offensichtlich.
  • ghawdex 25.04.2020 21:42
    Highlight Highlight Das Problem ist aber nicht GPS, das ist ja nur das Positionssignal.
    Das Problem dürfte eher sein das wenn man sparen will, man ein normales Navigationssystem mit Karten für Autos nimmt und nicht ein System für Lastwagen. Welches
    Probleme mit ungeeigneten Strassen für diese Transportmittel verhindert.
    • COVID-19 ist Evolution 25.04.2020 22:40
      Highlight Highlight GPS ist im Englischen und vielen anderen Sprachen der Name eines Navi-Gerätes. Daher wird hier dieser Name korrekt verwendet.
    • Dodogama 25.04.2020 23:06
      Highlight Highlight @COVID-19: Die Engländer reden aber von SatNav, nicht GPS.
    • Amboss 25.04.2020 23:08
      Highlight Highlight Das Problem ist doch, dass solche Strecken überhaupt mit dem Navi gefahren werden.
      Ist schlicht und einfach nicht nötig.
      Das Navi ist sinnvoll innerorts, um die genaue Adresse zu finden. Aber um den Ort zu finden... Völlig unnötig. Einfach der Beschilderung folgen und man ist auf der besten Route
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Meier 25.04.2020 21:39
    Highlight Highlight Könnte da nicht eine Tonnage-Beschränkung eingeführt werden? Natürlich mit der Ausnahme des Lokalverkehrs. Somit gäbe es im Navi für schwere Lastwagen eine Fahrverbot.
    • Sofakartoffel 25.04.2020 23:09
      Highlight Highlight Mit einer Gewichtsbeschränkung verunmöglicht man aber auch die Zufahrt von schweren Nutzfahrzeugen (z.B. Feuerwehr o.ä.) und Gesellschaftstransporter (z.B. Postauto). Da wäre ein Lastwagenverbot zielführender, dann dürfen Gesellschaftstransporter und Fz mit blauem Nummernschild trotzdem durch.
    • Sofakartoffel 26.04.2020 07:10
      Highlight Highlight Liege ich falsch mit meiner Aussage? Dann korrigiert mich bitte, dann lerne ich dazu. Wundere mich ab den Blitzen..
    • kobL 26.04.2020 08:43
      Highlight Highlight @Sofakartoffel: Es gibt noch Zusatzschilder für unten dran mit Ausnahmen, dass ebenjene, die dahin müssen und schwerer sind, trotzdem noch durch dürfen ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • pinguinpinguin 25.04.2020 21:36
    Highlight Highlight Die Idee ist ja nicht schlecht, aber die Umsetzung überzeugt mich nicht: Die Tafel ist ja schon auf dem Bild fast nicht zu lesen, wenn man da im Auto mit 80 km/h vorbeifährt, nimmt man die ja fast nicht wahr.

    Ausserdem gibt es ja sonst auch keine orangen Tafeln mit rotem Rand im Strassenverkehr, ich würde die deshalb als irrelevant direkt ausblenden.
    • MGPC 25.04.2020 21:56
      Highlight Highlight Jap, die Schilderwahl ist definitiv nicht sehr optimal. Jedoch wäre ich schon etwas neugierig wenn da ein Symbol zu sehen ist mit einem durchgestrichenem GPS Zeichen. Zudem würde ich als LKW-fahrer nicht mit 80km/h auf diesem betagtem Belag in die Kurve fahren.
  • Samurai Gra 25.04.2020 21:31
    Highlight Highlight Das Problem hat der Tail of the Dragon in den USA auch.
    Die Folge sind Tote Auto- und Töfffahrer die in den Kurven Querstehenden Sattelschlepper fahren die eigentlich eine solche Strasse meiden sollten
    • Sofakartoffel 25.04.2020 22:52
      Highlight Highlight Man muss grundsätzlich in / nach jeder Kurve mit einem Hindernis rechnen und entsprechend die Geschwindigkeit anpassen. Die Chauffeure der Sattelschlepper sind nicht alleine Schuld an solchen Unfällen.
    • Samurai Gra 26.04.2020 00:47
      Highlight Highlight @Sofakartoffel: Da gebe ich Ihnen recht, natürlich muss man immer damit Rechnen

      Nur kommen dort Andrelaninsucht mit der Tücke der Strecke und Versagen der Technik zusammen
    • Sofakartoffel 26.04.2020 07:15
      Highlight Highlight @Samurai Gra: Ok, ich sehe dass Sie das differenzierter betrachten als ich gedacht habe.
      Allzeit gute Fahrt 🤘🏻
  • Tsetse 25.04.2020 21:29
    Highlight Highlight Gibt es den eine Umfahrung? Ich checke das Schild nicht 🤷‍♀️
    • June 26.04.2020 07:53
      Highlight Highlight Es gibt eigentlich extra ne super grosse Strasse für nach Crans-Montana für all die Touris. Man müsste einfach mal auf die Strasse schauen... keine Ahnung wieso das GPS durch Loc führt, das ist wirklich sehr unlogisch.
  • bärn 25.04.2020 21:08
    Highlight Highlight ...klar... Diese Tafel liest sicher jeder!! Text in AGB Schriftgrösse am Strassenrand mit durchgezogener Mittellinie.... Moumou... Die chöi öppis! 😎😎😎
  • goschi 25.04.2020 21:04
    Highlight Highlight anhalten, aussteigen, zum Schild laufen, es von sehr nahem lesen...

    Also..
    Vielleicht hätte man noch James Joyces Ulysses auf das Schild packen können, etwas Platz für mehr Text ist noch :D

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Die Sommerferien sind seit heute in den meisten Kantonen vorbei, die Lehrer wieder gefordert. Wie gut wird das entlöhnt? Die grosse Übersicht über die Löhne der Lehrer nach Kantonen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium und der Berufsschule.

Noch Ende Juni suchten diverse Schulen Lehrkräfte für das neue Schuljahr. Insbesondere in Kindergärten und Primarschulen sei es schwierig. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen. Bis 2025 werden in mehreren Kantonen historische Höchstwerte erreicht. Und auch der Lohn trägt seinen Teil dazu bei.

Denn insbesondere auf den unteren Stufen sind die Entschädigungen nicht gerade rosig – gemessen an der Ausbildung und der gesellschaftlichen Verantwortung. Dazu kommen massive …

Artikel lesen
Link zum Artikel