DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburger Justiz verurteilt 30 Klimaaktivisten – sie blockierten ein Einkaufszentrum

18.06.2021, 12:1918.06.2021, 14:14
Aktivisten stellten vor dem Prozess Plakate auf, Fribourg.
Aktivisten stellten vor dem Prozess Plakate auf, Fribourg.Bild: keystone

Ein Freiburger Gericht hat am Freitag 30 Klimaaktivistinnen und -aktivisten verurteilt. Sie hatten Ende November 2019 als Protest gegen den «Black Friday» den Zugang zu einem Einkaufszentrum blockiert.

Der Polizeirichter des Saanebezirks bestätigte am Freitag im Grossen und Ganzen die bereits 2020 ausgestellten Strafbefehle, mit denen die Angeschuldigten zu Bussen zwischen 200 und 500 Franken verurteilt worden waren.

Weil nicht alle Aktivistinnen und Aktivisten die Strafbefehle akzeptierten, kam es nun zur Gerichtsverhandlung.

Mit der Blockade eines Eingangs zum Einkaufszentrum Fribourg Centre wollten die Aktivisten gegen die Rabattschlacht am «Black Friday» antreten. Die Schnäppchenjagd fördere Überkonsum und trage zur Umweltzerstörung bei, kritisierten sie.

Bei den Aktivistinnen und Aktivisten handelt es sich um Mitglieder der Bewegung von «Extinction Rebellion». (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Schilder des Klimastreiks

1 / 29
Die besten Schilder des Klimastreiks
quelle: epa/epa / neil hall
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Klimabewegung ruft zu zivilem Ungehorsam auf

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mario 66
18.06.2021 18:55registriert November 2015
A propos urteil: warum warum hat watson als newsportal im gegensatz zu allen anderen medien nie über das bundesgerichtsurteil gegen die zürcher klimaaktivisten berichtet? Weil dessen ausgang - das klima ist kein notstand, der illegale aktionen rechtfertigt - bei der leserschaft zu unpopulär wäre und damit nicht in die bubble passt?
265
Melden
Zum Kommentar
5
Neue Partnerin der Swiss erlaubt Tattoos und Piercings – doch die Schweizer Airline bockt
Air Baltic führt schon bald Flüge im Namen der Swiss durch. Das lettische Cockpit- und Kabinenpersonal darf sich optisch mehr erlauben als die Crew der Lufthansa-Tochter. Dabei geht es auch um Lippenstifte und Strümpfe.

Die Zeiten ändern sich. Galten Tattoos, Piercings und extravagante Haarschnitts einst als verrucht und verpönt, ist der Körperschmuck in allen möglichen Stilrichtungen inzwischen im Mainstream angelangt. So auch an Bord von Airlines. Viele Fluggesellschaften haben in den vergangenen Jahren ihre strengen Uniformen gelockert, um die Individualität der Arbeitnehmenden zu fördern.

Zur Story