DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ist es eine Frisur oder doch ein totes Tier?» Die besten Tweets zum Schweizer «Tatort»

14.03.2016, 10:2414.03.2016, 11:34

Ganz kurz: Im Luzerner «Tatort» «Kleine Prinzen» geht's um eine Internatsschülerin, die ermordet wird. Bei den Ermittlungen blicken die Kommissare hinter die Mauern einer Luzerner Eliteschule und auf das Leben einer schnöseligen Jeunesse Dorée: Drogen, Affären, Erpressungen.

Die Kritiken sind grösstenteils vernichtend. Auch auf dem Luzerner Newsportal «Zentralplus» kriegt der «Tatort» sein Fett weg: Die Sendung lasse sich mit einem Wort beschreiben. Dem Vornamen des Täters: Fad.

Auf die Handlung wollen wir deshalb hier gar nicht gross eingehen. Dafür werfen wir einen Blick auf Twitter, wo der Tatort ja bekanntlich fleissig kommentiert wird. Was dabei bei den Zuschauern wirklich für Furore sorgte: Die Frisur von Flurin Giger alias Tom.

Hier die besten Kommentare zur Frisur:

Zunächst dies: Das ist Tom(s Frisur)

bild: srf

Aber auch abgesehen von der Frisur gab's wieder einige unterhaltsame Kommentare auf Twitter.

Von diesen Serien wünschen sich die watson-User ein Remake

1 / 12
Von diesen Serien wünschen sich die watson-User ein Remake
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(dwi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Auffahrtsverkehr sorgt für Stau vor dem Gotthardtunnel

Über die Auffahrtstage muss auf diversen Strecken in der Schweiz mit hohem Verkehrsaufkommen auf Strasse und Schiene gerechnet werden. Am Mittwochabend kam es am Gotthard zwischen Erstfeld und Göschenen zu einem Stau von 10 Kilometern Länge.

Zur Story