Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

18-jähriger Franzose unterwegs nach Syrien in Genf verhaftet und nach Frankreich ausgeliefert



Ein 18-jähriger Dschihad-Reisender, der Mitte Mai am Flughafen Genf verhaftet wurde, ist am Donnerstag den französischen Behörden übergeben worden. Der junge Franzose hatte sich der Auslieferung nicht widersetzt. 

Der junge Mann ist nach Angaben des Bundesamtes für Justiz am 14. Mai in Genf verhaftet worden. Die Schweiz wurde aktiv, nachdem Frankreich den 18-Jährigen international zur Verhaftung ausgeschrieben hatte. 

Der junge Mann wollte über die Türkei nach Syrien einreisen und sich offenbar dem Islamischen Staat anschliessen. Der junge Mann konnte trotz dem Haftbefehl in Genf das Flugzeug nach Istanbul besteigen, wurde dort aber abgefangen und nach Genf zurückgeschickt. 

In der Rhonestadt wurde er dann verhaftet. Im Rahmen des Auslieferungsverfahrens wurde der Mann von der Staatsanwaltschaft befragt, wie Henri Della Casa, Mediensprecher der Genfer Justiz, der Nachrichtenagentur sda am Freitag sagte. Er bestätigte damit einen Bericht der «Tribune de Genève». 

Nach Angaben der Zeitung handelte es sich bereits um den zweiten Versuch des jungen Franzosen, sich dem Islamischen Staat anzuschliessen. Er wurde ein erstes Mal im März in München gestoppt. Damals war er noch minderjährig. (sda) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lonza gewinnt weiteren Kunden in Visp – 200 neue Jobs

Lonza hat einen weiteren Kunden für den biopharmazeutischen Produktionskomplex «Ibex» in Visp gewonnen. Der Pharmazulieferer wird für einen namentlich nicht genannten Kunden am Stammwerk zwei neue Anlagen zur Herstellung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten einrichten.

Die beiden Anlagen mit einer Fläche von 1500 Quadratmetern würden innerhalb einer bereits bestehenden Gebäudehülle gebaut, erklärte Lonza am Mittwoch in einem Communiqué. In einem ersten Schritt würden Wirkstoffe für zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel