Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der neue Hochgeschwindigkeitszug von Stadler namens Giruno erreichte am Osterwochenende 2018 erstmals eine Geschwindigkeit von 275 km/h. (Bild: SBB)

Der neue Hochgeschwindigkeitszug Giruno. Bild: SBB

Mit Tempo 275 durch den Gotthard



Der neue Hochgeschwindigkeitszug von Stadler namens Giruno erreichte am Osterwochenende erstmals eine Geschwindigkeit von 275 km/h. Der Gotthard Basistunnel ist für Reisezüge mit einer Geschwindigkeit von 250 km/h zugelassen. Damit der neue Hochgeschwindigkeitszug Giruno in Zukunft mit 250 km/h im Tunnel verkehren darf, führte die SBB Testfahrten durch.

Solche Probefahrten werden mit einer erhöhten Geschwindigkeit von zehn Prozent durchgeführt. Bei der Testfahrt durch den Gotthard Basistunnel entsprach dies einer Geschwindigkeit von 275 km/h. Die Testfahrt am Osterwochenende verlief erfolgreich, wie die SBB am Dienstag mitteilten.

Im Hinblick auf die erwartete Nachfragesteigerung auf der Gotthard-Achse hat die SBB bei Stadler 29 Triebzüge bestellt. Auf einer Länge von 404 Metern werden die neuen Züge bis zu 810 Sitzplätze anbieten. Ab Ende 2019 sollen die ersten Züge zwischen Basel/Zürich und Mailand zum Einsatz kommen. (whr)

Pascal über egoistische Pendler

abspielen

Video: watson/Pascal Scherrer, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Waadt mit den meisten positiv Getesteten – so ist die Corona-Situation in den Kantonen

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

ÖV-Branche verliert Dutzende Millionen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • loemi 03.04.2018 14:29
    Highlight Highlight Cool und super für alle Personen, die schneller im Süden/Norden sind. Schade ist der negative Effekt auf den Güterdurchsatz, da sich beide Zugtypen (mit einer Geschwindigkeitsdifferenz von 150km/h?) die Röhre wohl teilen.
  • Snake Plissken 03.04.2018 13:28
    Highlight Highlight Sieht noch cool aus, das Geschoss..
  • nick11 03.04.2018 10:47
    Highlight Highlight Würde mich interessieren wie die das mit der Windsäule machen. Der Zug schiebt ja wohl nicht den ganzen Tunnel vor sich her oder?
    • rauchzeichen 03.04.2018 11:00
      Highlight Highlight Zumindest in der Mitte, unterhalb Sedrun gibt es Belüftungsschächte. Zudem füllt der Zug nicht den ganzen Tunnel aus, also kann die Luft teils um ihn herum gleiten.
    • 7immi 03.04.2018 11:15
      Highlight Highlight @nick
      ja, schiebt er. dafür hat man keine lüftung im tunnel. zumindest im normalbetrieb, wenns brennt wird die lüftung in sedrun eingeschaltet. durch den spalt zwischen zug und tunnelwand fluesst auch noch ein bisschen ab, bei 200+ ist das aber sehr wenig. wenn gebaut wird im tunnel werden trennwända aufgestellt, damit die luftstösse nicht bei der arbeit stören. wie effizient es ist, 200 und mehr zu fahren ist eine andere frage, zumal der zeitgewinn minim ist...
    • El Vals del Obrero 03.04.2018 11:30
      Highlight Highlight Diesen Effekt nutzt man sogar aus, indem man auf eine künstliche Belüftung verzichten kann (ausserhalb von Spezialsituationen wie Brandfällen).

      Zwar braucht es wohl Energie, die Luftsäule vor sich herzuschieben, aber wahrscheinlich nicht mehr als ansonsten die Ventilatoren brauchen würden.
    Weitere Antworten anzeigen

Was ich wirklich denke

Ein SBB-Kondukteur erzählt, warum die Schweizer zu dumm für Sparbillette sind

Meine Name ist Dominik. Ich bin Kondukteur bei den SBB. Ja, ich sage immer noch Kondukteur, auch wenn das die SBB nicht gerne hören. Einmal war unsere Bezeichnung Reisezugbegleiter, aktuell lautet sie Kundenbegleiter. Diese Begriffe versteht jedoch kein Mensch.

Was mich momentan wirklich nervt, sind nicht die Verspätungen und Zugsausfälle (2019 war wirklich ein katastrophales Jahr). Nicht die immer mehr Reisenden, die per Facetime-Video telefonieren. Direkt im Abteil. Mit Lautsprecher! Nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel